In der vergangenen Woche ....

.... habe ich gelernt:




Offen­bar sind die mei­sten Apo­the­ken­mit­ar­bei­te­rIn­nen nicht mehr fit & kom­pe­tent - sie brau­chen den Com­pu­ter um Wirk­stoff­klas­sen zu über­schau­en, bei Sub­stanz­na­men hört es völ­lig auf, Gene­ri­ka von den gän­gi­gen Her­stel­lern (Wer­be­ak­tio­nen?) sind wenig­stens teil­wei­se bekannt.
Auch die soge­nann­te "Bera­tung" erfolgt hin­ter dem Bild­schirm, auf dem zu bestimm­ten Stich­wor­ten in Groß­schrift der Text 'läuft' und vor­ge­le­sen wird - wohl der Per­son, die dann wenig­stens die gebrauch­ten Fremd­wor­te rich­tig aus­spre­chen kann ....



Ser­vice scheint man bei den Voda­fone-Ver­triebs­stel­len nicht mehr zu ken­nen - dort ist das Geschäftsmodell:
Neu­ver­trä­ge & aktu­el­le Tele­fo­ne. Da bin ich mit mei­nem zehn Jah­re alten Nokia 6310i - ohne Kame­ra, Farb-Dis­play & Apps - ein Exot.



Heil­prak­ti­ker zu wer­den ist in den ver­gan­ge­nen Jah­ren stets etwas kom­ple­xer & auf­wen­di­ger gewor­den .... aller­dings stellt das, was ver­langt wird, kei­ne unüber­wind­ba­re Bar­rie­re dar:
Einen elek­tro­ni­schen Test für ange­hen­de Heil­prak­ti­ker mit psy­cho­the­ra­peu­ti­scher Aus­rich­tung habe ich - ohne jede Vor­be­rei­tung - immer­hin zu etwas mehr als 40% "bestan­den" (Nein, nicht wirk­lich "bestan­den", dafür braucht man 75%, aber für den Anfang fand ich das doch schon bemerkenswert.)