bookmark_borderEin schleichender Prozess
- und am Ende entsteht eine DIKTATUR

Die Innen­po­li­tik von Staa­ten mit denen wir ver­brü­dert oder ver­trag­lich ver­bun­den sind ist - nor­ma­ler­wei­se - auf ähn­li­chen gesell­schaft­li­chen und sozia­len Model­len auf­ge­baut: Man spricht von "demo­kra­ti­schem Grundverständnis".

Fälsch­li­cher­wei­se gehen wir bei die­sen Über­le­gun­gen davon aus, dass glei­che Begrif­fe hier wie dort glei­che Bedeu­tung haben. "Demo­kra­tie" fin­den wir in vie­len Beschrei­bun­gen der Ver­fas­sun­gen rund um die Welt - doch wenn man genau­er hin­sieht ist oft der dahin­ter lie­gen­de Pro­zess der Wah­len völ­lig ver­schie­den. Das führt dazu, dass in man­chen Län­dern zwi­schen Wäh­len­de und zu wäh­len­de Kan­di­da­ten Mit­tels­leu­te ein­ge­schal­tet sind, die dann - sozu­sa­gen im Auf­trag - den Wil­len der Wäh­len­den durch­set­zen und die gewünsch­ten Kan­di­da­ten eta­blie­ren sollen.

Bei Wahl­recht für Reprä­sen­ta­ti­on im Par­la­ment der Art wie man es in GB und USA fin­det, wird der jewei­li­ge Kan­di­dat mit dem größ­ten Stimm­an­teil Sie­ger, alle ande­ren Stim­men ver­fal­len und sind ohne Bedeu­tung. So kann es allei­ne aus die­ser Situa­ti­on zu dem Kurio­sum kom­men, dass eine Par­tei mit weni­ger Stim­men mehr Kan­di­da­ten stellt, also der Mehr­heits­wil­le umge­kehrt wird.

Da sind wir noch nicht bei den Wah­len für die Reprä­sen­tan­ten des Staa­tes ins­ge­samt, sei­en sie "Prä­si­dent" oder "Pre­mier" oder irgend­wie ähn­lich titu­liert. Da wird die Sache noch kom­ple­xer - und bie­tet man­nig­fal­ti­ge Mög­lich­kei­ten der Ver­fäl­schung des Wäh­ler­wil­lens, also der Mehr­heits­mei­nung, geäu­ßert auf dem Wahlschein.

Hier soll kei­ne umfas­sen­de Dar­stel­lung ver­schie­de­ner Län­der fol­gen - das wäre eine Mam­mut­auf­ga­be und erfor­der­te brei­te­re Kennt­nis­se poli­ti­scher Syste­me als ich sie habe. Des­we­gen beschrän­ke ich mich auf das Wahl­sy­stem der USA, das ich im Zuge meh­re­re Auf­ent­hal­te über vie­le Jah­re ver­teilt ken­nen­ge­lernt habe. Ohne­hin ist wegen der Bedeu­tung der USA in der Welt die­se Betrach­tung wich­ti­ger als z. B. eine sol­che für Eng­land. Oder einen der ande­ren EU Staa­ten, da sie an Bedeu­tung weit hin­ter den Füh­rungs­mäch­ten lie­gen, zu denen die Ver­ei­nig­ten Staa­ten nun ein­mal gehören.

Wie Ver­än­de­run­gen schlei­chend vor­an­ge­trie­ben wer­den und zwar ohne dass es die Öffent­lich­keit wahr­nimmt hat­te ich zuvor (2017) schon ein­mal erör­tert. Vor ein paar Tagen sah ich eine Kari­ka­tur, die sehr dra­stisch, aber kor­rekt beschreibt was in USA gera­de passiert: 


Wir erle­ben eine Vor­be­rei­tung der Macht­über­nah­me durch die Repu­bli­ka­ner, an der Spit­ze mit Trump, den sie als Gal­li­ons­fi­gur brau­chen um die Dum­men im Lan­de ein­zu­fan­gen und deren Stim­men zu bekom­men - was aber in den repu­bli­ka­nischn Staa­ten abläuft ist genau das, was wir hier nach der Wahl 1933 erlebt haben, als die NSDAP mit ein­ge­schleu­sten 'Getreu­en' in Ämtern und staat­li­chen Insti­tu­tio­nen an den Schalt­stel­len ihre Agen­da zur Aus­füh­rung brachte.

 

Den Text habe ich zum Zwecke der Ver­ein­fa­chung für jene Lesen­de hier über­setzt, damit klar wird, was der Kari­ka­tu­rist meint - es sind ja nicht immer gän­gi­ge Voka­beln zu lesen.

 

Wir war­ten andau­ernd dar­auf "Nazis" kom­men zu sehen.
Wir war­ten auf graue und brau­ne Uniformen.
Und dar­auf, dass Juden exe­ku­tiert werden.

Wir machen uns selbst etwas vor. Außer­or­dent­lich gefährlich.

Die Repu­bli­ka­ni­sche Par­tei ersetzt gera­de Wahl­be­am­te durch Getreue aus eige­nen Rei­hen, die sich nicht scheu­en wer­den die tat­säch­li­chen Wahl­er­geb­nis­se zu verfälschen.

Prä­seiden­ten­wah­len wer­den auf der Ebe­ne der repu­bli­ka­ni­schen Ein­zel­staa­ten entschieden.

Durch geschick­te Mani­pu­la­ti­on der Wahl­kreis­zu­schnit­te, Dro­hun­gen, und ande­re unde­mo­kra­ti­sche Mass­nah­men wer­den GOP ("Grand Old Par­ty") Getreue in die Legis­la­ti­ve eingeschleust,
die dann jene "Wahl­män­ner" am 06. Janu­ar zum Kon­gress schicken wer­den die ihnen zum Sieg ver­hel­fen▪▪ - unter völ­li­ger Miss­ach­tung des Wählerauftrages.

Der 6. Janu­ar 2024 wird der Tag sein an dem unse­re Demo­kra­tie zu Ende geht.

War­ten Sie nicht län­ger auf Braun­hem­den und graue Uniformen.
Die Bedro­hung ist bereits da. 

 

Es wer­den zur Zeit gera­de in repu­bli­ka­ni­schenn Staa­ten alle far­bi­gen Beam­ten aus den wahl­wich­ti­gen Ämtern ent­las­sen. Zudem wer­den die Amts­in­ha­ber von Stel­len, die für Aus­zäh­lung und Kon­trol­le der Wahl­er­geb­nis­se ver­ant­wort­lich sind von Far­bi­gen und Demo­kra­ten 'gesäu­bert'.
▪▪
Das Wahl­recht sieht vor, dass in den Staa­ten die jewei­li­gen Par­la­men­te unter bestimm­ten Bedin­gun­gen die von den Wäh­lern bestimm­ten Wahl­män­ner durch ande­re Per­so­nen erset­zen kön­nen - und genau dar­auf set­zen die Repu­bli­ka­ner für 2024.

bookmark_borderDer Senat in Frankreich will Musliminnen unter 18 Jahren
das Tragen eines Kopftuchs an öffentlichen Orten verbieten

*update* [26.04.2021]*2. update* [05.05.2021]

*2.update" 05.05.2021
Fal­sche Tole­ranz Das Kopf­tuch ist nicht neutral
Ein Ver­bot des Kopf­tuchs für Beam­tin­nen ist nun mög­lich. Rich­tig so, meint der Isla­mis­mus­ex­per­te Man­sour. Es ist mehr als ein Stück Stoff. Ein Gast­bei­trag von Ahmad Mansour.
______________________________________________

 
*update" 26.04.2021
Frank­reichs pen­sio­nier­te Gene­rä­le ermah­nen die Poli­tik und war­nen vor einem Bürgerkrieg
[26. April 2021]
______________________________________________

 
#pas­tou­che­amon­hi­jab / #handsoff­my­hi­jab / #Hän­de­Weg­Von­Mei­nem­Hi­jab

 
Die Fran­zo­sen haben es gewagt sich gegen rel­gi­ö­sen Fana­tis­mus und gegen die For­mel "catch them young!" ("packt sie wenn sie noch jung sind!") zu ver­wen­den und daher heißt eine Titelzeile:
"Senat will Kopf­tuch­ver­bot für jun­ge Mus­li­min­nen;
Der Senat in Frank­reich will Mus­li­min­nen unter 18 Jah­ren das Tra­gen eines Kopf­tuchs an öffent­li­chen Orten verbieten."

Zitat:
".. Eine Regie­rung kann es nicht jedem Ein­woh­ner nach sei­nen per­sön­li­chen Sinn Machen. Der Löwen­an­teil, der Ein­woh­ner, die in der Bur­ka Trä­ge­rin eine Ver­schan­de­lung des allen Ein­woh­nern gehö­ren­den öffent­li­chen Rau­mes sieht, steht eine Min­der­heit im ein­stel­li­gen Bereich gegen­über, die genau die­ses Ver­schan­deln durch­set­zen will. Islam­Kri­ti­ker sehen dar­in den Begin der Isla­mi­sie­rung, den es zu ver­hin­dern gilt. Hier hat der Gesetz­ge­ber (das Par­la­ment) die Auf­ga­be, ein aus­ge­wo­ge­nes Gesetz zu beschlie­sen. Genau das ist in Frank­reich gesche­hen. Das Par­la­ment hat gespro­chen und damit ist die Sache erle­digt. Von Isla­mi­sti­sche Frau­en zu ver­lan­gen, dass sie von alle Burka,-und Kopf­tuch­ver­bo­te begei­stert sind, ver­langt nie­mand. Dass sie aber die Burka/Kopftuch Geset­ze befol­gen, das ver­langt der Staat mit Recht .." [sic!]



Die Auf­re­gung ist groß, die Ver­nunft bleibt auf der Strecke!
Wor­um geht es und war­um sind die twit­ter hash­tags - und vor allem die 'Kämp­fe­rin­nen' dort auf dem Holzweg?
Sie wen­den sich gegen etwas, das nie­mand for­dert, und das außer in Frank­reich nie­mand bis­her so ein­ge­führt hat. Kin­der zu ver­schlei­ern heißt Kin­der an die Bedeckung zu gewöh­nen - mit all dem Nega­ti­ven, was schließ­lich dar­an geknüpft ist. Wie in den christ­li­chen Reli­gio­nen wer­den im Islam früh die Wei­chen gestellt Kin­der 'ein­zu­fan­gen' bevor sie reli­gi­ons­mün­dig wer­den. Dage­gen wen­det sich die Gesetzgebung:
Kin­der sol­len spä­ter ein­mal selbst und unbe­ein­flusst ent­schei­den kön­nen ob sie sich einer Glau­bens­rich­tung anschlie­ßen wollen.
Dar­aus eine sol­che Akti­on zu machen zeigt aus mei­ner Sicht nur, wie hier eine Instru­men­ta­li­sie­rung die eige­nen Inter­es­sen der­je­ni­gen för­dern soll, die hin­ter dem gan­zen unnüt­zen Geze­te­re stehen.
Noch viel schlim­mer ist jene Grup­pe von angeb­lich 'lin­ken' Poli­ti­kern, die sich der Sache der­art anneh­men, dass sie dage­gen Sturm lau­fen - ein völ­lig ver­dreh­tes Ver­ständ­nis des­sen, was 'Lin­ke Poli­tik' dar­stel­len sollte:
Absti­nenz von jeder Art von Religion!

 

 

-------------------- Ver­schleie­rung und Kopftuch --------------------
Wo ist die Ver­schleie­rung verboten?
Rebel­lin­nen hin­ter dem Schleier
Ver­schleie­rungs­ver­bot: Eine gemisch­te Bilanz
Bur­ka­ver­bot als Tyran­nei der Mehrheit?
"Senat bestä­tigt Bur­ka­ver­bot im öffent­li­chen Raum; Der fran­zö­si­sche Senat bekräf­tig­te das bestehen­de Bur­ka­ver­bot. Zuvor bewer­te­ten Men­schen­recht­ker das Ver­bot als Ver­stoß gegen die Religionsfreiheit."
Nach Frank­reich und Öster­reich: Auch Schweiz stimmt für Verhüllungsverbot
Schlei­er­ver­bo­te in Frankreich
-------------------- "catch them young" --------------------
Frank­reich: Debat­te um Kinderkopftuch-Verbot
Catch them young, watch them grow
Tre­a­su­res of Innocence
CTY

bookmark_border"..We share the same biology
regardless of ideology.."

Als ich kürz­lich ein Video einer jun­gen Frau aus dem äußer­sten Osten der Rus­si­schen Repu­blik sah kam ich aus dem Stau­nen nicht her­aus und gleich­zei­tig wur­de mir eine grund­le­gen­de Tat­sa­che zu den hier bei uns ver­lau­te­ten Infor­ma­tio­nen zu Russ­land klar:

Es wird hier stets nur über 

- das Tren­nen­de, das der offi­zi­el­len Regie­rungs­ver­laut­ba­rung fol­gen­de Nar­ra­tiv berich­tet, dabei wäre es doch ganz ein­fach, ein­mal über
- das Ver­bin­den­de zu berich­ten und so klar zu machen, dass "der Rus­se" kein Unter-, Über-, oder sonst­wie-Mensch ist, son­dern ein "Mensch-wie-Du-und-Ich".

Seit Jahr­hun­der­ten muss­te das gemei­ne Volk in Russ­land Ent­beh­run­gen, Ernied­ri­gun­gen, Unge­rech­tig­kei­ten und Macht­miss­brauch durch jede höher gestell­te Per­so­nen­grup­pe hin­neh­men, die je dort herrsch­te - das führ­te zu einem gna­den­lo­sen Exi­stenz­kampf, der sei­ne Spu­ren hin­ter­las­sen hat: 

Der durch­schnitt­li­che Rus­se ver­hält sich wie ein Ein­zel­kämp­fer, aus­ge­streck­te Ellen­bo­gen, drän­geln­de Rück­sichts­lo­sig­keit, kei­ne Dis­zi­plin bei Mas­sen, die etwas 'ergat­tern' wol­len .... die­se jahr­hun­der­te­lan­ge Prä­gung und Not­wen­dig­keit pri­mi­tiv­ste Instink­te zum Über­le­ben wal­ten zu las­sen sind daher prä­va­lent und mitt­ler­wei­le wohl auch in das Genom integriert.
[Cave: Pau­scha­le Aus­sa­ge, natür­lich gibt es da gro­ße Unter­schie­de, je nach Regi­on und Bildungsgrad]

Mein Bild von Russ­land war bis dahin geprägt von dem, was ich 1988 bei einem ein­wö­chi­gen Auf­ent­halt in Mos­kau und St. Peters­burg, damals noch 'Lenin­grad' gese­hen hat­te - und aus dem, was aus den Erzäh­lun­gen der Vor­ge­nera­ti­on über den Russ­land­feld­zug berich­tet wor­den war. Immer aus deut­scher Per­spek­ti­ve, nie aus rus­si­scher Sicht, so wie etwa bei die­ser Quel­le.

Was ich in 1988 gese­hen hat­te stimmt heu­te bei wei­tem nicht mehr. Die Ver­än­de­run­gen sind viel­fäl­tig, und wenn man nicht in kür­ze­ren Abstän­den ein­mal hin­fährt ist es so wie über­all auf der Welt:
Der Fort­schritt macht, dass man zuvor Bekann­tes nicht mehr wiedererkennt.

So vie­le Jah­re nach dem II. Welt­krieg hiel­te ich es zudem für ange­bracht, nicht der offi­zi­el­len Dar­stel­lung blind zu ver­trau­en, son­dern sich mit den nun vor­han­de­nen Mög­lich­kei­ten (meh­re­re Vide­os) des Inter­nets ein Bild dar­über zu ver­schaf­fen, was ganz gewöhn­li­che Men­schen aus dem Land ins Inter­net stel­len und wie sie ihr Leben und ihre Lebens­um­stän­de in der dor­ti­gen Gesell­schaft beschreiben.

Was dabei deut­lich wird und was hier immer ver­ges­sen wird [Quel­le]:
" .. In 1985, at Cold War’s cli­max, Sting’s debut album fea­tured a song “Rus­si­ans” which show­ed a human image from across the Iron Curtain: “…the Rus­si­ans lover their child­ren too.” Through its anti-war lyrics, he tried to strike a music chord in the noi­sy hyste­ria of war. He insi­nua­ted how nuclear war­heads had no loyal­ty and even an Ame­ri­can could not save “his boy” from Oppenheimer’s dead­ly toy .. "


Bei mir blieb die bren­nen­de Fra­ge "War­um erfah­ren wir so viel über das, was in den USA pas­siert, und nur einen Bruch­teil der Infor­ma­ti­on zu dem, was in Russ­land pas­siert?" Könn­te es sein, dass uns die Ver­laut­ba­run­gen davon abhal­ten sol­len zu erken­nen, dass der gewöhn­li­che rus­si­sche Bür­ger, ganz unab­hän­gig von der jewei­li­gen Regie­rung nur das haben will, was wir auch haben wollen?
Ein zufrie­de­nes, gesun­des, fried­li­ches Leben!

 

Das Inter­net ist wahr­haf­tig in vie­ler­lei Hin­sicht pro­ble­ma­tisch, weil dort 'Stim­mung' gemacht wer­den kann - schaut man jedoch ein­mal nicht nur auf das, was uns mit knal­li­gen Titeln in den gewöhn­li­chen Medi­en prä­sen­tiert wird, so fin­det man dort so man­che 'Per­le', die es lohnt sich näher mit ihr zu beschäftigen.

bookmark_borderIn der Hölle schmoren ....

In der Höl­le zu schmo­ren ist eine der schlimm­sten Äng­ste von Chri­sten, allen vor­an der Katho­li­ken. Da ich weder katho­lisch noch christ­lich ein­ge­stellt bin habe ich davor kei­ne Angst. Wenn es aber eine Meta­pher für schlimm­ste Qua­len ist, die zu erdul­den sein sol­len wenn schlimm­ste Mis­se­ta­ten auf einer Per­son ruhen, sie von ihr began­gen wur­den - und viel­fach ohne jede Reue - dann wün­sche ich die­sen Mon­stern genau das: 

Ewi­ge Höl­len­qua­len, aber schon im Dies­seits, da es kein Jen­seits gibt!

Zum obi­gen Bild gehör­te wei­ter unten fol­gen­der Text, der die gan­ze Trag­wei­te noch ein­mal dar­stellt und jedem der es zu gebrau­chen sucht, um sich selbst rein­zu­wa­schen wenn er mit­ge­tan hat sol­che Ver­bre­chen zu bege­hen, um die Ohren flie­gen soll. Auch Schwei­gen ange­sichts von Ver­bre­chen ist Mit­tä­ter­schaft, das wis­sen wir Deut­schen nur all­zu gut. Und soll­ten es nicht vergessen.

Für vie­le der Trump Anhän­ger kommt hof­fent­lich - und die Pro­gno­sen ste­hen gut - bald die Stun­de der Abrech­nung und der Zorn gegen ihn wird noch dadurch ver­stärkt, dass er in den USA in 2017 ledig­lich 750 US$ Steu­ern gezahlt hat, aber in Chi­na mehr als 150.000 Euro im glei­chen Jahr.

Was müs­sen das für Men­schen sein, die es gut hei­ßen, wenn man stil­len­den Müt­tern die Kin­der ent­reißt, zuvor noch gestill­ten Kin­dern syn­the­ti­sche Säug­lings­nah­rung statt Mut­ter­milch füt­tert und sie in der Obhut von Klein­kin­dern in Käfi­ge steckt und dort wie Tie­re dahin­ve­ge­tie­ren lässt.

" ..And belie­ving in Trump against all evi­dence means sup­porting an admi­ni­stra­ti­on that is respon­si­ble for one of the most appal­ling vio­la­ti­ons of human rights and human decen­cy in the West for the past 75 years.. " ¹

¹ [Über­set­zung:
" .. Ent­ge­gen aller Bewei­se an Trump zu glau­ben bedeu­tet, eine Regie­rung zu unter­stüt­zen, die für eine der ent­setz­lich­sten Ver­let­zun­gen der Men­schen­rech­te und des mensch­li­chen Anstands im Westen seit 75 Jah­ren ver­ant­wort­lich ist .. "]


 
Sie­he hier­zu → https://youtu.be/xOt-bW_3Sl8

 

bookmark_borderTrumps Afghanistan 'Friede'

Die "Frie­dens­tau­be Trump" - so hät­ten POLI-TICKER, Trump und die Repu­bli­ka­ner es wohl gern. Allein: Die gan­ze Sache stinkt zum Him­mel wenn man hin­ter die Kulis­sen schaut!

Ein typi­sches Bei­spiel, wie rech­te Pro­pa­gan­da für Trump gemacht wird:
Rhe­to­ri­sche Fra­ge, die eine Absicht der Medi­en (des Fern­se­hens) unter­stellt, dabei aller­dings die Tat­sa­chen ver­schlei­ert. Wah­res mit Unwah­rem so ver­mischt, dass eine 'Ver­schwö­rung' unter­stellt wer­den kann, um die angeb­li­chen guten Taten des Herrn Trump zu verschweigen.

Was tat­säch­lich dort ver­han­delt wur­de ist eine Kapi­tu­la­ti­on Ame­ri­kas - Trump braucht 'Erfol­ge', und dazu wird die­ses Ein­ge­ständ­nis des Schei­terns der USA in Afgha­ni­stan hier hoch­ge­pusht. Es ist also genau das Gegen­teil des­sen, was die/der Poli-Ticker ver­brei­tet: Trump'sches Versagen!

"Ame­ri­ca is making the­se con­cre­te con­ces­si­ons in exchan­ge for unen­for­ce­ab­le pro­mi­ses from an untrust­worthy enemy."
Ü:(Amerika macht die­se kon­kre­ten Zuge­ständ­nis­se im Aus­tausch gegen nicht durch­setz­ba­re Ver­spre­chen eines nicht ver­trau­ens­wür­di­gen Feindes)

Es han­delt sich näm­lich gar nicht um ein "Frie­dens­ab­kom­men", son­dern um eine Art Vor­ge­plän­kel, Absichts­er­klä­run­gen und ein­sei­ti­ge Kon­zes­sio­nen der USA an die Tali­ban. So bezeich­net: "..the U.S. spon­so­red peace pro­cess..". Der wirk­li­che Frie­de muß erst noch zwi­schen der Afgha­ni­schen Regie­rung und den Tali­ban aus­ge­han­delt wer­den - wenn schon ein über­wie­gen­des Kon­tin­gent der US Trup­pen abge­zo­gen ist. Glaubt da noch irgend­wer tat­säch­lich dar­an, dass die Tali­ban Ruhe geben wer­den? Nicht bevor sie in der Regie­rung das Sagen haben.
Zudem gibt es eine grö­ßer wer­den­den Oppo­si­ti­on gegen den US Trup­pen­ab­zug aus Afgha­ni­stan, die den Trump'schen Plä­nen das Geld für sei­ne Plä­ne ent­zieht und so für den Ver­bleib von US Trup­pen in jet­zi­ger Stär­ke sorgt.

Schau­en wir doch ein­mal auf eini­ge Pres­se­stim­men, die die­se Ange­le­gen­heit zer­legt haben und dazu Beden­ken anmelden:



" .. It is true that the con­flict in Afgha­ni­stan has been long (19 years), dead­ly (more than 2,400 Ame­ri­cans have lost their lives), and fru­stra­ting. It is true that Ame­ri­cans want it to end. And a true peace deal would bring wel­co­me reli­ef not just to the United Sta­tes, but also to an Afghan nati­on that has seen inde­scri­bable pain and suf­fe­ring. But the­re is no hope for peace when your oppo­nent intends to con­ti­nue the fight, and the hope for peace dimi­nis­hes fur­ther still when the pro­po­sed peace agree­ment dimi­nis­hes allies and streng­t­hens your enemies .. If you read the peace agree­ment its­elf, you’ll note immedia­te­ly that it gives the Tali­ban a seri­es of con­cre­te, mea­sura­ble gifts. First, there’s an immedia­te allied with­dra­wal – down to 8,600 Ame­ri­can tro­ops (and pro­por­tio­na­te num­bers of allied tro­ops) wit­hin 135 days. The rema­in­der of Ame­ri­can and allied for­ces will lea­ve wit­hin 14 mon­ths .. At the same time, the United Sta­tes will immedia­te­ly and sub­stan­ti­al­ly rein­for­ce the Tali­ban by see­king the release of 5,000 Tali­ban pri­soners by March 20. Even worse, the United Sta­tes fur­ther agreed to a goal of “releasing all remai­ning pri­soners over the cour­se of the sub­se­quent three mon­ths.” It will do this at the same time that it com­mits to the “goal” of remo­ving sanc­tions from mem­bers of the Tali­ban that inclu­de tra­vel bans, asset free­zes, and an arms embargo .. "
Pre­si­dent Trump's Dis­grace­ful Peace Deal with the Tali­ban
 


" .. Doch das eigent­li­che Ziel von US-Prä­si­dent Donald Trump ist es, sein Ver­spre­chen zu hal­ten und die US-Trup­pen nach Hau­se zu holen. Denn die Ame­ri­ka­ner haben die­sen Krieg satt. Sie wis­sen, dass die Tali­ban, die frü­her bezich­tigt wor­den waren, „das Blut von Ame­ri­ka­nern an ihren Hän­den“ zu haben, nicht zu besie­gen sind.
Sie wis­sen, dass es kei­nen Sinn mehr hat, das mili­tä­ri­sche Enga­ge­ment zu ver­län­gern. Und sie wol­len, dass ihnen zumin­dest schmach­vol­le Bil­der wie nach dem über­stürz­ten Abzug aus Sai­gon erspart blei­ben, die bis heu­te mit dem Viet­nam­krieg ver­bun­den sind ..
" [Der Krieg in Afgha­ni­stan war falsch]
 

Wenn man nun das fol­gen­de in bei NPR zu lesen bekommt 


" .. Sepa­r­ate­ly, in Kabul, Afgha­ni­stan, U.S. Defen­se Secreta­ry Mark Esper and NATO Secreta­ry Gene­ral Jens Stol­ten­berg signed a joint decla­ra­ti­on with the Afghan government — repre­sen­ted by Pre­si­dent Ashraf Gha­ni — that com­mits the Afghans to the­se up-com­ing nego­tia­ti­ons with the Tali­ban and to pro­vi­de Afgha­ni­stan with secu­ri­ty gua­ran­tees as this pro­cess unfolds .. "
 

fragt man sich:
Was zum Teu­fel hat die NATO mit die­sem von den USA ange­fan­ge­nen Krieg zu tun?

Das hat­te ich schon ein­mal am 03.03.2020 gefragt - und es ist kei­ne Ant­wort dar­auf gefun­den worden.

Nimmt man die Infor­ma­tio­nen aus den ver­schie­de­nen Quel­len zusam­men und schaut sie kri­tisch durch, dann wird klar, dass die eupho­ri­sche Lob­prei­sung im ganz oben gezeig­ten Bild (tweet von Poli-Ticker) nur von einem Men­schen stam­men kann der die Mel­dun­gen des Wei­ssen Hau­ses für bare Mün­ze nimmt ohne sie zu hin­ter­fra­gen. Dazu pas­sen vie­le ande­re tweets, die Ver­schwö­rungs­theo­rien und schon längst wider­leg­te Lügen auftischen.
Bedau­er­li­cher­wei­se ist die­se Per­son nicht allein und die Äusse­run­gen sind bestimmt nicht zufäl­lig - denn es gibt hier bei uns tat­säch­lich eine star­ke 'Trup­pe' von Trump Ver­eh­rern, sol­chen, die auch die glück­li­cher­wei­se hin­ter uns lie­gen­den Hit­ler­jah­re immer noch gern wie­der auf­le­ben las­sen wür­den. Hof­fen wir, dass der Spuk irgend­wann auf­hört und wir im näch­sten Jahr wie­der einen 'nor­ma­len' Prä­si­den­ten der USA im Amt finden.

Sie­he auch → Afgha­ni­stan *update* [07.03.2020]

bookmark_borderUSA destabilisiert ..!?
Das Imperium schlägt nicht zurück, es geht unter


" .. Vom Aus­mass sind die jet­zi­gen Demon­stra­tio­nen und Unru­hen daher nur ver­gleich­bar mit den lan­des­wei­ten Unru­hen von 1967 .. Aber nun – im Gegen­satz zu den lan­des­wei­ten Unru­hen 1967 – sind es jetzt längst nicht mehr nur Afro­ame­ri­ka­ner, die demon­strie­ren, son­dern auch vie­le Wei­sse. Das macht die neue Qua­li­tät der Aus­ein­an­der­set­zun­gen aus. Und es gibt auch kei­nen Prä­si­den­ten John­son mehr, der 1967 immer­hin sagte:
“We must strike at the unjust con­di­ti­ons, from which dis­or­der lar­ge­ly flows”
son­dern einen Prä­si­den­ten Trump der zum Schie­ssen auffordert .. "

 
[Quel­le: USA bur­ning: Beginn eines Bürgerkriegs?
Dr. Alex­an­der von Pales­ke —– 1.6. 2020 — – ]
 

 

Der Unter­gang von Impe­ri­en auf die­sem Pla­ne­ten ist stets nach einem ähn­li­chen Muster abge­lau­fen. Am Ende bäumt sich die herr­schen­de Klas­se noch ein­mal auf und lässt Gewalt gegen die eige­ne Bevöl­ke­rung zu - bevor sie schließ­lich unter­geht. Alles weg. Da hat stets das ver­teil­te Mili­tär ledig­lich zuse­hen kön­nen - und zwar macht­los, denn so schnell waren die Rück­ver­le­gun­gen nie von­stat­ten gegangen.

Viel­fach sind das Ende der Skla­ve­rei, das Erstar­ken von asso­zi­ier­ten Völ­kern mit Abfall [Selb­stän­dig­wer­dung] von der Schutz­macht, und die ver­fehl­te Aus­ga­ben­po­li­tik genannt, die das Abbröckeln der äuße­ren Macht nicht stop­pen konn­ten und im Gegen­zug selbst den inne­ren Unru­hen und Bür­ger­krie­gen macht­los gegen­über­stan­den, weil das Geld für Luxus­le­ben und nicht für lang­fri­stig nutz­ba­re Güter oder Absi­che­rung einer all­ge­mei­nen Lebens­qua­li­tät ver­wen­det wurde. 

Über das Ende einer Hoch­kul­tur, des Inka­rei­ches, ist fol­gen­des zu lesen:


" .. Die Fol­ge war eine Zer­split­te­rung des Tief­lands in eine Viel­zahl kon­kur­rie­ren­der Herr­schaf­ten. In den Krie­gen gegen­ein­an­der rie­ben sich die Staa­ten auf, kei­ner war mäch­tig genug, um eine neue poli­ti­sche Ord­nung zu schaf­fen. So lösten sich das König­tum und damit die Staa­ten und deren Infra­struk­tur gewis­ser­ma­ßen selbst auf .. " 

 [Quel­le: Unter­gang der Maya
Prof. Dr. Niko­lai Gru­be]
 

 

Das kommt uns als Betrach­tern der Ent­wick­lung in den USA doch sehr bekannt vor:
Repu­bli­ka­ner und Demo­kra­ten rin­gen mit lau­te­ren und unlau­te­ren Mit­teln um die Macht, um die erar­bei­te­ten Gel­der, um die Vor­herr­schaft in den Medi­en und damit der öffent­li­chen Mei­nung*. Par­al­lel dazu erhe­ben sich unter­drück­te Mas­sen, nicht nur die Schwar­zen, son­dern auch die mit Schul­den für ihre Aus­bil­dung gebeu­tel­ten Stu­den­ten und jene Bevöl­ke­rungs­tei­le, die von der Gesund­heits­vor­sor­ge und Behand­lung aus­ge­schlos­sen sind. Oben­auf dann noch das Desa­ster Covid-19/­Co­ro­na und das Cha­os ist perfekt.
Unter den halb­wegs 'zivi­li­sier­ten' Regie­run­gen der letz­ten 12 Jah­re vor Trump fiel die lang­sa­me Ero­si­on der US Vor­macht­stel­lung noch nicht so sehr auf - mit dem unheil­vol­len Dilet­tan­tis­mus des Prä­si­den­ten­dar­stel­lers Trump jedoch wur­de schlag­ar­tig seit des­sen Ver­sa­gen in der Pan­de­mie und mitt­ler­wei­le über 105.000 Todes­op­fern der Vor­hang auf­ge­zo­gen und das Trau­er­spiel wur­de sichtbar.
Die Über­grif­fe der ent­fes­sel­ten Staats­macht wer­den noch (?) nur kom­men­tiert, jedoch sicher von den Pro­te­stie­ren­den und den dahin­ter­ste­hen­den Ideo­lo­gen und Agi­ta­to­ren genau beob­ach­tet und mit Gegen­mass­nah­men ist daher zu rechnen.

Die Zei­chen ste­hen auf "STURM".
Soll­te es Tote unter dem Pro­te­stie­ren­den geben, die auf 'Befeh­le' von Trump zurück gehen, bzw. ihm zuge­ord­net wer­den kön­nen, wird es ein Bür­ger­krieg werden.

* Uns in Deutsch­land vor­zu­wer­fen wir hät­ten uns da mit Blick auf das Drit­te Reich raus zu hal­ten ist min­de­stens eine Unver­schämt­heit, die man noch mit Unwis­sen­heit erklä­ren kann. Ent­schul­di­gen kann man es nicht. Schau­en Sie sich die­ses → Video an, es fasst sehr klar zusam­men, was man zu dem The­ma sagen kann. 

bookmark_borderOoups - they did it again ...!¹


Wer glaub­te, die US Ban­ken hät­ten nach dem *crash* von 2008 die Nase voll von extre­men Spe­ku­la­ti­ons­ge­schäf­ten, die meh­re­re von ihnen an den Rand der Aus­lö­schung gebracht hat­te, der lag falsch:
 
Ein­mal Zocker - immer Zocker!
 

»».. Among the toxic con­tri­bu­tors to the finan­cial cri­sis of 2008, few cau­sed as much havoc as mor­tga­ges with dod­gy num­bers and infla­ted values. Huge quan­ti­ties of them were assem­bled into secu­ri­ties that crashed and bur­ned, dama­ging homeow­ners and inve­stors ali­ke. After­ward, reforms were pro­mi­sed. Never again, regu­la­tors vowed, would real estate finan­ciers be able to fudge num­bers and threa­ten the enti­re economy.
Twel­ve years later, there’s evi­dence some­thing simi­lar is hap­pe­ning again
..««


[Quel­le]

Über­set­zung:
» Unter den toxi­schen Fak­to­ren, die zur Finanz­kri­se von 2008 bei­getra­gen haben, haben nur weni­ge so viel Cha­os ange­rich­tet wie Hypo­the­ken mit zwei­fel­haf­ten Zah­len und über­höh­ten Wer­ten. Rie­si­ge Men­gen von ihnen wur­den zu Wert­pa­pie­ren gebün­delt, die abstürz­ten und 'ver­brann­ten' und sowohl Haus­be­sit­zern als auch Inve­sto­ren Scha­den zufüg­ten. Danach wur­den Refor­men ver­spro­chen. Nie wie­der, schwo­ren die Auf­sichts­be­hör­den, könn­ten Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rer in der Lage sein, Zah­len zu ver­fäl­schen und die gesam­te Wirt­schaft zu bedrohen.
Zwölf Jah­re spä­ter gibt es Hin­wei­se dar­auf, dass wie­der etwas Ähn­li­ches pas­sier­te.
«

Stel­len Sie sich nur vor, lie­be Lesen­de, wie das im Zusam­men­spiel mit der Pan­de­mie die sowie­so schon stark geschwäch­te Wirt­schaft und die schwin­den­den Erspar­nis­se der Pri­vat­haus­hal­te durch Gesund­heits­aus­ga­ben aus dem Gleis schleu­dern wird! Was die Men­schen dort gebraucht hät­ten wäre wenig­stens kei­ne Sor­ge um die wirt­schaft­li­che Zukunft im Alter - und nun geht auch noch die­se Sicher­heit ver­lo­ren. Das wird den sprich­wört­li­chen ame­ri­ka­ni­schen Opti­mis­mus nun end­gül­tig in schie­re Ver­zweif­lung stür­zen - und dass wünscht man wahr­haf­tig nie­man­dem, vor allem nicht den Betrof­fe­nen die­ser Spe­ku­la­ti­ons­ge­schäf­te. Zugleich ist es ein Warn­si­gnal an unse­re Poli­tik, denn was in USA pas­siert ist stets ein Vor­bild für die Zocker in unse­ren Ban­ken gewesen .... 

¹ Oops!...I Did It Again

bookmark_borderDer 11. März 2020

Der 11. März 2020 wird in die Geschich­te als der Tag ein­ge­hen, an dem es dem US Prä­si­den­ten gelang, gleich­zei­tig Ange­bot und Nach­fra­ge der Welt­wirt­schaft zugrun­de zu richten. 

Nun rächt es sich, das man die­sen völ­lig unfä­hi­gen, selbst­ver­lieb­ten, seit frü­he­ster Kind­heit ver­zo­ge­nen und daher völ­lig unge­ra­te­nen Men­schen auf inter­na­tio­na­ler Büh­ne nicht etwa geschnit­ten, son­dern sogar noch hofiert hat.

Der Mann ist mit dem EU-Ein­rei­se­ver­bot nun end­gül­tig zu weit gegangen:
»» Die Euro­päi­sche Uni­on miss­bil­ligt die Tat­sa­che, dass die US-Ent­schei­dung eines Ein­rei­se­stopps ein­sei­tig und ohne Rück­spra­che getrof­fen wur­de. Die Euro­päi­sche Uni­on han­delt ent­schlos­sen, um die Aus­brei­tung des Virus zu begren­zen. Das Coro­na­vi­rus sei eine glo­ba­le Kri­se und nicht auf einen Kon­ti­nent begrenzt, es brau­che eine Zusam­men­ar­beit statt ein­sei­ti­ger Aktio­nen «« [Quel­le]

Gleich­zei­tig spielt es ihm eine Mög­lich­keit in die Hän­de mit dem Coro­na-Virus-Hebel sei­ne kru­de Sicht der Wirt­schaft, die schon im Janu­ar und Febru­ar deut­lich wur­de, in die Tat umzu­set­zen und gleich­zei­tig sei­nen 'Bud­dy' in GB zu stär­ken - denn Eng­land und Irland sind ausgenommen.

Wie üblich war sei­ne Aus­sa­ge erst "Hüh!" und dann "Hott!" [Abbil­dung] - wischi-waschi, weil er spon­tan Din­ge los lässt. Ohne die Wei­te­run­gen jemals ganz zu begrei­fen. Sei­ne Hel­fer­lein müs­sen dann Scha­dens­be­gren­zung lei­sten - und trotz­dem bleibt, wie jetzt, tage­lang offen und unsi­cher WAS denn nun pas­sie­ren soll.

War die Pest einst eine Gei­ßel für die Mensch­heit so ist es nun der Herr Trump.

Sie­he hier­zu → 0,003% .... - der Pro­zent­satz dürf­te die aktu­el­le Situa­ti­on genau so umschreiben.

bookmark_border"Wer viel fragt geht viel irr!"
oder: Wer zu viele Fragen stellt spielt mit seinem Leben!

Nie­mand ist irgend­wo auf die­ser Welt noch sicher vor den Nach­stel­lun­gen der auto­ri­tä­ren Regie­run­gen und natür­lich ihren Geheim­dien­sten. Was nicht ganz offen läuft - und für weni­ge Tage die Empö­rung der gesam­ten Welt ein­nimmt um dann im San­de zu ver­lau­fen - wie bei­spiels­wei­se die Ermor­dung des Jour­na­li­sten Khashog­gi durch das Régime in Sau­di Ara­bi­en, das wird von 'main­stream' nicht ein­mal wahr­ge­nom­men, geschwei­ge denn mit Auf­merk­sam­keit bedacht. Da ist ein gro­ßes Sport­er­eig­nis, ein Vul­kan­aus­bruch, oder auch nur ein Tier mit zwei Köp­fen wichtiger.

Fra­gen zu stel­len und Unge­reimt­hei­ten in den Regie­rungs­er­klä­run­gen auf­zu­zei­gen ist man­cher­orts auf der Welt ein Spiel mit dem Leben für jene, die es tun.

Ermor­de­te Jour­na­li­sten auf Mal­ta [sie­he auch ganz aktu­ell: Bis in die höch­sten Krei­se], in Kolum­bi­en und der Ukrai­ne, von den afri­ka­ni­schen Dik­ta­tu­ren über­haupt nicht zu reden [Impr­i­son­ed dis­si­dents in Egypt are dying from neglect; The wea­po­ni­sa­ti­on of infor­ma­ti­on dis­or­der; Nige­ri­an aut­ho­ri­ties’ dis­re­gard of the law], ein­ge­ker­ker­te Dis­si­den­ten und Whist­leb­lower wie Assan­ge (Eng­land), Chel­sea Man­ning (USA), bedroh­te Jour­na­li­sten wie jüngst Green­wald (Bra­si­li­en) sind nur eini­ge Bei­spie­le von bedau­er­lich vie­len Attacken gegen das Her­aus­he­ben aus der Ver­ges­sen­heit und Dar­stel­lung der wah­ren Bege­ben­hei­ten und Ver­feh­lun­gen durch Jour­na­li­sten und cou­ra­gier­te Pri­vat­leu­te rund um die Welt.

Wir kön­nen von hier aus nicht viel tun - aller­dings reicht es oft schon eine Nach­richt zu wie­der­ho­len, sie zu ver­brei­ten und die *Sto­ry* am Leben zu hal­ten, um Akti­on gegen Unge­rech­tig­kei­ten zu beför­dern. Gera­de weil wir in siche­ren und sta­bi­len Ver­hält­nis­sen leben ist es wich­tig sich nicht zurück zu leh­nen und zu kon­su­mie­ren, son­dern gege­be­nen­falls ein­mal die/den eige­nen Bundestagsabgeordnete:n anzu­ru­fen und zu fra­gen was sie/er in einer bestimm­ten Ange­le­gen­heit - zu der man etwas gele­sen hat - als Mei­nung ver­tritt und wie der Sache, dem Recht, dazu ver­hol­fen wird zu obsiegen.

bookmark_borderImpeachment ....
schmeisst den Lumpen endlich raus!

Hier eine Über­sicht zum Amts­ent­he­bungs­pro­zess in USA. Ich wer­de dazu nur etwas schrei­ben, wenn es irgend­wel­che über­ra­schen­den Ereig­nis­se gibt. Einst­wei­len aus 'gut unter­rich­te­ter Quel­le': (The Washing­ton Post) How Mitch McConnell’s pro­po­sed Sena­te tri­al will work - And whe­re Demo­crats object ein paar Punk­te - zusam­men­ge­fasst aus der Mam­mut­sit­zung, die von 13:00 bis 01:30 Uhr dauerte.

Der gest­ri­ge Tag war ein rei­ner "Geschäfts­ord­nungs­tag" an dem mit ein­zel­nen Ände­rungs­vor­schlä­gen (11 ins­ge­samt) begon­nen wur­de. Dazwi­schen Dis­kus­sio­nen & Abstim­mun­gen .... das zog sich hin und da ist es nicht ver­wun­der­lich, dass eini­ge Sena­to­ren gegen Ende der Ses­si­on dahin dösten ....

Die 'lan­ge Woche' beginnt heu­te um 13.00 Uhr, wenn der Senats wie­der zusammenkommt:

1. Die Amts­ent­he­bungs­be­am­ten des Reprä­sen­tan­ten­hau­ses wer­den Mitt­woch, Don­ners­tag und Frei­tag ihre Eröff­nungs­ar­gu­men­te vor­brin­gen. Sie haben 24 Stun­den Zeit und wer­den sie auf die­se drei Tage verteilen.

2. Die Anwäl­te des Prä­si­den­ten wer­den dann ihre Plä­doy­ers am Sams­tag begin­nen, es wird eine Pau­se am Sonn­tag geben, und ihre Plä­doy­ers wer­den am Mon­tag und Diens­tag fortgesetzt. 

3. Nach­dem bei­de Sei­ten ihre Eröff­nungs­ar­gu­men­te vor­ge­tra­gen haben, erhal­ten die Sena­to­ren 16 Stun­den, wahr­schein­lich auf zwei Tage ver­teilt, um schrift­li­che Fra­gen ein­zu­rei­chen, die von Chief Jus­ti­ce John Roberts vor­ge­le­sen und von bei­den Sei­ten beant­wor­tet werden.

4. Erst danach wird über Zeu­gen und Doku­men­te abge­stimmt und danach mög­li­cher­wei­se über die end­gül­ti­ge Abstim­mung über die Amts­ent­fer­nung oder den Freispruch. 

5. Wenn sich alles in der bis in die Nacht dau­ern­den Sit­zung fest­ge­leg­ten Tem­po bewegt, wür­de die­se Abstim­mung wahr­schein­lich näch­sten Frei­tag oder Sams­tag, den 31. Janu­ar oder den 1. Febru­ar stattfinden.

6. Natür­lich hat alles das Poten­zi­al, sich aus­zu­deh­nen, und wenn Zeu­gen vor­ge­la­den wer­den, wird sich der gesam­te Pro­zess noch viel län­ger hinziehen.

Bei den Mehr­heits­ver­hält­nis­sen im Senat [53 Repu­bli­ka­ner - 47 Demo­kra­ten; für die Amts­ent­he­bung wären 23 des Senats nötig] ist davon aus­zu­ge­hen, dass Trump trotz sei­nes mie­sen Cha­rak­ters und schier end­lo­sen Geset­zes­über­tre­tun­gen und stän­di­gen Lügen im Amt blei­ben wird¹ - es bleibt daher nur zu hof­fen, dass er Ende die­ses Jah­res wenig­stens die 'rote Kar­te' bekommt und abge­wählt wird.

¹
Ein Leser­kom­men­tar aus der WP zu Trump und sei­nen Vasal­len fasst kom­pakt zusam­men, was über ihn zu sagen ist - und was die Geschich­te zuletzt dar­aus machen wird ist wohl nicht sehr ver­schie­den hiervon:

" .. We are viewing poli­ti­cal cor­rup­ti­on in full during the Sena­te tri­al of Donald J Trump. The Repu­bli­cans have put their par­ty over coun­try by pro­tec­ting a cor­rupt pre­si­dent. The sup­port of a des­pot. Even the oath of office and Sena­te tri­al could inspi­re the­se poli­ti­ci­ans to vote their con­sci­ence or impar­tia­li­ty. Least we for­get V.P.Pence, Secretary’s Pom­peo, And Per­ry as well as AG Barr And Con­gress­man Nun­ez and OMB direc­tor Mul­Va­ney are also invol­ved. This is how Trump drai­ned the swamp for his sup­por­ters. Attor­ny gene­ral Barr was the AG that pro­du­ced the legal come­dy that allo­wed Rea­gan to inva­de Pana­ma and kid­nap Pre­si­dent Norie­ga, (two hund­red civi­li­ans died). Now He is Trump’s muse that now pro­du­ces other legal alche­my that places America’s pre­si­dent abo­ve the law. Trump’s obses­si­ve lying,His bullying,his hate­ful rhe­to­ric are his per­so­nal trade­marks. His busi­ness style is bankrupt­cy and cor­rup­ti­on, (remem­ber the fai­led Trump Uni­ver­si­ty and jud­ge­ment dis­sol­ving Trump’s cha­ri­ty). His for­eign poli­cy is dan­ge­rous and spec­ta­cu­lar­ly igno­rant. He con­ti­nues to take credit for Obama’s eco­no­my (check a 10 year GDP chart). His tariffs are misap­p­lied and kil­ling far­mers and manu­fac­tu­ring. And his immi­gra­ti­on poli­ci­es are cru­el and inhu­man (even though it has lowe­red unem­ploy­ment the­se new jobs are low pay­ing that only ille­gals would do) The labor depart­ment sta­tis­tics for 2019 show that 44% of Ame­ri­can jobs pay only $18,000 a year. For tho­se of you that con­ti­nue to sup­port Trump after all the­se disap­point­ments, I say this: Eit­her get real reli­gi­on and watch ano­t­her news source and beco­me divor­ced from Trump’s news pro­pa­gan­da. Or con­ti­nue to think like ali­ens from ano­t­her planet.......like Alabama. .. "

bookmark_borderNeues zum BREXIT
*update* [14.01.2020]

Es ist schon eine Wei­le her, dass in Groß­bri­tan­ni­en gewählt wur­de. Eine kata­stro­pha­le Nie­der­la­ge für Labor und die Bre­x­it­geg­ner. Boris John­son hat mit sei­nen popu­li­sti­schen Lügen die Ein­fäl­ti­gen gewon­nen. Die genau­en Ana­ly­sen zei­gen aller­dings, dass es die älte­re Land­be­völ­ke­rung war, die ihm zum Sieg ver­hol­fen hat - die jün­ge­re Stadt­be­völ­ke­rung hat sich im wesent­li­chen genau umge­kehrt ver­hal­ten. So ist wenig­stens in kom­men­den Jah­ren, wenn sich das tota­le Cha­os und die unwah­ren Ver­spre­chen mani­fe­stiert haben, mit einer Neu­be­sin­nung und Umkehr des Kur­ses zu rech­nen. Nur wird dann der Raub­tier­ka­pi­ta­lis­mus in GB Ein­zug gehal­ten haben, was es erheb­lich schwie­ri­ger machen wird das Rad der Geschich­te zurück zu drehen.

Schau­en wir doch ein­mal im Ein­zel­nen an, was John­son / die BRE­X­IT-Befür­wor­ter ver­spro­chen haben und wie es tat­säch­lich aus­se­hen wird:

1. Die GB Regie­rung sagt, die Umstel­lun­gen könn­ten in einem Jahr erle­digt sein - das ist völ­lig unrea­li­stisch, denn nicht ein­mal die Gesprä­che über Han­dels­be­zie­hun­gen wer­den in die­ser Zeit abzu­schlie­ßen sein.

2. Kon­trol­len zwi­schen Nord­ir­land und Groß­bri­tan­ni­en wer­den statt­fin­den - das ist aus den bis­he­ri­gen Ver­hand­lun­gen völ­lig klar, und wenn John­son etwas ande­res behaup­tet ist es eine drei­ste Lüge.

3. Es soll kei­ne Anglei­chung mehr zwi­schen bri­ti­schen und EU Rechts­vor­schrif­ten geben - das ist ein dicker Brocken, denn jeder Han­del wird so zum umständ­li­chen Einzelfall:
Die bri­ti­schen Expor­teu­re müs­sen so meh­re­re Rechts­sy­ste­me beach­ten & beob­ach­ten und hof­fen kei­nes davon zu ver­let­zen. Da braucht es wohl zukünf­tig selbst in Klein­be­trie­ben Rechts­ex­per­ten die jeden Schritt des Han­dels begleiten.

4. Es wird behaup­tet, die EU dür­fe nicht mehr in bri­ti­schen Gewäs­sern fischen - mag sein, aber dann wür­de die EU ent­we­der den Bri­ten das Fischen in EU Zonen ver­sa­gen oder, viel ein­fa­cher, den bri­ti­schen Fisch nicht in die EU hereinlassen.

5. Die Han­dels­be­zie­hun­gen zu den USA wer­den hin­sicht­lich der Lebens­mit­tel­stan­dards am US Stan­dard ori­en­tiert sein - die Behaup­tung man wer­de bei bri­ti­schen Stan­dards blei­ben ist gelo­gen, weil die USA immer nur zu ihren Bedin­gun­gen sol­che Abkom­men dik­tie­ren aushandeln. 

6. Schließ­lich noch der natio­na­le Gesundheitsdienst:
Es soll­te ja end­los Geld gespart wer­den und der Dienst soll­te bes­ser wer­den, das ist bis­her nicht pas­siert, das Gegen­teil trat ein - die Rea­li­tät des­sen, was zukünf­tig pas­sie­ren wird ist aller­dings noch eine Stei­ge­rung. US Kran­ken­haus­kon­zer­ne ste­hen - geför­dert von der vor­he­ri­gen Regie­rung May - schon mit einem Bein in GB. Die Kran­ken­ver­si­che­run­gen berei­ten bereits die Über­nah­me nach US-Muster vor .... und wie das aus­sieht kann man in USA beobachten:
Wer krank wird wird finan­zi­ell aus­ge­nom­men und letzt­end­lich rui­niert. Ohne Erbar­men wird Behand­lung ver­wei­gert wenn nicht gezahlt wer­den kann.

Die Bre­x­it-Oppo­si­ti­on steht vor einem Scherbenhaufen:
 Jah­re des Kamp­fes enden damit besiegt zu sein. Der Ver­such das natio­na­le Inter­es­se und die Rea­li­tät der Bedro­hun­gen, die der Bre­x­it mit sich bringt, her­aus­zu­stel­len, ist geschei­tert. Beför­dert durch ein­sei­ti­ge Pres­se­stel­lung­nah­men und von wer­be­fi­nan­zier­ten Medi­en ver­brei­te­ten Falsch­dar­stel­lun­gen waren letzt­end­lich die Geg­ner ohne Platt­form für ihre bes­se­ren Argu­men­te. Die lächer­li­chen Ver­ein­fa­chun­gen und eine trick­rei­che Täu­schungs­kam­pa­gne haben die Men­schen mehr über­zeugt als die Wahr­heit. Wie so oft wur­de die unbe­que­me Wahr­heit abge­lehnt und die beque­me Lüge geglaubt.

Der Scha­den ist da. Er konn­te nicht auf­ge­hal­ten wer­den. Die Regie­rung John­son wird sich auf kei­ne ihrer frü­he­ren Aus­sa­gen fest­na­geln las­sen, sie wird den Ver­such unter­neh­men alle unan­ge­neh­men Erschei­nun­gen und Fol­gen abzu­wäl­zen. Was jetzt kom­men wird sind Schuld­zu­wei­sun­gen an die fal­sche Adresse:

Man wird die EU beschul­di­gen. Die EU wird als unnach­gie­big, ein­falls­los oder arro­gant dar­ge­stellt wer­den. Man wird Ein­wan­de­rer beschul­di­gen, die den 'Ein­hei­mi­schen' angeb­lich die Res­sour­cen strei­tig machen oder gar steh­len. Mit der­glei­chen Argu­men­ten wird die Spal­tung der Schwäch­sten in der Gesell­schaft vor­an­ge­trie­ben. Wird so ver­sucht wer­den vom eige­nen Ver­sa­gen abzulenken.

Es kommt nun ver­stärkt dar­auf an sich zu infor­mie­ren. Die Bri­ten zu befä­hi­gen zu ver­ste­hen, wie die Din­ge tat­säch­lich zustan­de kamen und zu erklä­ren wer tat­säch­lich für die Fol­gen ver­ant­wort­lich ist - also jede Art von Ablen­kung und neu­en Lügen­ge­spin­sten auf­zu­decken und den Regie­ren­den den Spie­gel vorzuhalten.

*update* [14.01.2020]
Sie­he hier­zu auch
"Bre­x­it: Was Arbeit­neh­mer und Stu­die­ren­de nun beach­ten müssen"

bookmark_borderVon draußen .... nach USA geschaut

Ich lebe in Deutsch­land, einem bedeu­ten­den Land Euro­pas, sowohl wirt­schaft­lich wie kul­tu­rell. Obwohl die Din­ge hier nicht per­fekt sind haben die mei­sten Men­schen das Gefühl, dass, egal wel­che Par­tei man anschaut (CSU & AfD in Tei­len aus­ge­nom­men), die sich wirk­lich um Alle in die­sem Land küm­mern wol­len (Wenn sie damit fer­tig sind sich erst Mal um ihre eige­nen Belan­ge zu küm­mern). Selbst wenn wir Bür­ger kei­ne Anhän­ger der jeweils regie­ren­den poli­ti­schen Par­tei sind, sind wir doch Alle Teil einer Gesell­schaft. Es gibt ein all umspan­nen­des Gefühl von Zusam­men­ge­hö­rig­keit, auch wenn hier und da die Mei­nungs­ver­schie­den­hei­ten ein­mal hoch­ko­chen. Min­de­stens endet es sel­ten in Mord & Tot­schlag, wir leben hier rela­tiv sicher. 

Wenn ich von außen über den Oze­an in Rich­tung USA schaue (und weni­ger weit nur über den Ärmel­ka­nal!) schei­nen dort alle ver­rückt gewor­den zu sein. Das ist beim Blick auf Eng­land mit sei­ner Skur­ri­li­tät erhei­ternd und wäre beim Blick auf die USA viel­leicht auch ganz lustig.
Nur: Dass die USA angeb­lich, und in den Augen Vie­ler auf die­ser Welt immer noch, die Füh­rungs­macht der frei­en Welt sind macht die Sache eher gefährlich.
Wie auch immer, (An-) Füh­rer Trump scheint ein Ver­rück­ter und auch kein sehr net­ter Mensch zu sein. Das poli­ti­sche System ist ver­wor­ren und ein wenig durch­ein­an­der, wenn es einen solch wir­ren Geist zum Prä­si­den­ten macht. Weil - wie gera­de prak­ti­ziert - dem Rest der Welt die Türen vor der Nase zuge­knallt wer­den und mit Zöl­len die Wirt­schaft gelenkt wer­den soll:
Kön­nen Sie bit­te, sie Alle, ein­schließ­lich Ihres Anfüh­rers, sich so lan­ge ein­schlie­ßen und nicht wie­der auf machen, bis Sie den Schla­mas­sel berei­nigt und ihr Land in Ord­nung gebracht haben, bevor sie sich irgend­wo sonst auf der Welt als Büt­tel aufspielen?