Han­lons Rasier­mes­ser im Sinn:
"Nie­mals der Bos­heit das zuschrei­ben,
was durch Dumm­heit ange­mes­sen erklärt wird."

Wenn die Nati­on lang­sam in Stücke zer­fällt, ist es am besten, 'Han­lons Rasier­mes­ser' im Auge zu behal­ten. Alter­na­tiv kann das Peter-Prin­zip zum tra­gen kom­men, eine Manage­ment­theo­rie, die Wiki­pe­dia sinn­ge­mäß fol­gen­der­ma­ßen erklärt:

"Das Peter-Prin­zip besagt, dass eine Per­son, die in ihrer Posi­ti­on kom­pe­tent ist, in eine höhe­re Posi­ti­on beför­dert wird, die unter­schied­li­che Fähig­kei­ten erfor­dert. Wenn der beför­der­ten Per­son die für ihre neue Rol­le erfor­der­li­chen Fähig­kei­ten feh­len, ist sie in ihrer neu­en Ebe­ne inkom­pe­tent und wird daher nicht erneut beför­dert. Wenn sie jedoch in ihrer neu­en Rol­le kom­pe­tent ist, wird sie erneut beför­dert, und wei­ter beför­dert, bis sie schließ­lich ein Niveau erreicht, auf dem sie total inkom­pe­tent ist. Da bleibt sie für den Rest ihrer Kar­rie­re."

Laschet hat es ein­fach geschafft, sich meh­re­re Level höher zu schlei­men, als es ein Mann mit sei­nen Talen­ten hät­te tun kön­nen sol­len. Wir kön­nen sei­ne Schrit­te ver­fol­gen, aber es ist schwer zu erklä­ren, war­um es bei ihm funk­tio­niert hat. Ich nei­ge dazu es zwei Umstän­den zuzu­ord­nen:

  1. 1. Die SPD schwä­chel­te und war nicht in der Lage den Feh­lern aus der Schrö­der-Ära abzu­schwö­ren;
  2. 2. Die weni­gen, auch weni­ger gei­stig fle­xi­blen NRW Poli­ti­ker (Spahn, Kar­li­c­zek) waren schon nach Ber­lin abge­wan­dert und hät­ten kei­ne 'Lan­des­mut­ter' oder kei­nen 'Lan­des­va­ter' abge­ge­ben - so wie es Laschet mit sei­nem betu­lich-ält­li­chen Geha­be schon immer konn­te.

Nun ste­hen wir an der Schwel­le des lang­sa­men Rück­laufs der Neu­in­fi­zier­ten­zah­len - und Das CDU-Polit­bü­ro gibt bekannt der Herr Laschet schlägt genau das vor, was den Pfad zum Unter­gang bedeu­tet:

"Locke­rung", zunächst [aus­ge­rech­net!] Schu­len und Kin­der­gär­ten. Die per­fek­te Kon­stel­la­ti­on eine sehr schnell ein­set­zen­de expo­nen­ti­el­le Aus­brei­tung in Gang zu set­zen. Sei­ne "Exper­ten" sind aus dem Lager derer, die wenig wis­sen­schaft­lich erreicht haben und nun - als Gegen­mei­nung - eine gewis­se Auf­merk­sam­keit gegen­über den bes­se­ren und renom­mier­te­ren Kol­le­gen zu errei­chen hof­fen. Sich des­we­gen vor den Laschet'schen Wagen span­nen las­sen.

Es ist unzwei­fel­haft rich­tig, dass die Zah­len der Neu­in­fek­tio­nen rück­läu­fig sind. Solan­ge aber noch eine Rela­ti­on von Infi­zier­ten zu Neu-Infi­zier­ten grö­ßer als 1:0,9 besteht wer­den wir die Pan­de­mie nicht zum Zusam­men­bruch brin­gen.
1:1 bedeu­tet doch, dass ledig­lich die Zahl der Infi­zier­ten nicht wei­ter ansteigt, sie bleibt auf dem der­zei­ti­gen Niveau. Erst wenn ein Kran­ker (oder auch nur Virus­trä­ger) weni­ger als eine ande­re Per­son infi­ziert ist eine Chan­ce zu obsie­gen.

Kurz­um:

Wenn sich Herr Laschet beim Tref­fen der Lan­des­chefs mit der Kanz­le­rin durch­setzt wer­den wir ein Wie­der­auf­flam­men der Infek­ti­ons­zah­len sehen und die Bekämp­fung wird sich anstatt bis zum Som­mer (mög­li­cher­wei­se Herbst) bis in das näch­ste Jahr hin­zie­hen, min­de­stens aber so lan­ge, bis ein Impf­stoff zur Ver­fü­gung steht.


Die zusätz­li­chen Toten, die durch die­se Locke­rung zwangs­läu­fig zu bekla­gen sein wer­den, hat dann Herr Laschet auf dem Gewis­sen - mit­samt sei­nen auf­mer­sam­keits­gei­len Wis­sen­schaft­lern aus den hin­te­ren Rän­gen, die der Mas­se ihrer beson­ne­nen Kol­le­gen nun Kon­tra bie­ten.