Wah­len zu kom­men­tie­ren bei denen die Wäh­ler Paro­len & Slo­gans wie "Wir für NRW" oder "Machen wor­auf es ankommt" nach­lau­fen und 'fri­sche Bur­schen' wie den Herrn Wüst, der einem Fir­mungskind nicht unähn­lich ist, gar tat­säch­lich wäh­len, scheint mir mitt­ler­wei­le ein­fach zu überflüssig.

Schau­en wir doch des­sen­un­ge­ach­tet nur auf das Bild. Es ver­deut­licht den Sach­ver­halt zwei­fels­oh­ne bei nähe­rem Hinsehen:
Die Fäden, an denen die Poli­ti­ker in NRW wie Mario­net­ten geführt wer­den, hat mit dem Wüst'schen Gewinn wie­der der Kle­rus in der Hand - und das wie­der­um bedeu­tet der Nord­west­be­reich des Lan­des inklu­si­ve Mün­ster­land haben das Sagen. Der Herr Spahn (!) hat ja gleich nach der ersten Hoch­rech­nung schon sein Schand­maul gewetzt und so getan, als ob er für den *SIEG* ver­ant­wort­lich gewe­sen sei.


Kon­ser­va­ti­ve Brem­ser die jed­we­den Fort­schritt
durch Bun­des­rats­blocka­de zu ver­hin­dern wis­sen werden.

 


[Eige­ne Collage]