bookmark_borderData Mining - was sich aus Metadaten folgern lässt

   

Bekannt­lich wird mit Sta­ti­stik oft Miß­brauch getrie­ben: Zu leicht - und ohne daß es Lai­en auf den ersten Blick erken­nen kön­nen - las­sen sich Schluß­fol­ge­run­gen behaup­ten, die über­haupt nicht durch die vor­han­de­nen Zah­len beweis­bar sind. Des­we­gen ist es ange­ra­ten sich über die Basis von 'Umfra­gen' Gedan­ken zu machen und die The­sen die dar­aus ent­wickelt wur­den einer Prü­fung auf Plau­si­bi­li­tät zu unterziehen.

Was bedeu­tet das ?

Nun, man könn­te eben­so sagen:
Man läßt 'gesun­den Men­schen­ver­stand' wal­ten und beur­teilt zunächst ob das, was behaup­tet wird, wirk­lich so mit der all­ge­mei­nen Lebens­er­fah­rung über­ein­stim­men kann. Wird das bejaht, so ist die näch­ste Stu­fe zu fra­gen wie vie­le Men­schen befragt wur­den bzw. wel­che Men­ge die Daten­ba­sis aus­macht. Aus frü­he­ren Arti­keln hier wer­den Sie sicher erin­nern, daß es aus mathe­ma­tisch-sta­ti­sti­schen Grün­den eine Min­dest­zahl gibt die bei 120 liegt - das des­we­gen, weil der sta­ti­sti­sche Feh­ler klei­ner sein muß als die Feh­ler­brei­te des gefun­de­nen Ergeb­nis­ses. Denn anson­sten wür­de man kei­ne halt­ba­re Aus­sa­ge machen können.

In der oben gezeig­ten Dar­stel­lung eines Text­aus­schnit­tes wur­den die Daten von mehr als 385.000 Per­so­nen aus­ge­wer­tet, die zudem noch ganz spe­zi­fi­sche Alters­struk­tur hat­ten. Das ist ein wei­te­res posi­ti­ves Kri­te­ri­um dafür, daß man nicht Äpfel mit Bir­nen ver­gleicht. Ein zusätz­li­cher Plus­punkt für die Rich­tig­keit der getrof­fe­nen Aussage. 

Was also war das Fazit aus die­ser Untersuchung?

Teil­neh­men­de, die den Kli­ma­wan­del so wie er von der Wis­sen­schaft dar­ge­stellt wird befür­wor­ten beka­men 43% mehr Zustim­mung und ins­ge­samt 28,5% mehr Zuschrif­ten ins­ge­samt. Dies trifft für die Ziel­grup­pen "Mil­le­ni­als" [Genera­ti­on Y] und "GenZ" [Genera­ti­on Z] zu.

Ein Hoff­nungs­schim­mer der anzeigt, daß es gera­de die jün­ge­ren Genera­tio­nen in USA sind, die sich von den knapp 57% der Kli­ma­l­eug­ner dort nichts vor­ma­chen lassen.
Nun wäre ich sehr gespannt ein Mei­nungs­bild ähn­li­cher Aus­sa­ge­kraft für unser Land oder Euro­pa ins­ge­samt zu fin­den. Ken­nen Sie, lie­be Lesen­de, etwa dazu Veröffentlichungen?

bookmark_borderTiny House Stellplätze zu vergeben!

Auf einem pro­jek­tier­ten Gelän­de in West­over­le­din­gen, OT Flachs­meer, Kreis Leer, soll eine Tiny Hou­se Sied­lung ent­ste­hen. Wir suchen Interessent:innen die sich dort nie­der­las­sen wol­len. Par­zel­len zwi­schen 120 und 200 m² ste­hen zur Verfügung. 

Kosten:
- Ein­mal­zah­lung Erschlie­ßungs­bei­trag (öffent­li­che Ver­sor­gungs­an­schlüs­se) 3.000 € bei Vertragsabschluß;
- Miet­si­cher­heit / Kau­ti­on [rück­zahl­bar, ver­zins­lich]: eine Jah­res­mie­te (Bei­spiel: 1,30€/m² Miet­preis x 120m² Par­zel­le = 156€ x 12 Mona­te = 1.872€;
- Min­dest­ver­trags­lauf­zeit fünf Jah­re, danach monat­li­che Kündigung.
Wei­te­re Ein­zel­hei­ten und Mit­spra­che­rech­te der Parzelleninhaber:innen wer­den bei einem Tref­fen aller Betei­lig­ten dis­ku­tiert und als Pro­to­koll fest­ge­hal­ten. Wir legen Wert auf zufrie­de­nes Mit­ein­an­der und Klä­rung von Dif­fe­ren­zen in sach­li­cher Form.

Das Gelän­de besticht durch alten Baum­be­stand der unter Natur­schutz steht. Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten sind fuß­läu­fig zu errei­chen und doch ist die Lage sehr ruhig und in gedie­ge­ner Nach­bar­schaft. Wir wol­len einen natur­na­hen, pfle­ge­leich­ten Bewuchs errei­chen und kei­ne unnö­ti­gen Abgren­zun­gen (Zäu­ne), wenn doch, dann nur durch Pflanzen.

Ein erstes Tref­fen ist für Sonn­abend, 26.11.2022 gegen Mit­tag geplant.
Mel­den Sie sich bit­te hier mit einer Ant­wort, dann bekom­men Sie als Nach­richt ein Mail mit dem Zeit­punkt dafür.

Was ist ein "Tiny Hou­se"? Sie­he dort → https://tinyhouse-bielefeld.de/was-ist-ein-tinyhouse/
Wei­te­re Informationen
→ https://www.caravaning.de/neuheiten/die-tiny-homes-bewegung-ein-leben-auf-kleinstem-raum/
→ https://wohnwagon.at/tiny-house-baurecht/
→ https://tiny-house-tour.de/tiny-house-ein-neuer-trend/tiny-house-fakten-die-wichtigsten-informationen-zu-den-kleinen-haeusern/

[updates nach Fort­schritt wer­den hier ergänzt]

bookmark_borderAktuelle News:
"Elon Musk restores Trump’s Twitter account"

Die Washing­ton Post berich­tet von die­sem Skan­dal der nun das Fass zum Über­lau­fen bringt.
Die­sem ver­lo­ge­nen Möch­te­gern-Dik­ta­tor erneut ein Sprach­rohr zur Akti­vie­rung sei­ner tum­ben, rechts­ra­di­ka­len und ras­si­sti­schen Anhän­ger durch Lügen und Ver­leum­dun­gen, Ver­dre­hung von Tat­sa­chen und ent­ge­gen aller recht­li­chen Gren­zen zu geben ist für mich Anlass sofort mei­nen account zu löschen.

Wie ich schon frü­her oft geschrie­ben habe:
Nicht ist über­flüs­si­ger als ein Kropf!
Doch "Halt!", da sind doch noch die so-genann­ten "Sozia­len Medien" .... 

Bit­te über­le­gen Sie, ob Sie dem Bei­spiel Vie­ler, nicht nur mir, fol­gen wollen.

Sie­he hierzu:

bookmark_borderErbauliches in dieser zur Zeit wenig erbaulichen Welt

Haben Sie manch­mal das Gefühl Sie müss­ten Abstand von all den Hor­ror­ge­schich­ten, Mord- und Tot­schlags­nach­rich­ten, Krie­gen und Skan­da­len gewin­nen und sich mit etwas Erfreu­li­chem beschäftigen?

Suchen Sie nicht weiter!
Klicken Sie auf den roten But­ton von you­tube und hören Sie sich an, was der Schöp­fer von "Häns­chen klein ging allein ..." noch gedich­tet hat - hier wird es vom "Mon­tan­a­ra Chor" zum Besten gegeben.

Älte­re Fassung

Neue­re Fassung

Ich wün­sche Ihnen ein schö­nes Wochenende.

PS: Wer hat heut­zu­ta­ge noch ein "Vater­haus"? Das wäre längst zu "Vater/Mutter/Divers" gegendert .... 

bookmark_borderKeine Politik mehr für Ivanka ....

Wäh­rend Vater Trump in der Bou­le­vard­pres­se als Trum­p­ty-Dum­p­ty ver­k­as­pert wird geht Ivan­ka zum Was­ser­ski und macht eine weit bes­se­re Figur als er. Wie eine Eng­län­de­rin bei sei­nem Besuch in Lon­don auf ihr Pla­kat geschrie­ben hat­te: "You are just ano­t­her prick with no wall!"
Ivan­ka will sich fort­an der Fami­lie wid­men, ließ sie ver­lau­ten, und kei­ne Zeit mehr an *Poli­tik* ver­schwen­den .... sie wird sicher dem­nächst mit ihren Kin­dern foto­gra­fiert wer­den, "qua­li­ty time with her kids" als Überschrift.

 
     
[all pic­tures 'fair use']

T-Shirt Ange­bot (kei­ne Wer­bung, unbezahlt)

bookmark_border"trusted blogs" - Einer gewinnt immer

2. update 12:30h
Seit heu­te Mor­gen gibt es unge­wöhn­li­che Akti­vi­tät über eine IP aus Bre­men, mit dem Ver­such sich hier auf mei­ne Sei­te mit "https://www.re-actio.com/wordpress/wp-login.php?action=lost­pass­word" ein­zu­log­gen. Da die Betrei­ber von tru­sted blogs dort ansäs­sig sind gehe ich davon aus, dass man von dort ver­sucht Zugang zu mei­nem Blog zu erlangen.

3. update 15-11-2022; 16:00h. Der Ver­dacht hat sich als unzu­tref­fend herausgestellt. 

Gele­sen werden.
Das ist die Absicht von Blogbetreibern.
Mit Hil­fe­stel­lung dazu, als Blog­ger häu­fi­ger gefun­den und gele­sen zu wer­den, lässt sich Geld ver­die­nen. Wenn man eine Platt­form anbie­tet die das angeb­lich, ver­meint­lich, oder tat­säch­lich lei­stet. Dazu spä­ter mehr.

Auf der log­in-Sei­te für neue Mit­glie­der von "tru­sted blogs" gibt es die Mög­lich­keit sein eige­nes Blog anzumelden.
Dort gibt es zusätz­lich eine Mög­lich­keit inner­halb von "tru­sted blogs" nach Blogs mit einem bestimm­ten The­ma zu suchen.
Da dach­te ich:
Na pri­ma, wie gedie­gen, da kann ich gleich ein­mal einen Ver­such star­ten wie ergie­big die­se Blog-Platt­form ist und wie gut eine suchen­de Per­son auf genau die Blogs ver­wie­sen wird, die das gesuch­te The­ma behan­delt haben.

Mei­ne Ein­ga­be in das Such­feld lau­te­te "Poli­tik USA" - ein zuge­ge­ben brei­tes Feld, aller­dings mit zwei ein­deu­ti­gen Such­be­grif­fen "USA" und "Poli­tik" .... da müss­te doch die Suche ein Kin­der­spiel sein!

Weit gefehlt.
Was ich bekam war - wie der übli­che Such­ma­schi­nen­schrott nur ohne jede Bezie­hung zu den Such­be­grif­fen - auf den ersten zehn Sei­ten (!) aus 1.989.606 Bei­trä­gen von 7.861 Blogs NICHTS was auch nur annä­hernd als Ergeb­nis hät­te zäh­len kön­nen. Min­de­stens für mich ist ein Blog­ein­trag zum The­ma "Die Miet­prei­se stei­gen in (Städ­te­na­me ein­set­zen)" kei­ne Ant­wort auf die gesuch­ten Begriffe.
Hier wei­ter unten als Bei­spiel die screen shots [12.11.2022; 21:00h] von den ersten drei Sei­ten. Sehen Sie selbst was her­aus­kommt. Dass ab Sei­te 4 nicht sehr viel geeig­ne­te­re Ergeb­nis­se prä­sen­tiert wer­den, kön­nen Sie prü­fen indem Sie dort­hin gehen und den Such­be­griff "Poli­tik, USA" eingeben. 


 

_________ Ein Klick auf die Bil­der führt zu einer höhe­ren Auf­lö­sung! _________

 


Einer gewinnt immer schrieb ich in der Titel­zei­le.
Wer gewinnt ist nach die­sem Such­ergeb­nis klar:
Die Betrei­ber von "tru­sted blogs" - sonst wür­den sie die Sei­te schon geschlos­sen haben. Es ist, nach mei­ner Ein­schät­zung und der Erfah­rung aus fast zwan­zig Jah­ren blog­gen, wie­der eine sol­che Luft­num­mer die viel ver­spricht was ganz schlecht geprüft wer­den kann, wo man die Schuld von nicht ein­tref­fen­den Erwar­tun­gen den Erwar­ten­den selbst in die Schu­he schie­ben kann (Abbil­dung unten).

Die­se unzu­läng­li­chen Such­ergeb­nis­se kann man bei irgend­ei­ner der gän­gi­gen Such­ma­schi­nen ohne eine zwi­schen­ge­schal­te­te Aggre­gat­sei­te* wie "tru­sted blogs" zwei­fel­los min­de­stens so, ohne Fra­ge sogar bes­ser fin­den.
 
 

 
[screen shot von dort → https://www.trusted-blogs.com/tipps/blog-bekannt-machen/13/;
alle screen shots von den Sei­ten von "tru­sted blogs" als Beleg für die getrof­fe­nen Aussagen]
* Blog­pa­ra­de; The­men­über­grei­fen­de Blog­samm­lung; Blogplattform.

bookmark_borderZur Frage der Verfassungsmäßigkeit des kirchlichen Arbeitsrechts und ähnlicher Privilegien

Mei­ne Emp­feh­lung zum Thema:
Ket­zert­ag 2019 - Kirch­li­ches Arbeits­UN­recht [Vor­trag von Ingrid Mat­thä­us-Mai­er beim Ket­zert­ag, der ein­zi­gen kri­ti­schen Gegen­ver­an­stal­tung zum Kir­chen­tag in Dortmund.]

98% der Kosten bei der (katho­li­schen) Cari­tas und der (evan­ge­li­schen) Dia­ko­nie sind Staats­zah­lun­gen - ledig­lich 1,8% tra­gen die Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten selbst.

Die so oft als "wesent­li­che Lei­stung der Kir­chen für sozia­le Dien­ste und Wohl­tä­tig­keit" genann­ten Berei­che wer­den also fremd­fi­nan­ziert und den­noch erdrei­sten sich die Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten dafür (und für die noch dazu in vie­len Berei­chen statt­fin­den­den frei­wil­li­gen Lei­stun­gen ohne Bezah­lung!) die Lor­bee­ren zu kas­sie­ren und sich damit zu schmücken. Damit die seit mehr als zwei­hun­dert Jah­ren andau­ern­de, geset­zes­wid­ri­ge Ali­men­tie­rung durch die Län­der zu recht­fer­ti­gen. Wenn immer von "Wahr­haf­tig­keit" und der Bedeu­tung der Kir­chen für gesell­schaft­li­che Ord­nung, Sit­te und ange­mes­se­nem Beneh­men, kurz: Wer­ten, gespro­chen wird, wider­spricht das ekla­tant dem, was tat­säch­lich pas­siert und vor allem wie es durch ganz offen­sicht­li­che Lügen, Intri­gen und unmo­ra­li­sche Lob­by­be­mü­hun­gen gestützt wird.


Bei­de gro­ßen Kir­chen wen­den sich gegen Unge­rech­tig­keit und Gesetz­lo­sig­keit, Dis­kri­mi­nie­rung, Anti­se­mi­tis­mus, Frem­den­feind­lich­keit und ähn­li­che Scheuß­lich­kei­ten in der Welt. Sicher lobens­wert und ange­mes­sen, betrach­tet man den Stand der Men­schen­rechts­si­tua­ti­on und die Machen­schaf­ten vie­ler dik­ta­to­ri­scher Régime rund um den Glo­bus.
 

Doch wie sieht es im Inne­ren, in Deutsch­land mit den 'guten Wer­ken' der Kir­chen aus? Auf die erbärm­li­chen Ver­su­che der katho­li­schen Kir­che durch 'Aus­sit­zen' und 'Ableug­nen', oder 'Ver­set­zung' der Täter auf ande­re Kon­ti­nen­te (wo sie wei­ter ihr Unwe­sen trei­ben!) die Sexua­li­täts­de­lik­te gro­ßer Zah­len ihrer Geist­li­chen zu 'ver­schlep­pen' und durch Ver­zö­ge­run­gen der Ver­fah­rens­wei­se in Kauf zu neh­men, dass Vie­le der Betrof­fe­nen mög­li­cher­wei­se die Erle­di­gung ihrer Fäl­le schon nicht mehr erle­ben wer­den, will ich hier nicht wei­ter eingehen.

Wor­um es hier geht ist die rie­si­ge Dis­kre­panz zwi­schen gepre­dig­ter und aus­ge­führ­ter Barm­her­zig­keit. Was irgend­wo auf der Welt beklagt wird fin­det man hier­zu­lan­de in aus­ge­feil­ter juri­sti­scher Recht­fer­ti­gung und zahl­lo­sen, end­lo­sen Ver­hand­lun­gen wie­der: An eine men­schen­wür­di­ge Behand­lung durch die Groß­kir­chen hier ist nicht zu den­ken, wäh­rend ihre Reprä­sen­tan­ten Scho­nung und Barm­her­zig­keit (!) durch die Justiz erfahren.

Neh­men wir aktu­el­le Bei­spie­le her­aus und fra­gen "Ist die Ein­stel­lung der Kir­chen zu die­sen The­men 'barm­her­zig', ist sie 'zeit­ge­mäß' und ist sie 'mehr­heits­fä­hig' in der deut­schen Bevöl­ke­rung?". Natür­lich umfasst eine sol­che Betrach­tung pau­scha­li­siert vie­le Berei­che in denen es regio­nal und nach Kon­fes­si­on Unter­schie­de gibt. Die hier im Ein­zel­nen zu erör­tern wäre ein wochen­lan­ges Unter­fan­gen - des­we­gen bit­te ich um Ver­ständ­nis wenn ich hier sehr gro­be Raster anle­ge. Soll­ten Sie Fein­hei­ten ken­nen und zu erör­tern wün­schen bin ich für eine Dis­kus­si­on offen. Wie immer bit­te mit Fak­ten, nicht Mei­nung. Danke.

Kir­che gegen Bevölkerung? 
Thema  barm­her­zig zeit­ge­mäß mehr­heits­fä­hig
Abtreibung  NEIN¹  NEIN²  NEIN³ 
Sterbehilfe  NEIN⁴  NEIN⁵  NEIN⁶ 
Arbeitsverträge  NEIN⁷  NEIN⁸  NEIN⁹ 


Bei kei­nem der The­men ein "JA"
- was für ein Armuts­zeug­nis!
 

 

Links aus der Tabel­le & wei­te­re Lese­emp­feh­lun­gen zum Thema
- Homo­se­xua­li­tät;
- (¹) Miser­i­cor­dia et mise­ra Abtreibungsvergebung;
- (¹) Abtrei­bungs­ver­bo­te ver­hin­dern nicht, dass unge­wollt Schwan­ge­re abtrei­ben - sie machen Abtrei­bun­gen jedoch lebensgefährlich.
- (²) Käme für dich eine Abtrei­bung infrage?
- (²) 47 Pro­zent befür­wor­ten Abschaf­fung von §219a
- (³) Spahn: Kein Kom­pro­miss bei Wer­be­ver­bot - Kei­ne Ahnung, und davon ganz viel!
- HISTORISCH: Text­aus­zug aus: Stöcker, Hele­ne (1924): Fort mit der Abtrei­bungs­stra­fe!

- (⁴) Sterbehilfe-Debatte.de (Ins­be­son­de­re → Kri­tik an der Ster­be­hil­fe-Umfra­ge und ff.)
- (⁵) Frei­heit und Ver­trau­en am Ende des Lebens
- (⁶) Fal­sche Richtung

- (⁷) Kirch­li­ches Arbeits­recht: Sach­grund­lo­se Befri­stung stark eingeschränkt
- (⁸) Arbeits­recht der Kirchen
- (⁹) Son­der­sta­tus der Kir­chen im Arbeits­recht bleibt umstrit­ten Vor­wurf der Dis­kri­mi­nie­rung

Verschiedene:
- Pro und Con­tra Schwan­ger­schafts­ab­bruch: War­um wir reden müssen
- Lega­le Abtrei­bung – Für & Wider
- Ster­be­hil­fe in Deutsch­land und Euro­pa: Die Tötung auf Verlangen

ⓐ Kin­der hel­fen Kin­dern - und die Kir­che bestimmt wie das Geld ver­teilt wird.
Ob das immer im Inter­es­se ALLER Kin­der geschieht oder wird nur denen gehol­fen, die katho­li­schen Glau­bens sind?
".. Wir sind dank­bar, in einem Land zu leben, in dem die Aller­mei­sten gut ver­sorgt wer­den. In Län­dern, die von Armut geprägt sind, kön­nen sich hin­ge­gen vie­le Eltern eine gute medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung ihrer Kin­der nicht lei­sten. Der näch­ste Arzt und das näch­ste Kran­ken­haus sind oft weit ent­fernt. Nicht sel­ten sind es die Pro­jekt­part­ner der Stern­sin­ger, die hel­fen: Sie küm­mern sich um ver­letz­te Kin­der, brin­gen Medi­ka­men­te und medi­zi­ni­sche Fach­kräf­te in ent­le­ge­ne Gegen­den und för­dern Kin­der mit Behin­de­rung. Sie unter­stüt­zen die Vor­sor­ge und zei­gen jun­gen Men­schen, wie man sich vor Unfäl­len und Infek­ti­ons­krank­hei­ten schützt ..“ [Deut­sche Bischofs­kon­fe­renz]

ⓑ ".. Zu oft klärt noch die Justiz offe­ne ethi­sche Fra­gen und treibt den Gesetz­ge­ber damit vor sich her. Sowohl die Urtei­le des Bun­des­ge­richts­hofs zur Ster­be­hil­fe als auch zur PID aus die­sem Jahr sind dafür bei­spiel­haft. Einem ver­ant­wor­tungs­vol­len Umgang mit bri­san­ten ethi­schen The­men ent­spricht das nicht. Es ist not­wen­dig, dass das Par­la­ment den gan­zen The­men­kom­plex Fort­pflan­zungs­me­di­zin schnell cou­ra­giert angeht – mit wel­chem Ergeb­nis auch immer, und Rechts­si­cher­heit schafft. Das wäre eine wirk­li­che Stern­stun­de. .." [Wider eine ethisch gefes­sel­te Rechts­po­li­tik]

ⓒ/(³) ".. Mit einem Regie­rungs­bünd­nis aus SPD, Bünd­nis 90/Die Grü­nen und FDP steht nun end­lich die Strei­chung von § 219a Straf­ge­setz­buch (StGB) an. Sie wird es Ärzt*innen ermög­li­chen, öffent­lich und umfäng­lich über Schwan­ger­schafts­ab­brü­che und damit ver­bun­de­ne medi­zi­ni­sche Lei­stun­gen zu infor­mie­ren .." [#wegmit219a]
ⓓ / (⁶) Sind Sie für oder gegen das Gewäh­ren von pas­si­ver Ster­be­hil­fe? (Gra­fisch)
Sie­he hier­zu aktu­ell → Säku­la­re The­men: Vie­les ist offen, aber möglich

[Zuerst ver­öf­fent­licht → 06. Jan. 2022 um 00:38 Uhr]

 

bookmark_border✴✴ revisited ✴✴


Vor 14 Jah­ren stell­te ich eine Fra­ge "Und wie hal­ten wir es in Zukunft mit der Ener­gie?" - seit­dem pas­sier­te ... ? ... ? ... NICHTS!
16 Jah­re CDU/CSU (Koali­ti­ons-) Regie­run­gen, die eine Ket­te von Unzu­läng­lich­kei­ten, Ver­säum­nis­sen und Fort­schritt­be­hin­de­run­gen dar­stel­len. Vier der wesent­lich­sten Bremser:

See­hofer (CSU), Gabri­el (SPD), Schäub­le (CDU) und Brü­der­le (FDP)

"Und wie hal­ten wir es in Zukunft mit der Ener­gie?"; Ver­öf­fent­licht am 20-10-2008 14:24h von wvs

Dazu paßt noch fol­gen­der Artikel
Gas­prom .... oder: Das macht doch nichts, das merkt doch kei­ner ....

bookmark_borderWenn sie will klappt es ....

Die Tele­kom, das undurch­schau­ba­re Wesen.
Bei uns hier im Lan­de stets mehr ver­spre­chen als was gehal­ten wird.
In USA inve­stie­ren was bei uns selbst mit schlech­tem Ser­vice und über­höh­ten Kosten abge­zockt wird.

Glas­fa­ser hier: Unrentabel
Glas­fa­ser USA: Pri­ma, machen wir!

Seit der Pri­va­ti­sie­rung der Post und dem Bör­sen­gang der Tele­kom sind so vie­le Jah­re vergangen.
Doch der Koloß scheint sich eher lang­sa­mer als schnel­ler zu bewe­gen wenn man die tat­säch­li­chen Dienst­lei­stun­gen mit den ande­ren euro­päi­schen Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­men vergleicht.

Ein immer noch mehr­heit­lich vom Staat kon­trol­lier­tes Unternehmen.

Wann haut da end­lich 'mal einer auf den Tisch und wirft die hier für vie­le Mil­lio­nen pro Jahr täti­gen Ver­sa­ger end­lich raus?

bookmark_borderWahlen USA '22 / Midterm Elections '22
*update* [12.11.2022; 17:00h]

*update*
Das Han­dels­blatt berich­tet den aktu­el­len Stand der Wahlen


".. The sta­kes of tomorrow’s¹ elec­tion could not be higher. 

If the Repu­bli­cans take back eit­her the Hou­se or Sena­te tomor­ro­w¹, the sta­ge will be set for Donald Trump’s return in 2024. If that hap­pens, the­re will be few, if any, guard­rails left to pre­ser­ve what is left of our dama­ged and fray­ing democracy.

Sin­ce 2016, the MAGA move­ment Trump leads has mor­phed from a retro­gra­de white natio­na­list cru­sa­de to a full-blown neo-fascist for­ce. This fact will beco­me all-too appa­rent in a MAGA Con­gress led by Mar­jo­rie Tay­lor Gree­ne, Lau­ren Boebert and Paul Gosar on the Hou­se side, and Ron John­son, Josh Haw­ley and Ted Cruz in the upper cham­ber. Think of a media land­s­cape domi­na­ted by an ascen­dant Ste­ve Ban­non and Breit­bart as the MAGA move­ment drowns out what few dis­si­dent voices remain wit­hin the GOP. .."
[Quo­te / Bezug]

Übersetzung:
Der Ein­satz bei der heu­ti­gen¹ Wahl könn­te nicht höher sein.

Wenn die Repu­bli­ka­ner heu­te¹ ent­we­der das Reprä­sen­tan­ten­haus oder den Senat zurück­er­obern, wer­den die Wei­chen für die Rück­kehr von Donald Trump im Jahr 2024 gestellt. Wenn dies geschieht, wird es nur noch weni­ge, wenn über­haupt, Leit­plan­ken geben, um die Über­re­ste unse­rer beschä­dig­ten und zer­fran­sen­den Demo­kra­tie zu bewahren.

Seit 2016 hat sich die von Trump geführ­te MAGA-Bewe­gung von einem rück­läu­fi­gen wei­ßen natio­na­li­sti­schen Kreuz­zug zu einer aus­ge­wach­se­nen neo­fa­schi­sti­schen Kraft gewan­delt. Die­se Tat­sa­che wird in einem MAGA-Kon­gress unter der Lei­tung von Mar­jo­rie Tay­lor Gree­ne, Lau­ren Boebert und Paul Gosar auf der Sei­te des Reprä­sen­tan­ten­hau­ses und Ron John­son, Josh Haw­ley und Ted Cruz in der obe­ren Kam­mer [dem Senat] nur all­zu deut­lich wer­den. Stel­len Sie sich eine Medi­en­land­schaft vor, die von einem auf­stei­gen­den Ste­ve Ban­non und Breit­bart domi­niert wird, wäh­rend die MAGA-Bewe­gung die weni­gen ver­blei­ben­den Dis­si­den­ten inner­halb der GOP übertönt.

Ver­fol­gen was läuft:
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/us-midterm-elections-die-ersten-ergebnisse,TMdRQ8c
https://www.merkur.de/politik/midterms-usa-wahlen-live-tv-stream-uebertragung-fernsehen-phoenix-pbs-cbs-91894497.html
https://www.handelsblatt.com/politik/international/-midterms-2022-rennen-um-nevada-und-arizona-weiter-eng-kampf-um-senatssitz-in-georgia-geht-in-die-stichwahl/28789688.html

con­ti­nue rea­ding; wei­ter­le­sen lohnt sich!
¹ 11-08-2022 / 08.11.2022

bookmark_borderMünster. Diesmal keine Delinquenten gerädert und am Turm in Käfigen aufgehängt ....

Beim hpd war jüngst über einen Skan­dal zu lesen, der erst zu einem Skan­dal wur­de als die Münster'sche Haus­po­stil­le ihre Chan­ce sah ein­mal wie­der aus der publi­zi­sti­schen Ver­sen­kung her­aus­zu­lu­gen - und prompt aus einer Mücke einen Ele­fan­ten zu basteln.

Ein Kom­men­ta­tor, ein gewis­ser "Chri­sti­an Meiß­ner", hat es beson­ders eif­rig auf­ge­nom­men was da pas­siert war und gleich in drei Abschnit­ten argu­men­tiert. Obwohl es um die Ent­fer­nung eines Kreu­zes ging lasen sich sei­ne Ein­las­sun­gen strecken­wei­se wie ein reli­giö­ses Pam­phlet zur Besin­nung auf das ein­zig *rich­ti­ge* Denken.

Mei­ne Ant­wort, auch auf­ge­teilt, in an den Kom­men­ta­tor gerich­te­ter For­mu­lie­rung:

https://hpd.de/comment/78564#comment-78564
Chri­sti­an Meiß­ner am 4. Novem­ber 2022 - 21:38

Sie stel­len fol­gen­des drei­tei­li­ges Zitat zusam­men und behan­deln es so, als ob es einen Zusam­men­hang gäbe 

".. "We hold the­se truths to be self-evi­dent, that all men are crea­ted equal, and are endo­wed by their Creator with cer­tain unali­en­ab­le rights, that among the­se are Life, Liber­ty and the pur­su­it of Happiness." .."

".. Elea­nor Roo­se­velt, die als Vor­sit­zen­de der UN-Men­schen­rechts­kom­mis­si­on 1948 die all­ge­mei­ne Erklä­rung der Men­schen­rech­te mit her­aus­ar­bei­te­te, hat­te bereits in ihrem 1932 erschie­ne­nen Auf­satz "Was Reli­gi­on mir bedeu­tet" den christ­li­chen Glau­ben als Trieb­fe­der für ihr Han­deln herausgestellt .."

".. Die Men­schen­rech­te wären also ohne Reli­gi­on nicht denk­bar gewe­sen .."

1. Falsch, denn ob Frau Roo­se­velt gläu­big war oder nicht hat mit dem, was spä­ter als "Men­schen­rech­te" dekla­riert wur­de nichts zu tun. Genau­so­we­nig Bedeu­tung haben ande­re Äuße­run­gen die sie mög­li­cher­wei­se zu ande­ren The­men gemacht hat - sucht man lan­ge genug nach "Bewei­sen" für ihre Reli­gio­si­tät fin­det man schließ­lich etwas wie das, was Sie hier präsentieren. 

Ein typi­sches Bei­spiel für *dog­ma­ti­sches Den­ken*, das an bestehen­den The­sen kei­ne Zwei­fel zuläßt und stets nur sol­che Grün­de sucht, die das Dog­ma bestä­ti­gen. Wis­sen­schaft­lich gilt aber nur als Beweis was ergeb­nis­of­fen unter­sucht wurde.

2. E. Roosevelt
WIKIPEDIA stellt fest: ".. Wesent­li­chen Anteil an der Abfas­sung hat­ten der kana­di­sche Jurist John Peters Hum­phrey, der liba­ne­si­sche Poli­ti­ker und Phi­lo­soph Charles Malik, der fran­zö­si­sche Jurist René Cas­sin, der chi­ne­si­sche Phi­lo­soph Peng Chun Chang, Elea­nor Roo­se­velt, die Wit­we des vor­ma­li­gen US-Prä­si­den­ten Fran­k­lin D. Roo­se­velt, sowie Jac­ques Mari­tain, ein fran­zö­si­scher Phi­lo­soph .." [Quel­le → https://de.wikipedia.org/wiki/Allgemeine_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte#Vorl%C3%A4ufer]

Es erschließt sich dem Leser nicht, wie­so aus­ge­rech­net Frau Roo­se­velt als eine von 18 betei­lig­ten Per­so­nen maß­geb­lich oder bestim­mend für die Men­schen­rechts­char­ta gewe­sen sein soll­te, waren doch Fach­leu­te mit juri­sti­scher Vor­bil­dung und Erfah­rung bestimmt bes­ser in der Lage einen alle Natio­nen befrie­di­gen­den Text zu erar­bei­ten. Als Vor­sit­zen­de wird sie - nach heu­te noch übli­chem Pro­to­koll - eher eine ora­ni­sa­to­ri­sche und logi­sti­sche, mit­un­ter aus­glei­chen­de ond ver­mit­teln­de Auf­ga­be gehabt haben.

3. 1776 wuss­ten es die Men­schen nicht bes­ser - ihr Welt­bild war geprägt davon, dass es einen Gott gäbe. Für jene moder­nen Men­schen, die das immer noch trotz aller gegen­tei­li­gen Bewei­se tun mag das als 'Beweis' her­hal­ten. Für alle Ande­ren ist es ledig­lich eine anek­do­ti­sche Erwähnung.

Ganz ein­fach gesagt:
Reli­gi­on ist basiert auf einer Fik­ti­on. Ist die­se wider­legt so kann Reli­gi­on nicht ursäch­lich für die Men­schen­rech­te sein.
Wenn Reli­gi­on für die Men­schen­rech­te so bedeut­sam gewe­sen wäre wie Sie es dar­stel­len hät­te das doch Erwäh­nung in der End­fas­sung der Char­ta gefun­den. Dass es nicht gesche­hen ist bedeu­tet kei­nes­falls das, was Sie anfüh­ren: ".. Die Men­schen­rech­te wären also ohne Reli­gi­on nicht denk­bar gewe­sen .." son­dern offen­bar genau das Gegenteil.

https://hpd.de/comment/78564#comment-78564
Chri­sti­an Meiß­ner am 4. Novem­ber 2022 - 21:38

Wei­ter füh­ren Sie aus:
".. Im Übri­gen ist es ein Irr­tum, zu glau­ben, dass Wer­te wie Soli­da­ri­tät und Fair­ness schon von vorn­her­ein qua Auto­ma­tis­mus im Men­schen zur Gel­tung kom­men. Wer dies meint, über­sieht eine ent­schei­den­de Tat­sa­che, näm­lich die Not­wen­dig­keit der Unter­schei­dung zwi­schen Natur­ge­set­zen und nor­ma­ti­ven Gesetzen.
In Karl Pop­pers "Die offe­ne Gesell­schaft und ihre Fein­de" heißt es: "Aber sogar die­se höhe­ren Nor­men sind unser Werk. Wir haben uns frei­wil­lig für sie ent­schie­den und wir allein tra­gen für die­se Ent­schei­dung die Ver­ant­wor­tung. In der Natur kom­men sie nicht vor."

ebda, Band I, "Der Ursprung von Mythos und Schick­sal", Kapi­tel 5.: "Natur und Konvention"

1. Wer betreibt Rosi­nen­picke­rei? Sie doch eher, weil Sie von Pop­per zitie­ren was Ihnen gefällt aber Pop­pers Kri­tik an den drei mono­the­isti­schen Reli­gio­nen völ­lig über­geht, weil sie nicht in ihre Argu­men­ta­ti­ons­schie­ne passt:

Ich fand nach kur­zer Suche fol­gen­den total wider­sprüch­li­chen Text:
".. Hier zeigt sich Pop­per, der ja kei­ne Moral begrün­det hat, als Ver­tre­ter einer Ethik der Näch­sten­lie­be im Sin­ne der Bibel. Das Erschrecken­de für ihn sei, dass die drei mono­the­isti­schen Reli­gio­nen, die alle das Gebot: ‚Du sollst nicht töten!’
ken­nen, die grau­sam­sten Ver­fol­gun­gen und Reli­gi­ons­krie­ge ent­fes­selt haben. Das alles sei tra­gi­scher­wei­se um der soge­nann­ten Recht­gläu­big­keit wil­len gesche­hen. In logi­scher Fort­set­zung sei­en spä­ter „ande­re Glau­bens­grün­de“ dazu­ge­kom­men, um jeden Ter­ror zu recht­fer­ti­gen: Nati­on, Ras­se, eine ande­re poli­ti­sche Über­zeu­gung. „In der Idee der Recht­gläu­big­keit und des Ket­zer­tums sind die klein­lich­sten Laster ver­steckt; jene Laster, für die die Intel­lek­tu­el­len beson­ders anfäl­lig sind: Arro­ganz, Recht­ha­be­rei, Bes­ser­wis­sen, intel­lek­tu­el­le Eitel­keit.“ Pop­per meint, dass eben die­se „klein­li­chen Laster“ der Intel­lek­tu­el­len die Aus­lö­ser für gro­ße Mensch­heits­ka­ta­stro­phen waren und sind .."
[Vgl. Pop­per, „Duld­sam­keit und intel­lek­tu­el­le Ver­ant­wor­tung“, in: ders. ,Auf der Suche nach einer bes­se­ren Welt’, 222f.]

".. In der Natur kom­men sie nicht vor .."
Pop­per ist wei­ter­hin bezüg­lich der Fähig­keit von Tie­ren längst wider­legt und hat selbst (!) die drei mono­the­isti­schen Reli­gio­nen der Klein­lich­keit und Laster der Arro­ganz etc. gezie­hen und sie als Aus­lö­ser der gro­ßen Mensch­heits­ka­ta­stro­phen bloßgestellt.

2. Es gibt wis­sen­schaft­lich fun­dier­te Unter­su­chun­gen und Nach­wei­se von Soli­da­ri­tät, Fair­ness, Mit­ge­fühl und Altru­is­mus bei Tieren:
Zu Zei­ten der ersten Bestands­auf­nah­me durch Pop­per waren die For­schun­gen noch eher auf Ana­to­mie und Phy­sio­lo­gie der Tie­re gerich­tet. Wie soll­te er da Hin­wei­se auf höhe­re Funk­tio­nen und Hand­lun­gen von Tie­ren haben?
Ich schla­ge vor Sie suchen ein­mal bei you­tube nach Vide­os mit den Stich­wor­ten die ange­führt sind - Sie wer­den erstaunt sein, wie gut die Fähig­kei­ten von Tie­ren in Bild und Ton belegt sind. 

Hier ist wei­ter­hin wich­tig zu erwäh­nen, dass die Zita­te der Bibel Tie­ren jeg­li­che Wür­de abspre­chen, wer­den sie doch als 'dem Men­schen unter­tan' und zum 'Gebrauch' ver­füg­bar dar­ge­stellt. Die moder­ne Bio­lo­gie unse­rer Tage hat genü­gend Bewei­se, dass der Mensch ledig­lich auf Grund reli­giö­ser Fehl­an­nah­men eine beson­de­re Stel­lung unter den Lebe­we­sen bekom­men hat, die sich so als nicht halt­bar erwei­sen und den Men­schen als ledig­lich eine Art unter vie­len Tier­ar­ten einordnen.

Dar­aus ergibt sich wei­ter­hin die schlüs­si­ge Annah­me der Mensch habe nicht mehr vor­zu­wei­sen als die ihn umge­ben­de Fau­na. Ganz im Gegen­teil: Es gibt Tie­re die auf Teil­ge­bie­ten der Lebens­äu­ße­run­gen erheb­lich bes­ser aus­ge­stat­tet sind als der Mensch. 

Ein wesent­li­cher Teil der Pro­ble­me in Hin­sicht auf Umwelt­schä­den und glo­ba­le Erwär­mung basiert gera­de auf der von den Reli­gio­nen postu­lier­ten 'gott­ähn­li­chen Ein­zig­ar­tig­keit' und den dar­aus her­ge­lei­te­ten Rech­ten ALLES zu sei­nem eige­nen Nut­zen zu ver­wen­den - ohne jede Rück­sicht auf sei­ne Mit-Lebewesen.

https://hpd.de/comment/78570#comment-78570
Chri­sti­an Meiß­ner am 5. Novem­ber 2022 - 5:52

Sie schrei­ben als 'Beweis' gött­li­cher Fügung:
".. Am 9. Okto­ber 1989 gin­gen nach dem Frie­dens­ge­bet in der Leip­zi­ger Niko­lai­kir­che rund 70.000 Men­schen auf die Stra­ße, um für ihre Frei­hei­ten und gegen die SED-Dik­ta­tur zu demonstrieren.

Es ist nicht erfor­der­lich, an die Wir­kung von Gebe­ten zu glau­ben, um den Fakt anzu­er­ken­nen, dass der reli­giö­se Glau­be eini­gen die­ser Men­schen den Mut gege­ben hat, erfolg­reich fried­li­chen Pro­test gegen das dama­li­ge Régime zu orga­ni­sie­ren. Der­sel­be reli­giö­se Glau­be war für den Wider­stand der Beken­nen­den Kir­che im Drit­ten Reich verantwortlich .."

Die infa­me Ver­keh­rung der Tat­sa­chen zeigt sich aber in ihrer Formulierung:
".. Glück­li­cher­wei­se gibt es in die­ser Repu­blik genug ver­nunft­be­gab­te Men­schen, die bzgl. der Reli­gi­on auf die­se Masche des Her­aus­pickens der faul­sten Rosi­nen nicht her­ein­fal­len .." - waren es doch die gro­ßen Kir­chen die mit Dul­dung und Ver­leug­nung dem Régime der NSDAP Vor­schub lei­ste­ten und sich von denen in ihren Rei­hen distan­zier­ten die in klei­nen Zah­len (!) Wider­stand leisteten.

Zwei­fels­frei ist das Gegen­teil rich­tig, denn es gibt kei­nen Gott. Für an Fak­ten ori­en­tier­te Men­schen ist daher des­sen angeb­li­ches Ein­wir­ken auf die 70.000 Per­so­nen in der genann­ten Demon­stra­ti­on ohne jeden Wert. Allein der gerin­ge tat­säch­li­che Pro­zent­satz an 'Gläu­bi­gen' in den frü­he­ren Gebie­ten der DDR läßt es mehr als zwei­fel­haft erschei­nen, dass die­se sich mehr­heit­lich an jenem Tag in Leip­zig ver­sam­melt hätten. 

Absurd, wie ihre Aus­füh­run­gen ins­ge­samt. Die mit der Ent­fer­nung eines christ­li­chen Sym­bols im Ver­samm­lungs­raum einer poli­ti­schen Tagung im *pech­schwar­zen Mün­ster* zwei­fels­oh­ne kei­ner­lei kaum Bezug haben. Sie rich­ten einen Popanz auf um ihn sodann zu bekämp­fen und sei­ne Schwä­chen bloß­zu­stel­len. Rei­ne Spie­gel­fech­te­rei ohne jede Beweiskraft.