*update* [19.06.; 13:30h]
Aktu­el­ler Fall von Ras­sis­mus, Rechts­ra­di­ka­lis­mus und Ver­schwö­rungs­bla­bla

Was eine Ame­ri­ka­ne­rin zum Poli­zei­ras­sis­mus in den USA und Deutsch­land zu sagen hat sehen Sie in die­sem Video. Ich fand die Ein­schät­zung durch­aus kor­rekt, sie deckt sich in wei­ten Tei­len mit dem, was in ande­ren Quel­len immer wie­der zu fin­den ist. Das ist es, was ich an die­sem Typ von Ein­wan­de­rern - gebil­det, kri­tisch und an Fak­ten ori­en­tiert - schät­ze:
Sie zei­gen uns, die wir man­che Gescheh­nis­sen im All­tag schon nicht mehr wahr­neh­men, eine total unbe­que­me und doch kor­rek­te Sicht­wei­se. Dabei beschö­ni­gen sie nicht das, was in ihrem Her­kunfts­land an Män­geln herrscht. Das ist in den Abbil­dun­gen (unten) zum 'racial pro­filing' deut­lich.

Die rech­ten Het­zer hier­zu­lan­de ver­su­chen stets der Bevöl­ke­rung weis zu machen, wir hät­ten eine höhe­re Kri­mi­na­li­tät wegen des Zuzugs von Asyl­su­chen­den. Was ich an den Reak­tio­nen der öffent­lich gemach­ten Stim­men aus Poli­tik und Medi­en ver­mis­se ist eine kla­re Stel­lung­nah­me und Aus­ein­an­der­set­zung mit den Argu­men­ten - es ist ein Skan­dal pau­schal alle Äuße­run­gen ent­we­der hin zu neh­men, oder sie grund­sätz­lich abzu­leh­nen. So wird sich nie etwas ändern, denn man muss mit den Fak­ten den Falsch­aus­sa­gen begeg­nen, sonst sagen die Rech­ten:
"Seht ihr, lie­be Leu­te, es gehen den Eta­blier­ten die Argu­men­te aus
und des­we­gen wol­len sie uns ver­bie­ten!"

Wenn irgend­wer noch Zwei­fel haben soll­te ob es rech­te Poli­zei­ge­walt in USA gibt, dann kön­nen Sie die nach­fol­gen­de Abbil­dung zei­gen. Sie ver­deut­licht die Falsch­an­nah­me Far­bi­ge hät­ten eine höhe­re Kri­mi­na­li­täts­ra­te.
Zugleich zeigt sie, wie auch bei uns durch "pro­filing" eine Ten­denz ent­steht bestimm­ten Haut­far­ben mehr Kri­mi­na­li­tät 'anzu­dich­ten' als der Rea­li­tät ent­spricht. Wie so oft steht dahin­ter die christ­li­che *Falsch­leh­re*, far­bi­ge Men­schen sei­nen min­der­wer­tig (eben­da).



Die Todes­fäl­le durch Poli­zei­waf­fen, 30-fach mehr als bei uns - egal ob nun berech­tigt oder unbe­rech­tigt - zei­gen min­de­stens eine Tat­sa­che:
Es wird in USA zu schnell und immer in Tötungs­ab­sicht geschos­sen. Dabei wäre es oft durch­aus ange­bracht, einen Täter ledig­lich an der Flucht zu hin­dern. In allen Vide­os die ich dazu in den letz­ten Wochen ange­se­hen habe ist es jedoch klar: Erschie­ßen, weil Erschos­se­ne nicht mehr reden kön­nen - und damit die US Poli­zi­sten oft damit davon­kom­men, wenn sie nach 'wild West' Manier drauf los bal­lern und sich zu 'Rich­ter plus Jury' auf­spie­len.



Zum wei­ter­le­sen / -sehen:

All­tags­ra­sis­smus
Ras­sis­mus bei der Poli­zei - nur ein US-Pro­blem?; Moni­tor; Das Erste; WDR.

Die "Wal­dorf­ia­ner", angeb­lich so welt­of­fen, künst­le­risch und musisch ambi­tio­niert, fußen auf einer ras­si­sti­schen Ideo­lo­gie. Ohne es zuzu­ge­ben:
Rudolf Stei­ners Ras­sis­mus und die "Stutt­gar­ter Erklä­rung"; Von: Andre­as Lich­te; 23. Jun 2020.

Ein beson­ders skur­ri­les, und zugleich ver­stö­ren­des Video aus USA: