Die Sünden der Väter Mütter Nonnen und Priester
Das etwas andere “Wort zum Sonntag”
*update* [17.06.2021; 20:00h]

Um es ganz deut­lich zu sagen:
Miss­brauch fin­det nicht nur in Kir­chen oder kirch­li­chen Ein­rich­tun­gen statt, eine Bin­sen­weis­heit! Es scheint aller­dings eine höhe­re Quo­te sol­cher Fäl­le gera­de in den Kir­chen zu geben, weil dort die Auto­ri­tät Macht bedeu­tet, gegen die sich die Gläu­bi­gen nicht weh­ren .... das spielt den Täter/-innen in die Hände.

How The Catho­lic Church Hid The Bodies Of 800 Child­ren - Child­ren Of Shame - Crime Documentary

Kom­men­tar 1:
The only thing my shocking than what they did to tho­se poor mother's and their child­ren is that they r still covering it up. How can anyo­ne inclu­ding the coun­try as a who­le move on from the­se atrocities?
[Das ein­zi­ge, was mich mehr schockiert, als das, was sie die­sen armen Müt­tern und ihren Kin­dern ange­tan haben, ist, dass sie es immer noch ver­tu­schen. Wie kann jemand, ein­schließ­lich des Lan­des als Gan­zes, über die­se Gräu­el­ta­ten weg­kom­men und weiterleben?]

Kom­men­tar 2:
I fell pregnant at the age of 16 in Cana­da. My par­ents were Irish and for­med by the Irish catho­lic way of thin­king. I was immedia­te­ly, secret­ly ,con­fi­ned to a catho­lic home for unwed mothers. I lost my school, my friends, my neigh­bours, my church com­mu­ni­ty, the young man I loved, and at the end of the pregnan­cy, my son. I bare­ly sur­vi­ved the shame. I did not lose my faith but even­tual­ly I lost the church I loved as I rea­li­zed the dama­ge done in so many ways through the dis­tor­ted thin­king about sexuality.
[Ich wur­de mit 16 Jah­ren in Kana­da schwan­ger. Mei­ne Eltern waren Iren und von der irisch-katho­li­schen Denk­wei­se geprägt. Ich wur­de sofort heim­lich in ein katho­li­sches Heim für unver­hei­ra­te­te Müt­ter ein­ge­sperrt. Ich ver­lor mei­ne Schu­le, mei­ne Freun­de, mei­ne Nach­barn, mei­ne Kir­chen­ge­mein­de, den jun­gen Mann, den ich lieb­te, und am Ende der Schwan­ger­schaft mei­nen Sohn. Ich habe die Schan­de kaum über­lebt. Ich habe mei­nen Glau­ben nicht ver­lo­ren, aber schließ­lich ver­lor ich die Kir­che, die ich lieb­te, als ich den Scha­den erkann­te, der auf so vie­le Arten durch das ver­zerr­te Den­ken über Sexua­li­tät ange­rich­tet wurde.]

Aus den Schrei­ben an die mit der Auf­klä­rung befass­ten Stel­len - "unfor­tu­n­a­te­ly" kommt ver­däch­tig gehäuft vor!

 

Die 'from­men' Schwe­stern, Augen­zeu­g­in­nen und Mit­tä­te­rin­nen,
kön­nen ü b e r h a u p t nichts zur Auf­klä­rung beitragen ....

 

[Quel­le: screen­shot]

 

Die Abscheu­lich­kei­ten und Ver­bre­chen in den katho­li­schen (und evan­ge­li­schen!) Sozi­al­ein­rich­tun­gen, Klö­stern und Inter­na­ten schei­nen schier end­los - und wenn jetzt noch irgend­wer Zwei­fel dar­an hat, das es sich dabei um kri­mi­nel­le Orga­ni­sa­tio­nen han­delt, die sich mit dem Deck­män­tel­chen der Näch­sten­lie­be und als demü­ti­ge Die­ner/-innen Got­tes ver­stecken, der muss blind und taub oder bei­des sein!


Die Hand­ha­bung der Skan­da­le in den letz­ten Jahr­zehn­ten beweist, dass die­se katho­li­sche Kir­che, durch und durch ver­rot­tet ist - wäh­rend sie sich als Sit­ten­wäch­ter, Moral­pre­di­ger und welt­wei­ter Wohl­tä­ter auf­spielt. Wer jetzt noch nicht aus­ge­tre­ten ist soll­te es schleu­nigst tun!

 

Als ich noch dabei war die­sen Arti­kel zu ver­fas­sen erschien beim hpd ein wei­te­rer 'Mosa­ik­stein' zum schänd­li­chen Ver­hal­ten der katho­li­schen Amtsträger: 

 

[Quel­le: im screen­shot]

 

Wie steht in der Bibel?
So:
" .. Um die­ses bekann­ten Sach­ver­halts wil­len gebie­tet das Gesetz Moses: „Du sollst der Men­ge nicht fol­gen, um Böses zu tun“ (2. Mo 23,2). Man­che mei­nen, dass eine Schuld dann weni­ger schwer­wie­gend sei, wenn sie sich auf eine grö­ße­re Anzahl von Betei­lig­ten ver­teilt, und haben sich zur Mit­tä­ter­schaft ver­lei­ten las­sen. Sie glaub­ten, sich hin­ter ande­ren, beson­ders im Schat­ten der Anfüh­rer, ver­stecken zu können .."

Oder die­se Zusammenfassung:
" .. Mit Gott, der das Ver­bor­ge­ne längst kennt, haben die Übel­tä­ter nicht gerech­net (Vers 8; Jes 29,15). „Denn Gott wird jedes Werk... in das Gericht über alles Ver­bor­ge­ne brin­gen“ (Pred 12,14; Ps 7,12 – 14; 2.im 4,14). Die Bösen mögen sich in der Vor­stel­lung wie­gen, ihr Ziel schon erreicht zu haben. Aber sie ahnen nicht, dass ihr eige­nes Ver­der­ben naht, „und sie wer­den zu Fall gebracht“ (Vers 9; Ps 63,10f). Das gött­li­che Straf­ge­richt wird plötz­lich über sie selbst her­ein­bre­chen, nur nicht im Ver­bor­ge­nen, wie es ihre Art ist, son­dern zum Erschrecken aller am Licht der Sonne .. "

Moder­ner gefasst:
" .. Die Sor­ge um den eige­nen Ein­fluss, Angst vor der Kri­tik ande­rer Gläu­bi­ger, Gleich­gül­tig­keit und Bequem­lich­keit haben immer wie­der einen viel höhe­ren Stel­len­wert als die Freu­de, einen Mit­chri­sten vor der Psych­ia­trie bewahrt zu haben.
Des­halb ist als erste dring­li­che Maß­nah­me ist(sic!) die Ver­pflich­tung zur Trans­pa­renz gebo­ten.
Trans­pa­renz kann jede Gemein­de unver­züg­lich her­stel­len, näm­lich durch Ände­rung der Gemein­de­ord­nung und durch Anpas­sung der Arbeits­sver­trä­ge der leh­ren­den Gemeindemitarbeiter .. " 

Ande­re "christ­li­chen Gemein­den" sind auch nicht besser
The Kingdom's Dir­ty Secrets (Jehovah's witnesses)

Miss­brauch in der evan­ge­li­schen Kirche

*update* [17.06.2021; 20:00h]
Neue Abgrün­de im Miss­brauchs­skan­dal der katho­li­schen Kir­che:
Die Rol­le von Non­nen | report München

Kommentare

  1. All das ist letz­lich nur mög­lich gewe­sen auf Grund der Posi­ti­on, die die Kir­che einst in der Gesell­schaft und in ihrem Gefü­ge hatte.
    "Ein katho­li­scher Pfar­rer macht so was nicht" sag­ten Leu­te, wenn ihr Kind ihnen was erzähl­te, was der mit ihnen gemacht hat. War­um? Weil die Kir­chen­leu­te qua­si einen Sta­tus von "Unfehl­bar­keit" und "unge­schränk­ter Auf­rich­tig­keit" hat­ten. Schlicht­weg waren sie das Tugend­haf­te­ste, was man fin­den konn­te... laut Mei­nung der Leute.

    1. Du sagst es - das war die Mei­nung zu den from­men Kir­chen­leu­ten - ganz schlimm fin­de ich, was zu den Non­nen über die Jah­re her­aus­ge­kom­men ist. Deren Ruch­lo­sig­keit im Umgang mit ledi­gen Müt­tern, und ver­werf­li­cher noch den unschul­di­gen Kin­dern, ist eine sol­che Schan­de die einen viel grö­ße­ren Auf­schrei der Bevöl­ke­rung hät­te nach sich zie­hen müssen ....
      Wo waren den sol­che Leu­te wie FDP Lind­ner oder der Lin­ken, die das ange­pran­gert hätten?
      Und erst die 'christ­li­chen' Par­tei­en, die da doch min­de­stens vom Namen & Anspruch her hät­ten laut auf­schrei­en und han­deln müssen.

      1. Da sagen sie auch was...
        Hei­me für Schwer­erzieh­ba­re, die in der BRD auch gern von der Kir­che betrie­ben wur­den, da sind die Non­nen mit den Kin­dern auch nicht zart umgegangen.
        Und 'rein­kom­men konn­te man dar­in auch für, heut­zu­ta­ge, recht tri­via­le Din­ge wie Linkshändigkeit.
        Das war psy­cho­lo­gi­sche Demü­ti­gung aufs Äußer­ste (so wie die Mut­ter von Car­rie in dem Ste­phen King Film drauf ist, so waren auch die Non­nen zu der Zeit drauf - den Mäd­chen noch Schuld ein­re­den, weil sie ihre erste Peri­ode bekom­men haben! Da hat mir mal vor Jah­ren eine was erzählt, die so ein Auf­ent­halt in der Kind­heit betraf...)

        Und, was sogar noch unge­heu­er­li­cher dar­an ist: In sol­chen von der Kir­che betrie­be­nen Ein­rich­tun­gen wur­den auch ille­ga­le Medi­ka­men­ten­tests mit den Kin­dern gemacht. Denen wur­de irgend­was ver­ab­reicht, von denen die nicht wuss­ten, was es ist, die Kin­der haben nur spä­ter fest­ge­stellt, dass das Zeug bestimm­te kör­per­li­che Wir­kun­gen erzeugt (z. B. stän­dig müde sein, fett werden).
        Den­ke man aber nicht, dass davon irgend­wo irgend­was in irgend­wel­chen Auf­zeich­nun­gen zu fin­den ist... Außer den Zeu­gen­be­rich­ten, die ja für die Justiz immer nichts hand­fe­stes sind, gibt es da in der Regel gar nichts drüber.
        (Ulri­ke Mein­hof war einst an einem Film­pro­jekt betei­ligt - "Bam­bu­le" hieß der, nach­ge­schaut -, da ging es um das The­ma sol­cher Erzie­hungs­hei­me und was hin­ter den Kulis­sen dort abging, wie die Kin­der behan­delt wur­den und eigent­lich mehr eine Schu­le der Gewalt waren.)

        Da wäre bestimmt eine Men­ge zu holen, um es auf­zu­ar­bei­ten. Bestimmt dürf­te es auch noch so eini­ge Betrof­fe­ne geben, auf die so etwas wie "Opfer­ent­schä­di­gungs­ren­te" ent­fal­len wür­de... (Ana­log zu dem, was sie allen aus­schüt­ten, die in irgend­ei­ner poli­tisch unge­blieb­ten Ein­rich­tung der DDR mal "ein­ge­ses­sen" haben.)

        1. Wahr­schein­lich wer­den die Betrof­fe­nen sol­cher Miss­hand­lun­gen und Erzie­hungs­me­tho­den der 'alten Art' nie einen Cent sehen - denn selbst die pol­ni­schen Zwangs­ar­bei­ter, bei denen die Behand­lung oft doku­men­tiert ist haben nichts bekom­men. Ein­mal abge­se­hen von Ein­zel­fäl­len, wo beson­de­re Unrecht geschah.

          Den Gip­fel stel­len aller­dings die völ­lig ver­schro­be­nen Erzie­hungs­idea­le und Beur­tei­lun­gen durch Non­nen dar, die ja meist auf­grund psy­chi­scher Aberra­ti­on in die­ser Umge­bung lan­den: Fal­sche Kör­per­wahr­neh­mung, fal­sche Grund­vor­stel­lun­gen der Frau­en­rol­le und über­zo­ge­ne Angst vor den Qua­len und Stra­fen die ein angeb­li­cher Gott für sie bereithält.
          Wenn das kei­ne Mischung ist die Men­schen ver­rückt, unge­recht und mit­leids­los wer­den lässt!

        2. Aus wel­chen Grün­den man nun Non­ne wird, davon habe ich nun gar kei­ne Idee... Ich könn­te mir vor­stel­len, dort sind auch Frau­en hin­ge­gan­gen, für die es sozi­al sonst kaum Auf­stiegs­mög­lich­kei­ten gab oder die sich aus irgend­wel­chen per­sön­li­chen Grün­den vor dem Hei­rats­zwang ret­ten woll­ten. (So ist man Non­ne und hat kei­ne Pflicht zu Ehe und Kinder.)

          Was die dann an "psy­chi­scher Last" dort mit hin­ein­ge­bracht haben, ja... die Regeln der Psy­cho­lo­gie wei­sen hier eine gro­ße Wahr­schein­lich­keit dafür aus, dass sie das in die­ser Posi­ti­on in irgend­ei­ner Form aus­agiert wer­den haben.
          Gleich­zei­tig mit der Dul­dung und der Anwei­sung von oben, even­tu­ell sogar eige­nem wei­te­ren Miss­brauch durch Leu­te in den Kir­chen­rei­hen, kommt da die Mas­se zusam­men, die sol­che Men­schen formt, die mit Kin­dern und Hilfs­be­dürf­ti­gen, die sich nicht wei­ter weh­ren kön­nen, ent­spre­chend gewalt­voll und selbst miss­brau­chend umgeht.

        3. Mei­ne Frau sagt immer, die Mäd­chen, die schon in der Kind­heit sehr prü­de und ete-pe-te-te gewe­sen sei­en hät­ten immer eine Ten­denz zum Mysti­schen und Ver­klär­ten gehabt, sowas wie 'ich hebe mich für den Rich­ti­gen auf' (der nie kam, weil es kei­ne 'gemal­ten' Part­ner gibt die alle tol­len Kri­te­ri­en erfül­len) oder 'an mich legt kein kerl sei­ne drecki­gen fin­ger' (die Vari­an­te ken­ne ich aus der Stu­di­en­zeit da war es 'ich bin doch nicht blöd und wasche dem Bur­schen sei­ne Unter­ho­sen') und so wei­ter .... es ist eine Fehl­in­ter­pre­ta­ti­on dahin­ter, die auf dem tra­dier­ten Rol­len­bild beruht, das in erz­kon­ser­va­ti­ven Krei­sen den star­ken Vater und die die­nen­de Mut­ter als Inhalt hat­te .... dafür, dass Frau­en kei­ne Lust haben einen sol­chen Tyran­nen auch noch zu bedie­nen, habe ich vol­les Verständnis!

Schreibe einen Kommentar