Da ich wenig fern­se­he sehe ich extrem wenig Fern­seh­wer­bung. Doch wenn im Neben­zim­mer der Fern­se­her läuft kommt so man­che Infor­ma­ti­on von dort min­de­stens unter­be­wusst doch bei mir an. Manch­mal ist das so ausserg­wöhn­lich, dass ich sogar anfan­ge zuzu­hö­ren.

So wie neu­lich in der Vor­abend­zeit - Wer­bung für "Lenor"¹:

» .. Ich fühl' mich wohl in Lenor .. «

Der Text auf der Web­sei­te:

» .. Unver­wech­sel­ba­re Weich­heit und himm­li­scher Fri­sche­duft - dafür steht Lenor seit 1963, dem Jahr, in dem der erste Weich­spü­ler Deutsch­lands ein­ge­führt wur­de. Dank der belieb­ten Duft­va­ri­an­ten von Lenor ver­wan­delt sich die Wäsche in eine wah­re Wohl­fühl­oa­se. Denn der Lieb­lings­duft kann eine posi­ti­ve Wir­kung auf die Emo­tio­nen ent­fal­ten und hel­fen, die Sehn­sucht nach Ein­fach­heit und Har­mo­nie zu stil­len .. «
Es ist müßig nach Sinn in sol­chen Aus­sa­gen zu suchen - denn was hat die ' .. Sehn­sucht nach Ein­fach­heit .. ' mit sau­be­rer Wäsche zu tun? Sehn­sucht nach dem alten Wasch­brett? Nach Wäsche klop­fen auf Stei­nen am Ufer­rand? Nach Aus­ko­chen im rie­si­gen Wasch­kes­sel mit einem pad­del­ar­ti­gen Holz­löf­fel zum (schweiß­trei­ben­den) 'Umrüh­ren' der Wäsche?

Ein­mal abge­se­hen von die­sen blu­mi­gen Wer­be­sprü­chen - was sind denn die Kri­te­ri­en für 'fri­sche Wäsche' in Wahr­heit? Die Wäsche muß von anhaf­ten­den Schmutz- und Haut­par­ti­keln, von Kör­per­ausschei­dun­gen wie Schweiß befreit sein, es sol­len kei­ne frei­en Fasern anhaf­ten, die die Atmung rei­zen könn­ten.


Rie­chen soll die Wäsche nicht - denn wenn etwas 'riecht', sind das irgend­wel­che che­mi­schen Stof­fe, die noch dar­an haf­ten. Nur wo kei­ne sol­chen Fremd­stof­fe vor­han­den sind ist die Wäsche tat­säch­lich (!) *rein* und *sau­ber*.

 

Wenn also die Wäsche noch eine Woche lang nach "Fri­sche"³ 'duf­tet', ist das ein Zei­chen, dass noch erheb­li­che Men­gen an che­mi­schen Sub­stan­zen daran/darin vor­han­den sind - alle­samt mit all­er­ge­ner Potenz². Es kommt doch nicht von unge­fähr, dass immer mehr Men­schen mit All­er­gi­en und deren Fol­gen zu kämp­fen haben. Einen wesent­li­chen Anteil haben die­se so *fri­schen* Wäsche­stücke: Es sind ja nicht nur die Bett­wä­sche­kom­po­nen­ten, nein, es wird ja eben­so die Leib­wä­sche oft mit den glei­chen Mit­teln gewa­schen.


Der Trick der Wer­bung ist, von dem eigent­li­chen Pro­blem der unnö­ti­gen / unge­woll­ten Rück­stän­de von Wasch­mit­tel in der fer­ti­gen Wäsche abzu­len­ken - und die­sen Nach­teil durch blu­mi­ge Spra­che zu einem Vor­teil für die Ver­brau­cher umzu­mün­zen.

 

¹
"Lenor" steht hier nur ganz all­ge­mein für "Weich­spü­ler" und Wasch­mit­tel, in denen der Weich­spü­ler schon inte­griert ist.
²
Die Ver­brau­cher­zem­ntra­le Ham­burg infor­miert:
» .. „Lenor Unstopp­a­bles“ von Proc­ter & Gam­ble sol­len als Wäsche­par­füm für einen noch fri­sche­ren Wäsche­duft sor­gen. Unser Fazit: Das Pro­dukt ist ein „worst case“ für Umwelt und Ver­brau­cher .. «
Vor­sicht, All­er­gie: Je mehr Duft, desto höhe­res All­er­gie­ri­si­ko!
Duft­stof­fe sind poten­zi­el­le All­er­gie­aus­lö­ser. Es geht um gleich fünf pro­ble­ma­ti­sche Sub­stan­zen.
Hexyl Cin­na­mal: all­er­gi­sche Haut­re­ak­tio­nen
Limo­nen: all­er­gi­sche Haut­re­ak­tio­nen
Citro­nel­l­ol: all­er­gi­sche Haut­re­ak­tio­nen
Hexyl Sali­cyla­te: Reizt Haut und Atem­we­ge
Tetra­me­thyl Ace­ty­locta­hy­dro­n­aph­tha­le­nes: all­er­gi­sche Haut­re­ak­tio­nen
Bei allen Bewer­tun­gen han­delt es sich um Ein­schät­zun­gen des Umwelt­bun­des­am­tes.
³
Was bedeu­tet eigent­lich "Fri­sche"? Es ist ein posi­tiv beleg­tes Kunst­wort, das bestimm­te Gefüh­le erwecken soll - und natür­lich zum Kauf des Pro­duk­tes, das "Fri­sche" zu erzeu­gen in der Lage ist!