Sich klamm­heim­lich mit Gleich­ge­sinn­ten zusam­men zu tun und über ande­re Blog­ger zu lästern ist frei­lich viel ein­fa­cher, als sich umfas­send zu infor­mie­ren. Bei­spiels­wei­se über das Phä­no­men, dass dum­me Men­schen immer glau­ben viel mehr zu wis­sen als wirk­lich gebil­de­te Per­so­nen, und dass sie sich selbst als beson­ders gebil­det bezeich­nen.
 
Einen Ruhr­ge­biets­dia­lekt zu beherr­schen ist nach all­ge­mei­nen Kri­te­ri­en für "Bil­dung" nicht rele­vant oder aner­kannt. Ich spre­che 'hes­si­schen Dia­lekt' wenn es denn sein muss - habe es aber noch nie als etwas Beson­de­res her­aus­ge­stellt, weil das aus mei­nen Kind­heits­ta­gen her­rührt, und ich nichts dafür lei­sten muss­te.

 
Zudem:
Wer seit vie­len Jah­ren im Inter­net schreibt stellt sich selbst ein Armuts­zeug­nis aus wenn fol­gen­der Satz fällt:

 
'..Dun­ning und Kru­ger – das (oder die) kann­te ich noch nicht, hab danach gegoo­gelt, und bin Dank Dei­nes Bei­tra­ges wie­der ein keli­nes klei­nes biss­chen „schlau­er“ ..'

 
Das wage ich zu bezwei­feln, denn wer in einem kur­zen Satz gleich zwei Feh­ler macht ist ent­we­der schlud­rig oder aber bestimmt 'nicht schlau'....