Wenn ....

Rau­cher - wie es die Bun­des­ärz­te­kam­mer ver­lau­ten läßt - Kran­ke sind, dann gibt es wahr­schein­lich dem­nächst Ziga­ret­ten auf Rezept .... 

Wenn es nicht so trau­rig wäre könn­te man dar­über lachen:
Krank - im Hirn! - sind die­se Puri­sten, Pla­stik­men­schen, freud­lo­sen Gestal­ten, denen so ein Schwach­sinn ein­fällt. Noch trau­ri­ger ist aller­dings, daß sol­cher Unfug öffent­lich bekannt gemacht und ernst­haft dis­ku­tiert wird ....

Als ob wir kei­ne drin­gen­de­ren Pro­ble­me hätten ...!

Veröffentlicht in Leben

Kommentare

  1. Eigent­lich emp­fin­de ich die­se Ein­schät­zung als einen Fort­schritt und hof­fe, daß sich das auch bei den KKs und den for­schen­den Phar­ma­zie­un­ter­neh­men durch­setzt. Dann näm­lich gibt es kosten­lo­se, even­tu­ell neben­wir­kungs­freie und effek­ti­ve Hil­fe beim Abge­wöh­nen, nicht Ent­wöh­nungs­la­ber­run­den oder Che­mi­sche Keu­len mit der Wirk­sam­keit von ABC - Waf­fen (Sui­zid ein­ge­schlos­sen) auf Pri­vat­re­zept. Denn der­zeit emp­fin­de ich es eher als schi­zo­phren, mit­tels Sank­tio­nie­rung dem Laster bei­kom­men zu wol­len, gleich­zei­tig aber die Ent­wöh­nung zum Pri­vat­ver­gnü­gen zu erklä­ren. Ob ich die Hil­fe dann in Anspruch näh­me, ist eine ande­re Fra­ge, aller­dings läßt mein Husten das inzwi­schen rat­sam erschei­nen. Nur exi­stie­ren soll­ten Hilfs­an­ge­bo­te. LG tinius

  2. Naja, ich den­ke, Ziga­ret­ten wird es sicher nicht auf Rezept geben.;) Aber viel­leicht Niko­tin­pfla­ster oder ande­re Hilfs­mit­tel zur Ent­wöh­nung. Denn das Rau­chen eine Sucht ist, bestrei­tet wohl kei­ner. Ich auch nicht. Ich Rau­che selbst und sehe mich auch Niko­tin­süch­ti­ge. So oft wie ich schon ver­sucht habe auf­zu­hö­ren, kann ich schon gar nicht mehr zäh­len und immer wie­der Rück­fäl­lig gewor­den. Ich stim­me Tini­us zu, es soll­te Hilfs­an­ge­bo­te geben und zwar kosten­freie oder sol­che, wo ich einen Teil von der KK erstat­tet bekomme.

  3. @ tini­us
    Für Jene, die auf­hö­ren wol­len, soll­te bestimmt das Ange­bot ver­bes­sert wer­den .... aber das geht auch, ohne gleich alle Rau­cher pau­schal zu "Kran­ken" zu erklä­ren .... Die Arz­nei­mit­tel­kom­mis­si­on der Bun­des­ärz­te­kam­mer hät­te das schon vor Jah­ren tun kön­nen, denn sie bestimmt was 'ver­schrei­bungs­pflich­tig' und damit erstat­tungs­fä­hig ist ....

    Wie­so genau jetzt? - das fra­ge ich mich natür­lich, weil ich ein miß­traui­scher Mensch bin und nichts ohne Grund geschieht .... z.B. könn­te das einen "Auf­schlag für Rau­cher" im ab Janu­ar star­ten­den "Gesund­heits­fonds" ein­läu­ten .... wun­dern wür­de es mich nicht.

  4. @ blit­zi
    Ich habe frü­her schon ein­mal annä­hernd drei Jah­re nicht geraucht, da war ich so um die vier­zig - wie­der ange­fan­gen habe ich dann bei einem gesel­li­gen Abend mit Kollegen:
    Ein Feh­ler, ich weiß, aber Men­schen sind nun 'mal kei­ne Roboter ....

    Bis­her geht es mir gut - obwohl ich rau­che - und ich hof­fe natür­lich, daß das so bleibt ....

    Was das Auf­hö­ren angeht:
    Das ein­zi­ge was hilft ist aus mei­ner eige­nen Erfah­rung zu sagen "Ende!" - und dann die ersten drei Tage eisern durch­hal­ten .... es ist eine Fra­ge des Wol­lens, kön­nen kann Jede/-r ...!

  5. Also, ohne Hil­fe auf­hö­ren kann ich nicht. Das habe ich schon oft genug durch. Aber wel­cher böse Gedan­ke mir zum The­ma Krank­heit kommt seit gestern abend, ist fol­gen­der. Näch­stes Jahr wer­den die KKen ja durch den Gesund­heits­fond bezahlt. Das wird wohl so lau­fen, daß die KK für chro­nisch Kran­ke mehr Geld aus dem Fond bekommt. Will hei­ssen, bist Du gesund, bringst Du der Kas­se nichts. Bist Du chro­nisch Krank, bekommt die KK mehr Geld aus dem Fond und Du bist gut für Sie. Aber bit­te nicht Gesund wer­den, sonst bekommt die Kas­se wie­der weni­ger Geld. Heißt, wenn Rau­chen als Erkran­kung ange­se­hen wer­den soll­te in Zukunft, freu­en sie die KKen.Blöde, aber wahr, lei­der. War gestern abend ein Bericht in der aktu­el­len Stun­de darüber.

  6. Sehr auf­schluß­reich - und das paßt zu mei­nem Kom­men­tar oben (3) den ich als Ant­wort zu tini­us (1) schrieb:
    So könn­te zwei­mal 'kas­siert' werden

    • Rau­cher zah­len mehr
    • und

    • brin­gen der Kas­se mehr ein

    .... geschickt aus­ge­klü­gelt, wenn es denn so kommt.

  7. Nun kann die Bun­des­ärz­te­kam­mer eben nicht allein bestim­men, was behand­lungs - und erstat­tungs­fä­hig ist. Denn die Arz­nei­mit­tel­kom­mis­si­on ist ein Aus­schuß aus Bun­des­ärz­te­kam­mer und Kran­ken­kas­sen. Und, rate mal, wer sich einer Ein­stu­fung als Krank­heit vehe­ment wider­setzt ? Genau : die Kran­ken­kas­sen, denn die müß­ten dann vie­le Behand­lungs­we­ge finan­zie­ren, ohne die Gewiß­heit, einen Son­der­zu­schlag für rau­chen­de Pati­en­ten auch durch­set­zen zu kön­nen. Anmer­kung 2 : Zyban, das aller­dings eher pro­ble­ma­tisch ist - des­halb mein Wunsch nach aus­ge­dehn­ter For­schung - ist ver­schrei­bungs­pflich­tig, wird aber nur auf Pri­vat­re­zept ver­ord­net, weil die Kas­sen Rau­chen eben nicht als behand­lungs­be­dürf­ti­ge Krank­heit sehen. Gehen wir davon aus, daß ca. ein Drit­tel der deut­schen Bevöl­ke­rung raucht, ein nicht unwe­sent­li­cher Anteil in den ärme­ren Bevöl­ke­rungs­tei­len ver­or­tet wer­den kann, und daß ande­rer­seits die erhöh­ten Ein­nah­men der Tabak­steu­er eigent­lich die Behand­lung (also eigent­lich ori­gi­nä­re Kran­ken­kas­sen­lei­stun­gen) von Fol­ge­er­kran­kun­gen des Rau­chens mit­fi­nan­zie­ren soll - und eine wei­te­re Erhö­hung der Tabak­steu­er eh vor­pro­gram­miert ist - fah­ren die KK mit der der­zei­ti­gen Rege­lung unvor­stell­bar gut. Im übri­gen bin ich der Auf­fas­sung, daß spä­te­stens in einem Jahr­zehnt für fast jeden Ver­si­cher­ten irgend­ei­ne Form der indi­vi­du­el­len, vom Arbeit­ge­ber unab­hän­gi­gen Son­der­bei­trä­ge geben wird, denn dafür bie­tet die Gesund­heits­re­form inkl. Gesund­heits­fond ab 2009 die kaum abzu­leh­nen­de Ein­la­dung - und das, ohne selbst eine Gegen­lei­stung, etwa die Behand­lung des Rau­chens, bie­ten zu müs­sen. ;) Ich begrei­fe mich durch­aus als abhän­gig, auch wenn ich Rau­chen gleich­zei­tig noch genie­ßen kann. Aber ohne Hil­fe - und damit mei­ne ich kei­ne Laber­grup­pen, die ich intel­lek­tu­ell ziem­lich schnell aus­he­beln kann - wer­de ich davon nicht los­kom­men. LG tinius

  8. Nie­mand
    möch­te gern "Schur­ke" sein, daher wird die Ver­ant­wort­lich­keit gern abge­lehnt wäh­rend gleich­zei­tig Mei­nungs­füh­rer­schaft ange­strebt wird:
    Die KKas­sen wer­den schrump­fen, dort herrscht Ver­tei­lungs­kampf - in die­ser Situa­ti­on scheint es wohl man­chem Ver­ant­wort­li­chen unan­ge­bracht sich zu weit aus dem Fen­ster zu leh­nen, da stürzt man leicht ab ....

    Rau­chen
    ist sicher 'unge­sund' - ich ken­ne die Anzei­chen und nach ver­mehr­tem Rau­chen in bestimm­ten Situa­tio­nen stel­le ich auch kör­per­li­che Sym­pto­me und Ein­schrän­kun­gen fest .... ich habe die Reduk­ti­on von zwei auf eine Packung geschafft indem ich mich zwin­ge nur noch außer­halb geschlos­se­ner Räu­me zu rau­chen (Aus­nah­me Auto, wenn ich allei­ne fah­re) - die Fre­quenz sinkt, schon weil man sehr viel bewuß­ter zur Ziga­ret­te greift wo man frü­her 'rou­ti­ne­mä­ßig' ohne Kon­trol­le zugriff ....

Schreibe einen Kommentar