Offener Brief an MICROSOFT

Lie­be Fir­ma MICROSOFT,

ich benut­ze nun schon seit 1988 ihre Pro­duk­te und habe mich anfangs durch DOS gewühlt, brav die nöti­gen Tasta­tur-Befeh­le - wie >comp>copy>file etc. - gelernt und vie­le, vie­le Stun­den seit­dem mit Com­pu­tern, Pro­gram­men und Hard­ware­instal­la­tio­nen zuge­bracht. Was mich schon bei Win­dows '98 stör­te - und mit den fol­gen­den Betriebs­sy­ste­men immer schlim­mer wur­de - war die zuneh­men­de Ent­mün­di­gung die ich als Besit­zer der Com­pu­ter erfah­ren muß­te: Ihre Betriebs­sy­ste­me ver­wei­gern mir zuneh­mend den Zugriff auf Tei­le des Betriebs­sy­stems, das ich ja schließ­lich gekauft habe, und das mir ledig­lich die Arbeit ermög­li­chen soll .... statt­des­sen wer­de ich von sich unge­fragt und uner­wünscht öff­nen­den Fen­stern mit "Nach­rich­ten" geplagt die ich ent­we­der schon ken­ne oder über­haupt nicht wis­sen will. Gut, sie wer­den sagen, es gibt Nut­zer die das wol­len. Ja, dann sol­len die das haben - mit glei­chem Recht will ich aber einen Zugriff auf die Pro­gramm­tei­le, mit denen ich sol­che Fen­ster­nach­rich­ten abschal­ten kann .... Völ­lig unmög­lich fin­de ich, daß mitt­ler­wei­le ihr Pro­gramm auf die Fest­plat­te des Rech­ners gela­den wird und kei­ne CD / DVD mit­ge­lie­fert wird - zusätz­lich zu dem Preis des Com­pu­ters und der Bezah­lung ihres Betriebs­sy­stems muß ich noch Stun­den an Arbeit ein­set­zen um eine Siche­rung die­ser Daten zu machen. Doch damit noch nicht genug: Ist der Com­pu­ter erst ein­mal in Betrieb genom­men habe ich immer noch nicht 100% Rech­te an mei­nem Com­pu­ter .... es sind im Betriebs­sy­stem ver­steck­te Datei­en vor­han­den die mit Ihnen kom­mu­ni­zie­ren, aber ohne daß ich davon Kennt­nis habe. Das fin­de ich nicht nur erschreckend son­dern außer­or­dent­lich dreist. Es wäre etwa ver­gleich­bar mit einem Archi­tek­ten, der ein Haus mit gehei­men Gän­gen baut, von denen aus er die Akti­vi­tät der Bewoh­ner beob­ach­ten kann ohne daß die von die­ser Tat­sa­che etwas wis­sen .... Ach, Sie sagen, das wird nur im Not­fall für Repa­ra­tu­ren genutzt? Klar! Wenn aber ein Geheim­dienst kommt und nach­fragt? Ach so .... dann blei­ben sie stand­haft und las­sen die nicht über die Hin­ter­tü­re her­ein ..!? Aber auch die­ser Umstand ist noch nicht das Ende mei­ner Sor­gen und Beschwer­den. Jetzt kom­me ich noch zu einem Punkt der mich am mei­sten auf­regt. Ich habe den Com­pu­ter und die Soft­ware bezahlt - sie gehö­ren also mir, zur Nut­zung, das ist klar: Den­noch ver­wei­gert ihr Betriebs­sy­stem mir den Zugriff auf eini­ge System­da­tei­en, vor allem jene, die die Rech­te ver­wal­ten .... Ich sage es noch­mal deut­lich: Mein Com­pu­ter - mei­ne Soft­ware - alles bezahlt, und doch wird mir von ihnen der Zugriff auf einen klei­nen, aber beson­ders wich­ti­gen Teil des Betriebs­sy­stems ver­wei­gert. Wun­dert es Sie da, wenn ich über Alter­na­ti­ven nach­den­ke und die sind ja mitt­ler­wei­le - gott­lob! - trotz ihrer Ver­hin­de­rungs­be­mü­hun­gen schon ver­füg­bar .... und ich hof­fe natür­lich dar­auf, daß genug Blog­ger die­sen Text über­neh­men und wei­ter­ver­brei­ten, damit die Infor­ma­ti­on auch bei Ihnen ankommt .... Und dann höre ich bestimmt von Ihnen. Ich hät­te aber viel lie­ber Zugriff auf 100% der erwor­be­nen Soft­ware .... " give me 5-25, yeah! " Ihr wvs

Kommentare

  1. Frü­her waren "Reco­very-Syste­me" ganz ok (die gibts, glaub ich seit Win­dows XP). Es war ein vom Funk­ti­ons­um­fang vol­les MS Win­dows drauf. Dazu wur­den Reco­very-CDs mit­ge­lie­fert, für den Fall, dass es einer Neu­in­stal­la­ti­on bedarf.
    Heu­te "darf" man sich die­se erst selbst erstellen.
    Das ist Punkt 1. den die mei­sten unse­rer "ein­fa­chen" Kun­den nicht verstehen.
    Punkt 2. des nicht ver­ste­hens besteht dann aus "was - ich kann Win­dows jetzt gar nicht neu instal­lie­ren, nur weil ich die CDs nicht gebrannt....?"

    Win­dows ist - so wie frü­her auch schon, aber inzwi­schen fast zu 100% - ein Klickib­un­ti für den Nor­mal-User bzw. Arbei­ter , der damit im Inter­net surft, Mails checkt, und ein bischen spielt.
    Da reichts, was kann.
    Wer mehr erwar­tet, den erwar­tet auf gegen­über­lie­gen­der Sei­te die gro­ße freie Welt von Linux - Syste­men. Hier lässt sich WIRKLICH alles machen.
    (würd ich mich jetzt noch damit auskennen.... ;) )

  2. Ich habe ja ein Ange­bot vom Herrn Hexa mir bei der Instal­la­ti­on von Linux zu hel­fen - nach den mie­sen Erfah­run­gen will ich das auch anneh­men .... ich habe ja jetzt Zeit mich in ein 'neu­es Betriebs­sy­stem' einzuarbeiten .... 

    Mitt­ler­wei­le geht auf dem neu­en Lap­top nichts mehr - ich hat­te eini­ge nutz­lo­se Spie­le und ande­re Anwen­dun­gen gelöscht: Das war wohl ein Feh­ler, denn die Pro­gram­me von MS schei­nen irgend­wie zusam­men­zu­ge­hö­ren - jeden­falls steht das "reco­very" seit nun­mehr fast 28h ohne daß sich etwas tut .... Ich den­ke, ich schal­te es jetzt ab ....

    (Dies ist auf dem 'alten' Lap­top geschrieben).

  3. "Oh, oh!" - so ist mir zumute!

    Plat­te leer­put­zen und neu .... das scheint jetzt ange­bracht - wenn es dazu ein 'tool' gibt könn­te ich den 'zeit­auf­wen­di­gen' Teil auch allei­ne erle­di­gen (wäh­rend Du Geld ver­dienst) und Dir den "Fein­schliff" überlassen ?!

    * edit *
    Da fällt mir ein: Ich muß mit Sof­fie mor­gen zu ihrem 'alten' Arbeits­platz fah­ren - kisten­wei­se sind Sachen dort hin­zu­brin­gen .... wir sind also erst nach­mit­tags wie­der da ....

  4. Ver­steck­te Datei­en, die mit Micro­soft kommunizieren?
    Wor­an sieht man das denn?

    Das mit den CDs hat mich bei mei­nem neu­en Note­book auch geär­gert. Und ich habe immer noch kei­ne System­wie­der­her­stel­lung auf CD übertragen.

  5. Da ist es aber höch­ste Eisen­bahn .... ich mache gera­de die Erfah­rung, daß eine "Wie­der­her­stel­lung" nicht funktioniert ...!

    Man erkennt das an der Akti­vi­tät bestimm­ter Datei­en - mit alt-strg-del kommt man zum "task-mana­ger", und dort ruft man "pro­zes­se" auf: Da sieht man, wel­che Akti­vi­tä­ten im Com­pu­ter 'im Hin­ter­grund' ablau­fen .... inter­es­sant sind vor allem die, die man nicht selbst 'in Gang' gesetzt hat .... außer­dem weist MS dar­auf hin, daß Daten zur Aktua­li­sie­rung zu ihnen gesandt wer­den - ein 'back­door', über das auch in umge­kehr­ter Rich­tung auf den Com­pu­ter zuge­grif­fen wer­den kann ....

    Was Beteue­run­gen zur angeb­li­chen "Sicher­heit" wert sind erle­ben wird ja gera­de mit den Aber­mil­lio­nen Kon­to­da­ten nichts­ah­nen­der Bürger ....

    Wie ich schon öfter gesagt habe: Wo Daten sind sind auch Betrü­ger nicht weit ...!

  6. Hm, ich habe kei­ne del-Taste....

    Das ist ja ein ech­ter Ham­mer - wis­sen das die Leu­te eigent­lich? Also, dass ich es nicht weiß, ist typisch, aber wie­so geht da kein "Auf­schrei" durch die Kundenreihen??
    Und wie hast Du das herausbekommen?

  7. Die "del"-Taste könn­te bei Dir auch als "Entf"-Taste benannt sein ....

    Die Infor­ma­ti­on habe ich vor der Ein­füh­rung von Vista gele­sen - da wur­de berich­tet, daß auch schon für XP eine sol­che Ein­rich­tung ein­ge­baut war .... bei Vista sei angeb­lich der Pro­zess so gesteu­ert, daß im Hin­ter­grund die daten von allen PCs abge­ru­fen und gespei­chert wer­den - ein Daten-Moloch, der alles was Regie­run­gen so wis­sen wol­len her­ge­ben kann - zumin­dest ist es für MS inter­es­sant, was die 'user' so auf ihren PCs trei­ben: Pro­dukt­ent­wick­lung wird so ohne Umfra­gen ganz gezielt vor­an­ge­trie­ben - denn bei Umfra­gen ist die Betei­li­gung ca. 3-5%, bei die­ser Metho­de liegt die Fa. min­de­stens (mei­ne Schät­zung) bei 60-70% .... es wer­den übri­gens auch Daten bewegt wenn man dem aus­drück­lich widerspricht!

Schreibe einen Kommentar