Unter­lip­pe gepierct, Ring durch die Nasen­schei­de­wand - und die jun­ge Frau von ca. 20 Jah­ren fühlt sich sogar von vie­len Alters­ge­nos­sen gemobbt und "aus­ge­grenzt".

Kein Wun­der.

Muss man mit die­ser jun­gen Men­schin nicht erst Mal über "schlech­ten Geschmack" spre­chen bevor man auf die Psy­che und ent­stan­de­ne Ableh­nungs­äng­ste sowie ein Gefühl der Iso­la­ti­on ein­geht?

Was "Frue*er"™ schon ein Pro­blem war ist es - trotz aller gegen­tei­li­gen Beteue­run­gen - immer noch:
Wer sich der­art *schmückt* muss mit hef­ti­gen Reak­tio­nen sei­ner Umge­bung rech­nen.

Mein Tip:
Weg mit dem bil­li­gen (oder teu­ren) Tand aus dem "Sicht­be­reich" ....
und schon klappt es bes­ser mit der sozia­len Inter­ak­ton.