Tags

Ich amü­sie­re mich sehr über die der­zei­ti­ge Dis­kus­si­on um die Ren­ten. Alles völ­lig über­flüs­sig, denn wenn die Ent­wick­lung der Welt so fort­schrei­tet ist es müßig dar­über nach­zu­den­ken was in drei­ssig Jah­ren pas­siert ....

Noch ein ande­rer Gedan­ke:
Wenn es tat­säch­lich gelingt den Kli­ma­schutz zu akti­vie­ren, und die Welt nicht durch Wirt­schafts­wachs­tum zu zer­stö­ren, droht immer noch die Gefahr es durch Krieg zu tun.

Soll­te Bei­des nicht ein­tref­fen ver­traue ich auf die segens­rei­che Com­pu­ter­tech­nik, die Robo­ter schafft und Arbeit von Men­schen in nicht all­zu fer­ner Zeit über­flüs­sig macht - hof­fent­lich nicht gleich im Zuge die­ser Ände­rung auch den Men­schen selbst.

Da wird Frau Nah­les eines Tages daste­hen und sich die Augen rei­ben. Alle die schö­nen Plä­ne - und ganz umsonst zum Fen­ster raus­ge­hängt! Und der Herr Arbeit­ge­ber­prä­si­dent soll­te es eben­so bes­ser wis­sen und Frau Nah­les nicht aus­schimp­fen, son­dern ihr erklä­ren wie die Welt durch Robo­ter­ein­satz aus­se­hen wird.

LKW-Fah­rer wer­den dem­nächst über­flüs­sig, Taxi- und Uber-Fah­rer auch, Stadt­rei­ni­gung und Müll­ab­fuhr, Piz­za­bo­te und Paket­zu­stel­ler .... tja, und das ist erst der Anfang.

Was der Sozia­lis­mus nicht schaff­te wird mög­li­cher­wei­se durch die vier­te indu­stri­el­le Revo­lu­ti­on geschafft:
Der Mensch wird von "Arbeit" befreit und kann krea­tiv han­deln, ganz nach Lust und Lau­ne.
Das ist eine Zukunft zu der ich anmer­ke:
Scha­de, dass ich es nicht mehr erle­ben wer­de.

________________________________________________________

*update*
[Quel­le]

" .. der robo sapi­ens wird uns in naher zukunft über­neh­men. die künst­li­che intel­li­genz ist dem men­schen schon heu­te über­le­gen. die intel­li­genz der robo sapi­ens hat kei­ne gefüh­le und ist des­halb unmensch­lich. eine sol­che intel­li­genz wird erken­nen, dass das ein­zi­ge übel auf unse­rem pla­ne­ten der mensch ist und weil ein robo sapi­ens nur logisch reagiert, kann er das pro­blem nur mit der ver­nich­tung des men­schen lösen .. "