Alles "relativ" .... (1)

Ein guter Freund aus Über­see schrieb mir vor ein paar Jah­ren, daß er sei­ne - vom Vater geerb­ten - 20 (!) Dop­pel­häu­ser ver­kauft und 'einen guten Schnitt' gemacht habe .... seit­her küm­mer­te er sich dar­um, das Ver­mö­gen sicher anzu­le­gen .... er war u.a. in Neu­see­land, schau­te sich dort um und woll­te auch dort­hin 'aus­wan­dern' ....

Vor zwei Mona­ten bekam ich ein Mail:
Er müs­se sich dem­nächst einer Ope­ra­ti­on unterziehen.
In der ihm eige­nen humor­vol­len Art schrieb er, 'der Chir­urg wer­de sei­ne Ana­to­mie neu arran­gie­ren' ....

Er ist nun wie­der zu Hau­se, erholt sich von einer Spei­se­röh­ren- / obe­res Magendrit­tel-Ope­ra­ti­on.

Vor dem Hin­ter­grund sei­ner schwer­wie­gen­den, lebens­be­droh­li­chen Erkran­kung wur­de mir klar, wie dank­bar ich jeden Tag sein kann, daß ich - außer den typi­schen alters­be­ding­ten Zip­per­lein - kei­ne (lebens-) bedroh­li­che oder chro­ni­sche Krank­heit habe ....

Wie schon ein­lei­tend vermerkt:
Alles rela­tiv ....

Veröffentlicht in Leben

Schreibe einen Kommentar