bookmark_borderVon kruder "Logik" und "Unkenntnis",
die zu Verschwörungstheorien führt

" .. LOCKDOWN, Das töd­li­che Heil­mit­tel. Die Zahl der Coro­na-Toten stieg in vie­len Län­dern nicht vor, son­dern unmit­tel­bar nach Ver­hän­gung eines Lock­downs — was ler­nen wir dar­aus? .. Die jetzt ver­füg­ba­ren Mor­ta­li­täts­da­ten über die ersten Mona­te des Jah­res 2020 zei­gen einen schein­bar para­do­xen Zusam­men­hang: Sobald ein Lock­down ver­hängt wor­den war, stieg die Zahl der Todes­fäl­le sofort und rasant an. Wie ist das zu erklä­ren? .. " liest man in einem Arti­kel bei "Rubi­kon", einer ultra-rech­ten Plattform. 
 
Der Autor John Pospichal [sein Arti­kel wur­de von der "Rubi­kon" Redak­ti­on über­setzt] hat sich die 'Finan­cial Times' charts her­ge­nom­men und dann dar­an die 'lock­down' Daten ver­knüpft. Ein Bei­spiel hier als Abbil­dung ["click!" vergrößert] 
 

Charts mit Zahl der über-normalen Todesfälle

Und sie­he da, bei allen Län­dern, die er in sei­ne Betrach­tung auf­ge­nom­men hat stie­gen die Infek­ti­ons­zah­len erst nach­dem der 'lock­down' erfolgt war. Gleich­sin­nig stieg natür­lich die Zahl der Todesfälle. 
 

Nun stel­len sich also (min­de­stens) zwei Fragen:

1. War­um wur­den nur die­se Län­der, und nicht alle euro­päi­schen Län­der ver­glei­chend betrachtet?
2. Ist es ein Beweis der Kau­sa­li­tät "'lock­down' = Anstieg der Todes­fäl­le"? (oder anders aus­ge­drückt: Bedin­gen 'lock­downs' wie sug­ge­riert Todesfälle?) 
 

Der Autor selbst gibt kei­ne Ant­wor­ten - er unter­stellt ledig­lich durch sei­ne Fra­ge­stel­lung es sei eine gemein­sa­me Akti­on in vie­len Län­dern, die immer etwa zur glei­chen Zeit der Pan­de­mie­si­tua­ti­on dort erfolgte. 
 

Charts mit Zahl der über-normalen Todesfälle

Über die genaue Absicht kann nur spe­ku­liert wer­den - das Ziel jeden­falls ist, die 'lock­down' Maß­nah­men zu dis­kre­di­tie­ren. So fin­den sich in der Gesell­schaft die­ser Aus­sa­ge und des Autors denn auch bekann­te *Pan­de­mie-Leug­ner* wie der Arzt Dr. Wodarg 
 
Doch nun zurück zu mei­nen zwei Fra­gen. Die Erste ist leicht zu beantworten:
Es ist eine Aus­wahl, die die Argu­men­ta­ti­on unter­stüt­zen soll. 
 
Bei der zwei­ten Fra­ge wird es schon kom­ple­xer. Hier setzt das ein, was in der Über­schrift bereits ange­deu­tet wur­de. Es ist eine fal­sche Zuord­nung von Ursa­che und Wir­kung! Die hier von einem Lai­en getrof­fen wur­de, der offen­bar, und aus sei­nen Fra­gen ver­deut­licht, kei­ne Ahnung vom Infek­ti­ons­ge­sche­hen, von Latenz und Inku­ba­ti­ons­zeit hat. 
 
Wenn sich eine Anzahl von Men­schen gegen­sei­tig ange­steckt hat kommt es natür­lich nicht sofort, also am näch­sten Tag zu Sym­pto­men der Erkran­kung. Obwohl der Mensch schon Erre­ger in sich hat, die anfan­gen sich expo­nen­ti­ell zu ver­meh­ren. In die­se Zeit zwi­schen Ansteckung und Aus­bruch fiel - das ist die ein­fa­che und logi­sche Erklä­rung - der 'lock­down'! Es han­delt sich also um ein zeit­ver­zö­ger­tes Ereignis. 
 
Weil es bis dahin den Behör­den klar war, wie umfas­send und gefähr­lich die Pan­de­mie ist, haben sie ein 'lock­down' angeordnet. 
 


Mass­nah­men erfolg­ten also erst mit Ver­zö­ge­rung, als sich schon sehr vie­le Men­schen gegen­sei­tig ange­steckt hat­ten. Der *PEAK*, die Spit­ze der Zahl der Todes­fäl­le, resul­tiert aus der Inku­ba­ti­ons­zeit zwi­schen Ansteckung und vol­lem Aus­bruch der Erkran­kung.
 

 
 
Was geflis­sent­lich ver­schwie­gen oder weg­ge­las­sen wur­de ist die Tat­sa­che, dass in allen genann­ten Bei­spie­len durch den 'lock­down' das wei­te­re Anstei­gen der Infek­ti­ons­zah­len ver­mie­den wer­den konn­te - wäh­rend in den USA, mit sei­nen aus wirt­schaft­li­chen Über­le­gun­gen halb­her­zi­gen Maß­nah­men - die Zahl der Infek­tio­nen und die Zahl der Toten immer noch ansteigt. 
 


Die Ver­ant­wor­tungs­lo­sig­keit die­ser Pro­pa­gan­da gegen 'lock­down' (und Mas­ken­tra­gen, in wei­te­ren Ver­öf­fent­li­chun­gen die­ser Platt­form "Rubi­kon") ist auf Unwis­sen­heit und man­gel­haf­te Erkennt­nis des­sen begrün­det, was ein Virus bei sei­nem Ein­drin­gen anstellt um sich zu ver­meh­ren und wie lan­ge es braucht, um einen Men­schen im Zwei­fels­fal­le zu töten.
 

 
 
Nachsatz:
Der Autor befin­det sich aller­dings in *bester Gesell­schaft*, näm­lich mit sei­nem Prä­si­den­ten, der ja behaup­tet, wenn man weni­ger Test durch­führ­te sei­en auch weni­ger Fäl­le von Coro­na­in­fek­tio­nen zu ver­zeich­nen - was soll man ande­res von einem Men­schen erwar­ten, der sich selbst als "sta­bi­les Genie" bezeichnet?
 

Sie­he hierzu:
Kur­ze Dar­stel­lung der Immun­ab­wehr- wie u.a. Viren unschäd­lich gemacht wer­den (I).


Kur­ze Dar­stel­lung der Immun­ab­wehr- wie u.a. Viren unschäd­lich gemacht wer­den (II).


Oh, die­se Expertenflut!*update* [18.04.2020; 11:00h]
 

bookmark_borderUmwerfend ....

Plötz­li­che Ereig­nis­se - das konn­te ich in der letz­ten Woche erle­ben - wer­fen den übli­chen Tages­rhyth­mus völ­lig durch­ein­an­der. In der Fol­ge wird das Leben kom­pli­zier­ter. Es müs­sen Ter­mi­ne ver­ein­bart und ein­ge­hal­ten wer­den. Wo zuvor das Leben sor­gen­frei und ohne Ter­min­druck vor sich hin plät­scher­te kommt nun Stress auf- in zwei­er­lei Hinsicht:

Erstens nichts zu ver­ges­sen und zwei­tens nicht zu ver­pas­sen, was bereits ver­ein­bart wurde.

Im Hin­ter­kopf immer die Sor­ge, das Gesche­he­ne könn­te blei­ben­de Beein­träch­ti­gung bedeu­ten. Und die Beru­hi­gung, wenn der medi­zi­ni­sche Befund das Gegen­teil, näm­lich voll­stän­di­ge Wie­der­her­stel­lung ver­spricht. Lang­wie­ri­ge und (phy­sio-) the­ra­peu­ti­schen Ein­satz erfor­dern­de Nach­sor­ge ein­mal als Vor­aus­set­zung dafür unterstellt.

Wie froh kön­nen wir sein in einem Land zu leben, in dem es nicht von Geld abhängt wel­che Hei­lungs­chan­cen eine Per­son hat! Ein­mal mehr wur­de dies bewusst, als es um die Ein­zel­hei­ten der Nach­sor­ge ging:
Phy­sio­the­ra­pie, Hil­fe im Haus­halt, Über­nah­me der medi­zi­ni­schen Fol­ge­the­ra­pie durch den Haus­arzt, Pfle­ge­dienst für die Hygie­ne und als Hil­fe bei all den klei­nen Ver­rich­tun­gen die nicht, noch nicht, wie­der allei­ne erle­digt wer­den kön­nen. Stel­len Sie sich ein­mal vor, wel­che Bela­stung das für die kran­ke Per­son bedeu­ten wür­de und wie sich die Hei­lung ver­zö­gern könn­te, wenn all die­se Hil­fe­lei­stun­gen wegfielen.

Nun kamen erschwe­rend noch die Umstän­de durch die Pan­de­mie zum tragen:
Kei­ne direk­ten Kon­tak­te zwi­schen Pati­ent und Fami­lie, nur per Tele­fon. Die psy­cho­lo­gi­sche Situa­ti­on ist schon ange­spannt, dann noch der man­geln­de Kon­takt zu den nahe­ste­hen­den Per­so­nen - zusätz­li­che Bela­stung der labi­len Gemüts­la­ge nach einem Unfall mit unbe­kann­ter Perspektive.

Doch was sein muss muss sein!
Ich habe vol­les Ver­ständ­nis für die Maß­nah­me des Kran­ken­hau­ses. Ein­mal ein­ge­schleppt wäre die Situa­ti­on für schwerst Kran­ke nach OP schon fast ein Todes­ur­teil, ganz abge­se­hen von der dann fol­gen­den, unver­zicht­ba­ren Qua­ran­tä­ne. Undenk­bar der Auf­wand, den es bedeu­ten wür­de, wenn ein gan­zer Trakt eines Kran­ken­hau­ses abge­sperrt und sepa­rat ver­sorgt wer­den müsste. 

Also:
Schön vor­sich­tig sein, damit es Sie nicht trifft, behut­sam und auf­merk­sam Trep­pen und Ungleich­hei­ten auf ihren Wegen beach­ten, und lie­ber ein wenig spä­ter, dafür aller­dings sicher ankom­men, wohin Sie ihr Leben führt.

PS
Der Pati­en­tin geht es gut, sie wird am Mitt­woch aus dem Kran­ken­haus entlassen.

bookmark_borderEine Replik auf ....

.... eine Liste von Unzu­läng­lich­kei­ten die Frau Zucker­wat­te­wol­ken­mond auf­ge­schrie­ben hat. Das schrei­be ich hier, weil ich es dort nicht schaf­fe einen Kom­men­tar zu hin­ter­las­sen. Weder mit mei­nem Goog­le-log­in, noch mit Name & URL noch anonym, weil ich die­se letz­te Vari­an­te ver­ab­scheue - etwas *anonym* zu kom­men­tie­ren hal­te ich für Feigheit.

* edit*
Mitt­ler­wei­le stellt sich her­aus, dass es doch dort einen Kom­men­tar gab - was nicht sofort ersicht­lich war, da das Blog­pro­gramm kei­ne Rück­mel­dung gab. 

* 2. edit*
Lei­der wur­de ein wei­te­rer Kom­men­tar den ich dort geschrie­ben hat­te dann doch vom *klei­nen lila Kom­men­tar­fres­ser* verschlungen .... 

So, nach die­ser Vor­re­de nun ein Text­aus­zug, in dem Arti­kel heißt es: 

Man könn­te sich auch mal fra­gen, war­um gegen fol­gen­de Miss­stän­de und Gefähr­dun­gen nichts unter­nom­men wird, wenn unse­re Gesund­heit angeb­lich doch so wich­tig sein soll:

>>Jähr­lich unge­fähr 200.000 Fäl­le schwe­rer Medi­ka­men­ten­ne­ben­wir­kun­gen, 58.000 Men­schen ster­ben durch die­se Nebenwirkungen 

>>20.000 Todes­fäl­le durch resi­sten­te Kran­ken­haus­kei­me bei jähr­lich ca. 600.000 Krankenhausinfektionen 

>>80.000 vor­zei­ti­ge Todes­fäl­le wegen Luft­ver­schmut­zung in Deutschland 

>>Jähr­lich 18.800 Tote durch ärzt­li­che Behandlungsfehler

Mei­ne Antworten:
Müss­te hier nicht die Gesamt­zahl aller mit Medi­ka­men­ten behan­del­ten Pati­en­ten gegen gehal­ten wer­den? Wie vie­le Men­schen ster­ben nicht, genau weil sie Medi­ka­men­te bekom­men haben die ihre Sym­pto­me oder gar die Ursa­chen begrenzt haben? Sich hier ein­sei­tig auf die nega­ti­ven Fol­gen der Medi­ka­men­ten­ga­be zu bezie­hen heißt doch sich nicht neu­tral dem The­ma zu nähern, son­dern ledig­lich sein Vor­ur­teil bestä­tigt sehen zu wol­len. Die Gegen­fra­ge lau­tet also: Wie vie­le Men­schen wür­den ins­ge­samt ster­ben wenn es kei­ne Medi­ka­ti­on gäbe? 

Ähn­lich ver­hält es sich mit den Kran­ken­haus­kei­men - da lie­gen die Ursa­chen doch teil­wei­se gar nicht in den Kran­ken­häu­sern, son­dern sie sind die Fol­ge von miss­bräuch­li­chem Anti­bio­ti­ka­ein­satz in der Tier­zucht, die wie­der­um eine Fol­ge der Nach­fra­ge nach bil­li­gem Fleisch ist .... das die Kran­ken­häu­ser alle Anstren­gun­gen ver­stär­ken müs­sen ist klar - aber das kapi­ta­li­sti­sche System ver­langt nun mal nach *pro­fit* auch dort - des­we­gen ist es ange­bracht dar­über nach­zu­den­ken ob nicht Gesund­heits­ein­rich­tun­gen gene­rell kei­ne *for pro­fit* Ein­rich­tun­gen sein dürften.

Je nach Wohn­ort und Wet­ter­la­ge wer­den sol­che pau­scha­len Aus­sa­gen bestimmt nicht rich­tig sein. Die Schwer­punk­te zu erken­nen und Abhil­fe zu schaf­fen ist seit Jah­ren eine immer wie­der ver­bes­ser­te öffent­li­che Auf­ga­be. Wer soll aber bestim­men, wel­che Luft­ver­schmut­zer zuerst 'abge­schal­tet' wer­den? Für jeden Bereich ste­hen sofort die Lob­by­isten bei den Par­la­men­ten Schlan­ge und die Demon­stran­ten auf der Stra­ße um Druck zu machen - immer nach dem Mot­to "Ach du hei­li­ger Flo­ri­an, ver­schon' mein Haus zünd' and're an!"

Wie vie­le Tote gäbe es, wenn es kei­ne ärzt­li­che Behand­lung gäbe? Leben ist von Geburt an mit dem Tode bedroht, wenn uns das auch durch die Errun­gen­schaf­ten (?) der Zivi­li­sa­ti­on manch­mal nicht mehr so deut­lich bewußt wird. Der Zusam­men­hang besteht: Wo gehan­delt wird wer­den Feh­ler gemacht.
Es ist unehr­lich auch hier nur den Man­gel zu bekla­gen, ohne die lebens­er­hal­ten­den Ergeb­nis­se ärzt­li­cher Behand­lung dage­gen zu stel­len: Unter dem Strich ist die Bilanz die­ser Tätig­keit positiv.

Ein wei­te­rer Gedan­ke wird dann in den Kom­men­ta­ren auf­ge­nom­men und bespro­chen. Dazu fol­gen­de Anmer­kung, Frau Zucker schreibt:

".. Ich selbst habe übri­gens mit Lysinⓐ, äthe­ri­schem Thy­mian­ölⓑ, Zit­ron­nen­me­lis­seⓒ und Holun­derⓓ gute Erfah­run­gen gemacht .."

- das ist nicht zu bezwei­feln, da sie es ja selbst erlebt hat und posi­tiv bewertet.

Den­noch bleibt es eine Ein­zel­be­ob­ach­tung, deren Aus­sa­ge­kraft nich­tig ist, denn erst wenn man Dop­pel­blind­ver­su­che mit die­sen Mit­teln durch­ge­führt hat kön­nen sta­ti­stisch halt­ba­re Ergeb­nis­se erwar­tet wer­den. Das Pro­blem ist nicht, dass Sie (*anm.: die Frau Zucker) es so bewer­ten, das Pro­blem ist, dass Sie es ver­all­ge­mei­nern und anneh­men, es wer­de bei allen ande­ren Men­schen eine min­de­stens ähn­li­che Wir­kung haben wie sie sie bei sich beob­ach­tet haben. 

Wis­sen­schaft hin­ge­gen sucht nach dem Beweis, nicht nach einer Überzeugung. 

Wenn also eine Unter­su­chung zu die­ser Sache statt­fän­de könn­te das Ergeb­nis auch sein, dass es kei­ne Wir­kung gibt, son­dern es eine fal­sche Kau­sa­li­tät war:
Pati­en­ten wären auch ohne die ein­ge­nom­me­nen Mit­tel wie­der gesund / weni­ger beein­träch­tigt gewe­sen und hät­ten die­se Tat­sa­che der beob­ach­te­ten Gesun­dung fälsch­lich den Sub­stan­zen zuge­ord­net. Die Wahr­schein­lich­keit dafür ist groß, denn das Immun­sy­stem reagiert immer ver­zö­gert um eini­ge Tage - und oft wer­den Mit­tel genom­men wenn schon die kör­per­ei­ge­ne Abwehr voll hoch­ge­fah­ren ist, also die Noxe (die Krank­heits­ur­sa­che) auf brei­ter Front schon bekämpft - nur kann man das ja nicht sehen, weil es noch unbe­merkt funk­tio­niert. Dann nimmt man etwas ein und rech­net die Bes­se­rung die­ser Ein­nah­me zu (sie­he dazu unten "anek­do­ti­sche Evi­denz" - was hoch wis­sen­schaft­lich klingt ist in Wahr­heit eine 'Ein­zel­erfah­rung' ohne wis­sen­schaft­li­chen Wert oder Beweiskraft).

Noch kurz zu die­sen Substanzen

ⓐ Lysin Der Nut­zen ist zwei­fel­haft - der Scha­den even­tu­ell enorm: Nie­ren­funk­ti­ons­stö­run­gen, Blut­ge­rin­nungs­stö­run­gen, Blutzuckerschwankungen

ⓑ Äthe­ri­sches Thy­mian­öl - schon der Begriff ist falsch, weil Tymian­öl immer ein äthe­ri­sches Öl ist. Nur wer­den in der soge­nann­ten Natur­heil­kun­de gern sol­che Über­trei­bun­gen und Dop­pe­lun­gen gewählt um die Sub­stan­zen bedeu­tungs­vol­ler und wir­kungs­vol­ler erschei­nen zu lassen.
Neh­men wir nur einen Satz her­aus, um das Pro­blem zu beleuchten:
"Das Thy­mian­öl ver­leiht uns Kraft und Mut, es stärkt unser Selbst­be­wusst­sein." - das sind angeb­li­che Wir­kun­gen auf die Psy­che, die in kei­ner Unter­su­chung nach­weis­bar sind, es sind ledig­lich Phra­sen, die den Ver­kauf för­dern sollen.

Zitro­nen­me­lis­se - das ist ein Bestand­teil der bereits seit Jahr­zehn­ten wider­leg­ten "Basen­the­ra­pie", was aller­dings nicht bedeu­tet, dass das Kapi­tel abge­schlos­sen ist - es gibt genug Gut­gläu­bi­ge, die nichts von Che­mie ver­ste­hen und daher den Dro­gi­sten und Heil­prak­ti­kern auf den Leim gehen und die Basen­lü­ge trotz­dem glauben

Holun­der - dazu lesen wir:
"Holun­der ist ein uralter, mysti­scher Haus­strauch, wel­cher schon immer die Nähe zu Men­schen such­te." Über­le­gen Sie mal, wer hier wen *sucht* - das ist Schwur­bel­schwatz vom Fein­sten! Holun­der wächst sehr anspruchs­los fast über­all - wenn man ihn wach­sen läßt, was heu­te immer weni­ger vor­kommt, weil die Früch­te häß­li­che dukleblau-schwätz­li­che Flecken verursachen.
Die Natur­heil­kund­ler sehen aller­dings ganz ande­re Eigen­schaf­ten. Wenn man dar­an glaubt.

Das alles zusam­men­ge­braut soll also irgend­wie hel­fen - ich ken­ne kei­ne Stu­di­en, die das bewei­sen. Es ist wie stets in die­sem Bereich "anek­do­ti­sche Evi­denz", was nichts ande­res heißt als "Wer dar­an glaubt dem hilft es!"#

PS
Auf das Grund­the­ma des Arti­kels gehe ich nicht ein, denn um die Wir­kung von DNA/RNA zu ver­ste­hen braucht es ein umfang­rei­ches Stu­di­um und wer das nicht hat­te kann nicht ver­tieft dazu dis­ku­tie­ren & argu­men­tie­ren - und so kommt es dann, dass eine Stel­lung­nah­me zu den 'neu­en Impf­stof­fen' zu einem Kon­glo­me­rat von Mei­nung und Falsch­aus­sa­gen / Falsch­ein­schät­zun­gen aus Unwis­sen­heit gerät.

bookmark_borderWie vorhergesagt ....
*update* [02.05.2020]

Pres­se­ver­laut­ba­rung

" .. Diens­tag, 28. April
7.30 Uhr – Coro­na-Repro­duk­ti­ons­ra­te steigt wie­der an

Die Ansteckungs­ra­te mit dem Coro­na­vi­rus ist in Deutsch­land wie­der gestie­gen. Das geht aus den Zah­len des Robert Koch-Insti­tuts (RKI) von Mon­tag­abend her­vor. Dem­nach steckt jeder Infi­zier­te einen wei­te­ren Men­schen an, die Repro­duk­ti­ons­ra­te liegt also bei 1. Die Zahl der Neu­erkran­kun­gen geht damit anders als in den letz­ten Tagen nicht mehr zurück. Um die Epi­de­mie abflau­en zu las­sen, muss die Repro­duk­ti­ons­ra­te nach RKI-Anga­ben dau­er­haft unter 1 lie­gen .. "

Die Exper­ten, u.a. auch der SPD-Gesund­heits­ex­per­te und Epi­de­mio­lo­ge Prof. Dr. Karl Lau­ter­bach, haben es vor­her­ge­sagt und vor Sorg­lo­sig­keit gewarnt:
Die Zah­len der Neu­in­fek­tio­nen stei­gen wie­der an.
Kanz­le­rin Mer­kel hat­te bei der Ankün­di­gung erster Locke­run­gen der Coro­na-Maß­nah­men sehr deut­lich appel­liert die Regeln ein­zu­hal­ten, weil schon ver­meint­lich klei­ne Ände­run­gen der Repro­duk­ti­ons­zahl erheb­li­che Fol­gen haben kön­nen und des­we­gen Vor­sicht ange­ra­ten sei.

Wir haben hier ein Bei­spiel dafür, wie falsch all die Poli­ti­ker [Laschet, Lind­ner, Kret­schmer (Sach­sen), u.a.] mit ihren vor­ei­li­gen Öff­nungs­phan­ta­sien ent­ge­gen jeder wis­sen­schaft­li­chen Ver­nunft und War­nung gele­gen haben - und unter sol­chen Vor­aus­set­zun­gen Schu­len und Kin­der­gär­ten wie­der ohne Ein­schrän­kun­gen zu öff­nen ist gleich­be­deu­tend einem Todes­ur­teil für wei­te­re Opfer an die Pan­de­mie, die zwei­fels­frei dar­aus resul­tie­ren werden.
Laschet aller­dings, ein alter Polit­fuchs, hat offen­bar erkannt, dass er anders for­mu­lie­ren muss um nicht sofort anzu­ecken und drückt sich vor­sich­ti­ger aus als zuvor.

Es bleibt zu hof­fen, dass eine brei­te Öffent­lich­keit erkennt, wel­che Poli­ti­ker rück­sichts­los die Inter­es­sen von Unter­neh­men anstatt die Inter­es­sen ihrer Wäh­ler­schaft durch­bo­xen. Die CDU wird in eini­gen Bun­des­län­dern die Quit­tung bekom­men, wie schon zuvor die SPD wegen Dop­pel­zün­gig­keit nach dem Erbe der Regie­run­gen Schrö­der [Hartz-Refor­men, Weg­fall des Kün­di­gungs­schu­zes, Ren­ten­kür­zun­gen]. Das immer noch nicht von Par­tei­obe­ren der SPD ver­ur­teilt wur­de und zu des­sen Abschaf­fung es zwar immer wie­der Gedan­ken, aber kei­ne Aktio­nen gibt.

*update* [02.05.2020]
Wie auch Tei­le der Pres­se ver­su­chen durch 'in-Fra­ge-stel­len' zu den Regie­rungs­mass­nah­men Emo­tio­nen zu schü­ren anstatt Wis­sen zu ver­meh­ren wird sehr schön in dem nach­fol­gend als Zitat dar­ge­stell­ten Aus­schnitt aus einem Arti­kel¹ auf­ge­zeigt, den ich mei­nen Lesern als Lek­tü­re emp­feh­len möchte:

¹ Das Coro­na-Virus und der „kri­ti­sche Geist“
   Wer nur fragt, bleibt dumm: Aug­stein, Fleisch­hau­er und die kal­ku­lier­te Ignoranz
   20. April 2020

bookmark_borderAm Beispiel lernen ....
*update* [22:30 Uhr]

"Flat­ten The Cur­ve!"¹ oder "Die Kur­ve abfla­chen!" wird zum meist­ge­brauch­ten Satz des Jah­res 2020 wer­den und in die Geschich­te der Mensch­heit als eine der gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen ein­ge­hen. Gro­ße Tei­le der Welt­be­völ­ke­rung sind gera­de dabei die Expo­nen­ti­al­kur­ve ken­nen­zu­ler­nen. Was noch vor weni­gen Mona­ten für Vie­le völ­lig unwich­tig war, was für noch mehr Leu­te unver­ständ­lich und daher neben­säch­lich und zu ver­nach­läs­si­gen war, ist heu­te weit ver­brei­tet, und die Bedeu­tung ist immer mehr Men­schen klar:

Wir sind auf die­sem Pla­ne­ten eine - trotz wesent­li­chen Fort­schritts in vie­len Berei­chen der Lebens­füh­rung - ver­wund­ba­re Art, die von so etwas win­zi­gem wie einem Virus in ernst­haf­te Bedräng­nis gebracht wer­den kann.

.
Von da ist es - hof­fent­lich! - nicht weit zu einer wei­te­ren Erkenntnis:

Was für die Ster­be­ra­te bei CORONA gilt ist genau­so für die Ster­be­ra­te der Umwelt➇ gül­tig! Zudem ist es die glei­che Kur­ve, die wegen der end­lo­sen Umwelt­be­la­stung ins Ver­der­ben führt. Wer spricht aller­dings ange­sichts der Pan­de­mie noch von "Fri­days for Future"? Dabei wäre es doch drin­gen­der denn je das zu tun.

Wenn wir uns die Kur­ven für

1. Ver­lust der Biodiversität➃,
2. Umwelt­zer­stö­rung / Kli­ma­wan­del➂➇ und
3. Corona-Pandemie 

anse­hen stel­len wir eine ver­blüf­fen­de Über­ein­stim­mung fest. Wie die Zahl der Ster­be­fäl­le bei CORONA expo­nen­ti­ell wächst wenn nichts/zu wenig dage­gen getan wird (Bei­spiel USA), gehen der­zeit vie­le Arten unter. Die Inten­si­tät des Arten­ster­ben­s➁ hat sich dem auf­stei­gen­den Ast der Expo­nen­ti­al­kur­ve genä­hert. Waren es in der Zeit vor 1900 nur weni­ge Arten➅ die aus­ge­stor­ben sind, so sind es im letz­ten Jahr­hun­dert (1900−1999) schon meh­re­re Hun­der­t➄ und allein in den ersten zehn Jah­ren die­ses Jahr­hun­dert­s➀➂➆ schon wie­der fast 200 Arten gewesen. 

Man kann leicht erken­nen, wohin das führt. Wenn man es sehen will. Dar­an genau habe ich Zwei­fel. Des­we­gen hal­te ich die Dar­stel­lung der Ana­lo­gie zu CORONA für eine Mög­lich­keit die Dring­lich­keit der Scho­nung der Umwelt und in Sachen Umwelt­schutz zu ver­knüp­fen, um so mög­li­cher­wei­se doch noch mehr Auf­merk­sam­keit zu erreichen. 

Abbil­dung 1. [Bild-Quel­le WIKIPEDIA]:

Wie deut­lich zu erken­nen ist bewegt sich die Kur­ve [rot] anfangs nur sehr lang­sam nach oben - dann aller­dings, in der letz­ten Pha­se geht es steil nach oben .... und dann ist es zu spät noch das Ruder herumzureißen!

Abbil­dung 2. (Kur­ve im Hintergrund)

Abbil­dung 3.
[blau= Fall­zah­len USA; rot= Fall­zah­len BRD.]

* edit *
¹ Ganz aktu­ell zur Ent­wick­lung in USA:
" .. Die Johns-Hop­kins-Uni­ver­si­ty ver­zeich­ne­te 2751 Tote zwi­schen Mon­tag­abend und Diens­tag­abend. Die Todes­ra­te ist damit wie­der gestie­gen: Zuletzt hat­ten die Zah­len unter der Mar­ke von 2000 gelegen .. "

* 2. edit *
So kann man mit einer Infek­ti­on umge­hen - Vor­aus­set­zung ist aller­dings die Fer­tig­keit das zeich­ne­risch umzu­set­zen - und die Infek­ti­on zu überleben ...!


➀ → 160 bekann­te Arten sind im letz­ten Jahr­zehnt ausgestorben
➁ → Aus­ge­stor­be­ne Tie­re der Neuzeit
➂ → Das Ver­schwin­den der Arten ist die Kri­se des Jahrhunderts
➃ → Bio­di­ver­si­tät: Die Viel­falt des Lebens
➄ → Das sech­ste Aus­ster­ben: Die Viel­falt des Lebens geht verloren
➅ → Liste der neu­zeit­lich aus­ge­stor­be­nen Säugetiere
➆ → More than 31,000 spe­ci­es are threa­tened with extinc­tion; That is 27% of all asses­sed species.
➇ → Fol­gen des Kli­ma­wan­dels | Kli­ma­po­li­tik - Euro­pean Commission

Sie­he hier­zu auch → Halb voll, ganz voll ....

bookmark_borderCorona-Enwicklung im Vergleich der Länder (Auswahl)

Es gibt eine Über­sicht zu den Sta­ti­sti­ken die zeigt, wie im Ver­gleich die Zah­len ver­schie­de­ner Län­der aus­se­hen - danach sieht es so aus, als ob in USA tat­säch­lich über­pro­por­tio­nal vie­le Fäl­le zu erwar­ten sind:

bookmark_borderTante Emmi hat das auch geholfen ....

[Bild­quel­le]

Es graust mich immer wie­der wenn ich "Erfolgs­ge­schich­ten" als Beweis für irgend­ei­ne Behand­lung, Diät oder Lebens­wei­se lesen muss. Sie kom­men ein­fach nicht dar­auf sich ein­mal mit *rich­ti­ger Wis­sen­schaft* zu beschäf­ti­gen vor lau­ter G'schaftlhuberei [Drit­ter Absatz].
Wer sich andau­ernd rund­um ver­tei­di­gen zu müs­sen glaubt hat wahr­schein­lich wenig Zeit etwas kon­kret zu stu­die­ren, da muss eben Mei­nung her­hal­ten anstatt Bewei­se zu prä­sen­tie­ren. Ein ande­rer Teil die­ser Über­zeug­ten hat das anson­sten eher reli­gi­ös begrün­de­te Sen­dungs­be­wusst­sein, das *Welt­ret­ter-Syn­drom*.

Mein kürz­lich ver­stor­be­ner Schwie­ger­va­ter, er wur­de 95, hat Zeit sei­nes Lebens eine def­ti­ge Brot­zeit geschätzt. Er lieb­te Schin­ken, Aal und geräu­cher­te Mett­würst­chen. Sein Bier­chen und ab und an ein Schnäps­chen hat er mit Genuß getrun­ken. Bis vor ein paar Jah­ren sei­ne aus­ge­such­ten kuba­ni­schen Zigar­ren geraucht und war bis zwei Wochen vor sei­nem Tod min­de­stens drei Mal in der Woche unter­wegs. Je ein­mal in einer sei­ner drei bevor­zug­ten Knei­pen. Wegen der Gesel­lig­keit, und weil es da Sol­ei­er und Bou­let­ten vom Tre­sen gab.

Jetzt wäre es bil­lig dage­gen zu hal­ten und den Vega­nern das Bei­spiel um die Ohren zu hau­en. Ich begnü­ge mich damit es hier so auf­ge­schrie­ben zu haben wie es war.


Sehen Sie an die­sem Bei­spiel doch bit­te die Gemein­sam­keit, nicht das was trennt:
Da ist näm­lich die Tat­sa­che, dass ein ein­zel­ner Fall - mag er auch noch so über­zeu­gend dar­ge­stellt wer­den - nie der "Beweis" für eine Annah­me sein kann. Es ist eine anek­do­ti­sche Bege­ben­heit, mehr nicht.
 

 
Anders als die Vega­ner käme ich nicht auf die Idee, die­se Lebens­art mei­nes Schwie­ger­va­ters zu einer Bewe­gung "Wie wer­de ich min­de­stens 95 Jah­re alt" machen zu wol­len .... es reicht schon, wenn ande­re ihr "Sen­dungs­be­wusst­sein" ausleben.

 

bookmark_borderZu "Befähigung" und "Ausbildung" im Gesundheitswesen

Wenn ich Ihnen, lie­be Lesen­de, erzähl­te, dass ich kürz­lich ein Buch von einem Wirt­schafts­pro­fes­sor zum The­ma "War­um die EU in Wir­schafts­fra­gen inkom­pe­tent ist" gele­sen habe, dann wer­den Sie ver­schie­de­ne Gedan­ken dazu haben. 

Viel­leicht den­ken Sie
"Wird er uns jetzt eine Zusam­men­fas­sung des Buches liefern?" 
oder
"Das muss ein ziem­li­cher Wäl­zer gewe­sen sein, durch den er sich da gear­bei­tet hat!" 
oder
"Bestimmt gibt es Bücher, die genau das Gegen­teil des­sen beinhal­ten, was da im Titel des gele­se­nen Buches steht - hat er so etwas auch gelesen?"

Oder Sie haben mög­li­cher­wei­se ganz ande­re Gedanken ....
Kämen Sie viel­leicht auf die Idee, ich sei durch die Lek­tü­re des Buches nun ein Fach­mann für EU-Wirtschaftsfragen?

Wohl kaum.

Sie wis­sen nämlich:
Um in Wirt­schafts­fra­gen kom­pe­tent Aus­sa­gen zu tref­fen bedarf es nicht nur eines ein­schlä­gi­gen Stu­di­ums der Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten son­dern zusätz­lich einer jah­re­lan­gen Erfah­rung in Berufs­fel­dern, die Wirt­schaft prak­tisch steu­ern. Die im Stu­di­um erlern­ten Inhal­te zu ver­ste­hen und in prak­ti­sches Han­deln umzu­set­zen und das - nach­weis­lich - erfolg­reich getan zu haben ist eine ganz wesent­li­che Sache.

"Fach­lich kom­pe­tent" wird man also nicht durch das Lesen eines ein­zi­gen Buches, bestimmt auch nicht durch das Lesen meh­re­rer Bücher. Da fehlt die Grund­la­ge, und des­we­gen gehen Sie zu ver­schie­de­nen Vor­trags­ver­an­stal­tun­gen zu Wirt­schafts­the­men, mal ein paar Stun­den am Abend, mal einen Tag, mal meh­re­re Tage zu einem "Semi­nar".
Da bekom­men Sie am Ende eine Teil­nah­meur­kun­de in der steht "Frau/Herr X.Y. hat am Semi­nar 'Wie ich mei­ne Finan­zen ord­ne und rich­tig anle­ge' mit Erfolg teil­ge­nom­men" - dar­un­ter haben der Kurs­lei­ter und der Beauf­trag­te des Ver­an­stal­ters unter­schrie­ben, bei­des Men­schen mit Titeln, ein Dr. Dipl.-Ing. und Prof. Dr. Diplom-Volks­wirt & für Finanz­we­sen. Das macht 'was her!

Geschafft!
Nun sind Sie nach­weis­lich kom­pe­tent und schrei­ben ein Buch zum The­ma "Alter­na­ti­ve Mög­lich­kei­ten der Geld­an­la­ge - so wer­den Sie reich in 12 Monaten!"

Hät­ten Sie nun den Ein­druck, dass hier ein Buch eines kom­pe­ten­ten Men­schen vor­liegt, des­sen Rat Sie eher befol­gen soll­ten als den eines Anla­ge­be­ra­ters bei ihrer Haus­bank, der drei Jah­re gelernt hat, dann zwei­ein­halb Jah­re die Spar­kas­sen­aka­de­mie in Voll­zeit besucht hat und sei­ne Tätig­keit seit meh­re­ren Jah­ren erfolg­reich ausübt? 

Wenn Sie mir bis hier­her gefolgt sind wer­den Sie sich nun fra­gen was das denn soll, denn oben im Titel steht doch "Gesund­heits­we­sen" - was hat das denn mit Wirt­schaft und Finan­zen zu tun? Das, lie­be Lesen­de habe ich ledig­lich als Bei­spiel gewählt, weil sich bei Gesund­heit & Medi­zin sofort die Gei­ster schei­den und Emo­tio­nen ins Spiel kommen.

Was an die­sem Bei­spiel gelernt wer­den kann & soll:
Ein paar Bücher zu einem The­ma gele­sen zu haben, ein paar Ver­an­stal­tun­gen zum The­ma besucht zu haben, in Semi­na­ren zum The­ma geses­sen zu haben, ersetzt kei­nes­falls ein ordent­li­ches, welt­weit aner­kann­tes Stu­di­um der Human­me­di­zin, und schon erst recht nicht die jah­re­lan­ge Erfah­rung im Beruf.

Jetzt kommt der Teil auf den Sie bis­her gewar­tet haben
- denn nun geht es um eine Kar­rie­re im Gesundheitswesen.

Eine Dro­gi­stin. Mit einer Dro­gi­sten­aus­bil­dung, die als Teil der Tätig­keit eine Prü­fung spe­zi­ell zu 'Gift­stof­fen' ent­hält, die sie mit "aus­rei­chend" gera­de so bestan­den hat. Dazu das 'Stu­di­um' von meh­re­ren Büchern, eines davon geschrie­ben von einem "h.c. Dok­tor", eben­falls Dro­gist von Beruf, der sich den Titel in Russ­land gekauft hat.
Wei­ter­hin meh­re­re Ver­an­stal­tun­gen, mal ein bis zwei Stun­den, mal etwas län­ger und dazu noch eini­ge Semi­na­re, über das Inter­net gestreamt, die über einen bis meh­re­re Tage dauerten.

Die Frau ist schockiert weil sie bei­de Eltern­tei­le ver­lo­ren hat - und Schuld dar­an ist die "Medi­zin", nicht etwa das fal­sche Ver­hal­ten der Mut­ter. Die Dia­be­tes Typ I hat­te und immer wie­der aus Nach­läs­sig­keit unter­zucker­te und ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den musste.

Der Vater, an Darm­krebs erkrankt, starb trotz Che­mo­the­ra­pie und Behand­lung - ein Schick­sal, das all­jähr­lich Tau­sen­de Men­schen trifft. Schlimm, aber so ist nun mal das Leben. Man­che ster­ben frü­her, ande­re spä­ter. Ohne dass irgend­wer oder irgend­et­was als "Schuld" dar­an iden­ti­fi­zier­bar ist.

Da gibt es Men­schen wie die oben erwähn­te Toch­ter, die mit dem Ver­lust nicht fer­tig wer­den und nach "Schul­di­gen" suchen. Was liegt da näher, nicht zuerst an gene­ti­sche Dis­po­si­ti­on oder fal­schen Lebens­wan­del zu den­ken, son­dern der Behand­lung, der Medi­zin, die Schuld zuzuweisen?

Das weiß sie ganz genau, denn sie ist nun "ganz­heit­li­che Prä­ven­ti­ons­be­ra­te­rin"¹ - eine Bezeich­nung, frei erfun­den, für die es kei­ne gere­gel­te Aus­bil­dung gibt. 

Doch, halt!, sie hat ja doch mehr anzubieten:

- Dro­gi­stin gelernt
- ein Fern­stu­di­um zur online-Tex­te­rin und –Redak­teu­rin abgeschlossen
- zahl­rei­che Kurz-Semi­na­re, ein- und zwei­tä­gi­ge Fort- und Wei­ter­bil­dun­gen absolviert
- unzäh­li­ge "Fach­bü­cher" (zwei­fel­haf­ter Autoren) durchgearbeitet

Das Ein­zi­ge was fehlt ist eine fun­dier­te medi­zi­ni­sche Aus­bil­dung, nicht ein­mal eine Heil­prak­ti­ker­aus­bil­dung kann sie vor­wei­sen, wo die doch schon für weni­ge Tau­send Euro zu haben ist. Den­noch ist sie mit der Befä­hi­gung (!) die (selbst­er­fun­de­ne?) Bezeich­nung "ganz­heit­li­che Prä­ven­ti­ons­be­ra­te­rin" zu tra­gen sicher, dass nur eine "alter­na­ti­ve Medi­zin" die Welt, die Men­schen ret­ten kann. "Befä­hi­gung", wohl­ge­merkt, nicht etwa "Aus­bil­dung" oder "Stu­di­um".


Ich gebe zu, ich habe ein Vor­ur­teil gegen sol­che Men­schen. Das basiert dar­auf, dass ich "For­schung und Bewei­se" für wich­ti­ger hal­te als "Mei­nung und Wunsch­den­ken" .... aber wer bin ich schon, der ich mit zwei abge­schlos­se­nen Hoch­schul­stu­di­en als Natur­wis­sen­schaft­ler gear­bei­tet habe - da ist eine Dro­gi­stin mit vie­len gele­se­nen Büchern und ein paar Wochen­end­se­mi­na­ren doch bestimmt kompetenter ....

 


Der eigent­li­che Skan­dal ist aller­dings, dass es in unse­rem Land erlaubt ist der­glei­chen Hokus­po­kus als "Alter­na­tiv­me­di­zin" zu bezeich­nen und gut­gläu­bi­ge Men­schen dadurch zu täu­schen und zu schädigen.

 

¹ Das soll­te uns zu den­ken geben:

Wei­te­re Quel­len, die Schar­la­ta­ne­rie ent­lar­ven:
Der “Rat­ge­ber-News-Blog” ( → ratgebernewsblog2.wordpress.com) behan­delt in der Haupt­sa­che irra­tio­na­le Glau­bens­sy­ste­me, wie Eso­te­rik, Anthro­po­so­phie, Alter­na­ti­ve Heil­me­tho­den und fun­da­men­ta­li­sti­sche christ­li­che Strö­mun­gen. Eine wis­sen­schaft­li­che und somit kri­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit den The­men steht im Vordergrund.
[Eng aus­ge­rich­te­te Wissenschaft] 

Die GWUP möch­te wis­sen­schaft­li­ches bzw. kri­ti­sches Den­ken und wis­sen­schaft­li­che Metho­den ver­brei­ten, all­ge­mein­ver­ständ­lich erklä­ren und ech­te Wis­sen­schaft klar von Para­wis­sen­schaft abgren­zen. Auf die­se Wei­se will sie dazu bei­tra­gen, die Anfäl­lig­keit der Gesell­schaft für para­wis­sen­schaft­li­che Vor­stel­lun­gen und Ver­spre­chun­gen abzubauen.
[Breit gefä­cher­te Wissenschaft] 

Onkel Micha­sels klei­ne Welt: Ich bin ein ganz nor­ma­ler Mensch jen­seits der 40, der mit bei­den Bei­nen im Leben steht. Mei­ne Hob­bys sind Her­um­lun­gern, Nichts­tun, gegen Prie­ster het­zen und stän­di­ge Subversion.
[Hum­ot­voll ver­bräm­te Wissenschaft] 

Sie­he auch fol­gen­de Arti­kel:
→ 04/2006 Homöo­pa­thi­sche Verdünnungen ....
→ 01/2009 "Pro­bio­ti­sches" essen & trin­ken .... *update* [05.04.2019]
→ 07/2010 "Geld ver­die­nen mit HOKUSPOKUS" ....
→ 07/2010 Noch mehr "HOKUSPOKUS" ....
→ 01/2011 "Alle Ding' sind Gift, und nichts ohn' Gift; allein die Dosis macht, daß ein Ding kein Gift ist."
→ 01/2012 Din­ge, die die Welt nicht braucht ....
→ 03/2013 Empö­rung ....
→ 04/2014 3sat
→ 06/2019 Es wirkt! Tatsächlich?
→ 10/2019 Body­Fo­cus "Leber­ent­gif­tung" [Body­Fo­kus Clean Body Restart]
→ 02/2020 "I did a liver clean­se" [Leber­rei­ni­gung]
→ 02/2020 Was mich vom Hocker reißt ....

bookmark_border"I did a liver cleanse" [Leberreinigung]


Die Selbst­ent­blö­ßung im Inter­net nimmt so lan­ge kein Ende, bis sie nicht mehr mit "Besu­cher­zah­len" belohnt wird. Für Auf­merk­sam­keit tun man­che Men­schen wirk­lich alles - oder hät­te vor ein paar Jah­ren jemand geglaubt wenn man behaup­tet hät­te "Irgend­wann in der Zukunft wird es mög­lich sein wild­frem­den Men­schen beim Toi­let­ten­gang zuzu­se­hen!" Man wäre für ver­rückt, per­vers, oder bei­des gehal­ten wor­den - und doch ist es die­ser Tage (wie im Bild und ver­link­ten Video zu sehen) gang und gäbe geworden.

Das ist aller­dings nur eine Sei­te des­sen, was mich an die­sem Bei­spiel abstößt - viel schlim­mer ist die boden­lo­se Dumm­heit und/oder Unwis­sen­heit die­ser jun­gen Frau, die EIN Buch zum Anlass nimmt ihre Gefolg­schaft auf den Pfad des Ver­der­bens zu füh­ren. Zwar mit War­nun­gen ver­se­hen, die aber wohl nur des­we­gen, damit man ihr recht­lich nicht bei­kom­men kann wenn es zu Gesund­heits­schä­den bei jenen führt, die ihren Rat­schlä­gen folgen.
["click!" auf das Bild vergrößert]
Stim­men der Ver­nunft gibt es in den zuge­hö­ri­gen Kom­men­ta­ren - die stel­len rich­tig, was da zuvor behaup­tet und völ­lig falsch zuge­ord­net wurde:
Die gefun­de­nen "Stei­ne" sind Arte­fak­te aus den ein­ge­nom­me­nen Sub­stan­zen, die auf dem Wege einer che­mi­schen Reak­ti­on erst durch deren Ein­nah­me gebil­det wur­den. Also nicht im Kör­per vor­han­den waren, son­dern durch den Hokus­po­kus erzeugt wurden!
Das ist eine völ­lig neue Vari­an­te der Vor­täu­schung von Wir­kung eines sol­chen dra­sti­schen Ein­griffs in die natür­li­che Ver­dau­ung des Körpers.

Bezug hier­zu → Body­Fo­cus "Leber­ent­gif­tung" [Body­Fo­kus Clean Body Restart]

bookmark_borderIngwer

" .. Organ­funk­tio­nen wer­den unter­stützt und verbessert .. " 
- so ver­spricht es der Mode­ra­tor bei "GALILEO" von Pro­Sie­ben für Ingwer. 

Nicht, dass Sie mich miss­ver­ste­hen - ich koche kein Gericht mit Huhn ohne fri­schen Ing­wer! Wenn ein­mal kei­ne Knol­len (bota­nisch: ' ..unter­ir­di­scher Haupt­spross des Ing­wers, das Ing­wer-Rhi­zom.. ') vor­han­den sind neh­me ich als zwei­te Wahl Ingwerpulver.

Was mich stut­zig macht ist stets eine sol­che Pau­schal­aus­sa­ge - die, wenn man sie genau­er betrach­tet und *zer­legt* doch mehr Fra­gen auf­wirft als sie beant­wor­tet bzw. als dann in der nach­fol­gen­den Sen­dung erklärt wird.

War­um?

Weil es da nichts zu erklä­ren gibt. Vie­le sol­che Aus­sa­gen klin­gen vor­der­grün­dig sehr über­zeu­gend. Da könn­te man sofort zustim­men. Aber ist das wirk­lich rich­tig, was da so ver­spro­chen wird?

Schau­en wir doch ein­mal genau­er hin:

1. Wel­che Orga­ne sind es?
    1 a. Was bedeu­tet "unter­stützt - auf wel­che Mecha­nis­men ist das bezogen? 
    1 b. Was bedeu­tet "ver­bes­sert" - von wel­chem Aus­gangs­punkt her wird das bemessen? 
    1 c. Mit wel­cher Metho­de wird die Organ­funk­ti­on bestimmt? 
    1 d. Was ist der "Nor­mal­wert" und wel­che Varia­ti­on der Abwei­chung besteht? 
2. Wel­che Funk­tio­nen die­ser Orga­ne wer­den unterstützt?
    2a. Wor­an erkennt man, dass die­se Orga­ne Unter­stüt­zung nötig haben? 
    2b. War­um ist es ange­bracht die­se Orga­ne zu 'unter­stütz­ten'?
3. Wel­che Funk­tio­nen wer­den verbessert?
    3a. Wie erkennt man die Funk­tio­nen die 'ver­bes­sert' werden? 
    3b. Ist eine Inter­ven­ti­on unab­ding­bar oder fal­len die Abwei­chun­gen in die all­ge­mein bekann­te Varia­ti­on? [Anders aus­ge­drückt: Wel­cher Scha­den ent­stün­de, wenn man nichts tut?]

So for­mu­liert denn auch der Baye­ri­sche Rund­funk " .. Im Netz fin­den sich vie­le Mythen um die Wir­kung von Ing­wer .. " und räumt sogleich mit der Mehr­zahl die­ser ver­meint­li­che Wir­kun­gen auf. Da ist der Unter­schied zwi­schen Gali­leo und gebüh­ren­fi­nan­zier­tem Fern­se­hen¹: Die man­geln­de Objek­ti­vi­tät der Gebüh­ren­fi­nan­zier­ten, denn ihr Kli­en­tel (und die Anzei­gen­kun­den) sind oft sol­che Fir­men, die an der Gren­ze der Lega­li­tät for­mu­lie­ren was ihre Pro­duk­te - angeb­lich - alles können ....

Machen Sie einen ein­fa­chen Test um die Mär von den angeb­li­chen Super­kräf­ten bestimm­ter Stof­fe zu entlarven: 

Wenn Sie den Begriff bei (bei­spiels­wei­se) start­pa­ge ein­ge­ben und gleich zu Anfang ste­hen meh­re­re Links zu Sei­ten in deren Titeln Begrif­fe wie "gesund" "Wun­der­mit­tel" oder "beliebt" ste­hen, und zwar bevor der Link zu Wiki­pe­dia kommt, dann dür­fen Sie getrost davon aus­ge­hen, dass ihnen dort ein Bär auf­ge­bun­den wer­den soll.

Sie­he dazu auch:

"Detox" ist die neue "Ent­schlackung"
"Stoff­wech­sel­schlacken"
Mar­ga­ri­ne = Streich­fett - mit Butter
"Pro­bio­ti­sches" essen & trin­ken .... "Actimel","Lactobacillus LC1","Yakult"

Die Detox-Lüge: Inter­view mit Nata­lie Grams in „Don­na“; 9. Janu­ar 2020 von Bernd Harder


¹
Damit auch hier kein Miss­ver­ständ­nis aufkommt:
Beim WDR geht es nicht immer wis­sen­schaft­lich zu, da scheint eine Ten­denz zu Aber­glau­be und Quack­sal­be­rei zu bestehen.

Ein her­aus­ra­gen­des Bei­spiel für Quack­sal­be­rei auf hohem Niveau: Da wer­den wis­sen­schaft­lich kor­rek­te Tat­sa­chen mit tota­lem Spinn­kram ver­mischt zu einem rie­si­gen Betrug .... denn wie immer wer­den die Pro­duk­te, die angeb­lich hel­fen sol­len, im glei­chen Atem­zug 'mit­emp­foh­len'.

bookmark_borderWort zum Sonntag (II)

 

Die Dis­kus­sio­nen um Homöo­pa­thie und men­schen­ver­ur­sach­te, glo­ba­le Erwär­mung sind allent­hal­ben ent­brannt. Erfreu­li­cher­wei­se steigt die Zahl der Men­schen die klar den­ken, und des­we­gen Fak­ten von Mei­nung unter­schei­den kön­nen, so an, dass sie mitt­ler­wei­le in der Über­zahl sind .... ein wei­te­res Indiz ist, dass auch die Zahl der *Gläu­bi­gen* ste­tig abnimmt.

Es besteht noch Hoff­nung für eine Mensch­heit deren Augen­merk sich nun auf den Wahr­heits­ge­halt über­kom­me­ner Vor­stel­lun­gen rich­tet und Hokus­po­kus als sol­chen beim Namen nennt.

Den­noch heißt es wach­sam sein, denn wie ein Hund, der, in die Enge getrie­ben, sich umso hef­ti­ger zur Wehr setzt, kon­so­li­die­ren sowohl die Homöo­pa­thie­ver­fech­ter, die Kli­ma­l­eug­ner und die Fun­di-Chri­sten nun ihre Kräf­te um der neu­en Auf­klä­rungs­wel­le etwas ent­ge­gen zu setzen.

Im eng­li­schen Sprach­raum gibt es das schö­ne Wort "com­pla­cen­cy", das laut dict.cc, Deutsch-Eng­lisch-Wör­ter­buch
fol­gen­de Bedeu­tun­gen anneh­men kann: 

¹ com­pla­cen­cy [smug­ness]
Selbst­ge­fäl­lig­keit {f}
² complacency
Selbst­zu­frie­den­heit {f}
Wohl­be­ha­gen {n}
³ com­pla­cen­cy [com­for­ta­bleness]
Bequem­lich­keit {f}


 

 

 





 


Hüten wir uns davor, uns in selbst einer die­ser Eigen­schaf­ten gemüt­lich ein­zu­rich­ten. Der demo­kra­ti­sche Pro­zess rich­tet sich nicht nach "Ver­nunft", son­dern nach "Mehr­hei­ten".

 

Aus­ge­nom­men jene ca. 30% die sich für nichts ernst­haft interessieren.
Nicht zu ver­ges­sen die extre­me Rech­te - der eine eige­ne Erör­te­rung gewid­met wer­den muss.

bookmark_borderBody Focus "Leberentgiftung"
[Body Fokus Clean Body Restart]
*update* [30.05.2021]

HINWEIS:
Die Links sind teil­wei­se still­ge­legt, weil die Betrei­ber der Sei­ten "Body Fokus" an die ver­link­ten Stel­len Pro­dukt­wer­bung gelegt haben. Wer sol­che Mani­pu­la­tio­nen aus­führt hat sehr wenig Ver­trau­en in sein Produkt.

Las­sen Sie uns 'mal gemein­sam über­le­gen:

Bevor Men­schen etwas über die Ernäh­rung wis­sen konn­ten, weil es noch kei­ne 'moder­ne' Wis­sen­schaft gab, wie haben die nur über­lebt? Sie wuss­ten nichts von *basi­schen Schlacken*, von *Über­säue­rung* oder von *Leber­ent­gif­tung*, und doch wur­den sie ver­hält­nis­mä­ßig alt, man­che gar älter als die Gren­ze, die heu­te durch die Wis­sen­schaft als "durch­schnitt­li­che Lebens­er­war­tung" defi­niert wird.

Wäre es da nicht rich­tig anzu­neh­men, dass die­se oben genann­ten Stö­run­gen - und die nur stell­ver­tre­tend für man­nig­fal­ti­ge ande­re - ent­we­der kei­nen Ein­fluss auf die Lebens­er­war­tung haben, oder mög­li­cher­wei­se Erfin­dun­gen von Betrü­gern sind, die sol­che Gefah­ren erfin­den um dann sogleich die *Hei­lung* dafür anzu­bie­ten?

Der lan­gen Rei­he sol­cher "end­lich gefun­de­nen, end­gül­ti­gen und nicht mehr zu über­tref­fen­den Behand­lungs­me­tho­de" kön­nen wir nun ein wei­te­res bahn­bre­chen­des Kon­glo­me­rat von Kräu­tern und Mine­ra­li­en zugesellen:


[Bildquelle:screenshot]

" .. IN ÜBER 200 STUDIEN VON ÄRZTEN UND FORSCHERN BELEGT .. " wird da getönt und wenn man etwas genau­er hin­sieht han­delt es sich um wis­sen­schaft­li­che Arbei­ten die mit dem ange­prie­se­nen Pro­dukt nur eines gemein haben:
Die Begrif­fe, die ver­wen­det wer­den - inhalt­lich aller­dings besteht kein Bezug!

 
Nicht das Pro­dukt "Body­Fo­kus - clean body restart" wur­de unter­sucht, son­dern Ein­zel­sub­stan­zen. Und die nicht etwa zusam­men, son­dern jeweils für sich. 

Daher haben die 'wis­sen­schaft­li­chen Unter­su­chun­gen von Ärz­ten und For­schern' hin­sicht­lich der Wir­kung des ange­prie­se­nen Pro­duk­tes kei­ner­lei Aussagekraft.
[Schon sprach­lich ent­lar­ven sich die­se Betrü­ger: "Ärz­te" die wis­sen­schaft­li­che Unter­su­chun­gen machen sind näm­lich For­scher - die Autoren set­zen jedoch dar­auf, dass die Leser nur wahr­neh­men "wich­ti­ge Men­schen mit ver­tief­ten Kennt­nis­sen" und weni­ger dar­auf ach­ten, was tat­säch­lich die Aus­sa­ge ist.]

Der als Eides­hel­fer & Exper­te auf­tre­ten­de "Dr. Kar­sten Lind­ner, Natur­heil­pra­xis" hat sich nun dar­auf ver­legt Koch­re­zep­te anzu­bie­ten, und "nein" dahin kommt hier kein Link.


*update* [18.04.2021]
Anstatt auf eine Wer­be­sei­te unter dem Fir­men­na­men zu ver­wei­sen wird nun die Wer­bung von einer neu­en Sei­te aus trans­por­tiert: Stich­wort "Leber ent­gif­ten!" und da pas­siert genau das, was ich ganz oben als erstes Warn­si­gnal genannt habe.
Wenn ihnen etwas als mög­li­che Stö­rung oder Krank­heits­ur­sa­che genannt wird - und gleich danach das 'Heil­mit­tel' bewor­ben wird - dann dür­fen Sie getrost davon aus­ge­hen, dass das Mit­tel unwirk­sam ist und sie nur viel Geld kostet ohne zu wir­ken.
 

 

Nach eini­gem Suchen fand ich die Inhalts­stof­fe des Pro­duk­tes bei ama­zon. Auf den Wer­be­sei­ten der Fir­ma waren sie frü­her ver­steckt, jetzt sind sie deut­li­cher ange­zeigt, aber ver­schie­den von dem, was frü­her an Inhalts­stof­fen vor­han­den war:

Nun wäre es sehr wich­tig zu erfah­ren, wel­che Wir­kung jede der genann­ten Sub­stan­zen auf die Leber hat und wie das mit der Aus­sa­ge *Ent­gif­tung* zusam­men­hängt. Anders aus­ge­drückt: Wel­ches *Gift* wird durch wel­che Sub­stanz *ent­gif­tet* und war­um kann es die Leber plötz­lich nicht mehr selbst erle­di­gen, wo sie es doch seit Anbe­ginn der Mensch­heit bis­her immer konn­te?


Doch wen­den wir uns nun den Tat­sa­chen zu:
Wenn ihre Leber es nicht mehr schafft die wich­tig­ste Arbeit für die sie da ist zu erle­di­gen - näm­lich ihren Kör­per von Gift­stof­fen und allen Pro­duk­ten des Stoff­wech­sels zu befrei­en, die poten­zi­ell gefähr­dend sein könn­ten - dann sind Sie dem Tode geweiht und ein paar zusam­men­ge­wür­fel­te Pflan­zen­stof­fe und Mine­ra­li­en wer­den Sie bestimmt nicht retten!

 
Es steht immer noch die Aus­sa­ge der Anzei­ge im Raum:
" .. 1 Pflan­ze ent­gif­tet ihre Leber .. "
Ja, wel­che der vie­len ent­hal­te­nen Pflan­zen ist das denn?
Und was genau tut die­se Pflan­ze in der Leber?
WIE müs­sen wir uns die­se angeb­li­che "Ent­gif­tung" vorstellen?
So vie­le Fra­gen - und nir­gend­wo gibt der Her­stel­ler eine Antwort.
Das fin­de ich höchst ver­däch­tig, denn wer etwas anpreist soll­te doch dar­über etwas genau­er sagen und erklä­ren kön­nen. Sonst hat man den Ver­dacht, es gäbe in Wahr­heit nichts zu erklären ...! 

 

Die mensch­li­che Leber nutzt täg­lich nur jeweils einen Teil ihrer Gesamtleistung:
Man kann sich das so vor­stel­len, als ob Wel­len über die Mas­se des Organs lau­fen und dort jeweils 'gear­bei­tet' wird, wäh­rend die übri­gen Tei­le ruhen und sich regenerieren.
Die Leber­funk­ti­on ist so auch dann sicher, wenn es ein­mal zu einer höhe­ren Bela­stung als nor­mal kommt - nor­mal sind etwa 20% der Leber­ma­sse *aktiv*.

Ganz neu ist, dass man von Her­stel­ler­sei­te nun offen­bar eine Agen­tur beauf­tragt hat posi­ti­ve Berich­te von ver­meint­li­chen Nut­zern des Pro­duk­tes zu ver­fas­sen und so die Beden­ken zu zer­streu­en - schau­en Sie sich das erste Bild an, eine angeb­li­che "Benut­ze­rin" [ → BILD 1BILD 2] ist 2020 ver­stor­ben! . Doch außer "soll­te, könn­te, wür­de, hät­te, mög­li­cher­wei­se, nach Ansicht" ist im Text nir­gend­wo etwas Hand­fe­stes zum Beweis vorgelegt.

Ein glat­ter Witz ist ein Test (!) mit einer Test­per­son - das Ergeb­nis natür­lich 4,5 Ster­ne. Wie "Wis­sen­schaft" geht hat bei die­ser Agen­tur offen­bar noch nie jemand gelernt, wahr­schein­lich hat dort auch nie­mand eine Uni­ver­si­tät von innen gese­hen - außer viel­leicht als Besucher.
Sehen Sie selbst:


MERKE:
Ein "Test" mit einer Per­son ist "Mei­nung", kei­ne "Wis­sen­schaft".

[Wis­sen­schaft­li­che Tests erfor­dern aus sta­ti­sti­schen Grün­den um Feh­ler aus­zu­schlie­ssen min­de­stens ca. 120 Testpersonen]

Unter "Schwur­bel­schwatz" ver­ste­he ich sol­che Spra­che, die zwar wis­sen­schaft­lich und kor­rekt klingt, aller­dings kei­ner ernst­haf­ten Über­prü­fung stand­hält, die also vie­le Wor­te für Null Inhalt braucht um Lesen­de zu ver­wir­ren. Oder die etwas emp­fiehlt, was ein­leuch­tend klingt und des­sen Ein­satz weder nutzt noch scha­det - also nur Zeit verschwendet.

 

Schwur­bel­schwatz 1 → " .. FOCUS-Online-Autorin Dör­t­he Seu­bert; Aktua­li­siert am Frei­tag, 16.11.2018, 15:46; Die Leber ist ein wich­ti­ges Organ und hat als Ent­gif­tungs­zen­tra­le unse­res Kör­pers jede Men­ge zu tun. Um sie vor einem Bur­nout zu schüt­zen, soll­te die Leber ein­mal im Jahr ent­gif­tet wer­den. FOCUS Online ver­rät unter­schied­li­che Metho­den für eine natür­li­che Ent­gif­tung der Leber .. "

Schwur­bel­schwatz 2 → Leber ent­gif­ten: Die­se Mit­tel rei­ni­gen die Leber ganz natür­lich; 5. Febru­ar 2018 von Lea Her­mann. " .. Tipps zum Ent­gif­ten der Leber: der Leberwickel.

Tat­säch­li­che Infor­ma­ti­on mit wis­sen­schaft­li­chem Anspruch:

→ Doc­Check Leber, von alt­grie­chisch: hepar
WIKIPEDIA Die Leber
ONKO INTERNETPORTAL Leber - Ana­to­mie und Funktion
Bio- & Phar­ma­ana­ly­tik Wie die Leber ihr eige­nes Wachs­tum steu­ert; " .. Nach­wach­sen­de Leber
Wun­der­sa­mes Organ: War­um sich unse­re Leber so gut rege­ne­riert; 10.10.2018 | Autor/Redakteur: Chri­sti­na A. Becker/Dr. Ilka Ottleben .. "
→ ".. Detox ist ein Mär­chen. „Non­sen­se“ nennt es gar der bri­ti­sche Alter­na­tiv­me­di­zi­ner Edzard Ernst. Im „Guar­di­an“ erklär­te er vor eini­ger Zeit, war­um: „Wenn sich Gif­te in unse­rem Kör­per sam­meln wür­den, die wir nicht aus­schei­den könn­ten, wür­den wir ster­ben.“ Ein gesun­der Kör­per hat ja ohne­hin Leber, Nie­ren, Lun­gen, Darm und Haut. Kurz gesagt: Das Ent­gif­ten, das macht der Orga­nis­mus ganz allein .."

Das könn­te Sie auch interessieren:
→ ** aktu­ell ** → Von Lum­pen­pack .... [Vit­amin D Lügen]
"I did a liver clean­se" [Leber­rei­ni­gung]
"Detox" ist die neue "Ent­schlackung"
"Stoff­wech­sel­schlacken"
Mar­ga­ri­ne = Streich­fett - mit Butter
"Pro­bio­ti­sches" essen & trin­ken .... "Actimel","Lactobacillus LC1","Yakult"

→ ** aktu­ell ** → Von "SALZ" (Teil I)
** aktu­ell ** → Von "SALZ" (Teil II)
** aktu­ell ** → Von Auf­wand und Nutzen

Die Detox-Lüge: Pas­send zum Arti­kel, ein Inter­view mit Nata­lie Grams in „Don­na“; 9. Janu­ar 2020 von Bernd Harder.