Mein Vater, Athe­ist wie ich, pfleg­te immer fol­gen­den Spruch zu sagen:

"Pfing­sten,
das fröh­li­che Fest,
ist gekom­men!"

In die­sem Jahr hat das eine beson­de­re Bedeu­tung, wenn sich die­se Igno­ran­ten in Got­tes­häu­sern(!) ver­sam­meln und nicht nur sich und Ihres­glei­chen, son­dern auch völ­lig Unbe­tei­lig­te in Lebens­ge­fahr brin­gen, indem sie das Virus ver­brei­ten.
Wei­te­rer Spruch mei­nes Vaters dazu:

"Näher zu dir, o Herr!"