So, wie sich der­zeit die Ergeb­nis­se dar­stel­len, (07.11.2020; 13:30h), scheint es unwahr­schein­lich, dass es noch eine Chan­ce für Donald Trump gibt, wei­ter den Prä­si­den­ten 'zu geben>', also das Amt so aus­zu­fül­len wie ein Schmie­ren­ko­mö­di­ant oder ein Mafia­boss.

1. Wird Trump das wahr machen, was er schon frü­her ange­deu­tet hat, und ins Aus­land gehen?

2. Oder wird er sich vom Vize­prä­si­den­ten begna­di­gen las­sen, dem er zuvor die Amts­ge­schäf­te wegen 'Unfä­hig­keit das Amt (selbst) wei­ter aus­zu­fül­len' über­tra­gen hat?

3. Oder wird er sich ein­fach selbst begna­di­gen?

4. Oder wird das Alles nicht ein­tref­fen und er geht ins Gefäng­nis für den Rest sei­nes Lebens?

Grund genug hät­te er für 1. bis 3., da nach kürz­li­chem Bericht der "The New York Times" und einem gera­de erst ver­öf­fent­lich­ten Bericht im "NewYor­ker":

[Zitat]
" .. Trump has famous­ly sur­vi­ved one impeach­ment, two divor­ces, six bankrupt­ci­es, twen­ty-six accu­sa­ti­ons of sexu­al mis­con­duct, and an esti­ma­ted four thousand lawsuits. Few peop­le have eva­ded con­se­quen­ces more cun­nin­gly. That run of good luck may well end, perhaps bru­tal­ly, if he loses to Joe Biden .. "
[/Zitat]

Der nach Art eines Steh-auf-Männ­chens immer wie­der um die Kon­se­quen­zen sei­ner kri­mi­nel­len und mora­lisch zu ver­ur­tei­len­den Taten her­um gekom­men. Jetzt steht die Vari­an­te 4. von oben zur Dis­kus­si­on, da es eini­ge Straf­ta­ten gibt, für die er sich nicht selbst "begna­di­gen" kann, weil sie auf Ebe­ne eines Bun­des­staa­tes ver­folgt wer­den - und da gilt sein Begna­di­gungs­recht nicht.