bookmark_borderWochenendprojekt

Der Dach­bo­den über der Gara­ge ist kein sehr attrak­ti­ver Ort - nichts­de­sto­we­ni­ger nütz­lich für aller­lei ganz lan­ge Gegen­stän­de, die irgend­wo ver­staut wer­den müs­sen. Aller­dings so, daß sie nicht den Platz weg­neh­men den ande­re Sachen haben müs­sen, da man sie häu­fi­ger braucht.
So habe ich Frei­tag und Sonn­abend *schrei­nernd* verbracht.

Die alte Tür war so morsch, daß sie in Stücke zer­brach als ich sie aus den Zap­fen hob! 
Nun habe ich eine neue Tür gebaut, das Holz dazu lager­te auf eben dem Dach­bo­den. Drei Pake­te Ver­tä­fe­lungs­holz von OSMO aus dem Jahr 1998 zu je 1,2 m², noch ori­gi­nal­ver­packt, wovon ich ein Paket brauch­te. Den Rah­men, 108 x 87 cm, habe ich aus Bret­tern 2×9 cm gefer­tigt. Die Ver­stär­kun­gen auf der Rück­sei­te da, wo die Tür­bän­der befe­stigt wer­den muß­ten, sind aus den glei­chen Bret­tern her­ge­stellt. Schrau­ben, Mut­tern, Unter­leg­schei­ben (Abb.) habe ich bei Obi zusam­men­ge­sucht*.
Die alten Tür­bän­der waren zwar teil­wei­se rostig, aber anson­sten noch zu gebrau­chen. Glei­ches gilt für den Über­wurf­he­bel links, der, über einen in die Ver­klin­ke­rung ein­ge­setz­ten Haken gewor­fen, die Tür geschlos­sen hält.
Eine Dose wei­ße Sprüh­far­be steht schon bereit. Die kam nicht zum Ein­satz da hier Regen ange­sagt war und ich die­se Luke dann ver­schlos­sen haben woll­te. Regen kam kurz & kräf­tig am Spät­nach­mit­tag, etwa eine hal­be Stun­de nach­dem die Tür instal­liert war.

* Gibt es eigent­lich nir­gend­wo mehr fer­ti­ge Packun­gen mit 20 oder 30 Klein­ei­sen­tei­len? Ich fand nur 100er Packungen. 

Übri­gens:
Wie hin­läng­lich bekannt hat man zwar eine voll­stän­di­ge Aus­stat­tung mit Werk­zeug - gleich­wohl fehlt IMMER eines, das für das Pro­jekt gebraucht wird. Ich hät­te schwö­ren kön­nen einen 13er Maul­schlüs­sel zu besit­zen. Nur war er nir­gends auf­zu­fin­den und ich muß­te einen Ersatz kau­fen - wahr­schein­lich wer­de ich den alten Schlüs­sel irgend­wann an einem Ort fin­den an den ich dies­mal nicht gedacht habe.

Wie war denn Ihr Wochenende?

bookmark_borderLasziver Lucifer lächelt lüstern ....


"Viel glau­ben und wenig den­ken
muss nicht jeder­manns Ide­al sein."

Der Glau­be an einen erfun­de­nen, men­schen-ähn­li­chen, per­so­nen­haft-kör­per­li­chen Gott mit Sohn und Hei­li­gem Geist ist nicht glaub­wür­dig und leert im auf­ge­klär­ten Euro­pa des 21. Jahr­hun­ders die Kirchen.

 
 

Was hat die­ses Zitat mit der Über­schrift zu tun?

Nun, es zeigt, dass das "Hei­li­ge" nicht mehr so hei­lig ist, dass man mit Ent­set­zen tat­säch­lich Scherz trei­ben darf .... und die Bibel zu mehr taugt als nur als Basis und sonn­täg­li­cher Zita­te­ge­ber für lang­wei­li­ge Lite­ra­tur­in­ter­pre­ta­tio­nen zu dienen.

Luci­fer ist in einer Serie von *ama­zon prime* samt eini­gen Geschwi­ster-Engeln, der Frau Mama und aller­hand Dienst­per­so­nal wie Dämo­nen aus der Höl­le auf­ge­stie­gen und 'weilt' fort­an in Los Ange­les, der Stadt der Engel.

Da ich sel­ten fern­se­he schaue ich ab und zu Seri­en wie StarT­rek und ähn­li­che Fil­me aus dem Sci-Fi-Gen­re über strea­ming Dien­ste. Rezen­sio­nen fin­det man en masse.
Ich will hier nur sagen, dass es sich lohnt die Zeit ein­zu­set­zen die­se Serie, LUCIFER, anzu­se­hen. Die (christ­li­che) Reli­gi­on wird kennt­nis­reich per­si­fliert, ver­ball­hor­ni­siert und vor­ge­führt in all ihrer ver­wir­ren­den Fami­li­en- und Sip­pen­struk­tur in der jeder mit jedem irgend­wie über x-Ecken ver­wandt zu sein scheint, kei­ner dem ande­ren grün ist, und alle wild durch­ein­an­der bum­sen. Das pas­siert vor einem Kri­mi-Hin­ter­grund der tat­säch­lich span­nend ist, und mit einem sub­ti­len Humor, der von 'wir-neh­men-uns-nicht-zu-ernst' bis 'alles-erlaubt-haupt­sa­che-das-publi­kum-ist-amü­siert' abläuft.

Was mir beson­ders gefal­len hat:
Wie beim "Glau­ben" wird stel­len­wei­se der Zuse­her gefor­dert genau das zu tun.
Eine will­kom­me­ne Abwechs­lung zu den bie­der-klein­bür­ger­li­chen Plots deut­scher Pro­duk­tio­nen aus denen baden-würt­tem­ber­gi­sche, muf­fi­ge Mit­tel­mä­ßig­keit tropft ....
Es darf selbst gedacht & gelacht werden!


Und noch ein Detail, das wie­der ein­mal die Ver­lo­gen­heit und Nie­der­tracht der katho­li­schen Kir­che aufs Korn nimmt. In der zwei­ten Fol­ge der vier­ten Staf­fel wer­den die Exor­zi­sten ein­ge­führt, die den Ver­such unter­neh­men den Teu­fel mit ver­ur­tei­lens­wer­ten Schand­ta­ten in Ver­bin­dung zu brin­gen um sein Umfeld von ihm zu distan­zie­ren. Sie gehen vor wie alle Dem­ago­gen seit Jahrhunderten:
Sie ver­dre­hen die Tat­sa­chen, stel­len Ver­bin­dun­gen zwi­schen nicht zusam­men gehö­ren­den Ereig­nis­sen dar und sie scheu­en sich nicht zu lügen, zu ver­leum­den und zu täuschen!
So wol­len sie errei­chen, dass Sgt. Decker, die in Luci­fers Nah­be­reich ein­tre­ten darf, stell­ver­tre­tend ihr "Werk" voll­bringt und so den Teu­fel zurück in die Höl­le ver­frach­ten soll. Bewun­derns­wert der Mut der Skript­ver­fas­ser der Serie sich mit einer der­ar­ti­gen Ten­denz gegen die Kir­chen­ma­chen­schaf­ten zu positionieren.

 

Das ist es, was in unse­rem Fern­se­hen fehlt: Der Mut die Kir­chen und ihre Dog­men anzu­grei­fen und auf­zu­zei­gen, dass Alles Schall & Rauch ist, ablenkt von der Tat­sa­che, dass sich die Amts­trä­ger ein beque­mes Leben auf Kosten der Gläu­bi­gen und (!) der All­ge­mein­heit der Steu­er­zah­ler machen.

bookmark_borderUp, up and away ....

Nee, nicht rich­tig, nur so als Aufhänger. 


Wahr ist aller­dings, dass ich eine Wei­le weit ab von Com­pu­ter, Inter­net und dem gan­zen Drum-und-Dran sein wer­de. Feri­en hab' ich ja immer als Rent­ner. Alle Tage sind Ferientage.Aber ein paar Tage im Jahr brau­che ich Abstand und Zeit mich von der Wirk­lich­keit des moder­nen Lebens zu distanzieren.

Die­ses Mal bin ich nicht in Spa­ni­en und nicht mit Wohn­wa­gen unter­wegs und Berich­te davon gibt es auch nicht.

Allen wün­sche ich einen herr­li­chen Spätsommer ....
und ich hof­fe eben­so auf gutes *outdoor*-Wetter.

Hier geht es am 01. Sep­tem­ber wie­der weiter. 

 

[Bild von kor­du­la vah­le auf Pixabay]

bookmark_border.... doa gibts koa Sünd' ....

Angeb­lich gibt es ja auf den Almen kei­ne Sün­de - weil nur weib­li­che oder männ­li­che oder über­haupt kei­ne Men­schen dort mit dem Vieh ver­weil(t)en. Das in Klam­mern gesetz­te "t" habe ich hin­ge­schrie­ben, weil es immer mehr "Almen" gibt, bei denen ein paar 'Ali­bi-Kühe' her­um­ste­hen, in Wirk­lich­keit ist es ein 'hoch gele­ge­ner, oft nur beschwer­lich zu errei­chen­der gastro­no­mi­scher Betrieb mit über­höh­ten Prei­sen und manch­mal muf­fe­li­gem Per­so­nal' .... aber dar­über wann anders, ich woll­te heu­te erst auf eine - wirk­lich aber­wit­zi­ge! - Situa­ti­on hinweisen:

Das Rauch­ver­bot gilt auch 'auf der Alm' - also in den Alm­hüt­ten. Vie­le von denen ver­fü­gen über Holz­hei­zung per über­gro­ßem Küchen­herd und/oder Kamin­feu­er mit Kochstelle ....
Nun ist ja bekannt, daß beim Ver­bren­nen von Holz Abga­se ent­ste­hen, mehr als z.B. aus ein paar Tau­send Ziga­ret­ten - und das pro Sekun­de, Minu­te, Stun­de - also sind die Mit­ar­bei­ten­den dort tag­täg­lich den HOLZ­Ab­ga­sen ausgesetzt ....

Ja, und nun war­te ich - alter­na­tiv - auf eine von zwei Möglichkeiten:

    Entweder 
  • wird das Feu­ern mit Holz zum Gesund­heits­schutz der Mit­ar­bei­ten­den verboten 
  • oder es wird 

  • das Rau­chen erlaubt ....

Den mis­sio­na­ri­schen Eifer mei­ner lie­ben Freun­din Sabi­ne Bät­zing, Dro­gen­be­auf­trag­te der Bun­des­re­gie­rung, unter­stellt, die mit Berg­wan­dern bestimmt nichts am Hut hat - das schä­digt näm­lich wegen der UV-Strah­lung den (glat­ten, blaß­schwein­chen­ro­sa) Teint - wer­den dann bestimmt bald auch die offe­nen Herd­feu­er auf den Alm­hüt­ten ver­bo­ten, oder gleich das Berg­wan­dern mit, wegen dem UV ....


[ 3.182 / ldz ]

bookmark_borderFür die Chinesen ....

hat ja gera­de das Jahr der Rat­te begon­nen .... bei uns wird es wohl das Jahr der Rei­sen wer­den: Miss Sophy war gera­de ver­reist und ist jetzt schon wie­der für eine Woche in Ita­li­en, näch­sten Monat geht's nach Ber­lin, dann im April (wie­der) Ita­li­en, der Herbst zum Wan­dern in der Berch­tes­ga­de­ner Regi­on und zwi­schen­durch noch Wien ....
Im Okto­ber steht ein 40-jäh­ri­ges Jubi­lä­um an
- und ich hof­fe, ein paar 'alte' Freun­de wiederzutreffen ....


[3.023 / kpo]

bookmark_borderExotische Genüsse ....

sind es bestimmt nicht - eher 'sel­te­ne' ....

Es liegt in der Luft.
Nein, es liegt eher auf den Feldern.
Auch nicht ganz korrekt:
Sie lie­gen auf bestimm­ten Fel­dern - die Kür­bis­se ....

Was man aus ihnen machen kann - außer Sup­pe, Kuchen oder Des­sert - das wir auf den nach­fol­gen­den Bil­dern gezeigt ....

....

....     ....    

....

....     ....    


....

Die Bei­spie­le sind völ­lig willkürlich
- also ohne irgend­ei­ne Absicht -
gewählt ....


(.... wer das nicht glaubt hat recht.)

[jgt]

bookmark_borderSchon wieder ....

nach Mit­ter­nacht.

Eulen­zeit.

Bis 23:00h gear­bei­tet, um für die neue Com­pu­ter­aus­stat­tung samt Drucker Platz zu schaf­fen .... und weil ich schon ein­mal dabei war habe ich auch gleich das Abla­ge­sy­stem und die Schub­ab­la­gen neu geord­net .... bei der Gele­gen­heit - unter mehr­mals kräf­ti­gem Nie­sen, wegen der Staub­wol­ken - zwei Klapp­ki­sten voll Papier aus­ge­mi­stet und ca. drei Archiv-Kar­tons gepackt ....

Jetzt werd' ich nur noch ein wenig 'her­um­le­sen'
- und dann ist Schlafenszeit ....

[olk]