bookmark_borderMedikamentenflut im Altenheim?
*update* [03.08.2022; 10:15h]

Wenn Sie, lie­be Lesen­de, in einem Arti­kel drei Stich­wor­te fin­den die ich gleich wei­ter unten hin­schrei­ben wer­de ist äußer­ste Vor­sicht geboten.
Warum?
Weil es sich nicht um objek­tiv nach­voll­zieh­ba­re / nach­prüf­ba­re Infor­ma­tio­nen han­delt, son­dern um Indok­tri­na­ti­on. Sie sol­len etwas Bestimm­tes den­ken, und nur das, nichts etwa asso­zi­ie­ren oder gar nach Fak­ten fragen.

Die drei Wor­te lauten:
- Todes­fäl­le (Schlag­an­fäl­le, Herzrhythmusstörungen)
- Psy­cho­phar­ma­ka (Anti­de­pres­si­va)
- Alter­na­ti­ven (zu Medikamenten)

Es ist das Muster der Quack­sal­ber, das dahin­ter steht und immer mit wech­seln­den Begrif­fen vari­iert wird. Zunächst wer­den die posi­ti­ven Wir­kun­gen von defi­nier­ten Phar­ma­ka unter­schla­gen, die nega­ti­ven Wir­kun­gen aus­führ­lich dar­ge­stellt. Dann wer­den all­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen - die meist kei­nen oder nur mar­gi­na­len Bezug zu der bespro­che­nen Indi­ka­ti­on haben - aus­ge­brei­tet. Zuletzt wer­den die 'natür­li­chen', 'alter­na­ti­ven' und 'sanf­ten' Metho­den der so-genann­ten "Alter­na­tiv­me­di­zin", die in Wahr­heit kei­ne Medi­zin son­dern Dilet­tan­tis­mus mit hoch­tra­ben­den Bezeich­nun­gen sind, ange­prie­sen und es kom­men Bei­spie­le die besten­falls anek­do­tisch sind, also Ein­zel­fäl­le ohne wis­sen­schaft­li­che Prü­fung beschrei­ben und dar­aus eine Ver­all­ge­mei­ne­rung herleiten.

Was hal­ten Sie, lie­be Lesen­de, von Qui­Gong, Klang­scha­len The­ra­pie, und äthe­ri­schen Ölen?
Möch­ten Sie mit sol­chen 'The­ra­pien' behan­delt wer­den wenn Sie ein­mal in einem Alten­heim lan­den sollten?
Was da ange­bo­ten wird ist Hokus­po­kus: Eine schwe­re psy­chi­sche Stö­rung wie eine Depres­si­on läßt sich nicht mit Klän­gen oder Düf­ten behandeln!

PS:
Nach der Pres­se­mel­dung (als update unten ein­ge­fügt) müß­te noch ein vier­ter Begriff dazu kom­men "Baden-Würt­tem­berg".

[Bezug & Quel­le des Bild-Zita­tes → News­let­ter G&G v. 29.07.2022]
Psy­cho­phar­ma­ka: Trotz Demenz zurück ins Leben

*update*
Kein Wun­der → Lucha kri­ti­siert Abkehr von Homöo­pa­thie, daß aus­ge­rech­net die­ser Mini­ster eine sol­che Mei­nung ver­tritt. Ist doch sein Bun­des­land das, in dem die mei­sten Homöpa­thie-Pro­duk­te-Her­stel­ler ansäs­sig sind. Geld regiert da wohl eher als Verstand!