Hal­lo & guten Mor­gen an alle Teil­neh­men­den des dies­wö­chi­gen "Frei­tags­tex­ter­wett­be­werbs", kurz "Frei­tags­tex­ter". Was für ein ein­falls­rei­ches Teil­neh­mer­feld, die Jury kam ganz mäch­tig ins Schwit­zen!

Nach stun­den­lan­ger Kon­tem­pla­ti­on - schon fast mit der Aus­wahl eines Sieg­bei­tra­ges fer­tig - wur­de in letz­ter Minu­te noch ein Bei­trag her­ein­ge­scho­ben. Und schon muss­te noch­mals der Bewer­tungs­pro­zeß durch­dacht wer­den.

Inter­es­san­ter­wei­se gab es drei Per­spek­ti­ven: Zu den Rap­to­ren hin, in bei­de Rich­tun­gen gedacht und von den Rap­to­ren weg ....

So wur­de die Anspra­che von Herrn boo­me­rang zu einer Beschwö­rungs­for­mel, Herr Shhhhh führ­te in sei­nem Bei­trag mehr ein Gespräch mit sei­nem inne­ren Ich, und hub­bie ord­ne­te sei­nem fik­ti­ven Spre­cher gar eine beson­de­re Eigen­schaft der Erfas­sung von Velo­ci­rap­to­ren­ver­hal­tens­wahr­schein­lich­kei­ten zu. Uff, das waren schon 'mal "TOP" Ide­en!

Irgend­wie zwi­schen den Per­spek­ti­ven lag Frau Lakrit­ze die das Poten­ti­al der Sze­ne mit einer erdach­ten fil­mi­schen Requi­si­ten­aus­stat­tung erwei­ter­te, wohin­ge­gen Frau iGing eher an die Sur­rea­li­tät der Sze­ne zu den­ken schien und Über­le­gun­gen zu Zeit­sprün­gen ein­bau­te.

Und Herr Schla­bon­ski?
Der nahm die Per­spek­ti­ve der Rap­to­ren ein und wird mit "Tanz, Mensch­lein, tanz!" zum dies­wö­chi­gen Sie­ger ernannt.


[Abb: screen­shot]

Gra­tu­la­ti­on, Herr Schla­bon­ski, ein präch­ti­ger Ein­fall .... und hier der Pokal, bit­te nicht fal­len las­sen ....

- - -

Wei­ter geht es also am Frei­tag bei → "Schla­bonskis Welt" - und hier noch­mal ein "DANKESCHÖN!" an alle Teil­neh­men­den