Correctness? Nein Danke!


 
"Weih­nach­ten ohne Jesus gibt es nicht ... " - sagt Hell­mut Kasa­rek. Auch das Zitat unten stammt aus der ange­ge­be­nen, lesens­wer­ten Quelle.
" .. Die­ses Jahr soll es nicht nur dem Kreuz am Frau­en­hals, son­dern über­haupt allen christ­li­chen Anklän­gen und Sym­bo­len erst­mals in einer euro­päi­schen Wel­le von buß­fer­ti­gen Fla­gel­lan­ten und rasier­mes­ser­schar­fer poli­ti­scher Cor­rect­ness an den Kra­gen gehen. ..
Die deut­sche Weih­nachts­folk­lo­re, ein wesent­li­cher Bestand­teil deut­schen Selbst­ver­ständ­nis­ses, des­sen Wur­zeln, wenn sie ver­bor­gen und ver­schüt­tet sind, christ­lich geprägt erschei­nen, fie­le nach und nach Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­äng­sten zum Opfer .. "


 
Schließ­lich bringt Kasa­rek noch ein Brecht-Zitat:
" .. 'Wodurch', frag­te sich Herr K., 'bin ich für die­se Minu­te ein Natio­na­list gewor­den? Dadurch, dass ich einem Natio­na­li­sten begeg­ne­te. Aber dar­um muss man die Dumm­heit ja aus­rot­ten, weil sie dumm macht, die ihr begegnen. .. "


 
Ich wer­de mich - weil es Weih­nach­ten ist - zurück­hal­ten und mei­nen Anflug von hef­ti­gem Unmut nur in eine Fra­ge und einen (Nach-) Satz fassen:
Käme es (auch nur) einem Mos­lem in den Sinn z. B. wäh­rend des Rama­dan - wegen "poli­ti­cal cor­rect­ness" - den Pro­phe­ten zu verleugnen?
 
 
Wir ver­kom­men immer mehr zu einer Mas­se von Scha­fen, die sich in vor­aus­ei­len­dem Gehor­sam in Zwei­er­rei­he vor dem Schlacht­haus anstellen .... 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar