Tags

No tags :(

Daß eine PKW-Maut kom­men sol­le wur­de noch vor den Wah­len vehe­ment abgestritten.
Vor den Wahlen!

Wie aber mitt­ler­wei­le wohl auch der letz­te Dumm­kopf begrif­fen haben soll­te wird vor Wah­len immer genau das Gegen­teil von dem ver­spro­chen was hin­ter­her durch­ge­setzt wird - ob es die Bevöl­ke­rung will oder nicht ....

Der ADAC macht Front gegen Plan­spie­le zur Pkw-Maut und sieht mehr Verkehrstote:
Allein, das wird die PKW-Maut nicht ver­hin­dern ...! Und wei­ter kommt nach mei­ner Ein­schät­zung noch eine Innen­stadt-Maut in vie­len Bal­lungs­zen­tren dazu .... somit sind wir dann - anders als in vie­len euro­päi­schen Län­dern - wie­der ein­mal Melk­kü­he der Poli­tik, denn andern­orts sind wenig­stens die Bal­lungs­zen­tren so vom Maut­sy­stem getrennt, daß es dort nicht zu Aus­weich­be­we­gun­gen des Schwer- und Berufs­ver­kehrs kommt, was eine über­pro­por­tio­na­le Bela­stung der noch ver­blie­be­nen 'ruhi­ge­ren' Zonen der Groß­städ­te nach sich zie­hen wird.

Zwar faselt die CSU noch etwas von 'belastungsneutrale(-r) Ein­füh­rung' - aber das sind die übli­chen Nebel­ker­zen um die wah­ren Absich­ten zu verschleiern.

Für den Stra­ßen­bau wird nichts übrig blei­ben. Der Finanz­mi­ni­ster hat so vie­le Löcher zu stop­fen daß ihm ein sol­cher "Maut-Regen" nur recht sein kann .... und schließ­lich wird die FDP dafür sor­gen, daß die PKW-Maut ein­ge­führt wird um nicht Gefahr zu lau­fen eine Besteue­rung von PKW ab 3,5 t. mit­ver­ant­wor­ten zu müssen:
Das wäre für die FDP nicht klug, denn vie­le ihrer Wäh­ler kom­men aus dem Mit­tel­stand - und Klein­fir­men fah­ren klei­ne LKW über 7,5 t. ....

[Zitat] Uta Spie­gel, geschäfts­füh­ren­de Gesell­schaf­te­rin, führt dazu aus:
„Es ist erstaun­lich, wie kon­stant die Bewer­tung einer PKW-Maut über Alter und Bil­dungs­ni­veau ist. Auch sind sich Frau­en und Män­ner einig. Bei ein­stel­lungs­be­zo­ge­nen Fra­gen ist es eher cha­rak­te­ri­stisch, dass sich bei dif­fe­ren­zier­ter Betrach­tung ein­zel­ner demo­gra­fi­scher Merk­ma­le erheb­li­che Unter­schie­de auf­zei­gen las­sen.“ [/Zitat]

Dazu gibt es auch eine Grafik:




Vor dem Hin­ter­grund der jüngst bekannt gewor­de­nen Ver­trä­ge zwi­schen der Regie­rung Schrö­der und dem Maut-Kon­sor­ti­um könn­te man sich die Haa­re raufen:
Dort wer­den Mil­li­ar­den für die Betrei­ber garan­tiert - unab­hän­gig vom tat­säch­li­chen Ergeb­nis, also den Ein­nah­men - und für die War­tung sind Sum­men ver­ein­bart die man guten Gewis­sens als "Mond­prei­se" bezeich­nen kann ....

Damit ich rich­tig ver­stan­den werde:
Ich bin prin­zi­pi­ell nicht gegen eine PKW-Maut! Aber bit­te­schön so, daß das Geld nur dem Auto­bahn­bau zugu­te kommt, kei­ne 'pri­va­ten' Betrei­ber von Auto­bahn­strecken zuge­las­sen wer­den und einer völ­lig aus­ge­gli­che­nen Bilanz für die deut­schen Auto­fah­rer - zah­len sol­len doch bit­te all jene Nut­zer in deren Län­dern wir die teil­wei­se hor­ren­den Beträ­ge für die Auto­bahn­fahr­ten berap­pen müs­sen - egal ob per Vignet­te oder Km-Maut-Gebühren ....
Als ich jüngst durch Frank­reich fuhr habe ich z.B. von Gren­ze Spa­ni­en bis Gren­ze Luxem­burg ins­ge­samt mehr als € 120,- (nur) an Auto­bahn­ge­büh­ren in "F" gezahlt - zusätz­lich natür­lich ca. € 0,10 / pro Liter Ben­zin mehr, 'on top' auf den nor­ma­len Preis, der im Ver­gleich zu den Kosten die Tank­stel­len abseits der Auto­bah­nen berechneten ....