.
Fällt es ihnen mitt­ler­wei­le auch so schwer wie mir den Ein­schalt­knopf des Fern­seh­ap­pa­ra­tes zu drücken?

Tag für Tag der immer wie­der­keh­ren­de Ein­heits­brei:

In Courths-Mah­ler-Stil gedreh­te Edel­sch­mon­zet­ten mit Herz, Schmerz und fei­ner Gesell­schaft, flan­kiert von Kitsch und gedreht an Schau­plät­zen, die ver­meint­lich oder tat­säch­lich ein brei­tes Publi­kum als 'wun­der­vol­le Land­schaft' anse­hen wür­de. Das Erfolgs­re­zept ist die Mischung aus stil­len Sehn­süch­ten vie­ler Frau­en nach Zärt­lich­keit, Gebor­gen­heit und einem treu­en, ver­ständ­nis­vol­len Part­ner - die Seri­en­hel­den ver­ei­nen stets all die­se Eigen­schaf­ten und sind natür­lich immer 'von geho­be­nem Stan­de', oft mit Titel und Adels­prä­di­kat.

Kri­mi­se­ri­en mit Spiel­or­ten in allen Groß­städ­ten der Repu­blik, dazu "Fahn­der", "Che­fin & Chef", "Kri­mi­na­list", "Poli­zei­ruf", und ande­re Poli­zei­grüpp­chen zu Lan­de, zu Was­ser und in der Luft.

Was uns frü­her in Gro­schen­ro­man­hef­ten von Art des "Jer­ry Cot­ton" ver­kauft und von ein­schlä­gi­gem Publi­kum ver­schlun­gen wur­de macht sich heut­zu­ta­ge auf dem Bild­schirm breit.
Dem Durch­schnitts-Seher muß es so vor­kom­men, als ob das Ver­bre­chen an jeder Ecke lau­ert, die Ver­bre­cher immer einen Schritt vor­aus sind, und wenn sie dann doch gefan­gen wer­den liegt es dar­an, daß sie selbst einen Feh­ler machen der sie ans Mes­ser lie­fert.
Kein Wun­der, wenn gera­de älte­re Bür­ger den Ver­käu­fern von Siche­rungs­tech­nik für Pri­vat­woh­nun­gen Jahr für Jahr stei­gen­de Gewin­ne besche­ren und den Innen­mi­ni­stern jedes ver­lo­ge­ne Wort zur Not­wen­dig­keit wei­te­rer Maß­nah­men zu Per­so­nen­über­wa­chung von den Lip­pen able­sen.

Dazu die Talk­run­den mit stets den glei­chen Gesich­tern, von denen man mitt­ler­wei­le schon weiß wel­che Gesin­nung und Par­tei­li­nie sie ver­tre­ten, selbst wenn sie nicht - wie die ein­ge­la­de­nen Poli­ti­ker - schon von vorn­her­ein zuge­ord­net sind. Mal locker-flockig, mal staats­tra­gend-erzie­he­risch, mal volks­nah-beleh­red oder seicht-dahin­plät­schernd ver­eint sie alle­samt der Man­gel stets dem 'main­stream' ver­haf­tet zu blei­ben und selbst ein Titel wie "hart aber fair" hält nicht was er ver­spricht: Gesell­schaft­li­che Grund­män­gel wer­den nicht auf­ge­zeigt, man ver­bleibt im Mit­tel­maß.

Abschlie­ßend ver­ra­te ich noch was mich am Fern­se­hen am mei­sten stört:
ZDF neo - bewor­ben mit ".. ZDFneo bie­tet jun­ges und unter­halt­sa­mes Fern­se­hen mit inter­na­tio­na­len Seri­en und Spiel­fil­men, Shows, Fac­tu­als und Dokus ..". Die Seri­en über das "Drit­te Reich" und die Wehr­macht spre­chen aber eine ganz ande­re Spra­che.

Unter dem Deck­män­tel­chen der Geschichts­auf­ar­bei­tung wer­den die Nazi-Zeit ver­herr­li­chen­de Sen­dun­gen aus­ge­strahlt, Ori­gi­nal­film-Aus­schnit­te ein­ge­blen­det und zwi­schen den Zei­len strot­zen die­se Sen­dun­gen nur so von unver­hoh­le­ner Bewun­de­rung für "Groß­deutsch­land", den Füh­rer und sei­ne treu­en Mit­strei­ter - Deutsch­land selbst­re­dend in den Gren­zen von 1939!
Finan­ziert aus Gebüh­ren, eine boden­lo­se Unver­schämt­heit. Das rei­ßen die ander­wei­ti­gen Pro­gram­me dort nie her­aus.

*edit*
Sie­he hier­zu auch:
- "Cou­si­nen­wirt­schaft .... "
- Total demo­kra­tisch