Tags

No tags :(

Recht hat er, der Herr BVKJ-Prä­si­dent Wolf­ram Hart­mann.



   

[Quel­le: RP online]
Wozu wer­den erst "Kin­der­schutz­ge­set­ze" gemacht wenn man dann bei der erst­be­sten Gele­gen­heit zurück­weicht und die­se Gesetz­ge­bung wie­der ein­schränkt?

Die Dis­kus­si­on um die Beschnei­dung ist eine Grund­satz­dis­kus­si­on:
Mei­nen wir es hier­zu­lan­de ernst mit der strik­ten Tren­nung von Kir­che und Staat?
Wenn "Ja", dann gibt es nur eine Ent­schei­dung: Unver­sehrt­heit geht vor reli­giö­ser Tra­di­ti­on. Jede ande­re Ent­schei­dung lässt uns in Bar­ba­rei zurück­fal­len. Wir leben im 21. Jahr­hun­dert, nicht mehr im Mit­tel­al­ter, das soll­te sich zu den Ver­ant­wort­li­chen her­um­ge­spro­chen haben.

*edit*
Und noch eins:
Ich wünsch­te mir, sol­che Stim­mungs­ma­cher wie Frau Ali­ce Schwar­zer könn­ten ein­fach mal den Mund hal­ten und nicht so tun, als ob sie zu Allem und Jedem eine maß­geb­li­che Infor­ma­ti­on bei­steu­ern könn­ten.

*update* [20.10.2019]
Was in der Pres­se nicht zu lesen ist und doch pas­siert - seit die Kin­der­rech­te von Kna­ben dem reli­giö­sen Wahn geop­fert und die Beschnei­dung erlaubt wur­de:
Die Zahl der weib­li­chen Geni­tal­ver­stüm­me­lun­gen in Deutsch­land steigt seit Jah­ren!

Kein Wun­der, wenn erst 'mal der Damm einen Knacks hat
dau­ert es nicht lan­ge bis mehr Was­ser fließt ....


Erst­ver­öf­fent­li­chung am 24. Aug 2012 um 12:16h; ergänzt durch neu­en Link zur aktu­el­len Situa­ti­on.