bookmark_borderWeniger kann oft mehr sein? Klar, sagt das ZDF!

Oft ist 'der Wunsch Vater des Gedan­kens' - was als Apho­ris­mus kur­siert und soviel bedeu­tet wie:

Wem etwas eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit ist, der ori­en­tiert sich manch­mal nicht an der Wahr­heit, son­dern an dem, was er für wün­schens­wert hält - unter Ver­nach­läs­si­gung der demon­strier­ten Wirklichkeit 

Das ZDF hat beim Wahl-O-Mat das Polit­ba­ro­me­ter unter­ge­bracht - oder umge­kehrt? - und dort­her (Pres­se­mit­tei­lung) kommt der oben abge­bil­de­te screen­shot. Lesen Sie doch bit­te den dort geschil­der­ten Sach­ver­halt noch­mal lang­sam und kri­tisch durch. Danke.

Was haben Sie gelesen? 

Ich lese:
Zwar sind die ange­ge­be­nen Zah­len für und gegen Auf­rü­stung klar gegen (49%) und nur 46% dafür, die Aus­sa­ge stellt das aber umge­kehrt dar.

Was ist das nun?
Eine Fehlinterpretation?
Ein Versehen?
Ist es gar Absicht?


"Ähn­lich hoch"
ist schlicht­weg eine Falsch­aus­sa­ge. Denn 49% sind genau drei Pro­zent mehr als 46% - und das ist dem­nach drei Pro­zent weni­ger Zustim­mung für eine Erhö­hung der Verteidigungsausgaben.

Auf jeden Fall ist es außer­or­dent­lich irri­tie­rend wenn eine Anstalt öffent­li­chen Rechts das Ergeb­nis einer Befra­gung der­art falsch dar­stellt und damit ins Gegen­teil verkehrt.


Eine wei­te­re Abbil­dung.

bookmark_borderVon "Definitionen" ....

".. Des­halb ist Natur­wis­sen­schaft immer nur der aktu­el­le Stand des Irr­tums, Phi­lo­so­phie eine evi­denz­freie Mei­nungs­äu­ße­rung und Reli­gi­on der fest­be­to­nier­te Stand des Irr­tums .."

[Quel­le]

In end­lo­sen Dis­kus­sio­nen um die Rele­vanz von Defi­ni­tio­nen fal­len mir immer zwei Extre­me auf:
Die ganz ver­zag­te Ein­stel­lung es gäbe kei­ne all­ge­mein gül­ti­ge Defi­ni­ti­on, alles sei schließ­lich indi­vi­du­ell, so wie der Mensch, der sie auf­stellt - und die unver­rück­ba­re Über­zeu­gung es ste­he doch für vie­le Berei­che des Lebens schon eine kla­re Beschrei­bung mit end­gül­tig defi­nier­ten Begrif­fen fest. Was sonst noch vor­kommt fällt zwi­schen die­se Extreme.

Damit könn­te man es gut sein las­sen und sich nicht wei­ter dar­über Gedan­ken machen. Schließ­lich gibt es Wich­ti­ge­res! Ja? Gibt es das? Sind nicht Defi­ni­tio­nen das Gerüst, an dem wir uns, ande­re, das Leben, die Welt und das Uni­ver­sum mes­sen um zu ver­ste­hen? Das kann doch nicht unwich­tig sein.

Ist es bestimmt auch nicht - nur müs­sen Vor­aus­set­zun­gen ein­ge­hal­ten wer­den, damit Defi­ni­tio­nen einen Sinn haben. Es nützt doch nie­man­dem etwas, wenn man zwar den glei­chen Begriff aus­spricht, dar­un­ter aber etwas grund­sätz­lich Ver­schie­de­nes ver­steht. So ist es denn eine gute Grund­la­ge für Dis­kus­sio­nen sich über die Begrif­fe (und deren Defi­ni­ti­on) ein Bild zu machen, einen Kon­sens herzustellen.

Von da an wird es schwierig. 

Die Christ­li­chen - auf deren fest­be­to­nier­te Defi­ni­ti­on der Welt ich hier in die­sem Zusam­men­hang nicht wei­ter ein­ge­hen will - behaup­ten bei­spiels­wei­se die Evo­lu­ti­on sei als "Theo­rie" gekenn­zeich­net. Daher sei ihr Wahr­heits­an­spruch von vorn­her­ein abzu­leh­nen. Da besteht ein grund­sätz­li­cher Gedan­ken­feh­ler, denn "Theo­rie" bedeu­tet natur­wis­sen­schaft­lich etwas ande­res als in gei­stes­wis­sen­schaft­li­cher Deutung.
Natur­wis­sen­schaft­lich ist es eine offe­ne Aus­sa­ge, da sich durch expe­ri­men­tel­le For­schung, Beob­ach­tung und dar­aus her­zu­lei­ten­de Erkennt­nis die Sicht auf einen Zustand, eine frü­he­re Beweis­füh­rung und deren Ergeb­nis durch­aus ändern kön­nen, ohne dass dabei das gesam­te Gedan­ken­ge­bäu­de zusam­men­brä­che. Neh­men wir als Bei­spiel ein Haus, an dem eine Tür ver­brei­tert wird - dadurch ändert sich nichts Wesent­li­ches am Zweck aber bei der Nutz­bar­keit, denn nun pas­sen grö­ße­re Gegen­stän­de hindurch.
Gei­stes­wis­sen­schaft­lich betrach­tet ist eine "Theo­rie" so rele­vant wie die ande­re, es gibt kei­ne Mög­lich­keit die Rich­tig­keit der einen oder die Irrig­keit der ande­ren zu bewei­sen. Um ganz deut­lich zu wer­den: Dafür fällt mir kein pas­sen­des Bei­spiel ein. Mög­li­cher­wei­se liegt das dar­an, dass ich Natur- und kein Gei­stes­wis­sen­schaft­ler bin.

Kön­nen Sie, lie­be Lesen­de, da helfen?

bookmark_borderSäugling an Homöopathie"behandlung" verstorben

Über­set­zung
Homöo­pa­thie­be­für­wor­ter haben Bern­stein­ket­ten als Opti­on zur Schmerz­lin­de­rung pro­pa­giert. Die Theo­rie, die ver­wen­det wird, um das Pro­dukt zu ver­kau­fen, ist, dass aus Bern­stein Bern­stein­säu­re [C4H6O4]* frei­ge­setzt wird, was eine hei­len­de Eigen­schaft haben soll. Damit Bern­stein aller­dings Bern­stein­säu­re frei­set­zen kann, muss er jedoch eine Tem­pe­ra­tur von 200° Fah­ren­heit [ca. 93° Cel­si­us, bei 100°C kocht Was­ser!] erreichen.

Die Hals­ket­ten lie­gen in der alter­na­ti­ven Gesund­heits- und natür­li­chen Erzie­hungs­welt im Trend. Außer den anek­do­ti­schen Hin­wei­sen von Eltern, die behaup­ten, dass die Ket­ten funk­tio­nie­ren, gibt es kei­ne (wis­sen­schaft­li­chen) Bewei­se, die ihre Wirk­sam­keit nachweisen.

In den U.S.A. ist ein Säug­ling dar­an gestor­ben, dass er eine sol­che Ket­te getra­gen hat und dann an einem davon gelö­sten Bern­stein­brocken erstickt ist. Es muss immer erst etwas der­ar­ti­ges pas­sie­ren, damit die Behör­den auf­merk­sam wer­den - in den U.S.A. hat wegen des Vor­falls die Arz­nei­mit­tel­be­hör­de eine War­nung aus­ge­spro­chen [sie­he Video].

*
Zu den Eigen­schaf­ten von Bern­stein­säu­re [auch: Suc­ci­nyl­säu­re oder Butandisäure]
All­er­go­lo­gi­sche Potenz
Nut­zung als Lebensmittelzusatzstoff
BIOSUCCINIC acid Bio-SA™

bookmark_borderEs besteht ein Zusammenhang ....

Es besteht ein Zusam­men­hang zwi­schen Bil­dung und Aber­glau­be. Das ist - soweit ich weiß - unbe­strit­ten. Wer über weni­ger natur­wis­sen­schaft­li­che Kennt­nis­se ver­fügt ist dem­nach leich­ter geneigt Natur­phä­no­me­ne als "von Gei­stern ver­ur­sacht" und eige­ne Phan­ta­sien als "medi­ta­ti­ve Erkennt­nis­se" wahr­zu­neh­men. Die Anthro­po­so­phie 'ver­führt' ein­fa­che Gemü­ter leich­ter als klar den­ken­de Menschen. 

Um es auf den Punkt zu bringen: 
Ich hal­te der­glei­chen Spin­ne­rei für eine psy­chi­sche Stö­rung!
Wer - außer einer gei­stig gestör­ten Per­son - glaubt an sol­che 'über­sinn­li­chen Wesen'?
Hier kommt wie­der Rudolf Stei­ner ins Spiel - Stich­wort: "Wal­dorf­schu­len". Ich bin mir sicher, dass vie­le Eltern, die ihre Kin­der dort unter­rich­ten las­sen, nicht wis­sen auf wel­chem absur­den Fun­da­ment die soge­nann­te "Wal­dorf-Päd­ago­gik" steht.

Doch nun zum Text den ich hier - als abschrecken­des Bei­spiel - vor­stel­len will. Manch­mal läßt sich schon an der Art der sprach­li­chen Dar­stel­lung fest­stel­len, daß hier Unwis­sen­heit - um nicht zu sagen 'Dumm­heit' - am Werk ist ....

Dazu dies Bei­spiel, das offen­bar ein Pla­gi­at aus einer Schrift mit dem Titel "Hauch­dünn: 20 Essays über die Wand zwi­schen sinn­li­cher und über­sinn­li­cher Welt von Jostein Sæther" ist, wobei der Text gram­ma­ti­ka­lisch ver­än­dert wur­de - zum Schlech­te­ren! Auch der Bezug auf Stei­ner ist ent­fernt wor­den, denn dann hät­te man die Fäl­schung / das Pla­gi­at schnell ent­lar­ven können.
[Unver­än­dert zitiert, Her­vor­he­bung (fett) & Nume­rie­rung von mir; Ori­gi­nal­text als → Abbil­dung]:

  1. 1. " .. Wenn ich medi­ta­tiv die Situa­ti­on erreicht habe, im rei­nen Geist zu ver­wei­len, und in einer Begeg­nung mit einem ande­ren Wesen mich befin­de, wie erken­ne ich, dass die­ses Wesen mir wohl­ge­sinnt ist?
     
    Völ­lig unnö­ti­ge Schach­te­lung und Ver­dre­hung des Sat­zes, der hät­te lau­ten kön­nen "Wenn ich im 'rei­nen Geist' ver­wei­le, wie erken­ne ich dann ob ein Wesen, dem ich begeg­ne, mir wohl­ge­son­nen ist?" 
     
  2. 2. Wie unter­schei­de ich zwi­schen Wesen und Wesen?
     
    Wie unter­schei­de ich zwi­schen ver­schie­de­nen Wesen? - das war ja wohl gemeint ....
     
  3. 3. Wie erscheint Luzi­fer, wie erscheint Ahri­man in mei­nem höhe­ren Bewusst­sein?
     
    "Luzi­fer" und "Ahri­man" - tja, da geht es los mit dem Aber­glau­be .... außer­dem müß­te der Satz lau­ten: Wie erschei­nen Luzi­fer und Ahri­man in mei­nem höhe­ren Bewußtsein?
     
  4. 4. Es besteht bei­spiels­wei­se die Situa­ti­on nach einer kar­mi­schen Erkennt­nis über mich selbst, die meh­re­re Sequen­zen aus einer frü­he­ren Inkar­na­ti­on in Ägyp­ten ima­gi­na­tiv zeig­te, aber auch eini­ge Rät­sel hin­ter­ließ, sodass ich einen grö­ße­ren Zusam­men­hang ver­fol­gen will, die den Bezug zur Gegen­wart erhel­len könn­te.
     
    Hä? Eine 'frü­he­re Inkar­na­ti­on' hat­te also 'Erkennt­nis­se' gelie­fert und Rät­sel hin­ter­las­sen - und das soll irgend­wie Bezug zur Gegen­wart haben .... so wirr der Satz auf­ge­baut ist, so wirr ist die gram­ma­ti­ka­li­sche Ver­ar­bei­tung. 'sodass ich den grö­ße­ren Zusam­men­hang ver­fol­gen will' steht irgend­wie iso­liert da, paßt nicht zum Rest des Satzes. 
     
  5. 5. Zunächst las­sen sich kei­ne wei­te­ren Ima­gi­na­tio­nen erbil­den.
     
    Den Zustand "Ima­gi­na­tio­nen" zu haben, nennt man "Ver­lust des Rea­li­täts­be­wußt­seins" - man sieht und hört etwas, was tat­säch­lich nicht vor­han­den ist .... 'erbil­den' - so ein Quatsch: Die Vor­sil­be 'er-' soll wohl 'schmückend' sein - es klingt aber nur geschraubt. Das Wort gibt es nicht.
     
  6. 6. Ich gera­te statt­des­sen in einen beun­ru­hi­gen­den inne­ren Dun­kel, der mich qua­si emp­fiehlt, die Medi­ta­ti­on zu been­den.
     
    Oh, oh! Da schlägt die Gram­ma­tik hef­ti­ge Pur­zel­bäu­me .... Ange­mes­se­ner wäre wohl:
    "Ich gera­te statt­des­sen in ein beun­ru­hi­gen­des, inne­res Dun­kel, das mir emp­fiehlt die Medi­ta­ti­on zu beenden"
     
  7. 7. Was liegt dabei vor?
     
  8. 8. Ist es ein Aus­druck der soge­nann­ten Hüter der Schwel­le, der mich vor der har­ten Erkennt­nis des Kar­mas beschützt?
     
  9. Sind es nun meh­re­re 'Hüter' oder ist es ein 'Hüter'?
    Oha! 'Die har­te Erkennt­nis des Kar­mas' - das muß 'was ganz Schlim­mes sein!
     

  10. 9. Mich anbie­tet, mei­ne Fra­gen zu über­den­ken, sie von aller Ego­is­mus zu befrei­en .. "
  11. [Zitat Ende]
     
    Hier bie­tet sich der Satz an: 
     
    "Mir und mich ver­wech­sel ich nich' das kommt bei mich nich' vor!"
    Der Pla­gia­tor hat den vor­lie­gen­den Text durch meh­re­re Feh­ler im Aus­druck / in der Gram­ma­tik sinn­ent­stellt, schein­bar weil er dach­te, man kön­ne so sei­ne Fäl­schung nicht erkennen. 

Stel­len Sie sich vor: Es gibt Men­schen, die auf der­glei­chen Gefa­sel her­ein­fal­len und die­sen Betrü­gern abneh­men, dass sie mit irgend­wel­chen Gei­stern in Ver­bin­dung ste­hen. Dann zah­len sie viel Geld um zu erfah­ren, was Ver­stor­be­ne ihnen aus dem Jen­seits (!) noch unbe­dingt zu sagen haben. Der fau­le Zau­ber ist erst zu Ende, wenn das 'Opfer' kei­nen baren Hel­ler mehr besitzt - dann ver­stum­men die Geister .... 


Redi­gier­te Neu­fas­sung; Erst­ver­öf­fent­li­chung am: 17. Jul 2009 um 20:01h

bookmark_borderModerne Hexerei ..?!

Mei­ne Nach­barn spie­len oft stun­den­lang Scrabb­le, das Spiel, bei dem man wahl­los aus einem Beu­tel Holz­plätt­chen mit Buch­sta­ben dar­auf (und einem Zah­len­wert) zieht und sie ver­sucht zu Wor­ten zusam­men zu stellen.
Heu­te ent­spann sich dabei fol­gen­der Dia­log, in brei­tem frän­kisch-nürn­ber­ger Dia­lekt, den ich aus Ver­ständ­lich­keits­grün­den in Hoch­deutsch wiedergebe ....

Sie: Ich habe ein zwei­tes "e", jetzt mache ich dar­aus "lee".
Er: "lee" ist kein Wort.
Sie: Doch, wie "luv" und "lee"!
Er: Na gut, das sind vier Punkte.

Das Spiel geht eine Wei­le wei­ter, er rech­net und ver­rech­net sich, sie pro­te­stiert und er korrigiert.

Sie: Jetzt habe ich noch ein "z" und zwei "a" - was mache ich damit?
Er: "zaa" ist kein Wort!
Sie: Doch wenn ich es an "lee" lege kommt "aza­lee" heraus.
Er mur­melt etwas Unver­ständ­li­ches, dann: Na gut, zwei "a" sind zwei Punk­te und "z" sind zehn, macht zusam­men 12 Punkte.
Sie: Falsch, das sind 12 plus vier Punk­te von "lee".
Er: Aber die vier hast du doch schon.
Sie: Ja, aber im neu­en Wort zäh­len sie noch­mal neu!
Er, (rascheln von Papier) liest: Wenn ein neu­es Wort aus bestehen­den Wor­ten gebil­det wird wer­den alle Buch­sta­ben noch­mals für den Spie­ler gezählt. Also, dann sind es 16 Punkte.
Sie: Weißt du noch unse­re Aza­lee, die hat­te erst so schö­ne Knospen.
Sie: Dann sind die alle auf­ge­gan­gen und haben sooo schön geblüht - und am näch­sten Tag waren sie alle welk und sind danach run­ter gefallen.
Sie: Das geht doch nicht mit rech­ten Din­gen zu.
Sie: So über Nacht.
Sie: Da muß doch wer was gemacht haben.
Sie: So schö­ne Blü­ten - und über Nacht alle welk.

Da kann ich von Glück sagen, dass die Zei­ten der Inqui­si­ti­on und Hexen­ver­fol­gung vor­bei sind.
Sonst wür­de ich bestimmt wegen "Ver­he­xung einer Aza­lee" auf den Schei­ter­hau­fen kommen.
Nach aus­gie­bi­ger Fol­ter, ver­steht sich, so wie es in Nürn­berg Sit­te war.

"300 Jah­re nach der Auf­klä­rung" suchen Men­schen immer noch Erklä­run­gen im Mysti­schen, Über­na­tür­li­chen, Über­sinn­li­chen .... So hieß es noch 1712:

".. Vor Alters waren nur weni­ge Wis­sen­schaff­ten, und die waren auch nicht son­der­lich aus­ge­füh­ret: Es stu­dir­ten auch weni­ge Leu­te, die begnüg­ten sich, wenn sie eine oder die ande­re Disci­plin ex pro­fes­so ver­stun­den; und die übri­gen alle begehr­ten den Gelehr­ten nicht ins Hand­werck zu fal­len. […] Aber seit ohn­ge­fehr fünff­t­zig Jah­ren, ist erst­lich die Anzahl der Wis­sen­schaf­ten gar sehr ver­meh­ret wor­den, daß man die Pro­fes­sio­nes auf Uni­ver­si­tä­ten zum wenig­sten dupli­ren müste, wenn eine ied­we­de Disci­plin beson­ders sol­te doci­ret werden .."

Dabei gibt es so vie­le natur­wis­sen­schaft­lich begründ­ba­re Mög­lich­kei­ten war­um die­se Aza­lee ihre Blü­ten gewor­fen hat. Bei­spiels­wei­se Was­ser­man­gel oder zu kal­te Nachttemperatur.
Ich zitie­re nach Wikipedia
".. vor den ersten Frö­sten müs­sen die Töp­fe in beheiz­te Gewächs­häu­ser gestellt werden .."
und
".. Wich­tig ist, sie nicht völ­lig aus­trock­nen zu lassen .."
und, was mir noch ein­fa­cher scheint:
".. Die Gar­ten­aza­le­en blü­hen von Mai bis Anfang Juni .."

Alle drei Mög­lich­kei­ten völ­lig "nor­ma­le" Begrün­dun­gen für den Unter­gang der Blü­ten­pracht, denn wir schrei­ben ja heu­te den 02. Juli des Jah­res, und da ist "Mai bis Anfang Juni" schon eine Wei­le her.

Wenn man etwas aus die­sem Bericht ler­nen kann, dann ist es die Tat­sa­che, dass mei­ne Nach­ba­rin eine intri­gan­te, unwis­sen­de Per­son ist, die eher das Über­sinn­li­che als eine völ­lig nor­ma­le, ratio­na­le Erklä­rung in Erwä­gung zieht.

So kann ich hier berich­ten, ohne Fol­ter, und ohne auf dem Schei­ter­hau­fen zu landen.

PS
Ich habe die Wet­ter­da­ten für Juni herausgesucht.
Sehen Sie selbst es gab einen nächt­li­chen Käl­te­ein­bruch am 23.06.2018:

wetterkarte

 

bookmark_borderEmpörung ....

.... ist gark­ein Aus­druck für das, was ich heu­te bei der Lek­tü­re eines loka­len Blätt­chens empfand.

Unter der Überschrift
»Das Küken­nest sagt "Dan­ke schön"«
wird dem Leser mit­ge­teilt » .. mit einem Arm­wasch­becken konn­te das Inven­tar des Kin­der­gar­tens erwei­tert wer­den .. die Kin­der und Erzie­he­rin­nen freu­ten sich rie­sig über die­ses Geschenk, denn nun kön­nen im Küken­nest regel­mä­ßig Arm­bä­der nach Seba­sti­an Kneipp durch­ge­führt wer­den .. der Kin­der­gar­ten ist auf dem Weg zur Zer­ti­fi­zie­rung zum Kneipp Kin­der­gar­ten ..«

Sagen sie selbst, lie­be Lesen­de:
Haben Sie schon mal ein Kin­der­gar­ten­kind ken­nen­ge­lernt - oder kön­nen Sie sich ein Kin­der­gar­ten­kind vor­stel­len - das sich über ein Kneipp'sches Arm­wasch­becken 'rie­sig freut'?

"catch them young" - eine beson­ders per­fi­de Erfin­dung des Mar­ke­tings, wobei die neu­en Kon­su­men­ten schon gewon­nen wer­den wenn sie die Trag­wei­te des­sen noch nicht abschät­zen kön­nen dem sie da aus­ge­setzt wer­den, ein­fach des­we­gen weil ihnen als Kin­dern die nöti­ge Urteils­fä­hig­keit fehlt. Gehirn­wä­sche der 'alter­na­ti­ven' Art im Kin­der­gar­ten, so weit sind wir schon gekommen ....

Was da an Indok­tri­na­ti­on implan­tiert wird hält ein Leben lang vor. Hier wird Kin­dern ein­ge­trich­tert Seba­sti­an Kneipp habe etwas mit Gesund­heit zu tun - der Weg in die Natur­heil-Gläu­big­keit wird durch harm­lo­se 'Arm­bä­der' begon­nen und endet bei Homöo­pa­thie die Krank­hei­ten mit Zucker­kü­gel­chen zu behan­deln sucht. Unter den "Part­nern des Kneipp-Bun­des­ver­ban­des" befin­den sich dann auch die 'übli­chen Ver­däch­ti­gen': Her­stel­ler und Ver­trei­ber von unnüt­zen, manch­mal sogar nach­ge­wie­sen schäd­li­chen The­ra­peu­ti­ka aus der natur­heil­kund­li­chen Ecke .... gleich und gleich gesellt sich eben gern.

Es ist eine Schan­de, daß in die­sem Land sol­che unbe­wie­se­nen, absur­den und in vie­len Fäl­len sogar schäd­li­chen "Heil"methoden schon im Kin­der­gar­ten prak­ti­ziert wer­den. Ins­be­son­de­re auch des­we­gen, weil eine Nicht-Teil­nah­me die betrof­fe­nen Kin­der sozi­al aus­gren­zen wür­de und daher zu befürch­ten steht, daß selbst auf­ge­klär­te Eltern die­sem Trei­ben der Kneipp-Gläu­bi­gen taten­los zuse­hen müssen.

Bezeich­nen­der­wei­se ste­hen dann auch als erste Vor­aus­set­zung zur "Zer­ti­fi­zie­rung" à la Kneipp die Zah­len, d.h. die zu zah­len­den Sockel­be­trä­ge an den Kneipp-Ver­ein in der ersten Zei­le, die Fol­ge­bei­trä­ge in der zwei­ten, wei­te­re finan­zi­el­le For­de­run­gen dann in der drit­ten Zei­le - die "Aus­bilung" und "Fort­bil­dung" fol­gen ganz weit unten. Klar, es geht ja zuerst um Geld, dann um "Gesin­nung" und zuletzt viel­leicht auch ein wenig um die Gesund­heit der Pati­en­ten & Gesund­heits­be­wuß­ten die sich "Kneipp" antun wollen.

Nur ein Bei­spiel, um was es sich da han­delt, das aus dem Kneipp'schen Werk, 49.Auflage (1894) zitiert ist, das 'online' zur Ver­fü­gung steht:

Kneipps Emp­feh­lung für "Nie­ren­lei­den"*
» .. Durch fol­gen­de Anwen­dun­gen wur­de dem Man­ne gehol­fen: 1 . den einen Tag Ober­guß und Knie­guß Vor­mit­tags, Halb­bad eine hal­be Minu­te lang Nach­mit­tags; 2. den ande­ren Tag des Nachts Ganz­wa­schung vom Bett aus in der Frü­he, dann Was­ser­ge­hen, Nach­mit­tags Ober­guß und Knie­guß; 3. Ober­guß, spä­ter Schen­kel­guß Vor­mit­tags, Rücken­guß und Was­ser­tre­ten Nach­mit­tags; so abwech­selnd drei Wochen lang; fer­ner 4. täg­lich eine Tas­se Thee von 10 zer­sto­ße­nen Wach­hol­der­bee­ren und etwas Zinn­kraut, Mor­gens und Abends in je zwei Por­tio­nen trin­ken .. «


* Der Begriff "Nie­ren­lei­den" ist völ­lig unspe­zi­fisch und ent­behrt nach heu­ti­ger Auf­fas­sung einer kla­ren Abgren­zung durch Sym­pto­me & dar­aus erfolg­ter Ein­ord­nung als Diagnose.
&bsp;


(*edit* - 08.03.;21:30h)
Mitt­ler­wei­le hat­te ich die Gele­gen­heit mit einer Erzie­he­rin zu spre­chen - es ist in der Tat so, daß die Durch­füh­rung bestimm­ter Auf­ga­ben lt. Anwei­sung des Kneipp-Ver­ban­des erle­digt & doku­men­tiert wer­den müs­sen. Aller­dings scheint es da meh­re­re Stu­fen der Inten­si­tät zu geben:Ein Kräu­ter­gar­ten ist zunächst ein­mal eine schö­ne Her­an­füh­rung der Kin­der an Pflan­zen und Nut­zen von Pflan­zen für den Men­schen - wie inten­siv dann die Bedeu­tung als 'Heil­pflan­ze' her­vor­ge­ho­ben wird obliegt der Beur­tei­lung der ein­zel­nen Betei­lig­ten und kann durch­aus ver­schie­den ausfallen.
Außer­dem ist es gere­gelt, daß Kin­der, die nicht teil­neh­men wol­len (Kin­der­wunsch) / sol­len (Eltern­wunsch) es auch nicht müssen ....

Was bleibt ist die grund­sätz­li­che Kri­tik der Ein­mi­schung von Ver­bän­den in die päd­ago­gi­sche Arbeit der Kindergärten.
 

bookmark_border⁀•|•⁀

"..Den­ken Sie, dass Sie Anhän­ger der Homöo­pa­thie überzeugen?

Chri­sti­an Wey­mayr: Nein, denn ein Wesens­merk­mal des Glau­bens ist, dass der Gläu­bi­ge kei­ne ratio­na­len Argu­men­te an sich her­an­lässt. Wir beob­ach­ten eine star­ke Abwehr­hal­tung gegen unser Buch. Gar nicht so sehr gegen die Inhal­te. Eher gegen die kri­ti­sche Beschäf­ti­gung mit dem The­ma Homöo­pa­thie.."

So ist das mit den Pseu­do-Wis­sen­schaf­ten - wer nicht dazu­ge­hört und "glaubt" wird geäch­tet und ver­dammt. Reli­gi­on ist ja auch nichts anderes.

bookmark_borderC'thulhu



 
So, wenn man die­sen Bei­trag lesen kann ist offen­bar die Welt doch nicht untergegangen ....

Scha­de.
Das wäre eine Chan­ce gewesen 

- Euro­pa I ist ja schon etwas 'her­un­ter­ge­kom­men':

 


 
- Euro­pa II hät­te sicher bes­ser ausgesehen:

 

(Bild ganz oben / copy­right: riptapparel)

bookmark_borderDr. h.c. - der sogenannte "Ehrendoktor" ....
*update* (11.02.2015) | 2. *update* (12.09.2017) | 3. *update* (07.11.2019)

°update° [07.11.2019]
Heu­te lief eine Sen­dung zur "Ent­schlackung", "Ent­säue­rung", "Detox Ent­gif­tungs­kur" .... [Kör­per ent­schlacken mit Detox - Wie gesund ist das?; Ein Film von Bär­bel Merseburger-Sill]


Der bewuß­te Herr Dr.h.c. Jent­schu­ra sieht sich dadurch bestä­tigt, dass Men­schen sei­ne Pro­duk­te kau­fen - ein Zir­kel­schluss, typisch für alle Argu­men­te, die in sich selbst ihre Rele­vanz bestä­ti­gen. Das Unge­heu­er von Loch Ness steckt ja auch sei­nen Kopf in mehr oder weni­ger regel­mä­ßi­ger Fol­ge aus dem Was­ser um im Gespräch zu bleiben.

 

Was aller­dings wirk­lich "WAHR" ist:
Der Herr Jent­schu­ra ver­dient sein Ver­mö­gen durch die Gut­gläu­big­keit einer­seits und wei­ter durch die ande­rer­seits oft damit ver­ge­sell­schaf­te­te Unwis­sen­heit in medi­zi­ni­schen Tat­sa­chen (i.e. Grund­la­gen der Ana­to­mie und Physiologie)

Dr. h.c. - der soge­nann­te "Ehren­dok­tor" - kostet nicht viel. Min­de­stens nicht im Ver­gleich zu einer "ech­ten" Pro­mo­ti­on, die gemein­hin bis zu fünf Jah­re dau­ern kann. Das bedeu­tet natür­lich eini­gen finan­zi­el­len Aufwand. 

Da ist der "h.c." ein Schnäpp­chen in zwei­er­lei Hinsicht:
1. Aka­de­misch braucht man dafür nichts zu leisten;
2. Man bekommt ihn für Geld in weni­gen Tagen.


drogist


[Quel­le] Dro­gist Dr. h.c. P. Jentschura



 

Daher hat ihn auch der "ORGON"-Drogist P. Jent­schu­ra (Abbil­dung oben), selbst­er­nann­ter Hei­ler von vie­ler­lei Zip­per­lein. Er hat sei­nen "Dr. h.c." von einer dubio­sen pseu­do-wis­sen­schaft­li­chen Pri­vat­or­ga­ni­sa­ti­on (gegr. am 31. August 1990 in Mos­kau, nähe­res sie­he über­näch­sten Absatz).

Sei­ne Fir­ma ver­treibt die­sen Hum­bug für mäch­tig viel Geld. Es fin­den sich offen­bar immer wie­der "Gläu­bi­ge", die bereit sind sowas zu kaufen ....

".. Die Aka­de­mie für Naturwis­sen­schaf­ten in Mos­kau {nicht zu ver­wech­seln mit der renom­mier­ten "Aka­de­mie der Wis­sen­schaf­ten" in Mos­kau} wür­dig­te das Lebens­werk von Peter Jent­schu­ra und ver­lieh ihm am 1. Juni 2007 die Ehren­dok­tor­wür­de im Fach­be­reich Bio­me­di­zin. .." - in Mos­kau kann man Vie­les kau­fen, auch Titel wie "Dr. h.c." - vie­le Leicht­gläu­bi­ge muß­ten blu­ten um das zu ermöglichen ....

Die Aka­de­mie ist mitt­ler­wei­le ver­schwun­den, weg aus dem Inter­net. Die ver­kauf­ten Titel ohne Lei­stun­gen aller­dings blei­ben. Eini­ge baye­ri­sche CSU-Grö­ßen haben von dort* auch "pseu­do-aka­de­mi­sche" Ehrun­gen erfah­ren .... eine Hand wäscht eben die andere ....

ORGON-Ener­gie
" .. Ein­stein bestä­tig­te tat­säch­lich die Reich­schen Vor­her­sa­gen, konn­te das Phä­no­men aber ohne Zuhil­fe­nah­me der Orgon­hy­po­the­se erklä­ren .. " - das sagt in knap­pen Worten:
Nichts dran am ORGON - es gibt kei­ne ORGON-Ener­gie. Einen zwei­ten Brief des ORGON-Apo­lo­ge­ten beant­wor­te­te Ein­stein nicht mehr ....

Trotz­dem wird das Vor­han­den­sein die­ser omi­nö­sen "Ener­gie" bis heu­te behaup­tet. Bewei­se gel­ten in den eso­te­ri­schen Zir­keln nicht, da reicht es an etwas "zu glauben".


* ein "Refe­rent" bei CDU/CSU ist in der Spit­ze die­ser pseu­do-wis­sen­schaft­li­chen Orga­ni­sa­ti­on tätig ....

°update°
Dank an den Herrn Patho­lo­gen für die Über­sen­dung die­ses LINKS zum The­ma - lesen Sie dort die Kom­men­ta­re / Kun­den­re­zen­sio­nen, es lohnt sich ....

°update° [12.09.2017]
Der Link zum Orgon­ak­ku­mu­la­tor - Ver­kaufs­preis 1.250,00 € - ist 'tot' → neu­er Link https://blog.psiram.com/2013/05/der-hildegard-orgonakkumulator-von-jentschura-ein-screenshot/ | unter ande­rem da wird er ver­kauft → https://www.darmvital.net/produkte/jentschura-shop/hildegard-orgonakkumulator.html

bookmark_borderPeter-Prinzip "live" ....

Ein wei­te­rer Beweis für mei­ne The­se, daß die Köp­fe* von gro­ßen und größ­ten Unter­neh­men nur des­we­gen so schnell 'rotie­ren' weil sie immer schon weg sind wenn das gan­ze Aus­maß ihrer Unfä­hig­keit offen­bar wird ....

Nun brau­chen wir wohl nicht lan­ge zu war­ten bis die Gesund­heits­kar­te end­gül­tig all die Daten ent­hält die wir als Nut­zer nicht drauf­ha­ben wol­len - und auf die die Ver­si­che­run­gen, ins­be­son­de­re natür­lich die Pri­vat­ver­si­che­rer, ganz scharf sind weil sie dann (wie in U.S.A. schon längst üblich) ihre Risi­ko­auf­schlä­ge so toll aus den Pati­en­ten­da­ten erklä­ren können ....

Wenn das dann soweit ist wird der fei­ne Herr aber schon wie­der andern­orts sein Unwe­sen treiben.



   

[Text-als-Abbil­dung: Quel­le]

* damit mei­ne ich Lei­ten­de Mit­ar­bei­ter bzw. Mit­ar­bei­ter in lei­ten­der Funktion.

bookmark_borderDinge, die die Welt nicht braucht ....

Auch wenn es noch so oft anders dar­ge­stellt wird:
Homöo­pa­thie ist wie Kaf­fee­satz­le­sen - es hilft nicht, kann aber gro­ßen Scha­den anrich­ten. Immer wie­der sol­che Ver­blen­de­ten die glau­ben mit Hokus­po­kus "hei­len" zu können.

Jüng­stes Beispiel:
Heil­pra­xis Charen

Man liest dort z.B.:
" .. Die Cra­nio-Sacra­le The­ra­pie ist aus einer spe­zi­el­len Form der Osteo­pa­thie her­aus ent­stan­den .. " - das ist, ohne jede Kenn­zeich­nung, ein Zitat aus WIKIPEDIA. Abge­kup­fert, und wahr­schein­lich ohne den Text tat­säch­lich zu verstehen.

Zudem zwei Feh­ler in einem Satz.
Wie ich gleich dar­stel­len werde.

"Osteo­pa­thie" ist die - medi­zi­nisch nicht aner­kann­te - Bezeich­nung für ein Krank­heits­bild, man kann zu gut Deutsch auch "Kno­chen­lei­den" sagen, aber pseu­do-wis­sen­schaft­li­che Bezeich­nun­gen, wenn sie dazu noch latei­ni­schen oder grie­chi­schen Ursprungs sind, sol­len der soge­nann­ten "Alter­na­tiv­me­di­zin" einen seriö­sen Anstrich geben ....

"Cra­nio-Sacra­le The­ra­pie", wie der Name schon sagt, eine The­ra­pie. Ohne jeden Beweis einer Wir­kung, und das, obwohl sie angeb­lich schon seit 1845 in Gebrauch ist:
"Die behaup­te­te Wir­kungs­wei­se ist aus natur­wis­sen­schaft­li­cher Sicht nicht plau­si­bel. Ein Nach­weis für die Wirk­sam­keit des Ver­fah­rens konn­te nicht erbracht wer­den." [Zitat aus WIKIPEDIA, die­ser Teil ist im Heil­pra­xis-Blog weg­ge­las­sen worden !]

Fol­gen­des Zitat beschreibt was das Gedan­ken­ge­bäu­de hin­ter der Osteo­pa­thie ist:
"Die Osteo­pa­thie" ist eine ganz­heit­li­che Medi­zin. Sie basiert auf dem Wis­sen, dass der mensch­li­che Kör­per eine Ein­heit bil­det, Selbst­hei­lungs­kräf­te besitzt und Struk­tur und Orga­ne in einer dau­ern­den Wech­sel­wir­kung zuein­an­der stehen."
Rich­tig und bewie­sen ist ledig­lich der zwei­te Teil die­ser Aus­sa­ge:
(Das) "Wis­sen, dass der mensch­li­che Kör­per eine Ein­heit bil­det, Selbst­hei­lungs­kräf­te besitzt und Struk­tur und Orga­ne in einer dau­ern­den Wech­sel­wir­kung zuein­an­der stehen."
Rich­tig auch des­we­gen, weil wis­sen­schaft­lich nach­prüf­ba­re Stu­di­en bewie­sen haben, daß sol­che Zusam­men­hän­ge zwi­schen Psy­che (näh­rungs­wei­se als "Geist" zu beschrei­ben) und Soma (näh­rungs­wei­se als "Kör­per" zu beschrei­ben) bestehen. Und Stö­run­gen Krank­hei­ten zwar nicht her­vor­ru­fen, jedoch dazu bei­tra­gen kön­nen, daß sie frü­her und leich­ter ent­ste­hen als bei kör­per­lich-see­lisch unbe­la­ste­ten Menschen.

Falsch dar­an ist die Ein­lei­tung
:
"Die Osteo­pa­thie ist eine ganz­heit­li­che Medi­zin. Sie basiert auf dem Wis­sen" - das ist eine unbe­wie­se­ne Ver­ein­nah­mung des Wis­sens, das im vori­gen Absatz beschrie­ben wurde.

Falsch dar­an ist auch der benutz­te Begriff:
:
gr. πάθος, páthos; dt. „Lei­den“ - Osthe­o­pa­thie = Kno­chen­lei­den wird hier nicht als Krank­heits­be­zeich­nung, son­dern als Beschrei­bung für eine The­ra­pie benutzt.
Ver­wirrt? Ja, Lai­en ver­wirrt der­glei­chen, und offen­sicht­lich sind auch die selbst­er­nann­ten Hei­ler (!) nicht in der Lage zwi­schen einer The­ra­pie und Bezeich­nung einer Erkran­kung sau­ber zu trennen ....

So und ähn­lich wer­den nichts­sa­gen­de Schwur­be­lei­en wie " .. aus einer spe­zi­el­len Form der Osteo­pa­thie her­aus .. " [wel­che "spe­zi­el­le Form"? war­um wird die nicht näher beschrie­ben?] und will­kür­li­che, unbe­wie­se­ne Annah­men oder Vor­stel­lun­gen von Ein­zel­per­so­nen (!) mit tat­säch­lich wah­ren Aus­sa­gen so ver­bun­den, daß der Ein­druck von Kennt­nis und Fach­kom­pe­tenz entsteht.

Alles nur eine Fra­ge der For­mu­lie­rung. Wis­sen­schaft ist das bestimmt nicht, denn es fehlt an beleg­ba­ren, wie­der­hol­ba­ren Erfol­gen sol­cher "The­ra­pie" ....