Der Herr Hoe­neß hat ja eine Zeit lang tat­säch­lich im Gefäng­nis geses­sen. Nicht etwa, weil er ein Steu­er­hin­ter­zie­her war, das haben ihm die Bay­ern-Fans und deren Club­grö­ßen alle­samt nicht übel genom­men, sie haben ja selbst Dreck am Stecken. Nur hat das bei denen noch nie­mand ernst­haft ver­sucht nach­zu­wei­sen. Nein, weil man wegen der Öffent­lich­keit selbst ihn nicht so ein­fach davon­kom­men las­sen konn­te!
Die Stra­fe war mehr als *mild*. Bay­ern eben, da gilt der Ehren­ko­dex zwi­schen G'schaftlhubern und Men­schen, die sich gegen­sei­tig Gefal­len tun, noch etwas. Mir san mir - mir neh­men es mit dem Gesetz nicht so genau - es sei denn die Links­grün­ver­siff­ten und Sozis sinds, die wir ins Visier neh­men kön­nen.

Die 'ver­dien­ten' Men­schen, die sich um Bay­ern ver­dient gemacht haben, kom­men bei der baye­ri­schen Justiz glimpf­lich davon, gera­de so, dass man nicht von Straf­ver­ei­te­lung spre­chen kann. Ein Klaps auf die Hand, sozu­sa­gen, genügt doch, oder?

Jetzt ist er wie­der oben­auf, der Herr Hoe­neß. Wie in alten Tagen. Er ist ja nicht der Ein­zi­ge, der den Staat, uns Alle, betro­gen hat und wie­der zu Ehren kam. Da fal­len uns doch ande­re ein, Graf Lambs­dorff und Herr Schäub­le zum Bei­spiel.

Die Iro­nie ist, dass der Herr Schäub­le trotz sei­ner dama­li­gen Ver­ant­wor­tung für die Steu­er­hin­ter­zie­hung inzwi­schen als Finanz­mi­ni­ster tätig war und jetzt, in sei­ner Funk­ti­on als Par­la­ments­prä­si­dent, die ord­nungs­ge­mä­ßen Finan­zen der Par­tei­en kon­tol­liert: Wenn da nicht das Wort vom "Bock zum Gärt­ner machen" zutrifft, wo dann?

Die schwar­zen Flecken auf den wei­ßen Westen wur­den und wer­den von den Medi­en geflis­sent­lich ver­schwie­gen - sind ja 'abge­gol­ten', die Täter sind dadurch geläu­tert und von allen Sün­den gerei­nigt .... weil sie "öffent­li­che Per­so­nen" waren? Über­le­gen sie mal, wenn ihnen oder mir so etwas ange­la­stet wor­den wäre - wür­den wir dann weni­ge Jah­re spä­ter wie­der in allen Ehren unse­ren alten Geschäf­ten nach­ge­hen?

Und nun möch­te die CDU/CSU gern, dass sie gewählt wird. Eine Par­tei, die ver­ur­teil­te Amts­trä­ger in ihren Rei­hen schützt und mit neu­en Ämtern ver­sieht, die Ehe­bre­chern 'ver­zeiht' und sie zu Par­tei­vor­sit­zen­den und Mini­ster­prä­si­den­ten macht, deren Par­la­ments­prä­si­dent 'aus Man­gel an Bewei­sen' in Ber­lin gera­de noch ein­mal um eine Gefäng­nis­stra­fe her­um­ge­kom­men ist, aller­dings eine saf­ti­ge Geld­stra­fe zu zah­len hat­te - und dem die Par­tei die Pro­zess­ko­sten abge­nom­men hat .... mora­lisch und mensch­lich ver­kom­me­ne Gestal­ten, die uns irgend­wie *reprä­sen­tie­ren* wol­len - und die wir, auf­grund unse­rer Wahl­rechts­ge­stal­tung, nicht los wer­den kön­nen wenn nicht die gan­ze Par­tei unter­geht, so wie es die SPD der­zeit erlebt: Seit Schrö­ders Abbau des Sozi­al­staa­tes in eine neo-libe­ra­le Gesell­schafts­form zugun­sten der Kapi­tal­in­ha­ber und Kapi­tal­ver­scha­che­rer.

War­um man trotz­dem wäh­len gehen muss:
[kraut­re­por­ter]

Gehen Sie wäh­len, lie­be Lesen­de - und wäh­len sie kei­ne der fol­gen­den Par­tei­en:


CDU CSU SPD FDP Grü­ne


Auch kei­ne "Frei­en" oder eine der 4 (!) Tier­schüt­zer-Par­tei­en.


Son­dern eine der fol­gen­den, zu denen die kraut­re­por­ter fol­gen­des geschrie­ben haben:


DiEM25 | Die Lin­ke | Pira­ten

".. Um ein ein­deu­ti­ges Signal zu sen­den, muss man eigent­lich eine Par­tei wäh­len, die sich nur gegrün­det hat, um das System der EU zu ändern. Gut ist: Die­se Par­tei­en gibt es, zum Bei­spiel Volt, Diem25 und ja, in einem gewis­sen Sin­ne auch die PARTEI. Blöd ist: Die sind meist klein, uner­fah­ren, ihr Per­so­nal ist unbe­kannt und hat noch nie bewie­sen, dass es poli­ti­sche Schlag­kraft hat. Es wäre eine Wahl, die das eigent­li­che Pro­blem anpackt, aber nur dann sym­bo­li­sche Wir­kung ent­fal­tet, wenn vie­le ande­re genau­so den­ken. (Die­sen Text kannst du ger­ne tei­len!) Immer­hin: Da es kei­ne Sperr­klau­sel wie bei der Bun­des­tags­wahl gibt, kön­nen es die Klei­nen auch wirk­lich ins Par­la­ment schaf­fen ." [kraut­re­por­ter]

Dan­ke.