Lachnummer(-n)

.
Der Tobi (Tobi­as) enga­giert sich mit "Zero­Ma­cho" für Frauenerechte.
Aber Hallo!
Der 'neue' Mann
- ist sensibel
- hört zu
- lebt Gleichberechtigung
- macht Hausarbeit
- hat Respekt vor Frauen
[via "Frau-TV"; (ab 20m00s)]
Für mich hört sich das so an, als ob end­lich Nor­ma­li­tät ein­keh­ren könn­te und alle bier­sau­fen­den, fuß­ball­schau­en­den, sack­krat­zen­den, rülp­sen­den und fur­zen­den Deutsch­män­ner - end­lich - zur Zivi­li­sa­ti­on bekehrt werden.

Die Ursu­la (von der Ley­en) enga­giert sich für mehr sozia­le Lei­stun­gen bei der Bun­des­wehr - wie­der mal. Weil es mit dem Groß­ge­rät nicht so gut klappt muß eine Ablen­kung her. Die Pres­se ist auch wil­lig dar­auf angesprungen ....

Der aus Bay­ern stam­men­de Herr Dob­rindt enga­giert sich für ein Maut-Kon­zept das lt. Fach­leu­ten schon im Ansatz teu­rer sein könn­te als sein Ertrag - ein, sagen wir es auf baye­risch: "nutz­lo­ser Ban­kert" der da das Licht der Welt erblicken soll - zugleich ein wei­te­rer Beweis dafür, dass Poli­tik nicht unbe­dingt etwas mit Ver­nunft oder gei­sti­ger Gesund­heit zu tun haben muß.

Der Deutsch­land­funk enga­giert sich mit sei­nen Pro­gram­men für:
Den­ken - Füh­len - Wissen
Toll, ist doch bes­ser als
Lee­re - Stumpf­sinn - Unwissen,
aber das taugt natür­lich weni­ger als 'tag line' ....
Gut, dass wir nun end­lich wis­sen wofür Gebüh­ren ver­langt werden.

Kommentare

  1. Der Link über "Zero­Ma­cho" passt natür­lich zu dem ande­ren Arti­kel auf der Sei­te, nach der 60% aller berufs­tä­ti­gen Frau­en schon mal sexu­ell belä­stigt wor­den sind. D.h. wir müs­sen die Auf­li­stung der nega­ti­ven Eigen­schaf­ten von Män­nern bit­te erweitern.
    Ach, bestimmt bekom­men wir auch so schö­ne Ver­hält­nis­se wie in den USA, wo man als Mann bes­ser nicht einen Fahr­stuhl betritt, in dem nur eine Frau drin­nen ist (bzw. man ver­läßt ihn bes­ser, wenn man allei­ne ist und nur eine Frau dazu­kommt), da anson­sten die Gefahr einer Kla­ge auf sexu­el­le Belä­sti­gung besteht.

    1. duly noted:
      " .. wir müs­sen die Auf­lis­tung der nega­ti­ven Eigen­schaf­ten von Män­nern bit­te erweitern .. "
      - bei der näch­sten Gelegenheit

      Mir stößt dabei übel auf, dass mehr denn je mit Pau­scha­lie­run­gen gear­bei­tet wird - und nor­ma­les Ver­hal­ten nun einen 'trend' braucht um wahr­ge­nom­men zu werden ....

  2. Och, da machen es doch ande­re vor. Im Islam muss sich die Frau ver­hül­len, da der Mann pau­schal als unkon­trol­lier­ba­res Tier ein­ge­stuft wird, was nur durch Ver­hül­lung der Frau in Schach gehal­ten wer­den kann. Und selbst dann kann sich Frau nicht sicher sein. Hier haben wir auch wie­der eine Pau­scha­li­sie­rung, eigent­lich stuft sich der Mann run­ter um dar­über eine Kon­trol­le über die Frau zu bekom­men. Bizarr, aber es funktioniert.

  3. Die­se in sich schlüs­si­ge Argu­men­ta­ti­on hat nur den Feh­ler mit der Pra­xis nicht ver­ein­bar zu sein - zwar sind Män­ner trieb­ge­steu­ert, aber die Zivi­li­sa­ti­on hat glück­li­cher­wei­se dafür gesorgt, dass die­se Trie­be nicht all­zeit & über­all 'aus­ge­lebt' werden.

    Dies ent­fernt sich aller­dings vom Ausgangspunkt.
    Den sehe ich in dem lächer­li­chen Ver­such von 'Tobi' sich des The­mas (s.o.) zu bemäch­ti­gen und dadurch Auf­wer­tung als Per­son zu errei­chen. Ein auf­ge­bla­se­ner Selbstdarsteller.

  4. @WVS: Sie haben oben "Der Tobi" geschrie­ben und ich fürch­te fast, es liegt hier eine Ver­wechs­lung vor. Es gibt bei Twit­ter min­de­stens drei Leu­te die sich "Der Tobi" nen­nen, zwei davon kom­men aus Han­no­ver und dann noch einer von irgend­wo­her, der sei­nen Schwer­punkt wohl in Gra­fik hat.

    "Zero­Ma­cho" ist ein Tobi­as Aiff, Sozi­al­päd­ago­ge aus Regens­burg und hat einen eige­nen Arti­kel in der Emma bekom­men: http://www.emma.de/artikel/tobias-ua-gegen-prostitution-316905
    Bei dem klingt es schon so, als wäre das nicht nur auf­ge­setzt, son­dern der meint das ernst.

  5. Ich bezweif­le, dass es 'nicht auf­ge­setzt' ist - "Der Tobi" [mit vol­ler, sar­ka­sti­scher Absicht wie im ver­link­ten FS-Bei­trag notiert] gefällt sich in die­ser Rol­le und emp­fin­det es als Aufwertung.

    N.B.:
    Ich hal­te es für völ­lig über­flüs­sig über Pro­sti­tu­ti­on zu dis­ku­tie­ren solan­ge z.B. noch die Aus­spä­hung gan­zer Natio­nen durch die U.S.A. unbe­ant­wor­tet ist - das ist ein viel schlim­me­rer Ver­stoß gegen Menschenrechte. 

    Pro­sti­tu­ti­on gab es in allen Gesell­schaf­ten der Welt in der einen oder ande­ren Form - und sie nur an den kri­mi­nel­len Aus­wüch­sen zu beur­tei­len hal­te ich für eine welt­frem­de Sicht der Gegenwart. 

    Es scheint, als ob sich hier eine 'unhei­li­ge' Alli­anz von reli­gi­ös, frau­en­be­wegt und sozi­al Ver­blen­de­ten zusam­men­tut um sich als die "Bes­se­ren" füh­len zu können. 

    Bigot­te­rie ist kei­ne Erschei­nung der Ver­gan­gen­heit, sie lebt!

  6. Ich habe mir jetzt end­lich mal den Bei­trag über "Tobi­as" ange­guckt. Auf­ge­setzt wirk­te es für mich nicht unbe­dingt, son­dern eher "sehr enga­giert". Wahr­schein­lich gefällt er sich durch­aus in der Rol­le als "Vor­kämp­fer", das tun ja all die Leu­te, die sich in irgend­ei­ner Mis­si­on sehen. Die ein­zi­ge Gefahr, die ich von sol­chen Leu­ten aus­ge­hen sehe, ist aber eben auch die­ser mis­sio­na­ri­sche Eifer. Denn selbst wenn ein Ziel erreicht wer­den wür­de, so wäre es wahr­schein­lich nie per­fekt genug und es wür­den immer neue Zie­le auf­ge­baut wer­den die mit immer neu­en Ein­schrän­kun­gen für die ande­ren kommen.

  7. " .. sehr enga­giert .. " - Ja, das ist eine schö­ne Cha­rak­te­ri­sie­rung, wobei das " .. die­ser mis­sio­na­ri­sche Eifer .. " wun­der­bar ergänzt .... das habe ich oben mit "Ein auf­ge­bla­se­ner Selbst­dar­stel­ler" gemeint.

    Ich muß aber zugeben:
    Sie drücken das erheb­lich gewähl­ter aus als ich.
    Danke.

Schreibe einen Kommentar