25 Jahre "Deutsche Einheit"

4.
Alle Sta­si-Scher­gen rei­ben sich heu­te das Fäust­chen und genie­ßen ihre 1:1 Pen­si­on nach "BRD"-Bedingungen - sie haben das System gestützt und dafür gesorgt, dass Unschul­di­ge und "Staats­fein­de" aus­ge­schal­tet wurden. 

Noch heu­te fehlt ihnen jedes Schuldbewußtsein.
"Abwar­ten und Tee trinken!"
Dann regeln sich vie­le Din­ge wie von selbst.
So den­ken sie und leben damit.

Son­der­bar allerdings:
Wen auch immer man aus der ehe­ma­li­gen "DDR" trifft hat über­haupt nichts dazu bei­getra­gen, hat nie mit­ge­macht - und war sowie­so schon immer ein Opfer der Stasi.

Wohin sind die alle "ver­schwun­den"?
Wo ver­stecken sie sich?
Wo sind sie geblieben?

Kommentare

  1. Son­der­bar allerdings:
    Wen auch immer man aus dem ehe­ma­li­gen "Drit­ten Reich" trifft hat über­haupt nichts dazu beige­tra­gen, hat nie mit­ge­macht — und war sowie­so schon immer ein Opfer der Nazis.

    Wohin sind die alle "ver­schwun­den"?
    Wo ver­ste­cken sie sich?
    Wo sind sie geblieben?

    Mir scheint, die­ser Bias ist kein Phä­no­men der Neu­zeit. Aber viel­leicht soll­te man den Tee ver­bie­ten? ;o)

    1. Das ken­ne ich anders, Olaf, ich habe mir die Geschich­ten vie­ler Fami­li­en­mit­glie­der & Ver­wand­ter zu ihrer Hal­tung im soge­nann­ten III. Reich ange­hört und Fra­gen gestellt - das war manch­mal mit hef­ti­gem Streit und Türen­schla­gen verbunden.

      Aber mög­li­cher­wei­se ist das was du vor­schlägst der erste Schritt zu einer ver­nünf­ti­gen und end­gül­ti­gen Lösung:

      Ich moch­te Tee noch nie beson­ders gern.
      Lie­ber eine Tas­se Kaffee ....

Schreibe einen Kommentar