Ich hat­te hier kürz­lich einen Kom­men­tar - den ich gelöscht habe - in dem nur eine Fra­ge / Fest­stel­lung stand*:

" .. Mei­nen Sie nicht, ihr Web­log könn­te bes­ser sein,
wenn Sie ein paar mehr Bil­der etc. zei­gen wür­den? .."

Dar­auf hät­te es vie­le Ant­wor­ten gege­ben.
Mei­ne Ant­wort aller­dings lau­tet:


"Mein Blog ist weder ein Bil­der­buch für klei­ne Kin­der, noch eine Gra­phic Novel Serie für in der Puber­tät stecken geblie­be­ne Erwach­se­ne, noch eine Comic Rei­he für Men­schen die nicht mehr als zwei Sät­ze Sinn ergrei­fend lesen kön­nen oder ein­fach nicht gern lesen."

 

* Ori­gi­nal­text:
" .. Have you ever con­si­de­red about adding a litt­le bit more than just your arti­cles? I mean, what you say is fun­da­men­tal and ever­ything. Howe­ver ima­gi­ne if you added some gre­at pho­tos or vide­os to give your posts more, “pop”! .."

War­um ich den gelöscht habe? Weil er ver­sucht den Anschein zu erwecken aus dem Aus­land zu sein - die Art und Wei­se des Aus­drucks die Schreiberin/den Schrei­ber aber als non-nati­ve spea­ker ent­larvt:
"con­si­de­red about" ist ein typi­scher Feh­ler den Deut­sche machen, die nicht ver­ste­hen, dass 'to con­si­der' [über­le­gen, erwä­gen, prü­fen] nicht von 'about' gefolgt sein kann, son­dern in dem hier gebrauch­ten Sinn von 'in Erwä­gung zie­hen' ein fik­ti­ves 'some­thing' als Fol­ge haben muss, und dann fällt dazwi­schen kein 'about' als Prä­po­si­ti­on oder Adverb an. Zwei­tens die Satz­ein­lei­tung mit 'I mean,' - eine direk­te Über­set­zung von 'Ich mei­ne' - sowas sagt kein Eng­län­der oder Ame­ri­ka­ner.