bookmark_borderNa, das wird vielleicht doch noch ....

Seit Jah­ren 'pre­di­ge' ich:
Die AfD nicht ein­fach nur als 'rechts­ra­di­kal' abstem­peln, son­dern sich inhalt­lich mit dem aus­ein­an­der zu set­zen was von die­ser Par­tei ver­laut­bart wird. Sie also pro­gram­ma­tisch zu ent­lar­ven, den wah­ren Cha­rak­ter auf­zu­zei­gen und die Dis­kre­panz zwi­schen Aus­sa­ge und tat­säch­li­cher Hand­lung zu offenbaren.

Der 'gläu­bi­gen' Anhän­ger­schaft muß klar wer­den, daß es sich um den bekann­ten "Wolf im Schafs­pelz" han­delt, der dar­auf aus ist den Schäf­chen das Fell über die Ohren zu ziehen!

Man soll­te die­se Abbil­dung als Wahl­pla­ka­te und Zei­tungs­an­zei­gen fer­ti­gen und in den Bun­des­län­dern auf­hän­gen, in denen Land­tags­wah­len anste­hen. DAS Geld wäre nun wirk­lich ein­mal gut angelegt.

Die Abbil­dung stammt als screen shot aus dem News­let­ter von cor­rec­tiv
- nicht mit Allem was von dort kommt bin ich einverstanden,
hier jedoch ist eine tref­fen­de Aus­wahl optisch gut auf­be­rei­tet gelungen.

bookmark_borderFragen Sie doch mal einen Bürger, liebe Politiker ....

Alle rät­seln war­um sie Stim­men ver­lo­ren habe, wer Stim­men gewon­nen hat führt das meist auf völ­lig fal­sche Grün­de zurück.

Klar­heit gäbe es, wenn die Poli­ti­ker ein­mal wirk­lich zuhö­ren wür­den, mit 'nor­ma­len' Men­schen sprä­chen, anstatt sich von Agen­tu­ren ver­meint­li­chen 'Wäh­ler­wil­len' erfor­schen zu lassen.

Wenn es wirk­lich dar­um gin­ge ein Stim­mungs­bild zu bekom­men .... doch ich habe den Ver­dacht, daß es kein Her­zens­wunsch der mei­sten Poli­ti­ker ist Tat­sa­chen zu erfah­ren. Sie ver­mei­nen bes­ser zu wis­sen was für das Volk gut & rich­tig sei.

Sehen Sie nun, lie­be Lesen­de, war­um es in Deutsch­land immer wei­ter abwärts geht?
Poli­tik wird nicht für Men­schen im Land gemacht, son­dern sie rich­tet sich danach, wie ihre Ver­tre­ter das beur­tei­len was nach ihrer Mei­nung dazu führt ihnen die größt­mög­li­che Macht zu geben.

PS
SPD & Grü­ne hät­ten bes­ser getan *Spit­zen­kan­di­da­tin* Frau v.d. Ley­en in den Fokus zu neh­men und an die­sem Bei­spiel zu zei­gen wie gewis­sen­los, glück­los und skru­pel­los vie­le der CDU/CSU Poli­ti­ker mit ihrer Ver­ant­wor­tung seit mehr als 20 Jah­ren umge­gan­gen sind und noch umgehen. 

bookmark_borderDer 'Durchbruch' ist erreicht ....

Hier der Link zur Titel­ab­bil­dung, die Ori­gi­nal­grö­ße ist da bes­ser zu erkennen.

Seit der elek­tri­schen Anbin­dung an das Grund­netz / das ört­li­che Ver­sor­gungs­netz düm­pel­te die erreich­te Lei­stung der drei Solar­fel­der bei weni­ger als 10% der theo­re­tisch erreich­ba­ren Kapa­zi­tät. Das konn­te so nicht bleiben.

Wesent­li­che Erkennt­nis der neu­er­li­chen Prü­fung der Ein­stel­lun­gen der Wech­sel­rich­ter [Drei­pha­sen-Hybrid-Wech­sel­rich­ter-SUN-10K-SG04L­P3-EU-Deye] hat erge­ben, daß ohne ange­schlos­se­ne Bat­te­rie eine Zuord­nung von "Master" bzw. "Slave" Attri­bu­ten für die bei­den Wech­sel­rich­ter ("Inver­ter") NICHT mög­lich ist. Das ist nötig um die bei­den Gerä­te so mit­ein­an­der zu ver­bin­den, daß alle Ein­stel­lun­gen am 'Master' Gerät sogleich auf das 'Slave' Gerät über­tra­gen wer­den. Der Her­stel­ler hat die­se Bedin­gung ele­gant zwi­schen aller­lei unwich­ti­gen Details im Benut­zer­hand­buch versteckt.

Das Hand­buch könn­te dadurch wesent­lich ver­bes­sert wer­den, wenn es eine Stich­wort­su­che ent­hiel­te, denn so wäre viel Zeit erspart wor­den um zu den wirk­lich wich­ti­gen Erklä­run­gen zu gelan­gen .... na ja, mög­li­cher­wei­se fin­det sich ein *ERKLÄR-BÄR*, der DEYE den Ver­bes­se­rungs­vor­schlag macht.

Heu­te wur­de also neu ein­ge­stellt - zunächst noch ohne Bat­te­rien - und der Ertrag ent­spricht nun den Aus­le­gun­gen der drei Arrays: Je ca. 5 kWpeak Lei­stung, wovon übli­cher­wei­se im Mit­tel 60% gewon­nen wer­den. Mit­hin 3 kW, das wur­de trotz zeit­wei­ser Abschal­tung des Systems (zur siche­ren Hand­ha­bung für die Prü­fung der Ein­stel­lun­gen) zum ersten Mal erreicht.

Nach Erwerb der nun­mehr nach Durch­mes­ser und Län­ge bestimm­ten Grö­ßen der Bat­te­rie­ka­bel (50mm², 2,4m Län­ge) folgt eine abschlie­ßen­de Betrach­tung zur Gesamt­an­la­ge, ins­be­son­de­re den Punk­ten an denen es 'hak­te' und nach Lösun­gen / Abhil­fe­mög­lich­kei­ten gesucht wer­den mußte. 

Wenn die­se Zusam­men­fas­sung heu­te einen posi­ti­ven *vibe* ver­mit­telt, dann ist das rich­tig & war beabsichtigt:
Die Zit­ter­par­tie ob ich als Laie die not­wen­di­ge und pas­sen­de Kon­fi­gu­ra­ti­on aus­ge­sucht habe ist vor­bei - der Ertrag wird uns all­mäh­lich vom Gas unab­hän­gig machen und die Ein­spei­sung wird nur in sehr engen Gren­zen erfolgen.

Ein beson­de­rer Dank geht an Herrn J. Weber für die erfolg­rei­che Neueinstellung.

bookmark_borderDie CDU schreibt uns .... und ich antworte
*update* [05.06.2024; 23:15h]


Lie­ber Herr Merz,

ich fin­de es höchst merk­wür­dig, daß es zwar mög­lich war den Wohn­ort (Stra­ße gelöscht) in die­ses Schrei­ben ein­zu­fü­gen, aber mit kei­nem Wort den Kan­di­da­ten für die­sen Wahl­kreis, Herrn Jens Gie­se­ke, zu erwähnen.

Gewählt wird doch der Wahl­kreis­kan­di­dat Gie­se­ke, nicht Frau v. d. Leyen!

Die­se Miß­ach­tung ihres eige­nen Kan­di­da­ten zeigt mir, wie Sie der­zeit über alle Men­schen den­ken, die nicht zum inne­ren Zir­kel der Macht, der CDU, oder der unse­li­gen, rechts­la­sti­gen "evp" gezählt werden.

Dem Wahl­kreis­kan­di­da­ten wür­den wir ja gern unse­re Stim­me geben - nicht jedoch der Frau v.d. Ley­en, die bei der letz­ten Wahl zur Komis­si­ons­prä­si­den­tin plötz­lich aus dem Hut gezau­bert wur­de und seit­dem in Brüs­sel ihr Unwe­sen treibt. So, wie sie es bereits vie­le Jah­re in Deutsch­land getan hat.

Den­ken Sie denn allen Ern­stes, daß die Wäh­ler so dumm und ver­geß­lich sind die Skan­da­le die sich um Frau v.d. Ley­en ran­ken schon wie­der ver­ges­sen zu haben? Wo sie 'gewirkt hat wur­de in Guts­her­ren­art, unter Miß­ach­tung aller Haus­halts- und son­sti­gen Regeln für die Ver­ga­be von öffent­li­chen Mit­teln, das Geld der Steu­er­zah­ler her­aus­ge­wor­fen .... und offen­bar haben die Par­la­men­ta­ri­er der EU nun schon bemerkt wie die­se Frau han­delt. Sie hat bei­spiels­wei­se immer noch nicht den Aus­tausch mit der Fa Pfi­zer ver­öf­fent­licht, bei dem es um Mil­li­ar­den­ver­trä­ge ging, die sie da ver­schleu­dert hat. Skru­pel­los nimmt sie nun sogar die Hil­fe der äußer­sten Rech­ten Grup­pie­run­gen des EU Par­la­men­tes an um ihren Posten zu behalten.

Wäh­rend 16 Jah­ren CDU/CSU geführ­ter Regie­run­gen und Koali­tio­nen hät­te doch genug Zeit zur Ver­fü­gung gestan­den die Maß­nah­men, die Sie nun in ihrem Wahl­brief als nur durch­führ­bar unter CDU Ägi­de dar­stel­len, zu ver­an­las­sen. Wie soll denn ein durch­schnitt­lich ver­stän­di­ger Bür­ger glau­ben es wer­de jetzt ein­mal statt ledig­lich Wor­ten auch zu Taten kommen?

Als ich Ihnen 1988 im War­te­be­reich des Flug­ha­fes Tem­pel­hof begeg­net bin waren Sie mir noch sympathisch ....

Inter­ne CDU-Wahl von Herrn Gieseke
CDU in Ost­fries­land nomi­niert den Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten Jens Gie­se­ke für erneu­te Kandidatur

Lügen, Skan­da­le, und selbst­herr­li­che Ver­schwen­dung von Steu­er­gel­dern durch Frau v.d. Ley­en:
(2022) Es war ein­mal eine v. d. Leyen ....
*update* [25.09.2022; 16:35h]; *2. update* [26.09.2022; 20:35h]
(2022) Wer hat's zu verantworten?
(2021) "Hier Voll­end ich's – Die Gele­gen­heit ist gün­stig .... "¹
(2016) Wäre ich ....
(2013) Bun­des­tags­wahl [2013]
(2012) Wächst, und wächst, und wächst ....

(2012) Sie hat es wie­der getan ....

bookmark_border75 Jahre Grundgesetz

Wenn im Inter­net eine Ein­schät­zung der der­zei­ti­gen poli­ti­schen Situa­ti­on unse­res Lan­des beschrie­ben wird ist Alles eitel Freu­de und Son­nen­schein .... doch irgend­wie deu­tet das Grum­meln in Bauch und Hirn an, daß das nicht unbe­dingt so stimmt.



Ich zitie­re hier - nach dem alten Mot­to "nicht zer­re­den was schon gut gesagt wur­de" - Text der eine etwas ande­re Inter­pre­ta­ti­on anbie­tet, eine, die mir sehr viel eher die wirk­li­che Situa­ti­on zu beschrei­ben scheint.

 

1. ZITAT [Coro­na – Nach­rich­ten für Mon­ar­chi­sten, Aus­ga­be 305]
".. Die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land begeht mit der unbe­lieb­te­sten Regie­rung in ihrer Geschich­te das Jubi­lä­um zur Fei­er von 75 Jah­ren „unse­res“ Grund­ge­set­zes. Ange­führt wird die­se Trup­pe dabei von einem Bun­des­prä­si­den­ten, der, wie wir sei­nem 2024 ver­öf­fent­lich­ten Buch „Wir“ ent­neh­men dür­fen, Fritz Fischer❶ für einen gro­ßen Histo­ri­ker, Bis­marck für einen Popu­li­sten und das Kai­ser­reich über­haupt für einen Ort der Fin­ster­nis hält.

Wir leben im besten Deutsch­land, das es jemals gege­ben hat“, läßt Frank-Wal­ter Stein­mei­er anson­sten ger­ne wis­sen, letzt­ma­lig vor rund drei­ein­halb Jah­ren zum Tag der Deut­schen Ein­heit - eben jener deut­schen Ein­heit, in deren Rah­men die Ost­deut­schen genau­so wenig über das Grund­ge­setz abstim­men durf­ten, wie ihre west­deut­schen Lands­leu­te vier­zig Jah­re zuvor. Wenn Poli­ti­ker also von „unse­rem Grund­ge­setz“ spre­chen, dann mei­nen sie ihres, also das, wel­ches den poli­ti­schen Par­tei­en und ihrem Per­so­nal die Herr­schaft sichert, nicht das des Vol­kes, wel­ches nicht gefragt wur­de. Daher muß man das Grund­ge­setz, auf wel­ches sich mitt­ler­wei­le fast jeder Poli­ti­ker von links nach rechts in jeder Rede beruft, auch nicht gut fin­den .. Schon gar nicht muß man fin­den, man wür­de im besten Deutsch­land leben, wel­ches es je gab .."

2. ZITAT [Coro­na – Nach­rich­ten für Mon­ar­chi­sten, Aus­ga­be 106]
".. Natür­lich sind Sozi­al­staat und Bür­ger­li­ches Gesetz­buch (BGB) aber wesent­lich älter als die Bun­des­re­pu­blik .. Auch in gebil­de­te­ren Schich­ten wird schließ­lich das Wei­he­lied Lud­wig Erhards gesun­gen, obwohl die­ser mit der sozia­len Markt­wirt­schaft nur einen Begriff für etwas erfun­den hat, was schon lan­ge exi­stier­te. Der Ordo­li­be­ra­lis­mus, die Frei­heit des Mark­tes bei gleich­zei­ti­gen sozi­al­po­li­ti­schen Ein­grif­fen des Staa­tes, geht natür­lich auf das Kai­ser­reich und die Sozi­al­ge­setz­ge­bung Reichs­kanz­ler Bis­marcks und Kai­ser Wil­helms II. zurück. Auch das BGB ist eine Erfin­dung des Kaiserreichs.
In der offi­ziö­sen Geschichts­in­ter­pre­ta­ti­on, die jeden posi­ti­ven Aspekt jeg­li­cher deut­scher Regie­rung vor der Bun­des­re­pu­blik grund­sätz­lich leug­net, wäre das weit gestreu­te Wis­sen um die Her­kunft vie­ler Errun­gen­schaf­ten eher peinlich .."

❶ Spä­te­stens seit der '.. gro­ße Histo­ri­ker ..' Fritz Fischer ¹, ein schä­bi­ger Wen­de­hals❷, der zuerst Nazi­knech­t❸ und spä­ter angeb­li­cher Regime­feind war, als es nach dem Krieg galt eine Pro­fes­sur zu erlan­gen, sich zu der Geschich­te wäh­rend der Kai­ser­zeit äußer­te, begann eine völ­lig neue Sicht­wei­se auf die Ursa­chen des Ersten Weltkrieges.
Sehr umstrit­ten!

Leib­niz - Jour­nal der Leib­niz-Gemein­schaft 3/2009: Run­der Tisch, Rei­se­frei­heit, Wen­de­hals; Die Spra­che der Wen­de - eine Wen­de der Sprache?

100 Jah­re Aus­bruch des 1. Welt­kriegs: Fritz Fischer und Ger­hard Rit­ter: Frei­tag, 13. Dez 2013.
".. Der eine war im 3. Reich Anti­se­mit, NSDAP- und SA-Mit­glied und war nach dem Krieg in alli­ier­ter Haft, der ande­re wehr­te sich aktiv gegen die Ver­ein­nah­mung der evan­ge­li­schen Kir­che durch die Natio­nal­so­zia­li­sten und war im Wider­stand gegen Hit­ler aktiv, wofür er nach dem 20. Juli auch im Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger inhaf­tiert war. Der eine gilt heu­te als Vater der „kri­ti­schen“ bun­des­re­pu­bli­ka­ni­schen Geschichts­wis­sen­schaft, die Erin­ne­rung an den ande­ren ist nicht mehr erwünscht. Dabei sind die Rol­len aller­dings nicht so, wie man den­ken könnte .."

bookmark_borderSkandal auf Sylt ...?
*EDIT/UPDATE* [27.05.2024; 18:01h]

Als ich den nach­fol­gend gezeig­ten tweet las war mir klar, dass ich nicht allei­ne dar­über ver­wun­dert war mit wel­cher Vehe­menz die deut­sche Nati­on - reprä­sen­tiert durch Poli­tik und Leit­me­di­en - sich die­ses *SKANDALS* annahm:


Ein Skan­dal? Tat­säch­lich oder nur vermeintlich? 

Das ging sogar soweit, wie nach­fol­gend zu lesen .... und um es sehr deut­lich zu sagen: Das scheint mir eher in die Kate­go­rie "Ver­schwö­rungs­theo­rie" zu gehö­ren. Min­de­stens ist es ein Hin­weis dar­auf, wie eine bestimmt nicht klei­ne Grup­pe Men­schen die Regie­rungs­zeit Mer­kel einschätzt.
Ein­ge­fä­delt von → 

Die Frau Innen­mi­ni­ster lässt gleich noch eine sozi­al­kri­ti­sche Kom­po­nen­te ein­flie­ßen, indem sie auf die - vermutete/unterstellte, da nicht bewie­se­ne - sozio­lo­gi­sche Her­kunft der Ran­da­lie­rer hin­weist: ".. wohl­stands­ver­wahr­lo­ste Par­al­lel­ge­sell­schaft ..", das hat schon BILD-Niveau und ist bestimmt kei­ne ange­mes­se­ne Ansa­ge einer Regie­rungs­re­prä­sen­tan­tin. Ein Beweis für den Verust an gutem Beneh­men und kor­rek­ter Sprach­wahl, deren Feh­len seit der Regie­rung des Stof­fels Schrö­der kein Hin­der­nis mehr für poli­ti­schen Auf­stieg ist.

ZITAT
".. Die Ber­li­ner SPD-Poli­ti­ke­rin Saw­san Che­b­li schrieb in der Nacht auf der Platt­form X: "'Deutsch­land den Deut­schen. Aus­län­der raus. Aus­län­der raus.' Ort: Sylt. Und sie füh­len sich so sicher .." 

Frau Che­b­li ist das Para­de­bei­spiel der jun­gen Frau mit aus­län­di­schen Wur­zeln die - nach belie­ben - ein­mal ver­stör­te Frau mit palä­sti­nen­si­schen Wur­zeln ist, mal hier gebo­re­ne Deut­sche mit all­täg­li­chen Erfah­run­gen ras­si­sti­scher und sexi­sti­scher Kon­no­ta­ti­on erfah­ren muss - vor allem aber Aus­hän­ge­schild der Poli­ti­ker die den „Kul­tur­re­la­ti­vis­mus von SPD und Grü­nen“ ver­kör­pern. Kurz gefasst bedeu­tet das: Mus­li­mi­sche Aus­sa­gen wer­den abge­schwächt und als Min­der­hei­ten­mei­nung inter­pre­tiert - Ein­wän­de dage­gen sind aller­dings stets ras­si­sti­sche Het­ze., sie­he Zitat:
ZITAT
".. Die Grü­ne Abge­ord­ne­te Filiz Demi­rel nimmt am Pro­test teil, sagt aber, die größ­te Bedro­hung für die inne­re Sicher­heit kom­me von rechts. Die For­de­rung nach einem Kali­fat sei in kei­ner Wei­se reprä­sen­ta­tiv für die Mehr­heit der Ham­bur­ger Mus­li­me .. Die FDP-Abge­ord­ne­te Anna von Treu­en­fels-Fro­wein pro­te­stiert mit. Isla­mis­mus sei eine Bedro­hung für Min­der­hei­ten und Frau­en, sagt sie, und for­dert ein Ver­bot der Grup­pe „Mus­lim Interaktiv“ .."

ZITAT von Frau Chebli
".. Die Hal­tung, die in der Debat­te zuta­ge tritt, sieht etwa so aus: Da kommt eine Mus­li­min aus einer Flücht­lings­fa­mi­lie und beschimpft einen Deut­schen als Sexi­sten, bloß weil der ihr sagt, sie sei jung und schön. Dabei soll­te sie dank­bar sein, dass sie Staats­se­kre­tä­rin in Ber­lin sein darf. Zu Hau­se könn­te sie das nicht! .. Hier paart sich eine pro­ble­ma­ti­sche Vor­stel­lung von abstam­mungs­be­zo­ge­ner und mora­li­scher Reinheit.
Christ­li­che Deut­sche sind für Demo­kra­tie, Gleich­be­rech­ti­gung, Frieden.
Mus­li­mi­sche Ein­wan­de­rer ste­hen dage­gen für tota­li­tä­re Syste­me, die Unter­drückung der Frau und poten­zi­el­le Gefahr .." 

".. Mus­li­mi­sche Ein­wan­de­rer ste­hen dage­gen für tota­li­tä­re Syste­me, die Unter­drückung der Frau und poten­zi­el­le Gefahr .." - war­um ist das so lau­tet mei­nen Fra­ge auf die­se Fest­stel­lung. Es ist nicht aus der Luft gegrif­fen, son­dern es gibt all­täg­li­che Bei­spie­le für genau die­sen Sach­ver­halt - mit der klei­nen Ein­schrän­kung, dass die dog­ma­ti­schen Ver­tre­ter der Amts­kir­chen das The­ma Gleich­be­rech­ti­gung auch noch nicht so rich­tig ver­stan­den haben kön­nen, betrach­tet man ihre Hal­tung und nicht das rei­ne & wohl­fei­le Lippenbekenntnis!

Sicher ist nur eine Tatsache:
Wäre Frau Chi­b­li, die in dem hier zugrun­de lie­gen­den Fall sich wie­der ein­mal ohne direkt betrof­fen zu sein ein­schal­te­te, tat­säch­lich in Palä­sti­na ansäs­sig, so wäre sie bestimmt als 13. Kind einer palä­sti­nen­si­schen Fami­lie nicht in der poli­ti­schen und gesell­schaft­li­chen Posi­ti­on die sie hier innehat.
Die sie hier des­we­gen inne­hat, weil die Stel­lung der Frau ihr Frei­hit von dog­ma­ti­scher Unter­wer­fungs­theo­rie des Islam sichert - unter die­sen Umstän­den das Kopf­tuch abzu­le­gen ist eine völ­lig ande­re Gefahr für sie als Per­son, als sie bei­spiels­wei­se die Frau­en im Iran erleben.
Da wäre es doch min­de­stens ange­bracht wenn Frau Chi­b­li die­ses Pri­vi­leg dazu nut­zen wür­de nicht hier­zu­lan­de Klei­nig­kei­ten zu bemän­geln son­dern die Unta­ten des ira­ni­schen Regimes mit aller Macht öffent­lich zu ver­dam­men und ihre her­vor­ge­ho­be­ne Stel­lung dafür zu nut­zen für die unter­drück­ten Frau­en im Iran die Wahl­frei­heit hin­sicht­lich des Tra­gens von Kopf­tuch oder gar Voll­ver­schleie­rung zu fordern.

Natür­lich darf im Chor der Ent­setz­ten nicht die stell­ver­tre­ten­de Chef­re­dak­teu­rin von "cor­rec­tiv" fehlen:

Da wim­melt es nur so von Buzz-Wör­tern die das Den­ken in die rich­ti­ge, die außer­or­dent­lich empör­te, Stim­mung len­ken sol­len: Ent­set­zen, Ohr­wurm des Grau­ens, Nazi-Pop-Kultur ....

Aus dem in trun­ke­nem Zustand von ein paar ver­irr­ten & ver­wirr­ten jun­gen Leu­ten gegröl­ten Tex­ten ent­steht eine "Staats­ak­ti­on" - die vol­le Wucht der Justiz wird aktiviert.
Aus dem schlum­mern­den und sehr viel gefähr­li­che­rem Wil­len der isla­mi­sti­schen Vor­den­ker, die für Deutsch­land das Kali­fat for­dern, wer­den kei­ne Leh­ren gezo­gen. Es wer­den Sonn­tags­re­den gehal­ten auf die kei­ne Kon­se­quen­zen folgen.
Min­de­stens sind mir bis dato kei­ne bekannt gewor­den .... wo also bleibt der Aktio­nis­mus der Frau Innen­mi­ni­ste­rin in Sachen "Kali­fat"?

*EDIT/UPDATE* [27.05.2024; 18:01h]
Sie­he hier­zu fol­gen­den Artikel
"The­ma des Tages: Eine Staats­kri­se namens Sylt"

bookmark_borderAxt an der Wurzel der Demokratie? ¹

Zitat & Abbil­dung aus *cor­rec­tiv*:


Die­se bei­den obi­gen Dar­stel­lun­gen wur­den von der stell­ver­tre­ten­den Chef­re­dak­teu­rin der 'Recher­che-Platt­form' *cor­rec­tiv* verbreitet.

Ich fin­de dies in zwei­er­lei Hin­sicht unpas­send, vor­ur­teils­be­haf­tet, und inkor­rekt:

Die Bezeich­nung "Vater­tag" ist kei­nes­wegs von dem Begriff "Her­ren­tag" abge­löst wor­den. Die­se Bezeich­nung stammt aus dem Sprach­schatz der vor­ma­li­gen DDR, die sich damit sprach­lich von der BRD abset­zen wollte.
Zu behaup­ten es habe da eine Sprach­ver­schie­bung zugun­sten des alten DDR Begrif­fes statt­ge­fun­den ist durch die Wirk­lich­keit nicht belegt. Frau Dowi­deit bleibt vage, sie erklärt nicht wie, wann und wo die­ser angeb­li­che Umschwung statt­ge­fun­den hat. 

Wenn der öffent­li­che Rund­funk ein Maß dafür ist was denn 'gän­gi­ger' Sprach­ge­brauch sei, so stel­le ich fest: Sowohl WDR wie NDR benut­zen wie zu erwar­ten war das Wort "VATERTAG" für die pro­fa­ne Bezeich­nung des (christ­li­chen) Himmelfahrttages.


Der Him­mel­fahrts­tag heißt nach wie vor "Vater­tag",
auch wenn Sie "Her­ren­tag" lie­ber mögen, Frau Dowi­deit.
 

Des wei­te­ren ist die Abbil­dung (weiß/grün) von einem noch schlim­me­ren Vor­ur­teil geprägt:

Was da zu sehen ist heißt doch, dass "die" Män­ner am Vater­tag nur an Sau­fen & Gril­len den­ken und/oder dar­über reden ....
Ich weiß nicht wel­che Män­ner Frau Dowi­deit da im Śinn hat, kann aller­dings ver­si­chern, dass in mei­nem Bekann­ten­kreis - frü­her wie heu­te - Sau­fen und Gril­len nicht die erör­ter­ten The­men waren.

Zudem feh­len zwei ganz ande­re The­men, die jene Män­ner, an die Frau Dowi­deit offen­bar denkt, zuvör­derst für wich­tig hal­ten: Fuß­ball und F*cken!

Nur so, um die Dar­stel­lungs­ver­fäl­schung rich­tig zu stellen: 

Herz­in­fark­te bei Män­nern zwi­schen 35 und 50 Jah­ren sind über­wie­gend streß­be­dingt, was an der men­schen­ver­ach­ten­den Arbeits­welt in unse­rem Land liegt. DAS zu kon­sta­tie­ren bedeu­tet aller­dings sich bei Arbeit­ge­bern unbe­liebt zu machen .... nicht wahr, Frau Dowideit?

Zitat aus *cor­rec­tiv*:

64% Erle­di­gung von Wahl­ver­spre­chen?

*cor­rec­tiv* beruft sich auf Ber­tels­mann, von denen bekannt ist, dass sie öfter im Sin­ne der Auf­trag­ge­ber *inter­pre­tie­ren* was durch Umfra­ge her­aus­ge­fun­den wor­den sein soll. Es sei da an die sehr zwei­fel­haf­ten Ergeb­nis­se der Mus­lim­stu­die ["Mus­lim­feind­lich­keit - Eine deut­sche Bilanz"] erin­nert, die eine Mus­lim­feind­schaft behaup­te­te, die durch die Ergeb­nis­se nicht gedeckt waren ²,³ bzw. durch die sug­ge­sti­ve Fra­ge­stel­lung ver­fälscht wur­den. Dann kam noch hin­zu, dass all­ge­mein unver­däch­ti­ge Äuße­run­gen zu Mus­li­men als *mus­lim­feind­lich-ras­si­sti­sche* Tat­be­stän­de ein­ge­rech­net wurden.
Man kann mit Daten & Sta­ti­stik wie gemein­hin bekannt auch LÜGEN!


Wenn also Ber­tels­mann wie in dem obi­gen Text­aus­zug behaup­tet, die Regie­rung hiel­te ihre Wahl-Ver­spre­chun­gen ein, so ist dies eine durch­aus drei­ste Ver­fäl­schung der Tatsachen:
Die Ver­spre­chun­gen mögen zwar zu 64% ein­ge­hal­ten sein, doch es fehlt jeder Beweis dafür, dass es sich dabei um sol­che Erle­di­gun­gen han­delt die sich die Wäh­ler tat­säch­lich gewünscht haben. Es kann sich dabei um Erle­di­gun­gen hal­ten die ledig­lich Zie­le der Par­tei­en waren und noch dazu mög­li­cher­wei­se zwi­schen den Koali­tio­nä­ren leicht abzu­stim­men waren - den Wäh­lern aber kei­ne Ver­bes­se­run­gen ihrer Situa­ti­on oder sogar Ver­schlech­te­run­gen gebracht haben.
Ich den­ke da zuerst an die man­gel­haf­ten und wir­ren Kon­zep­te zur Kli­ma­po­li­tik (soweit sie die Bür­ger zu unvor­her­ge­se­he­nen Aus­ga­ben zwin­gen!)
 

Doch nun zu einer sehr viel ern­ste­ren Ver­fäl­schung der tat­säch­li­chen Gegebenheiten:

Wie die *cor­rec­tiv* Fak­ten­checker gern *checken* kön­nen nimmt es ihre eige­ne Redak­ti­on nicht so genau mit der Dar­stel­lung der wah­ren Ver­hält­nis­se bei der Gewalt gegen Par­tei­en und Par­tei­mit­glie­der bzw. gegen Ein­rich­tun­gen und Liegenschaften.
Es wird eine Gra­fik gezeigt, die die - angeb­li­chen - Ver­hält­nis­se der Angrif­fe auf­zei­gen soll.
Doch die­se Dar­stel­lung ist nicht durch die in der Quel­le (Bun­des­tag-PDF) gedeckt, sie weicht in gro­ben Zügen davon ab und macht die Grü­nen zu den größ­ten Opfern - das ist jedoch die AfD!
Ich bin bestimmt kein Freund der AfD, aber wenn schon Sta­ti­stik, dann doch bit­te nicht so ver­fälscht, dass das Mit­leid für die Grü­nen her­bei­ge­rech­net wird, wo doch die AfD sehr viel stär­ker betrof­fen ist.

Wie über­haupt eine Redak­ti­on - die sich dafür rühmt "Fak­ten­check" zu betrei­ben - der­glei­chen Unfug ver­brei­ten kann erschließt sich mir nicht. Da wer­den Baga­tell­de­lik­te wie "Sach­be­schä­di­gung" in die glei­che Sta­ti­stik auf­ge­nom­men wie "Schwer­ver­bre­chen", etwa "Brand­stif­tung".
Äpfel mit Bir­nen zu ver­glei­chen kann ich bedau­er­li­cher­wei­se nicht als anspruchs­vol­len Jour­na­lis­mus anerkennen. 

Des­we­gen habe ich mir die Arbeit gemacht und die Sta­ti­stik, die auf die Anfra­ge im Bun­des­tag ver­öf­fent­licht wur­de [sie­he wei­ter unten PDF Bun­des­tag] zusam­men zu fas­sen und die Kate­go­rien klar zu benen­nen, damit gleich 'schwe­re' Straf­ta­ten mit­ein­an­der ver­gli­chen wer­den. Eine Arbeit, die *cor­rec­tiv* offen­bar zu umfang­reich war. 

Der 'wah­re', kom­plet­te, Ver­gleich der betrof­fe­nen Par­tei­en wird noch bis Frei­tag spät­abends brau­chen, hier habe ich nur einen ersten Ein­druck beim Ver­gleich der Zah­len gege­ben. Es folgt (an die­ser Stel­le) eine Ver­gleichs­sta­ti­stik nach Jah­ren & Delikten. 


"click!" auf die Abbil­dung führt zur Ori­gi­nal-Datei im Excel / Libre­Of­fice Format
Die Daten zu den Ant­wor­ten aus Fra­gen 1,3,5 habe ich gemit­telt. Dar­aus ergibt sich, dass die AfD in allen drei Berei­chen (Loka­li­tä­ten, Per­so­nen, Sachen) in der Zeit von 2019 bis 2023 im Durch­schnitt die höch­ste Zahl von Angrif­fen hat­te. Die Dar­stel­lung von *cor­rec­tiv* ist daher falsch .... wohl­wol­lend betrach­tet stel­len sie einen Aus­schnitt aus den Daten dar, der völ­lig will­kür­lich erscheint. Zumin­dest fehlt eine Begrün­dung für die­se Ein­engung der Sichtweise.

Die Abbil­dung der Opfer von Angrif­fen müss­te so aussehen
[Län­ge­rer Bal­ken = höhe­re Pro­zent­zahl = öfter angegriffen]:

Zum → PDF Bun­des­tag "Angrif­fe auf Poli­ti­ker, Par­tei­bü­ros und Wahl­pla­ka­te bis ein­schließ­lich 2023"

¹ Kopie einer Über­schrift von *cor­rec­tiv* im 'news­let­ter'
² Die Kir­che als Brücken­bau­er für den Islam
³ Islam­feind­lich­keit, Isla­mo­pho­bie, Islam­kri­tik – ein Weg­wei­ser durch den Begriffs­dschun­gel, Absatz "Islam­kri­tik"

bookmark_borderNachtrag zu: INTERSEXUALITÄT

Mein Arti­kel zur Inter­se­xua­li­tät kann miss­ver­stan­den wer­den, wes­we­gen ich hier noch­mals dar­auf ein­ge­hen will. Eini­ge ergän­zen­de Zita­te aus einem sehr guten Arti­kel der bei "RUHRBARONE" zu lesen ist sind ein­ge­fügt um Wis­sen zu ergän­zen und mehr Klar­heit zu verschaffen.

Es geht dar­um zu ver­deut­li­chen, dass die Fest­stel­lung der Geschlech­ter in den Natur­wis­sen­schaf­ten stets und aus­schließ­lich aus den Chro­mo­so­men X und Y erfolgt. X Chro­mo­so­men sind weib­lich, Y Chro­mo­so­men sind männ­lich, und durch die Befruch­tung einer Eizel­le X mit einem Sper­mi­um Y oder X ent­steht ein neu­es Indi­vi­du­um, das ent­we­der das Merk­mal XX (weib­lich) oder XY (männ­lich) trägt.

Nun sind die Vor­gän­ge rund um Bil­dung der Eizel­len und Sper­mi­en sowie deren wei­te­re Ver­bin­dung zu einem neu­en Lebe­we­sen außer­or­dent­lich kom­plex - was dazu führt, dass es Fehl­ent­wick­lun­gen geben kann, die die­se Ein­deu­tig­keit ver­mis­sen las­sen. Eine sol­che Mög­lich­keit hat­te ich in dem Arti­kel mit Titel "Inter­se­xua­li­tät" vorgestellt.
XY Per­so­nen kön­nen bei einer Hor­mon­stö­rung [genau­er: Rezep­tor­sen­si­bi­li­täts­man­gel] eine weib­li­che, unvoll­stän­di­ge Ent­wick­lung durch­ma­chen, bei der eine Aus­bil­dung von Vagi­na und Ute­rus unter­blei­ben, kei­ne Eier­stöcke gebil­det wer­den, son­dern Hoden-Rudi­men­te im Abdo­men ver­blei­ben. Was die Aus­bil­dung sekun­dä­rer Geschlechts­merk­ma­le angeht gibt es sehr unter­schied­li­che Vari­an­ten die hier zu bespre­chen den Rah­men spren­gen wür­den. Allen For­men gemein­sam ist ledig­lich die Tat­sa­che, dass die­se Per­so­nen zwar wie Frau­en aus­s­hen, aber unfrucht­bar sind.

Hier nun ein Zitat aus der Abhand­lung von Frau Dr. Ant­je Jeli­nek in der sie die Absicht erläu­tert, mit der ihr Arti­kel ver­fasst wurde:

Die Ideo­lo­gi­sie­rung und der Dis­kurs über *Gen­der* sind natur­wis­sen­schaft­lich obso­let, es geht nicht um Fak­ten son­dern um Wunsch­den­ken, also Fik­ti­on.

Auch dazu ein Zitat:

Die ver­schie­de­nen Aus­prä­gun­gen der äuße­ren Erschei­nungs­form im Ver­hält­nis zu den gene­ti­schen Rea­li­tä­ten fin­det man im ver­link­ten Arti­kel sehr aus­führ­lich dar­ge­stellt. Ich möch­te nur noch aus mei­ner Sicht hinzufügen:
Wenn in die­sem Land weni­ger "geglaubt und her­um gespon­nen", aber mehr "Fak­ten erforscht und bewie­sen" wür­den, spar­te das sehr viel Auf­wand und unnüt­ze Diskussion.
Zitat:

Sagt eine Natur­wis­sen­schaft­le­rin, hingegen:
Was soll man von den Men­schen in der Poli­tik erwar­ten, die noch nicht ein­mal ein Gym­na­si­um, geschwei­ge denn eine höhe­re Lehr­an­stalt von innen gese­hen haben? Die den­noch über alles & immer selbst­ge­recht, ja total selbst­ge­fäl­lig, bar jeden Selbst­zwei­fels entscheiden?

Sie­he hier­zu ins­be­son­de­re einen Artik­le beim hpd zu einem Gesetz, das es nicht hät­te geben dür­fen:
"Selbst­be­stim­mungs­ge­setz: Der Spa­gat zwi­schen Befürch­tun­gen und indi­vi­du­el­ler Verwirklichung"

bookmark_borderNachtrag zu "Islamfeindlichkeit?"¹

Es ist tat­säch­lich eine tra­gi­sche Situa­ti­on in Gaza - doch soll­te dar­über nicht ver­ges­sen wer­den, dass der Aus­lö­ser die Abschlach­tung von 1.200 Zivi­li­sten auf bestia­li­sche Wei­se durch die HAMAS vor­aus­ging und es immer noch etwa hun­dert Gei­seln in der Gewalt die­ser Ver­bre­cher gibt.

Frank­furt soll­te Judith But­ler den Ador­no Preis aberkennen
Hamas plays by the ISIS rule book and we must respond as such - opinion
Die Uni­ver­si­tät Köln lädt die Phi­lo­so­phin Nan­cy Fra­ser aus

So sehr Mit­mensch­lich­keit mit den Men­schen in Gaza ange­bracht ist, umso mehr soll­ten zugleich die Taten der Hamas im Fokus der Betrach­tung bleiben:
Ein sol­ches Blut­bad an Men­schen die sich zu einer fried­li­chen Fei­er ver­sam­melt hat­ten ist nicht durch die tat­säch­lich in vie­ler­lei Hin­sicht fehl­ge­lei­te­te Poli­tik des Staa­tes Isra­el zu entschuldigen.
Bis­her galt auf die­sem Pla­ne­ten die Regel soweit wie mög­lich Zivil­per­so­nen aus Kriegs­hand­lun­gen her­aus zu hal­ten - auch die­sen Grund­satz hat die HAMAS gebro­chen und Zivi­li­sten anstatt Mili­tär angegriffen.

Kri­tik an Reli­gi­on ist Rassismus!?
Kri­tik an Reli­gi­on ist N I C H T Ras­sis­mus, selbst wenn es immer wie­der­holt wird:
Die Wur­zel des Pro­blems ist das Nega­tiv-Poten­zi­al von Reli­gi­on ganz all­ge­mein. Die­ses Poten­zi­al ist beim Islam ganz offen­sicht­lich grö­ßer als bei ande­ren Reli­gio­nen und bricht sich häu­fig in Grup­pen­ak­tio­nen bis hin zu Lynch-Orgi­en Bahn (Paki­stan!).

Was viel bedroh­li­cher ist:
Der Islam kennt nur Gläu­bi­ge und Ungläu­bi­ge - letz­te­re sind im Zwei­fel immer vogel­frei und zu töten. Dar­an ändern auch die Bemü­hun­gen zu fried­li­chem Neben­ein­an­der nichts. Es ist vom Grund­satz her das Wesen des Islam Frau­en als auf einer Stu­fe mit Haus­tie­ren als Besitz von Män­nern zu behan­deln. Die Lage in Afgha­ni­stan soll­te doch aus­rei­chend Beweis dafür sein, dass Frau­en nichts gel­ten und der Will­kür der Män­ner aus­ge­lie­fert sind. 

Hin­weis: Schon 2004 habe ich zu die­sem The­ma einen Arti­kel geschrieben:
"Nach­trag 25.04.zu 18.01.2004: Bemer­kun­gen über den Islam u. die christ­li­chen Kir­chen",
die Aktua­li­tät nach zwan­zig Jah­ren wegen *NICHTSTUN* in Sachen Ein­wan­de­rungs­ge­setz­ge­bung, und der immer noch nicht durch­ge­setz­ten Tren­nung von Kir­che und Staat, ist ein trau­ri­ges Kapi­tel bun­des­deut­scher Politik

¹ zum Arti­kel

bookmark_borderVon Hunden .... und Katzen!

Hun­de müs­sen seit weni­gen Tagen außer­halb ein­ge­frie­de­ter pri­va­ter Gelän­de und in Haus und Woh­nung ANGELEINT sein. Das dient dem Schutz von Wild­tie­ren, die gera­de jetzt ihre Brut bzw. Jung­tie­re auf­zie­hen. Man möch­te damit ver­hin­dern, dass die Hun­de wil­dern oder auch nur eine Stö­rung ver­ur­sa­chen, die die Eltern­tie­re dazu bringt ihre Nach­kom­men zurück zu las­sen und sie so dem Tode anheim stellen.

Sicher eine begrü­ßens­wer­te Maß­nah­me für den Arterhalt.

Doch wie steht es um die unzäh­li­gen Freigängerkatzen,
die sich völ­lig unge­hin­dert über Vogelbrut,
Kanin­chen­jun­ge und son­sti­ge Klein­säu­ger hermachen?


Wenn schon Natur­schutz mit­tels Ver­ord­nun­gen für Hunde,
dann doch bit­te glei­cher­ma­ßen für KATZEN!
 

bookmark_borderDie Einen sagen so - die Anderen sagen so ....
Zum Lesen und Überdenken während der Feiertage

"Frue*er"™ war es üblich eine Scha­den-Nut­zen Bewer­tung vor­zu­neh­men wenn neue Ent­wick­lun­gen zur Markt­rei­fe gebracht wur­den. Seit Novi­tä­ten-Begei­ster­te Jung­for­scher am Werk sind geht es nur noch dar­um sich als *Spit­ze der For­schung* mit mög­lichst auf­fäl­li­gen Buzz-Words zu posi­tio­nie­ren: "StarT­rek im Stra­ßen­ver­kehr" ist so eine Benen­nung, fast jeder kennt die­se Serie und wer möch­te nicht etwas erfin­den das an die­se Top­tech­no­lo­gie anknüpft, und sie zur Pra­xis­rei­fe entwickelt.

Die fol­gen­de Notiz in einem *news­let­ter* mach­te mich neugierig:

So stel­le ich Ihnen hier eine Neu­ent­wick­lung vor deren 'Schöp­fer' unser Aller Wohl­be­fin­den und die Ver­hin­de­rung von schwe­ren Unfäl­len im Sinn haben. Voll von Begei­ste­rung über das eige­ne Vor­ha­ben wer­den sogar Sicher­heits­be­den­ken in daten­recht­li­cher Sicht ange­spro­chen .... und völ­lig blau­äu­gig fehl­in­ter­pre­tiert. Offen­bar, weil die Beschäf­ti­gung mit KI-gestütz­ter Tech­no­lo­gie den Blick auf die Tat­sa­chen in Hin­blick auf Daten­si­cher­heit ver­stellt - oder soll­te ich sagen: 

Vor lau­ter Begei­ste­rung über das eige­ne Werk wer­den die Sicher­heits­aspek­te ein­sei­tig inter­pre­tiert und in ihrer tat­säch­li­chen Wir­kung und ihrem miss­bräuch­li­chen Poten­zi­al verkannt.



Die erste Aus­sa­ge, die Daten wür­den nicht in 'die Cloud' gesen­det klingt noch beru­hi­gend - doch wenn man dann wei­ter liest heißt es '.. son­dern nur an das Mobil­te­le­fon der über­wach­ten Per­son ..'.

Das Mobil­te­le­fon, da ist es wie­der ein­mal, und was ist, wenn die­ser Mensch kein Mobil­te­le­fon hat?
Der Digi­tal­zwang läßt grüßen!

Aha, und das ist dann die Top-Sicherheit?
Wohin wer­den denn alle Daten von Mobil­te­le­fo­nen mitt­ler­wei­le gesendet?
Via "Apps" in die Cloud der Mobil­funk­ge­sell­schaf­ten und App-Betreibern ....

Genau.

Wei­ter von da an die Fir­men in USA, deren Betriebs­sy­ste­me auf den Mobil­te­le­fo­nen gespei­chert sind - und das umfasst wohl 99,9% aller die­ser Tele­fo­ne. Womit klar ist: 


Die­se Gesund­heits­da­ten beim Fah­ren kön­nen aus­ge­le­sen und mit­tels *data mining* ver­wen­det wer­den. Sie ergän­zen der­ge­stalt das Gesund­heits­mo­ni­to­ring der zahl­rei­chen Apps.
NICHTS ist sicher wenn es ins Mobil­te­le­fon gespei­chert wird!
 

 
Schutz von Pri­vat­sphä­re und Sicherheit?
Die gab es 'mal.
Vielleicht.
Aber heute?

[Quel­le für die Textzitate]

bookmark_borderVon "Interessen"

Hin­ter­grund ist ein Bei­trag [Washing­ton pre­pa­ring to wage war on Rus­sia / Berei­tet sich Washing­ton dar­auf vor Russ­land mit Krieg zu über­zie­hen? Ver­öf­fent­licht am 20.02.2015 08:22h], den ich vor eini­ger Zeit schon über­setzt habe. Der zeigt auf, wie die Groß­mäch­te auf die Ukrai­ne schau­en, wel­che Inter­es­sen sie ver­fol­gen und war­um unse­re offi­zi­el­le Les­art zum Krieg dort nicht die gan­ze Wahr­heit ist:


Dazu gab es noch einen wei­te­ren Bei­trag:

Die Lin­k­adres­sen aus dem Zitat:
- Ein 'ordent­li­cher' Krieg muß her ...; Ver­öf­fent­licht am 06.10.2008 14:05
- Hat Joa­chim Gauck das The­ma sei­ner Prä­si­dent­schaft gefun­den?; Mr.Yoda, Don­ners­tag, 06.02.2014 12:28h [1215]
Wie zu erken­nen ist gibt es ein Muster:
Vor­ge­plän­kel mit ver­deck­ten Hin­wei­sen was denn die not­wen­di­ge Hand­lungs­wei­se sein wür­de, lang­sa­me Infil­tra­ti­on und Unru­he stif­ten, dann eige­ne Inter­es­sen dem Aggres­sor unter­schie­ben, und jetzt Waf­fen rein­pum­pen und den Krieg als *alter­na­tiv­los* darstellen.

Dazu gehört immer Stim­men der Ver­nunft - die sich gegen die­se Kriegs­trei­be­rei stel­len und nach Initia­ti­ven der Ver­hand­lung suchen und Fra­gen stel­len - als Putinknech­te zu ver­leum­den. Es sind geo­po­li­ti­sche Schach­zü­ge. Was schert es die Pla­ner wenn es ein paar Tau­sen­de, Mil­lio­nen oder mehr Tote im Zuge die­ser ange­streb­ten Neu­ord­nung gibt?

Sicher ist nur, dass der erste Ein­satz von Nukle­ar­waf­fen unser aller Ende sein wird.
Auch das der groß­ar­ti­gen Planer.
Das ist für mich die eigent­li­che Genugtuung.