Tags

No tags :(

Teil II

[Teil I zu die­sem Arti­kel => HIER]

Schauen wir jetzt ein­mal auf die Flä­che der Repu­blik und sehen wo es Schwer­punkte der Individual- und Grup­pen­kri­mi­na­li­tät gibt (soge­nannte "Banden- oder Clan"-Aktivität).
Diese Schwer­punkte lie­gen ganz ein­deu­tig in Groß­städ­ten und groß­städ­ti­schen Bal­lungs­räu­men - es ist schwe­rer für kri­mi­nelle Akti­vi­tät sich auf dem Lande zu ver­stecken. Das geht bes­ser in der Anony­mi­tät der Groß­städte, weil auf dem Lande und in klei­ne­ren Ort­schaf­ten Jeder Jeden kennt. Und des­halb unge­setz­li­che Akti­vi­tät viel schnel­ler erkannt wird.

1. Frank­furt;
2. Köln;
3. Ber­lin;
4. Düs­sel­dorf;
5. Han­no­ver;
6. Dort­mund;
7. Ham­burg;
8. Leip­zig;
9. Mag­de­burg;
10. Bre­men;
11. Aachen;
12. Frei­burg;
13. Lübeck;
14. Dres­den.


Außer­dem sind die Groß­städte zugleich Dreh­kreuze für den Luft­ver­kehr, den Bahn­ver­kehr und die Logi­stik ganz all­ge­mein. Daher kann man dort schnell hin gelan­gen und sich wie­der ent­fer­nen.

Wegen des Bestre­bens von eth­ni­schen Grup­pen sich nahe sein zu wol­len - der sozio­kul­tu­rel­len Prä­gung wegen, sich mehr auf Ver­wandte als auf staat­li­che Insti­tu­tio­nen zu ver­las­sen - sind groß­städ­ti­sche Rand­be­rei­che mit Groß­sied­lun­gen und preis­wer­tem Wohn­raum "Anlauf­stel­len" für Neu­an­kömm­linge. Dort fin­den sie Rat & Hilfe, die ihnen Behör­den und Orga­ni­sa­tio­nen nicht oder nur begrenzt anbie­ten. Aus der Annahme von Hilfe ent­steht eine Schuld sich erkennt­lich zu zei­gen und gege­be­nen­falls etwas für den/die Geben­den zu tun. Addiert man dazu eine Unwis­sen­heit der hie­si­gen Rechts­nor­men, so wird offen­bar, dass man­che Ver­ge­hen nicht aus bösem Wil­len, son­dern Unkennt­nis gesche­hen mögen.

Eine Über­sicht zur Gewalt- und Wirt­schafts­kri­mi­na­li­tät in Europa ist sehr auf­schluß­reich - zeigt sich doch ins­be­son­dere, dass Deutsch­land im Ver­gleich sehr sicher ist, und die wirt­schaft­li­chen Schä­den seit Jah­ren rück­läu­fig sind.

["click!" auf die Tabel­len ver­grö­ßert ....]

Mord [bezo­gen auf je 100.000 Per­so­nen] *
3
Wirt­schafts­de­likte [nach Scha­dens­hö­hen] *
2
Orga­ni­sierte Kri­mi­na­li­tät ["OK"] *
- nach Natio­na­li­tät (incl. Deut­sche)
2
- nach Zahl der Grup­pen
2
- nach Schwer­punkt in D /regional
2

davon
Rocker-Kriminalität *
• in 22 Ver­fah­ren Ange­hö­rige des Hells­An­gels­Motor­cy­cle­Club (MC) (2013: 14)
• in 10 Ver­fah­ren Ange­hö­rige des Ban­di­dos MC (2013: 5)
• in 4 Ver­fah­ren Ange­hö­rige des Gre­mium MC (2013: 4)
• in 3 Ver­fah­ren Ange­hö­rige des Mon­gols MC (2013: 4)
• in 9 Ver­fah­ren Ange­hö­rige wei­te­rer MCs (2013: 5).
Die 48 OK-Verfahren waren zu rund 70 % durch deut­sche Staats­an­ge­hö­rige domi­niert.

2

Wie aus die­ser - zuge­ge­ben nur frag­men­ta­ri­schen - Zusam­men­stel­lung zu erken­nen ist, han­delt es sich zwar um bedau­erns­werte Vor­komm­nisse und bekla­gens­werte orga­ni­sierte Ban­den­tä­tig­keit, es sind jedoch nicht die in der all­ge­mei­nen Dar­stel­lung vor­herr­schen­den Grup­pen, die den Kern der Kri­mi­nel­len bil­den.

Die Furcht von Kri­mi­na­li­tät über­rollt zu wer­den ist unbe­grün­det. Die Zah­len bele­gen, dass es nur ein ver­schwin­dend klei­ner Teil aus den ver­schie­de­nen Eth­nien ist, der sich hier und in Rest­eu­ropa kri­mi­nell betä­tigt. Die Zah­len bele­gen zudem einen - wenn auch gerin­gen - Rück­gang der Kri­mi­na­li­tät in Deutsch­land.

Die "gefühlte" Bedro­hung von Leib. Leben und Ver­mö­gen ist also sehr viel klei­ner als die all­abend­li­chen Kri­mis und die Schreckens­mel­dun­gen der Presse uns Glau­ben machen wol­len.

 ・ • ⚫ • ・ 

* Quelle der Abbil­dun­gen: organisierteKriminalitaetBundeslagebild2014.pdf