.
Wenn das Leben so dahin­plät­schert und Alles in gere­gel­ten Bah­nen ver­läuft fällt uns das übli­cher­wei­se nicht auf. Das ist 'Nor­ma­li­tät'. Sobald aber Stö­run­gen auf­tre­ten ver­braucht der All­tag mehr Ener­gie und nach eini­ger Zeit der "Über­last" sogar mehr als über­haupt ver­füg­bar ist. 

Genau dann wird selbst die klein­ste Unre­gel­mä­ßig­keit zum Fiasko.

Das zu bekla­gen reicht natür­lich nicht. Es heißt recht­zei­tig die Brem­se zu zie­hen und "einen Gang zurück zu schal­ten".
Es geht.
Obwohl es natür­lich auch Auf­wand bedeu­tet - und Ent­schei­dun­gen getrof­fen wer­den müs­sen WAS ent­behr­lich oder weni­ger wich­tig ist und des­we­gen war­ten kann.

Zum Wochen­an­fang wün­sche ich allen hier Lesen­den einen guten Start in die Woche und die Kraft auch mal "Nein!" zu sagen - um Ener­gie in Reser­ve zu hal­ten und sich nicht selbst in Bedräng­nis zu bringen.

 ∙ ▪  ▪ ∙