Autarkie!

Im Zuge der Gewin­nung von Aut­ar­kie habe ich letz­te Woche einen soge­nann­ten "Werk­statto­fen", 5KW, zu befeu­ern mit Holz und Braun­koh­le, gekauft .... Am Mon­tag war der Schorn­stein­fe­ger da und wir haben die Auf­stel­lung bespro­chen, dabei die Lage der Abgas­roh­re fest­ge­legt und nach­dem ich gestern noch die benö­tig­ten Tei­le gekauft habe bin ich heu­te dar­an gegan­gen die Löcher zu stemmen:
Ein Loch mit Durch­mes­ser 17 cm,
ein wei­te­res Loch mit Durch­mes­ser 22 cm.

Die erste Öff­nung dient ledig­lich der Umlen­kung des Roh­res in den Neben­raum, von da errei­che ich durch die zwei­te Öff­nung den Form­stein des Kamins - in die­sem fehlt die Öff­nung noch, denn das muß mit Bedacht ange­gan­gen werden:
Der Form­stein ist innen mit Scha­motte aus­ge­klei­det und man muß ihn sehr vor­sich­tig auf­boh­ren, damit nicht Ris­se und Brü­che ent­ste­hen, durch die spä­ter Rauch­ga­se ent­wei­chen könnten ....

Ich habe zur Her­stel­lung der Löcher in der 11-cm-Beton­wand (!) im Kreis gut zwan­zig Löcher gebohrt, dann mit Fäu­stel und Mei­ßel den inne­ren Kern her­aus­ge­schla­gen .... die Armie­rung hat­te einen Abstand von ca. 4 cm, was die gan­ze Ange­le­gen­heit äußerst kraft- und zeit­rau­bend machte .... 

Aber für heu­te bin ich fer­tig, frisch geduscht und ich bekom­me mein Lieb­lings­es­sen: Brat­wür­ste mit Baye­risch Kraut und Salzkartoffeln.
Aut­ark zu wer­den lohnt sich also doch, zumin­dest schon 'mal für mich ....

PS
Bil­der folgen!
[Pro­jekt: Kano­nen­ofen]
 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar