Trifft man auf Aus­sa­gen, die zunächst plau­si­bel klin­gen, bei nähe­rer Betrach­tung dann aber ins Absur­de abglei­ten, steht man vor dem Pro­blem zu erklä­ren, war­um etwas nur "Quatsch" oder "Geschwätz" sein kann .... wir Hes­sen sagen dazu aller­dings 'bleed Gebab­bel'.
 

Da kommt uns ein soge­nann­tes "Quat­scher­ken­nungs­pa­ket" zu Hil­fe, das ein US Skep­ti­ker mit Stu­den­ten ent­wickelt hat.
 Ich schrei­be hier nur die Über­set­zung auf, wenn Sie Inter­es­se haben emp­feh­le ich die Ursprungs­sei­te anzu­klicken und dort den Ori­gi­nal­text (Eng­lisch) mit Abbil­dung anzu­se­hen.
 

Hier also nun die Über­set­zung:
 
Das Quat­scher­ken­nungs­pa­ket wird ver­wen­det, um Aus­sa­gen zu ana­ly­sie­ren und die Wahr­schein­lich­keit zu bestim­men, ob sie Geschwätz oder gül­tig sind. Schau­en wir uns die­se Menue­vor­schlä­ge an, als wür­den wir ein Quatsch­sand­wich berei­ten. Lecker!
 

  1. 1. Wie zuver­läs­sig ist die Quel­le der Aus­sa­ge?
  2. 2. Macht die Quel­le ähn­li­che Anga­ben?
  3. 3. Wur­den die Behaup­tun­gen von jemand ande­rem über­prüft?
  4. 4. Pas­sen die The­sen zur Funk­ti­ons­wei­se der Welt?
  5. 5. Hat jemand ver­sucht, die­se Behaup­tung zu wider­le­gen?
  6. 6. Wohin deu­ten die über­wie­gen­den Bewei­se?
  7. 7. Hält sich die Beweis­füh­rung an die Regeln der Wis­sen­schaft?
  8. 8. Wer­den posi­ti­ve Bewei­se für den Anspruch gelie­fert?
  9. 9. Erklärt die neue Theo­rie so vie­le Phä­no­me­ne wie die alte Theo­rie?
  10. 10. Trei­ben per­sön­li­che Über­zeu­gun­gen den Anspruch an?

 

Wenn der­je­ni­ge, der eine Behaup­tung auf­stellt, nicht all die­se Fra­gen beant­wor­ten kann, ist es wahr­schein­lich Quatsch!