Kommentare

  1. Das ist ein net­tes Spiel­zeug, wel­ches über die "offi­zi­ell" ange­zeig­ten IPs einen Geo­view erzeugt. Lei­der ver­fängt es nicht bei denen, die mit etwas Erfolg ihre IP ver­ber­gen, sei es mit Thor oder indem sie erst auf einen Fir­men­pro­xy sur­fen und von dort wei­ter­sur­fen, wie es auf mei­nen Sei­ten drei Amis machen. Ich habe etwas ähn­li­ches kürz­lich bei einem grö­ße­ren Car­ri­er gese­hen und war ent­setzt, was die alles in Real­zeit abglei­chen kön­nen, Stra­ße, Tele­fon, KK, etc.

  2. Genau die letz­te Anmer­kung ist es, die mich stut­zig wer­den läßt: Nie­mand tut etwas ohne Grund - und ich ver­mu­te, daß hier der Grund in der Erfas­sung von Daten bzw. der Dar­bie­tung von Bannern/Links liegt .... was Geld kostet muß ja min­de­stens die­se Kosten wie­der 'her­ein­brin­gen' - auf Dau­er setzt bestimmt nie­mand zu!

    Ein Grund, war­um ich nach eini­ger Zeit wie­der 'löschen' werde ....

  3. Aus die­ser Sicht habe ich das noch gar nicht gese­hen. Aber ihr habt schon Recht. Man­mal ist man ein­fach ein wenig zu, wie soll ich sagen..naiv ist viel­leicht das rich­ti­ge Wort. Ich habe mir das mal run­ter­ge­la­den, weil ich es ganz wit­zig fand, als ich es bei Dir sah, so rein ohne Hin­ter­ge­dan­ken. Manch­mal soll­te man wirk­lich sei­ne Nai­vi­tät ein wenig zurückstellen.

  4. Bei Wor­d­Press ach­te ich dar­auf, dass alle ein­ge­setz­ten Plugins open­so­ur­ce sind. Sprich: ich möch­te im Zwei­fel­fall genau "mit­le­sen" kön­nen, wer da was wie pro­gram­miert hat. Kom­mer­zi­el­le Plugins oder auch alles, was aus dem goog­le-Impe­ri­um kommt, soll­te immer mit einer gehö­ri­gen Por­ti­on Zwei­fel und Vor­sicht genos­sen werden.

  5. @ Blit­zi

    Ja, etwas Vor­sicht mit "Daten" - sei­en es eige­ne oder frem­de Daten - ist sicher ange­bracht .... gera­de erle­ben wir ja bei den magen­ta­far­be­nen T's wie­der, wie leicht Mani­pu­la­ti­on und Daten­klau sind. Ent­ge­gen aller anders­lau­ten­den Beteuerungen ....

  6. @ Hexa

    Gut, wenn man in der Lage ist der­glei­chen zu erken­nen - vor eini­gen Jah­ren gab es 'mal bei "two­day" einen Fall, da lei­te­te ein Blog­ger - in wel­cher Absicht wur­de nie so recht bekannt - Daten von Blogs so um, daß man auf sei­ne Sei­ten kam - dort wur­de dann durch einen inter­nen Befehl (?) 'abge­ru­fen' was an Zugangs­da­ten erfaßt war und 'voi­la' - er mel­de­te sich mit admin-Rech­ten im frem­den Blog .... 

    Die 'knall­grau­en' haben das sehr schnell hin­ge­kriegt, wohl auch weil vie­le Blog­ger rasend schnell Mel­dun­gen ins Forum gestellt haben ....

  7. Inter­es­sant ist jedoch, dass ich mit mei­nen Zaeh­lern nie­mals (und das beto­ne ich) die IPs jener net­ten Men­schen (?) bekom­me, die als Kom­men­tar unver­sta­end­li­che Buch­sta­ben­fol­gen set­zen, nur, um in der Namens­ver­lin­kung auf irgend­wel­che Phar­ma­ka- oder Klei­der­los­sei­ten zu ver­wei­sen. Es scheint genau just zu dem Zeit­punkt des Kom­men­tie­rens wie auch 15 Minu­ten davor oder danach nie jemand mei­ne Sei­te besucht zu haben.

    Wahr­schein­lich gehen die Spam­mer jetzt dazu ueber, wie Herr Hexa im ersten Kom­men­tar bereits schrieb, anonym sich durchs Netz zu bewegen.

  8. Bedenkt man die mitt­ler­wei­le sehr ange­spann­te Situa­ti­on für 'SPAM' jeder Art, so kann man ver­ste­hen, war­um aus­ge­rech­net sol­che Leu­te 'anonym' blei­ben wol­len .... ich kann mir aber kaum vor­stel­len, daß es dage­gen nicht auch schon wie­der eine Maß­nah­me gibt - es ist wie im Krieg: Auf eine Neu­ent­wick­lung der einen Sei­te folgt eine Neu­ent­wick­lung der ande­ren Seite ....

Schreibe einen Kommentar