Knapp hun­dert Meter von mei­ner neu­en Woh­nung ent­fernt ver­läuft die Regio­nal­bahn. Als ich mir auf Goog­le Maps den Stand­ort zuerst ange­se­hen hat­te war ich skep­tisch, ob das even­tu­ell zu laut sein wür­de. Da aller­dings die son­sti­gen Bedin­gun­gen stimm­ten dach­te ich es sei min­de­stens eine Besich­ti­gung wert und dabei könn­te ich ja sehen/hören, was es mit der Stö­rung durch die Regio­nal­bahn auf sich hat.

Tags­über kom­men alle 20-30 Minu­ten Züge in bei­den Rich­tun­gen - die Strecke ist ein­glei­sig - und in der Nacht fährt kein Zug mehr. Was soll ich sagen? Bis­her höre ich nur etwas, wenn ich mich dar­auf kon­zen­trie­re und genau hin­hö­re. Anson­sten rum­pelt es manch­mal ein wenig - aber das war's dann schon.

Ein Bekann­ter mein­te "Du hast gut reden, alte Leu­te hören doch schlecht, das wird bei den jün­ge­ren Nach­barn anders sein mit der Wahr­neh­mung!" Mag sein. Ist mir aller­dings egal. Mich stört es nicht - und das ist es, was zählt.

Ken­nen Sie die "Augs­bur­ger Pup­pen­ki­ste"?
Dann kön­nen Sie bestimmt die fol­gen­de Fra­ge beant­wor­ten:
"Wie heißt die Loko­mo­ti­ve von Jim Knopf und Lukas?" [dort ist es Fra­ge 4 von 10]

BONUS: Eine Insel mit zwei Ber­gen - und das Lied dazu → HIER.
Und wis­sen Sie was? In den Sieb­zi­gern waren die BHs oft so geschnit­ten, dass die Brust wie Äpfel (-chen) geformt wur­de, wir haben als Jugend­li­che dar­aus "Apfel­brüst­chen" als Bezeich­nung abge­lei­tet. Immer wenn das Lied von der Insel mit zwei Ber­gen im Lum­mer­land ertönt asso­zi­ie­re ich genau das ....