Und wie halten Sie es mit den 10 Geboten?


Den Gedan­ken / Anstoß zu die­sem The­ma bekam ich bei la-mam­ma


Alles ver­schüt­tet?
Ostern* - und nicht einen Schim­mer war­um*?
Hil­fe & Anlei­tung bieten
"Die christ­li­chen Lebens­re­geln von Johann Ritt­mey­er" († 1698),
die hier in vol­ler Län­ge zitiert* werden:

1. Dein Leben lang habe Gott vor Augen und im Her­zen, und hüte dich, daß du in kei­ne Sün­de wil­ligst oder gegen Got­tes Gebo­te han­delst. Wan­de­le vor Gott wie ein gehor­sa­mes Kind vor den Augen sei­nes Vaters. Sei fromm und übe dich dar­in, daß du dei­ne guten Vor­sät­ze zur Durch­füh­rung bringst.

2. Hüte dich davor, daß du dein Mor­gen­ge­bet, sobald du erwachst und auf­ge­stan­den bist, kei­nen Augen­blick ver­säumst oder auf­schiebst, denn der Satan lau­ert vor der Tür dei­nes Her­zens, schleicht unver­mu­tet hin­ein und wird dich den gan­zen Tag in man­che Sün­de stür­zen, wo du ihm nicht, sobald du erwachst, mit dem Gebet den Weg versperrst.

3. Mei­ne nicht, daß du es in dei­nem christ­li­chen Leben so weit gebracht hast, daß du kei­ne Ein­übung und Bes­se­rung mehr nötig hast, son­dern wis­se, daß du gera­de erst ange­fan­gen hast und nicht aus­ler­nen kannst, so lan­ge du lebst.

(wei­ter) zu den Lebens­re­geln 04. bis 100. ....


* Die Links sind bedau­er­li­cher­wei­se mitt­ler­wei­le 'tot' (2015).
"Wie­vie­le nach die­ser Regel ein­her­ge­hen, über die sei Frie­de und Barm­her­zig­keit." (Gal. 6, 16:)




[ 3.095 / sep ]

Nachsatz:
Das hät­ten sie wohl gern, die Kir­che und die "Obrig­keit"
- gehor­sa­me, will­fäh­ri­ge Scha­fe, die das Den­ken ihnen überlassen ....

Kommentare

  1. Es wäre schon viel gehol­fen, wenn sich der Groß­teil der Men­schen­kin­der an Gebot 99 hal­ten wür­de oder es zumin­dest ver­such­te. Ein fro­hes Oster­fest nach M.

  2. REPLY:
    dem kann ich mich nur anschlie­ßen. Der Kant­sche Impe­ra­tiv ist schon emp­feh­lens­wert. Und hilft beim täg­li­chen Blick in den Spie­gel (in beide?)

Schreibe einen Kommentar