bookmark_borderNachtrag zu: INTERSEXUALITÄT

Mein Arti­kel zur Inter­se­xua­li­tät kann miss­ver­stan­den wer­den, wes­we­gen ich hier noch­mals dar­auf ein­ge­hen will. Eini­ge ergän­zen­de Zita­te aus einem sehr guten Arti­kel der bei "RUHRBARONE" zu lesen ist sind ein­ge­fügt um Wis­sen zu ergän­zen und mehr Klar­heit zu verschaffen.

Es geht dar­um zu ver­deut­li­chen, dass die Fest­stel­lung der Geschlech­ter in den Natur­wis­sen­schaf­ten stets und aus­schließ­lich aus den Chro­mo­so­men X und Y erfolgt. X Chro­mo­so­men sind weib­lich, Y Chro­mo­so­men sind männ­lich, und durch die Befruch­tung einer Eizel­le X mit einem Sper­mi­um Y oder X ent­steht ein neu­es Indi­vi­du­um, das ent­we­der das Merk­mal XX (weib­lich) oder XY (männ­lich) trägt.

Nun sind die Vor­gän­ge rund um Bil­dung der Eizel­len und Sper­mi­en sowie deren wei­te­re Ver­bin­dung zu einem neu­en Lebe­we­sen außer­or­dent­lich kom­plex - was dazu führt, dass es Fehl­ent­wick­lun­gen geben kann, die die­se Ein­deu­tig­keit ver­mis­sen las­sen. Eine sol­che Mög­lich­keit hat­te ich in dem Arti­kel mit Titel "Inter­se­xua­li­tät" vorgestellt.
XY Per­so­nen kön­nen bei einer Hor­mon­stö­rung [genau­er: Rezep­tor­sen­si­bi­li­täts­man­gel] eine weib­li­che, unvoll­stän­di­ge Ent­wick­lung durch­ma­chen, bei der eine Aus­bil­dung von Vagi­na und Ute­rus unter­blei­ben, kei­ne Eier­stöcke gebil­det wer­den, son­dern Hoden-Rudi­men­te im Abdo­men ver­blei­ben. Was die Aus­bil­dung sekun­dä­rer Geschlechts­merk­ma­le angeht gibt es sehr unter­schied­li­che Vari­an­ten die hier zu bespre­chen den Rah­men spren­gen wür­den. Allen For­men gemein­sam ist ledig­lich die Tat­sa­che, dass die­se Per­so­nen zwar wie Frau­en aus­s­hen, aber unfrucht­bar sind.

Hier nun ein Zitat aus der Abhand­lung von Frau Dr. Ant­je Jeli­nek in der sie die Absicht erläu­tert, mit der ihr Arti­kel ver­fasst wurde:

Die Ideo­lo­gi­sie­rung und der Dis­kurs über *Gen­der* sind natur­wis­sen­schaft­lich obso­let, es geht nicht um Fak­ten son­dern um Wunsch­den­ken, also Fik­ti­on.

Auch dazu ein Zitat:

Die ver­schie­de­nen Aus­prä­gun­gen der äuße­ren Erschei­nungs­form im Ver­hält­nis zu den gene­ti­schen Rea­li­tä­ten fin­det man im ver­link­ten Arti­kel sehr aus­führ­lich dar­ge­stellt. Ich möch­te nur noch aus mei­ner Sicht hinzufügen:
Wenn in die­sem Land weni­ger "geglaubt und her­um gespon­nen", aber mehr "Fak­ten erforscht und bewie­sen" wür­den, spar­te das sehr viel Auf­wand und unnüt­ze Diskussion.
Zitat:

Sagt eine Natur­wis­sen­schaft­le­rin, hingegen:
Was soll man von den Men­schen in der Poli­tik erwar­ten, die noch nicht ein­mal ein Gym­na­si­um, geschwei­ge denn eine höhe­re Lehr­an­stalt von innen gese­hen haben? Die den­noch über alles & immer selbst­ge­recht, ja total selbst­ge­fäl­lig, bar jeden Selbst­zwei­fels entscheiden?

Sie­he hier­zu ins­be­son­de­re einen Artik­le beim hpd zu einem Gesetz, das es nicht hät­te geben dür­fen:
"Selbst­be­stim­mungs­ge­setz: Der Spa­gat zwi­schen Befürch­tun­gen und indi­vi­du­el­ler Verwirklichung"

bookmark_borderVon behinderten,
aber findigen Hühnern und Schweinen

„Even a blind pig can find an acorn every once in a while.” „Selbst ein blin­des Schwein kann hin und wie­der eine Eichel finden.“
„Even a blind hen some­ti­mes finds a grain of corn."  „Selbst eine blin­de Hen­ne fin­det manch­mal ein Maiskorn.“
„Même un cochon ave­ug­le décou­vre par­fois une truffe."  „Sogar ein blin­des Schwein ent­deckt manch­mal einen Trüffel.
„A veces hasta una gal­li­na cie­ga encuen­tra un gra­no de maíz.” „Manch­mal fin­det sogar eine blin­de Hen­ne ein Maiskorn.“

Wie das Sprich­wort lau­tet, wel­ches Tier und wel­che Nah­rung es nennt, gibt uns die Gele­gen­heit in das Den­ken der Benut­zer die­ser Spra­che Ein­blick zu erhalten.
Ken­nen Sie wei­te­re Sprach­bei­spie­le mit ande­ren Tie­ren und deren Nahrung?

Abbil­dun­gen im Titel → Über­sicht & Acorn icons crea­ted by Dari­us Dan - Fla­ti­con & Wheat icons crea­ted by max.icons - Flaticon

bookmark_borderNachtrag zu "Islamfeindlichkeit?"¹

Es ist tat­säch­lich eine tra­gi­sche Situa­ti­on in Gaza - doch soll­te dar­über nicht ver­ges­sen wer­den, dass der Aus­lö­ser die Abschlach­tung von 1.200 Zivi­li­sten auf bestia­li­sche Wei­se durch die HAMAS vor­aus­ging und es immer noch etwa hun­dert Gei­seln in der Gewalt die­ser Ver­bre­cher gibt.

Frank­furt soll­te Judith But­ler den Ador­no Preis aberkennen
Hamas plays by the ISIS rule book and we must respond as such - opinion
Die Uni­ver­si­tät Köln lädt die Phi­lo­so­phin Nan­cy Fra­ser aus

So sehr Mit­mensch­lich­keit mit den Men­schen in Gaza ange­bracht ist, umso mehr soll­ten zugleich die Taten der Hamas im Fokus der Betrach­tung bleiben:
Ein sol­ches Blut­bad an Men­schen die sich zu einer fried­li­chen Fei­er ver­sam­melt hat­ten ist nicht durch die tat­säch­lich in vie­ler­lei Hin­sicht fehl­ge­lei­te­te Poli­tik des Staa­tes Isra­el zu entschuldigen.
Bis­her galt auf die­sem Pla­ne­ten die Regel soweit wie mög­lich Zivil­per­so­nen aus Kriegs­hand­lun­gen her­aus zu hal­ten - auch die­sen Grund­satz hat die HAMAS gebro­chen und Zivi­li­sten anstatt Mili­tär angegriffen.

Kri­tik an Reli­gi­on ist Rassismus!?
Kri­tik an Reli­gi­on ist N I C H T Ras­sis­mus, selbst wenn es immer wie­der­holt wird:
Die Wur­zel des Pro­blems ist das Nega­tiv-Poten­zi­al von Reli­gi­on ganz all­ge­mein. Die­ses Poten­zi­al ist beim Islam ganz offen­sicht­lich grö­ßer als bei ande­ren Reli­gio­nen und bricht sich häu­fig in Grup­pen­ak­tio­nen bis hin zu Lynch-Orgi­en Bahn (Paki­stan!).

Was viel bedroh­li­cher ist:
Der Islam kennt nur Gläu­bi­ge und Ungläu­bi­ge - letz­te­re sind im Zwei­fel immer vogel­frei und zu töten. Dar­an ändern auch die Bemü­hun­gen zu fried­li­chem Neben­ein­an­der nichts. Es ist vom Grund­satz her das Wesen des Islam Frau­en als auf einer Stu­fe mit Haus­tie­ren als Besitz von Män­nern zu behan­deln. Die Lage in Afgha­ni­stan soll­te doch aus­rei­chend Beweis dafür sein, dass Frau­en nichts gel­ten und der Will­kür der Män­ner aus­ge­lie­fert sind. 

¹ zum Arti­kel

bookmark_borderVon Hunden .... und Katzen!

Hun­de müs­sen seit weni­gen Tagen außer­halb ein­ge­frie­de­ter pri­va­ter Gelän­de und in Haus und Woh­nung ANGELEINT sein. Das dient dem Schutz von Wild­tie­ren, die gera­de jetzt ihre Brut bzw. Jung­tie­re auf­zie­hen. Man möch­te damit ver­hin­dern, dass die Hun­de wil­dern oder auch nur eine Stö­rung ver­ur­sa­chen, die die Eltern­tie­re dazu bringt ihre Nach­kom­men zurück zu las­sen und sie so dem Tode anheim stellen.

Sicher eine begrü­ßens­wer­te Maß­nah­me für den Arterhalt.

Doch wie steht es um die unzäh­li­gen Freigängerkatzen,
die sich völ­lig unge­hin­dert über Vogelbrut,
Kanin­chen­jun­ge und son­sti­ge Klein­säu­ger hermachen?


Wenn schon Natur­schutz mit­tels Ver­ord­nun­gen für Hunde,
dann doch bit­te glei­cher­ma­ßen für KATZEN!
 

bookmark_borderDie Einen sagen so - die Anderen sagen so ....
Zum Lesen und Überdenken während der Feiertage

"Frue*er"™ war es üblich eine Scha­den-Nut­zen Bewer­tung vor­zu­neh­men wenn neue Ent­wick­lun­gen zur Markt­rei­fe gebracht wur­den. Seit Novi­tä­ten-Begei­ster­te Jung­for­scher am Werk sind geht es nur noch dar­um sich als *Spit­ze der For­schung* mit mög­lichst auf­fäl­li­gen Buzz-Words zu posi­tio­nie­ren: "StarT­rek im Stra­ßen­ver­kehr" ist so eine Benen­nung, fast jeder kennt die­se Serie und wer möch­te nicht etwas erfin­den das an die­se Top­tech­no­lo­gie anknüpft, und sie zur Pra­xis­rei­fe entwickelt.

Die fol­gen­de Notiz in einem *news­let­ter* mach­te mich neugierig:

So stel­le ich Ihnen hier eine Neu­ent­wick­lung vor deren 'Schöp­fer' unser Aller Wohl­be­fin­den und die Ver­hin­de­rung von schwe­ren Unfäl­len im Sinn haben. Voll von Begei­ste­rung über das eige­ne Vor­ha­ben wer­den sogar Sicher­heits­be­den­ken in daten­recht­li­cher Sicht ange­spro­chen .... und völ­lig blau­äu­gig fehl­in­ter­pre­tiert. Offen­bar, weil die Beschäf­ti­gung mit KI-gestütz­ter Tech­no­lo­gie den Blick auf die Tat­sa­chen in Hin­blick auf Daten­si­cher­heit ver­stellt - oder soll­te ich sagen: 

Vor lau­ter Begei­ste­rung über das eige­ne Werk wer­den die Sicher­heits­aspek­te ein­sei­tig inter­pre­tiert und in ihrer tat­säch­li­chen Wir­kung und ihrem miss­bräuch­li­chen Poten­zi­al verkannt.



Die erste Aus­sa­ge, die Daten wür­den nicht in 'die Cloud' gesen­det klingt noch beru­hi­gend - doch wenn man dann wei­ter liest heißt es '.. son­dern nur an das Mobil­te­le­fon der über­wach­ten Per­son ..'.

Das Mobil­te­le­fon, da ist es wie­der ein­mal, und was ist, wenn die­ser Mensch kein Mobil­te­le­fon hat?
Der Digi­tal­zwang läßt grüßen!

Aha, und das ist dann die Top-Sicherheit?
Wohin wer­den denn alle Daten von Mobil­te­le­fo­nen mitt­ler­wei­le gesendet?
Via "Apps" in die Cloud der Mobil­funk­ge­sell­schaf­ten und App-Betreibern ....

Genau.

Wei­ter von da an die Fir­men in USA, deren Betriebs­sy­ste­me auf den Mobil­te­le­fo­nen gespei­chert sind - und das umfasst wohl 99,9% aller die­ser Tele­fo­ne. Womit klar ist: 


Die­se Gesund­heits­da­ten beim Fah­ren kön­nen aus­ge­le­sen und mit­tels *data mining* ver­wen­det wer­den. Sie ergän­zen der­ge­stalt das Gesund­heits­mo­ni­to­ring der zahl­rei­chen Apps.
NICHTS ist sicher wenn es ins Mobil­te­le­fon gespei­chert wird!
 

 
Schutz von Pri­vat­sphä­re und Sicherheit?
Die gab es 'mal.
Vielleicht.
Aber heute?

[Quel­le für die Textzitate]

bookmark_borderVon "Interessen"

Hin­ter­grund ist ein Bei­trag [Washing­ton pre­pa­ring to wage war on Rus­sia / Berei­tet sich Washing­ton dar­auf vor Russ­land mit Krieg zu über­zie­hen? Ver­öf­fent­licht am 20.02.2015 08:22h], den ich vor eini­ger Zeit schon über­setzt habe. Der zeigt auf, wie die Groß­mäch­te auf die Ukrai­ne schau­en, wel­che Inter­es­sen sie ver­fol­gen und war­um unse­re offi­zi­el­le Les­art zum Krieg dort nicht die gan­ze Wahr­heit ist:


Dazu gab es noch einen wei­te­ren Bei­trag:

Die Lin­k­adres­sen aus dem Zitat:
- Ein 'ordent­li­cher' Krieg muß her ...; Ver­öf­fent­licht am 06.10.2008 14:05
- Hat Joa­chim Gauck das The­ma sei­ner Prä­si­dent­schaft gefun­den?; Mr.Yoda, Don­ners­tag, 06.02.2014 12:28h [1215]
Wie zu erken­nen ist gibt es ein Muster:
Vor­ge­plän­kel mit ver­deck­ten Hin­wei­sen was denn die not­wen­di­ge Hand­lungs­wei­se sein wür­de, lang­sa­me Infil­tra­ti­on und Unru­he stif­ten, dann eige­ne Inter­es­sen dem Aggres­sor unter­schie­ben, und jetzt Waf­fen rein­pum­pen und den Krieg als *alter­na­tiv­los* darstellen.

Dazu gehört immer Stim­men der Ver­nunft - die sich gegen die­se Kriegs­trei­be­rei stel­len und nach Initia­ti­ven der Ver­hand­lung suchen und Fra­gen stel­len - als Putinknech­te zu ver­leum­den. Es sind geo­po­li­ti­sche Schach­zü­ge. Was schert es die Pla­ner wenn es ein paar Tau­sen­de, Mil­lio­nen oder mehr Tote im Zuge die­ser ange­streb­ten Neu­ord­nung gibt?

Sicher ist nur, dass der erste Ein­satz von Nukle­ar­waf­fen unser aller Ende sein wird.
Auch das der groß­ar­ti­gen Planer.
Das ist für mich die eigent­li­che Genugtuung.

bookmark_borderNachlese zur RAMADAN Beleuchtung, und:
Warum die AfD so attraktiv ist

Am Bei­spiel des letz­ten RAMADAN und den Bemü­hun­gen vie­ler lokal und über­re­gio­nal ange­sie­del­ter Poli­ti­ker mit und ohne der­zei­ti­ge Amts­ver­ant­wor­tung wur­de deut­lich, dass einer Inte­gra­ti­on - ent­ge­gen aller Beteue­run­gen für die Öffent­lich­keit - nicht nur von Sei­ten der Zuge­rei­sten und Asyl­su­chen­den, son­dern haupt­säch­lich von den deut­schen Ver­ant­wor­tungs­trä­gern durch ihr Han­deln ein Bären­dienst erwie­sen wurde.

Dies ist nicht erst ein Pro­blem aus die­sem Jahr, es ist das Grund­pro­blem war­um Inte­gra­ti­on SO nicht gelin­gen kann. Anstatt Regeln auf­zu­stel­len und auf der Ein­hal­tung zu bestehen wird Nach­sicht gezeigt. Über den Grund kann nur spe­ku­liert werden:
Ich wage die Behaup­tung, man wol­le die Über­tre­tun­gen ledig­lich als Klei­nig­kei­ten abtun und sei doch im gro­ßen Gan­zen auf dem besten Wege die Inte­gra­ti­on zu schaf­fen. Die 'Schuld' an Män­geln wird daher nicht denen ange­la­stet die die Ver­ein­ba­run­gen nicht ein­hal­ten und sich noch dar­über lustig machen wie leicht man die gut­gläu­bi­gen Deut­schen über­töl­peln kön­ne, son­dern man macht fik­ti­ve Kräf­te angeb­li­cher Islam­fein­de und Ras­si­sten aus, deren angeb­li­ches Trei­ben das wah­re Hin­der­nis sei.

Fol­ge­rich­tig in die­sem Denk­sche­ma ist es sodann, sich dar­über Gedan­ken zu machen wie man Kri­tik an behörd­li­chem Vor­ge­hen und den Aus­sa­gen der Poli­ti­ker - meist aus Alt-Par­tei­en - die dafür feder­füh­rend ver­ant­wort­lich sind , als über­zo­gen, nicht ziel­füh­rend und vor­ur­teils­be­haf­tet dar­stellt. Was fehlt ist eine Aus­ein­an­der­set­zung in der Sache, also mit der Fra­ge "Wie muss gehan­delt wer­den wenn Ver­ein­ba­run­gen die der Inte­gra­ti­on die­nen sol­len von denen die sie betref­fen nicht ein­ge­hal­ten wer­den, wenn die­se also ver­su­chen aus­zu­wei­chen und eine Par­al­lel­ge­sell­schaft auf­recht­erhal­ten, teil­wei­se sogar eine Ände­rung der Rechts­nor­men anstre­ben". Direkt, durch pas­si­ven Wider­stand, indi­rekt durch Par­tei­en­grün­dung mit dem Ziel die Rechts­si­cher­heit im Gast­land Deutsch­land so zu ver­än­dern, dass sie aus­ge­he­belt wer­den und dem eige­nen Stre­ben Vor­rang geben sollen.

Dass durch all die­se Machen­schaf­ten Gefahr im Ver­zu­ge ist wird von Vie­len Ver­ant­wort­li­chen glatt­weg geleug­net, min­de­stens aber igno­riert .... und genau dar­in liegt der Erfolg der rechts-natio­nal Geson­ne­nen, die man nun mit dem untaug­li­chen Mit­tel des Par­tei­en­ver­bo­tes mund­tot machen will. Es ist leicht abzu­se­hen, dass das nicht zum erwünsch­ten Erfolg füh­ren wird - wenn­gleich es sicher ein­zel­ne Bestre­bun­gen und Per­so­nen in den Rei­hen der ein­schlä­gi­gen Par­tei­en gibt, die selbst­re­dend nicht mit dem Grund­ge­setz ver­ein­bar sind.

Ist es wirk­lich kor­rekt anzu­neh­men Islam und Demo­kra­tie, Islam und Rechts­staat, Islam und Plu­ra­lis­mus sei­en kein Wider­spruch? Gläu­bi­ge Mus­li­me müs­sen - wie übri­gens auch Gläu­bi­ge Katho­li­ken! - zuerst den Gebo­ten und Rechts­nor­men ihrer Reli­gi­on gehor­chen, jede natio­na­le Rechts­norm hat sich dahin­ter ein­zu­rei­hen. Des­we­gen ist es ver­mes­sen die Situa­ti­on so zu beschrei­ben wie der ehe­ma­li­ge Prä­si­dent Wulff. In der wei­ter unten ange­häng­ten Liste von Arti­keln ist einer der eine Stu­die bespricht. Dort wur­de fest­ge­stellt: ".. 47 Pro­zent hal­ten die Befol­gung der Islam-Gebo­te für wich­ti­ger als die deut­schen Geset­ze. Ein Drit­tel meint, Mus­li­me soll­ten zur Gesell­schafts­ord­nung aus Moham­meds Zei­ten zurück­keh­ren. 36 Pro­zent sind über­zeugt, nur der Islam kön­ne die Pro­ble­me der Zeit lösen .."
Wie der Islam der­zeit in den von ihm domi­nier­ten Län­dern '.. die Pro­ble­me der Zeit ..' löst ist schnell erklärt: Aus­peit­schun­gen, Stei­ni­gun­gen, Her­ab­wer­fen von hohen Gebäu­den, und Hin­rich­tung, "Köp­fen" mit Schwert!
Die Zah­len an gemä­ßig­ten Mus­li­men, die es mit den Gebo­ten der Reli­gi­on nicht ganz so ernst neh­men, ist nicht aus­schlag­ge­bend: Es sind die reli­giö­sen Eife­rer, die Fun­da­men­ta­li­sten, die macht­lü­ster­nen Poli­ti­ker denen die Reli­gi­on als Vor­wand dient Anders­den­ken­de zu iso­lie­ren, zu deklas­sie­ren und letzt­lich zu eliminieren. 

Der Ein­fluß von Regi­men außer­halb Euro­pas, die den Mus­li­men die sich hier­her geret­tet haben oder aus Grün­den der bes­se­ren Chan­cen gekom­men sind, ist nicht ver­kenn­bar. Paki­stans Poli­ti­ker for­dern nur noch mit Deutsch­land Geschäf­te zu machen wenn wir die *Got­tes­lä­ste­rung* so bestra­fen wie es das Scha­ria Recht vor­gibt. Dort wer­den wegen vor­geb­li­cher Blas­phe­mie Men­schen von Mobs gelyncht - oft ohne das die Behör­den und Ord­nungs­kräf­te eingreifen.
Erdo­gan erpreßt die NATO um der ins Aus­land geflo­he­nen Regime­geg­ner hab­haft zu wer­den - Ent­füh­run­gen aus Staa­ten der EU sind mehr­fach nach­ge­wie­sen. Da ist der im obi­gen Aus­zug genann­te Ein­fluß auf die Moschee­ge­sell­schaf­ten durch DITIB noch 'zivi­li­siert' zu nen­nen. Nicht umsonst bekommt Erdo­gan den über­wie­gen­den Teil sei­ner Stim­men von in Deutsch­land leben­den Türken.

Nur um der Deut­lich­keit und Abgren­zung willen:
Jeder Ein­fluss von Reli­gi­on auf die Poli­tik hier­zu­lan­de ist abzu­leh­nen! Wir haben eine Tren­nung von Kir­che und Staat laut Grund­ge­setz - auch wenn es manch­mal anders aus­sieht betrach­tet man bei­spiels­wei­se die öffent­li­chen Gre­mi­en, die bedau­er­li­cher­wei­se immer noch über­pro­por­tio­nal mit Reli­gi­ons­ver­tre­tern oder reli­gi­ons­ab­hän­gig Beschäf­tig­ten besetzt sind, die dort ihre dog­ma­ti­sche Grund­hal­tung zu Ungun­sten der Gesamt­ge­sell­schaft ein­brin­gen und durch­set­zen .... ein wesent­li­cher Grund für das Schei­tern vie­ler Pro­jek­te, die der All­ge­mein­heit Nut­zen zu brin­gen in der Lage wären.


[Quel­le der Text­aus­zü­ge]


Erwei­tern­de Infor­ma­tio­nen und Quel­len für den Artikel:

1. In einer frei­en Gesell­schaft darf man Reli­gio­nen ver­spot­ten – für den Islam gibt es kei­ne Ausnahme
2. Rama­dan-Beleuch­tung in Frank­furt: Was die Inte­gra­ti­on der Mus­li­me för­dern soll, wird das Gegen­teil bewirken
3. Zwi­schen Islam und Grundgesetz
4. „Hälf­te der Tür­kei­stäm­mi­gen fühlt sich nicht anerkannt“
5. Zuwan­de­rer trei­ben in Deutsch­land die Kri­mi­na­li­tät – und end­lich spricht die Poli­tik darüber

bookmark_borderVon Prioritäten

Wäh­rend­des­sen

Unser Land ist zu einem Ort man­geln­der Bil­dung ver­kom­men. Man­gel­haft Gebil­de­te haben kei­ne Ahnung wie sie Nach­rich­ten auf ten­den­ziö­se Inhal­te prü­fen könn­ten - wes­we­gen sie gemein­hin das glau­ben (!) was ihnen als *INFORMATION* ver­kauft wird.

Dabei genüg­te doch ein Blick in das, was von den Nach­rich­ten­agen­tu­ren den Men­schen in den Hals gestopft wird .... die so - wie Gän­se - gestopf­ten Men­schen ken­nen und wol­len lie­ber Lügen, die bequem sind, als Wahr­hei­ten, die sie zum Han­deln zwin­gen würden ....

Na, und jetzt gibt es ja noch die RAF Ter­ro­ri­sten die in allen Kanä­len mit Sen­de­zeit bedacht werden:
Eine Frau und zwei Män­ner, fehl­ge­lei­te­te See­len, die glaub­ten mit Gewalt den *Deut­schen Michel* vom Kapi­ta­lis­mus befrei­en zu können .... 

bookmark_borderVon 'Doppelgängern'

In der NZZ gibt es einen Test, der Bil­der von Putin zeigt und dazu auf­for­dert es so-genann­ten "Super-Reco­gnizern" gleich­zu­tun und zu erken­nen, wel­che Per­son auf den gezeig­ten Bil­dern jeweils zu erken­nen ist.

Zum Text & der Aufgabe:

Das Putin-Expe­ri­ment: wie Super-Reco­gnizer ver­su­chen, Dop­pel­gän­ger des rus­si­schen Prä­si­den­ten zu enttarnen

Mein Ergeb­nis war:

Immer­hin: 10 von 12.
Und Sie?

Sie­he auch
Die Men­schen mit dem Superblick

bookmark_borderVon Leihmutterschaft

Der katho­li­schen Kir­che lau­fen die Gläu­bi­gen weg, das ist gut so. Denn die­ser Alt­her­ren­ver­ein, der sich zu Lasten der Armen und Ärm­sten rund um die Welt ali­men­tiert hat schon lan­ge sei­ne Glaub­wür­dig­keit verspielt.
Auch ohne die vie­len sexu­el­len Über­grif­fe einer gro­ßen Zahl sei­ner Repräsentanten.

Nun ist ein wei­te­res Tüp­fel­chen auf das "i" gesetzt wor­den, das gera­de­zu gro­tesk in einer Orga­ni­sa­ti­on anmu­tet, die davon lebt einem Mann zu hul­di­gen, der - vor­geb­lich! - aus einer Leih­mut­ter­schaft gebo­ren wur­de: Jesus!

Der Papst ver­dammt Leih­mut­ter­schaft und setzt sich für deren welt­wei­te Äch­tung ein.


Damit kei­ne Miss­ver­ständ­nis­se auf­kom­men:
Ich bin kei­nes­wegs ein Befür­wor­ter der Leih­mut­ter­schaft, hal­te sie aber in eini­gen Fäl­len für durch­aus ange­mes­sen, wenn auf natür­li­che Wei­se ein Kin­der­wunsch nicht erfüllt wer­den kann. Dies solan­ge sicher­ge­stellt ist, dass die Leih­mut­ter jeden Schutz und alle Mög­lich­kei­ten hat die eine medi­zi­nisch siche­re, gesun­de und finan­zi­ell sta­bi­le Schwan­ger­schaft zu durch­le­ben - und eine ange­mes­se­ne Bezah­lung für die­se sehr spe­zi­el­le Dienst­lei­stung bekommt.

Quel­le Titelbild

bookmark_borderVon Krieg und Wahlen
*update* [30.01.2024; 14:15h]

Immer wenn die USA Krieg offen und durch Erklä­rung füh­ren hat der krieg­füh­ren­de Prä­si­dent die Wie­der­wahl gewon­nen. Letz­tes Bei­spiel war der unglück­se­li­ge, glück­los dilet­tie­ren­de jün­ge­re Bush, genannt "dub­ble­juh" [gespro­chen: "Dab­bel­ju"].

Ent­ge­gen allen Regeln der inter­na­tio­na­len Gemein­schaft wur­den (und wer­den noch) Ent­schei­dun­gen mit Blick auf die Wir­kung auf die US Wäh­ler­schaft getrof­fen. "USA first!" ist kei­ne Erfin­dung von Trump, er hat ledig­lich mit noch weni­ger Rück­sicht und Kennt­nis­sen der diplo­ma­ti­schen Gepflo­gen­hei­ten wie ein Ele­fant im Por­zel­lan­la­den alles zu Scher­ben zertrampelt.

Mei­ne Vor­her­sa­ge des­we­gen für die anste­hen­den Wah­len im Novem­ber in den USA:
Biden wird gewinnen.

Das deut­sche Fern­se­hen wird uns da bestimmt nicht klü­ger machen und etwa den Hin­ter­grund ana­ly­sie­ren, sie­he auch → Wozu die "Nach­rich­ten" ver­kom­men sind ...., man wird sich mit vie­len Wor­ten dar­um drücken die­se Zusam­men­hän­ge zu beleuchten

*update/Hinweis* → Der eine Angriff zu viel? (29. Janu­ar 2024, 10:06 Uhr)

{PS:
Mit mei­ner *Vor­her­sa­ge* ste­he ich nicht allei­ne da
- aber aus völ­lig ande­ren Grün­den als die­se Dame sie erklärt → zum Video}

bookmark_borderVon klaren Seifenstücken
und (un-)durchsichtigen Verbrauchertäuschungen

Wenn Sie und ich - also wir Ver­brau­cher - etwas gefun­den haben was wir gern nut­zen kommt es sehr häu­fig vor, dass die­ses Pro­dukt völ­lig uner­war­tet vom Markt ver­schwin­det. Der Pro­duk­ti­ons­auf­wand ist grö­ßer als durch den Ver­kauf an Umsatz und dar­aus resul­tie­ren­dem Gewinn an Ein­künf­ten ent­steht, was dann sehr schnell dazu führt die Pro­duk­ti­on einzustellen.

Die Sache hat nur dann einen haken, wenn der Pro­dukt­na­me nach und nach durch das Pro­dukt­ma­nage­ment zur so-genann­ten 'line exten­si­on' genutzt wur­de. Das bedeu­tet: Man hat ein Pro­dukt erfolg­reich ein­ge­führt und es domi­niert in sei­nem Seg­ment (ähn­li­cher Pro­duk­te) den Markt. Das benutzt die Fir­ma und bringt eine 'Erwei­te­rung' - wie bei­spiels­wei­se nach einer Sei­fe eine Dusch­lo­tion, dann noch eine Haut­creme, und schließ­lich ein Deodo­rant unter dem glei­chen Slo­gan¹ und Markenkennzeichen.
So ähn­lich gesche­hen bei CD Sei­fe, einem Sei­fen­stück das *Klar­heit*, *Rein­heit*, und *Ver­träg­lich­keit für die Haut* dadurch sug­ge­riert, dass es (ange­feuch­tet) fast durch­sich­tig ist. Gut, nicht so klar wie Glas oder Was­ser, aber doch durch­sich­tig genug, um dar­un­ter geleg­ten Text noch ent­zif­fern zu können.

Der Slo­gan lau­tet seit Einführung:

Wenn ein Wer­be­spruch so bekannt ist wer­den die Ver­ant­wort­li­chen sich nicht trau­en das Pro­dukt abzu­set­zen - sie wer­den den Ver­such unter­neh­men durch wei­te­re Pro­duk­te eine Serie zu gestal­ten, indem sie nach und nach das, was schon auf dem Markt ist, mit sol­chen Pro­duk­ten ergän­zen. Meist gelingt das, denn Ver­brau­cher über­tra­gen ihr Ver­trau­en vom bekann­ten Pro­dukt auf das, was neu hin­zu­ge­kom­men ist. 

Ein wei­te­rer Vor­teil ist, dass es so gut wie kei­ner Wer­be­auf­wen­dun­gen bedarf um das Aus­gangs­pro­dukt wei­ter fut abzu­set­zen - mit jeder Erwei­te­rung der Linie braucht man nur wenig Auf­wand zu trei­ben, denn die Mar­ke ist den Ver­brau­chern bestens bekannt und des­we­gen grei­fen sie bei Bedarf nach dem was sie ken­nen und schät­zen gelernt haben: "CD"

Der Vor­teil der Bekannt­heit ist, dass Ver­brau­cher bei Sei­fe an "CD" den­ken, bei Papier­ta­schen­tü­chern an "TEM­POs" und bei gutem Kaf­fee an "JACOBS" (will­kür­li­che Aus­wahl, ohne jede Manipulationsabsicht!).

Ein Nach­teil aller­dings ist, dass Men­schen sehr gut behal­ten was der­art häu­fig zu kau­fen­de Güter wie ein Sei­fen­stück kostet. Es ist dem­nach äußerst schwie­rig den Preis anzu­pas­sen - was immer eine freund­li­che Umschrei­bung dafür ist, dass es teu­rer wird - um am Ende bei einem sol­chen Pro­dukt nicht draufzulegen.

Was also tun um das Ergeb­nis zu verbessern?

Man ver­än­dert sub­til die Eigen­schaf­ten: Men­ge / Gewicht / Inhalts­stof­fe / Zusam­men­set­zung / Verpackung.

All das ist bei CD² pas­siert. Zuerst wur­de die Sei­fe nicht mehr in gewach­stes Papier ein­ge­schla­gen in die Umver­packung ein­ge­legt, dann wur­den Inhalts­stof­fe her­aus­ge­nom­men und durch preis­wer­te­re Sub­stan­zen ersetzt, Schließ­lich hat man die Men­ge (das Gewicht) von 125 Gramm auf 100 Gramm redu­ziert .... und damit es nicht so schnell erkannt wird wur­de noch die Form des Sei­fen­stücks so geän­dert, dass es fast so groß wie sei­ne Vor­gän­ger aus­sieht. Wenn man es von oben betrach­tet, von der Sei­te aus ist die Ände­rung eklatant.

Sehen Sie selbst:

     
     

Wurst­pa­ke­te von 125 auf 100 und jetzt schon auf 80 Gramm redu­ziert - bei glei­chem und zuletzt leicht erhöh­tem Preis, ähn­lich bei abge­pack­tem Brot in Schei­ben. Mar­me­la­de hat­te mal 450 Gramm, dann 395, und nun sind wir schon bei 350 Gramm, eini­ge Kon­fi­tü­ren sind gar bei 320 Gramm ange­kom­men. Das rech­net sich für die Pro­du­zen­ten, denn höhe­re Prei­se sind schwe­rer durch­zu­set­zen als sol­che Trick­se­rei­en bei der ver­kauf­ten Menge:
Die bemerkt der Ver­brau­cher nur wenn er sehr auf­merk­sam oder ein betag­ter Rent­ner³ ist, der Zeit hat sich mit sol­chen Din­gen zu beschäftigen.

¹ {Slo­gan = scree­en­shot von → HIER; Das Schild habe ich vor Jah­ren bereits gekauft & nun foto­gra­fiert, so wie die ande­ren Bilder}
² Zitat aus WIKIPEDIA:
".. 1977 brach­te CD das erste Deodo­rant im Pump-Zer­stäu­ber-For­mat auf dem deut­schen Markt her­aus. Bis 1985 wur­de das CD-Sor­ti­ment um Kör­per­milch, Bade­öl, Dusch­bad und Cremes auf sie­ben Pro­duk­te erwei­tert. .. Zum Stand 2012 umfasst das CD-Sor­ti­ment 26 Produkte .."

³ Trotz allem: Ich kau­fe die­se Sei­fe wei­ter .... nach so vie­len Jah­ren Gebrauch mag ich ein­fach kei­ne andere!