Es grünt so grün (II)

Man muss schon höl­lisch auf­pas­sen und genau hin­se­hen wenn man ein­kauft - so wie ich gera­de letz­te Woche auf der Suche nach Pflan­zen für einen run­den 10-Liter-Behäl­ter, der frü­her ein­mal als Qua­ran­tä­ne­becken gedient hat­te, und nun zu einem Wüsten­bio­top wer­den soll­te. Nein, nicht so rich­tig "Wüste", es soll­ten nur Suk­ku­len­ten rein­ge­setzt wer­den.

Wo schaut man da zuerst nach? Im Gar­ten­cen­ter eines Heim­wer­ker­mark­tes, schon weil es da die größ­te Aus­wahl geben soll. Vor Ort haben wir noch einen etwas grö­ße­ren Gärt­ne­rei­be­trieb, das war der zwei­te Ort für mei­ne Suche. Wie es der Zufall so woll­te sah ich beim Ein­kauf von Lebens­mit­teln im Aldi gleich neben dem REWE, mei­nem eigent­li­chen Ziel, ein Son­der­an­ge­bot "Suk­ku­len­ten".

Im Gar­ten­cen­ter koste­ten die Jung­pflan­zen die­ser Arten zwi­schen 5,99 und 7,99€. Beim ört­li­chen Gar­ten­groß­be­trieb waren sie preis­wer­ter, das fing bei 4,50€ an. Aber ALDI schoss den Vogel ab: Pro Stück 1,99€!

Nor­ma­ler­wei­se plä­die­re ich zwar dafür beim loka­len Ein­zel­han­del zu kau­fen - aber bei die­sen Preis­un­ter­schie­den gilt das nicht mehr, denn sie sind betriebs­wirt­schaft­lich nicht zu erklä­ren. Die Dif­fe­renz bei den drei gekauf­ten Pflan­zen war von ca. 18,-€ beim Gar­ten­cen­ter zu ca. 6,-€ bei ALDI zwölf Euro.

So wur­de ich stol­zer Besit­zer von drei Suk­ku­len­ten, zwei Kak­te­en und einem Dick­blatt­ge­wächs. In dem Töpf­chen der letzt­ge­nann­ten Pflan­ze lag noch ein loser Stän­gel einer ande­ren Pflan­ze mit ein paar Blät­tern - den habe ich zum Bewur­zeln in ein klei­nes Glas gestellt .... und soll­te er über­le­ben ver­bes­sert sich mei­ne Bilanz auf 3=4. Jetzt heißt es war­ten und gedul­dig sein. Über das wei­te­re Gedei­hen wer­de ich berich­ten.

Eine Ewigkeit ....

In der schö­nen neu­en Inter­net­welt gibt es 'tops' und 'flops'. Sei­ten die kom­men - und über Jah­re bestehen, Sei­ten, die für kur­ze Zeit viel Inter­es­se auf sich zie­hen und rasch wie­der ver­schwin­den.

Auf eine der lang­le­big­sten Sei­ten die ich ken­ne möch­te ich Sie auf­merk­sam machen:


Abbil­dung: I didn’t know you thought that way.

Man­che der täg­lich erschei­nen­den Dar­stel­lun­gen sind erst auf den zwei­ten oder gar drit­ten Blick ver­ständ­lich, manch­mal muss man noch­mal wie­der hin­ge­hen um sie sich anzu­schau­en und einen Sinn zu erken­nen.

Jeden­falls ist es immer einen Blick dort­hin wert, denn wer sich so lan­ge 'hält' ver­steht es der Leser­schaft etwas zu bie­ten. Etwas, das weit über eine täg­li­che Rou­ti­ne hin­aus geht. Es ist auch nicht 'Kult', son­dern soli­des Hand­werk, gepaart mit ana­ly­ti­scher Kom­pe­tenz - dabei schlicht in der Form und wit­zig von den Ide­en her.

Vor eini­ger Zeit hat­te ich geplant einen Arti­kel zu schrei­ben der den Titel haben soll­te "face­book ver­bie­ten, sofort!" und die Links zu den vie­len Ver­feh­lun­gen die­ser Platt­form sind schon gesam­melt - dann kommt Jes­si­ca Hagy und malt ein Bild­chen wie das oben gezeig­te und ich stamp­fe das, was ich schon geschrie­ben hat­te ein. Weil ihre Dar­stel­lung so viel bes­ser auf­zeigt was der Man­gel bei die­sem ('face­book' und ande­ren) so genann­ten "Sozia­len Medi­en" ist:
Sie sam­meln Men­schen, die sich nicht län­ger kon­zen­trie­ren kön­nen als ein paar kur­ze Minu­ten, die kei­ne zwei ver­schie­de­nen Gedan­ken mit­ein­an­der sinn­voll ver­knüpft dar­stel­len kön­nen und die nicht in der Lage sind ihre unend­li­chen Schwä­chen rich­tig ein­zu­schät­zen. Aus­nah­men wie immer, es gibt natür­lich auch dort Inhal­te mit Wert - das gro­ße 'Rau­schen' machen aller­dings eher die dümm­li­chen All­ge­mein­plät­ze, Lügen und Ver­schwö­rungs­theo­ri­en aus.

Nun ist es doch schon fast ein "face­book ver­bie­ten" Arti­kel gewor­den - aber Sie wer­den mir nicht böse sein, weil Sie ja nun Jes­si­ca Hagy's Sei­te ken­nen. Das ent­schä­digt irgend­wie. Hof­fe ich.


Sie­he auch: Mei­nungs­ma­ni­pu­la­ti­on ohne Absicht ...?

Tags

No tags :(

Nie­mand ist irgend­wo auf die­ser Welt noch sicher vor den Nach­stel­lun­gen der auto­ri­tä­ren Regie­run­gen und natür­lich ihren Geheim­dien­sten. Was nicht ganz offen läuft - und für weni­ge Tage die Empö­rung der gesam­ten Welt ein­nimmt um dann im San­de zu ver­lau­fen - wie bei­spiels­wei­se die Ermor­dung des Jour­na­li­sten Khash­og­gi durch das Régime in Sau­di Ara­bi­en, das wird von 'main­stream' nicht ein­mal wahr­ge­nom­men, geschwei­ge denn mit Auf­merk­sam­keit bedacht. Da ist ein gro­ßes Sport­er­eig­nis, ein Vul­kan­aus­bruch, oder auch nur ein Tier mit zwei Köp­fen wich­ti­ger.

Fra­gen zu stel­len und Unge­reimt­hei­ten in den Regie­rungs­er­klä­run­gen auf­zu­zei­gen ist man­cher­orts auf der Welt ein Spiel mit dem Leben für jene, die es tun.

Ermor­de­te Jour­na­li­sten auf Mal­ta [sie­he auch ganz aktu­ell: Bis in die höch­sten Krei­se], in Kolum­bi­en und der Ukrai­ne, von den afri­ka­ni­schen Dik­ta­tu­ren über­haupt nicht zu reden [Impri­son­ed dis­si­dents in Egypt are dying from neglect; The wea­po­ni­sa­ti­on of infor­ma­ti­on dis­or­der; Nige­ri­an aut­ho­ri­ties’ dis­re­gard of the law], ein­ge­ker­ker­te Dis­si­den­ten und Whist­leb­lo­wer wie Assan­ge (Eng­land), Chel­sea Man­ning (USA), bedroh­te Jour­na­li­sten wie jüngst Green­wald (Bra­si­li­en) sind nur eini­ge Bei­spie­le von bedau­er­lich vie­len Attacken gegen das Her­aus­he­ben aus der Ver­ges­sen­heit und Dar­stel­lung der wah­ren Bege­ben­hei­ten und Ver­feh­lun­gen durch Jour­na­li­sten und cou­ra­gier­te Pri­vat­leu­te rund um die Welt.

Wir kön­nen von hier aus nicht viel tun - aller­dings reicht es oft schon eine Nach­richt zu wie­der­ho­len, sie zu ver­brei­ten und die *Sto­ry* am Leben zu hal­ten, um Akti­on gegen Unge­rech­tig­kei­ten zu beför­dern. Gera­de weil wir in siche­ren und sta­bi­len Ver­hält­nis­sen leben ist es wich­tig sich nicht zurück zu leh­nen und zu kon­su­mie­ren, son­dern gege­be­nen­falls ein­mal die/den eige­nen Bundestagsabgeordnete:n anzu­ru­fen und zu fra­gen was sie/er in einer bestimm­ten Ange­le­gen­heit - zu der man etwas gele­sen hat - als Mei­nung ver­tritt und wie der Sache, dem Recht, dazu ver­hol­fen wird zu obsie­gen.

Freitagstexter [04. KW 2020]

Als glück­li­cher Gewin­ner des Frei­tags­tex­ter-Wett­be­werbs der letz­ten Woche bei Frau la-mam­ma im Blog "the-patch­work-fami­ly ..." - begrü­ße ich alle hier Lesen­den recht herz­lich zur dies­wö­chi­gen Run­de.

Frei­tags­tex­ter ..??
Wie läuft das ab ..?
Was müs­sen Sie tun ..?

Eine kur­ze Zusam­men­fas­sung, die Regeln sind unkom­pli­ziert:

Das Gan­ze beginnt am Frei­tag und endet immer am näch­sten Mitt­woch, genau­er Diens­tag um Mit­ter­nacht. Danach wer­den kei­ne Bei­trä­ge mehr ange­nom­men. Frei­tags geht das zu beschrei­ben­de Foto (ganz unten ein­ge­fügt) online, mitt­wochs dar­auf prä­sen­tiert der Gast­ge­ber in einem wei­te­ren Bei­trag "die/den Gewin­ner/-in". Mehr­fach­teil­nah­me ist erlaubt, einen Rechts­weg gibt es nicht.
[ → Regeln gibt es für alle Fäl­le noch ein­mal hier.]

Der Pokal:

Der neue/nächste Gewin­ner hat dann andert­halb Tage Zeit, ein Foto raus­zu­su­chen und SEINEN Bei­trag vor­zu­be­rei­ten, der Frei­tags auf sei­nem eige­nen Blog online geht.

Ein­zi­ge Vor­aus­set­zung für die Teil­nah­me ist selbst ein Blog zu betrei­ben in dem man den näch­sten Wett­be­werb aus­rich­ten kann. Wer das nicht hat kann mit­ma­chen, aller­dings nur "außer Kon­kur­renz".

Die Ban­ner (also den Frei­tags­tex­ter-Hea­der und den Pokal) klaut man sich zum Ein­bau­en in den Bei­trag der Ein­fach­heit hal­ber beim vor­he­ri­gen Gewin­ner (Rechtsklick & spei­chern).

.... hier das Bild, das der Beschrei­bung harrt - nur mun­ter ans Werk!

Hier eine Über­sicht zum Amts­ent­he­bungs­pro­zess in USA. Ich wer­de dazu nur etwas schrei­ben, wenn es irgend­wel­che über­ra­schen­den Ereig­nis­se gibt. Einst­wei­len aus 'gut unter­rich­te­ter Quel­le': (The Washing­ton Post) How Mitch McConnell’s pro­po­sed Sena­te tri­al will work - And whe­re Demo­crats object ein paar Punk­te - zusam­men­ge­fasst aus der Mam­mut­sit­zung, die von 13:00 bis 01:30 Uhr dau­er­te.

Der gest­ri­ge Tag war ein rei­ner "Geschäfts­ord­nungs­tag" an dem mit ein­zel­nen Ände­rungs­vor­schlä­gen (11 ins­ge­samt) begon­nen wur­de. Dazwi­schen Dis­kus­sio­nen & Abstim­mun­gen .... das zog sich hin und da ist es nicht ver­wun­der­lich, dass eini­ge Sena­to­ren gegen Ende der Ses­si­on dahin dösten ....

Die 'lan­ge Woche' beginnt heu­te um 13.00 Uhr, wenn der Senats wie­der zusam­men­kommt:

1. Die Amts­ent­he­bungs­be­am­ten des Reprä­sen­tan­ten­hau­ses wer­den Mitt­woch, Don­ners­tag und Frei­tag ihre Eröff­nungs­ar­gu­men­te vor­brin­gen. Sie haben 24 Stun­den Zeit und wer­den sie auf die­se drei Tage ver­tei­len.

2. Die Anwäl­te des Prä­si­den­ten wer­den dann ihre Plä­doy­ers am Sams­tag begin­nen, es wird eine Pau­se am Sonn­tag geben, und ihre Plä­doy­ers wer­den am Mon­tag und Diens­tag fort­ge­setzt.

3. Nach­dem bei­de Sei­ten ihre Eröff­nungs­ar­gu­men­te vor­ge­tra­gen haben, erhal­ten die Sena­to­ren 16 Stun­den, wahr­schein­lich auf zwei Tage ver­teilt, um schrift­li­che Fra­gen ein­zu­rei­chen, die von Chief Justi­ce John Roberts vor­ge­le­sen und von bei­den Sei­ten beant­wor­tet wer­den.

4. Erst danach wird über Zeu­gen und Doku­men­te abge­stimmt und danach mög­li­cher­wei­se über die end­gül­ti­ge Abstim­mung über die Amts­ent­fer­nung oder den Frei­spruch.

5. Wenn sich alles in der bis in die Nacht dau­ern­den Sit­zung fest­ge­leg­ten Tem­po bewegt, wür­de die­se Abstim­mung wahr­schein­lich näch­sten Frei­tag oder Sams­tag, den 31. Janu­ar oder den 1. Febru­ar statt­fin­den.

6. Natür­lich hat alles das Poten­zi­al, sich aus­zu­deh­nen, und wenn Zeu­gen vor­ge­la­den wer­den, wird sich der gesam­te Pro­zess noch viel län­ger hin­zie­hen.

Bei den Mehr­heits­ver­hält­nis­sen im Senat [53 Repu­bli­ka­ner - 47 Demo­kra­ten; für die Amts­ent­he­bung wären 23 des Senats nötig] ist davon aus­zu­ge­hen, dass Trump trotz sei­nes mie­sen Cha­rak­ters und schier end­lo­sen Geset­zes­über­tre­tun­gen und stän­di­gen Lügen im Amt blei­ben wird¹ - es bleibt daher nur zu hof­fen, dass er Ende die­ses Jah­res wenig­stens die 'rote Kar­te' bekommt und abge­wählt wird.

¹
Ein Leser­kom­men­tar aus der WP zu Trump und sei­nen Vasal­len fasst kom­pakt zusam­men, was über ihn zu sagen ist - und was die Geschich­te zuletzt dar­aus machen wird ist wohl nicht sehr ver­schie­den hier­von:

" .. We are viewing poli­ti­cal cor­rup­ti­on in full during the Sena­te tri­al of Donald J Trump. The Repu­bli­cans have put their par­ty over coun­try by pro­tec­ting a cor­rupt pre­si­dent. The sup­port of a des­pot. Even the oath of office and Sena­te tri­al could inspi­re the­se poli­ti­ci­ans to vote their con­sci­ence or impar­tia­li­ty. Least we for­get V.P.Pence, Secretary’s Pom­peo, And Per­ry as well as AG Barr And Con­gress­man Nun­ez and OMB direc­tor Mul­Va­ney are also invol­ved. This is how Trump drai­ned the swamp for his sup­por­ters. Attor­ny gene­ral Barr was the AG that pro­du­ced the legal come­dy that allo­wed Rea­gan to inva­de Pana­ma and kid­nap Pre­si­dent Norie­ga, (two hund­red civi­li­ans died). Now He is Trump’s muse that now pro­du­ces other legal alche­my that places America’s pre­si­dent above the law. Trump’s obses­si­ve lying,His bullying,his hate­ful rhe­to­ric are his per­so­nal trade­marks. His busi­ness style is bankrupt­cy and cor­rup­ti­on, (remem­ber the fai­led Trump Uni­ver­si­ty and jud­ge­ment dis­sol­ving Trump’s cha­ri­ty). His for­eign poli­cy is dan­ge­rous and spec­ta­cu­lar­ly igno­rant. He con­ti­nues to take credit for Obama’s eco­no­my (check a 10 year GDP chart). His tariffs are misap­p­lied and kil­ling far­mers and manu­fac­tu­ring. And his immi­gra­ti­on poli­ci­es are cru­el and inhu­man (even though it has lowe­red unem­ploy­ment the­se new jobs are low pay­ing that only ille­gals would do) The labor depart­ment sta­tis­tics for 2019 show that 44% of Ame­ri­can jobs pay only $18,000 a year. For tho­se of you that con­ti­nue to sup­port Trump after all the­se disap­point­ments, I say this: Eit­her get real reli­gi­on and watch ano­t­her news source and beco­me divorced from Trump’s news pro­pa­gan­da. Or con­ti­nue to think like ali­ens from ano­t­her planet.......like Ala­ba­ma. .. "