Freitagstexter [38. KW; 21.09.2018]

Als glück­li­cher Gewin­ner des Frei­tags­tex­ter-Wett­be­werbs der letz­ten Woche - noch­mal ein "Dan­ke" an boo­me­rang - begrü­ße ich alle hier Lesen­den recht herz­lich zur dies­wö­chi­gen Runde. 

Frei­tags­tex­ter ..??
Wie läuft das ab?
Was müs­sen Sie tun?

Eine kur­ze Zusam­men­fas­sung, die Regeln sind unkompliziert:
Geben Sie dem Bild (ganz unten ein­ge­fügt) eine pas­sen­de Bild­un­ter­schrift. Sie haben von Frei­tag bis Diens­tag um Mit­ter­nacht Zeit. Mehr­fach­teil­nah­me ist erlaubt, einen Rechts­weg gibt es nicht.

Das Gan­ze beginnt am Frei­tag und endet immer am näch­sten Mittwoch.
Frei­tags geht das zu beschrei­ben­de Foto online, mitt­wochs dar­auf prä­sen­tiert der Gast­ge­ber in einem wei­te­ren Bei­trag "den Gewin­ner". Der Gewin­ner bekommt den Pokal:

Der neue/nächste Gewin­ner hat dann andert­halb Tage Zeit, ein Foto raus­zu­su­chen und SEINEN Bei­trag vor­zu­be­rei­ten, der Frei­tags auf sei­nem eige­nen Blog online geht. 

Ein­zi­ge Vor­aus­set­zung für die Teil­nah­me ist selbst ein Blog zu betrei­ben in dem man den näch­sten Wett­be­werb aus­rich­ten kann. Wer das nicht hat kann mit­ma­chen, aller­dings nur "außer Konkurrenz".

Die Ban­ner (also den Frei­tags­tex­ter-Hea­der und den Pokal) klaut man sich zum Ein­bau­en in den Bei­trag der Ein­fach­heit hal­ber beim vor­he­ri­gen Gewin­ner (Rechtsklick & speichern).

.... hier das Bild, das der Beschrei­bung harrt - nur mun­ter ans Werk!

Kommentare

  1. "Mein schö­nes Fräu­lein, darf ich wagen, | Ihr mei­nen Prü­gel anzutragen?"
    "Bin weder Fräu­lein, weder schön, | Will Euren Prü­gel nicht mal sehn."
    "Sie ist so sitt- und tugend­reich, | Mein Prü­gel ste­het stramm zugleich."
    "Der Prü­gel tut mich nicht erschrecken, | Den könnt Ihr sonst­wo­hin Euch stecken!"

    (nach J. W. v. Goe­the, außer Konkurrenz)

Schreibe einen Kommentar