Tags

No tags :(

gekocht wird woll­te ich am Wochen­en­de nicht müßig her­um­sit­zen und mich dem Vor­wurf aus­set­zen, ich könn­te bestimmt Bes­se­res tun als nur - tja - herumzusitzen.

Das konn­te ich natür­lich nicht auf mir sit­zen las­sen und such­te aus mei­nen US-Koch-und-Back-Noti­zen eine Spe­zia­li­tät her­aus die ihres­glei­chen sucht und die bei Star­bucks für US$ 2.60 ver­kauft wird:

Giant Gin­ger Cookies


Hier das Rezept, für alle, die es nach­backen wol­len - und [Dis­c­lai­mer] ich bin nicht ver­ant­wort­lich für die Fol­gen, die der Genuß die­ser Coo­kies haben kann! Es sind Kalo­rien­bom­ben, Zucker, Zucker, Zucker .... aber ich habe Sie ja gewarnt ....

Zuta­ten­li­ste:

  • 750 g. Mehl
  • 12 Btl. Backpulver
  • eine Tee­löf­felspit­ze Salz
  • ein Tee­löf­fel gemah­le­ner Zimt
  • ein gehäuf­ter Tee­löf­fel gemah­le­ner Ingwer
  • ein etwa toma­ten­gro­ßes Stück fri­schen Ingwer
  • 250 g. Butter
  • 400 g. brau­nen Rohrzucker
  • zwei klei­ne Eier 
  • 1 Becher Rüben­kraut (225 g.)
  • Back­pa­pier fürs Kuchenblech
  • den rest­li­chen Rohr­zucker für die abschlie­ßen­de Deko­ra­ti­on der Plätz­chen bevor sie in den Ofen kommen ....

Zube­rei­tung:

  1. Den Back­ofen auf 200°C vorheizen;
  2. Zwei Back­ble­che mit Back­pa­pier aus­le­gen [bit­te ordent­lich an den Ecken fal­ten, kei­ne "Fran­sen" über­ste­hen las­sen, die könn­ten in die Coo­kies geraten .... ]
  3. Das Mehl, Back­pul­ver, Zimt und Ing­wer (gemah­len), Salz in einer Schüs­sel ver­men­gen und ste­hen lassen; 
  4. Die ange­weich­te But­ter mit dem Rohr­zucker mit dem Hand­mi­xer auf höch­ster Stu­fe zu einem Schaum ver­men­gen; min­de­stens eine Minu­te rühren (!);
  5. bei mitt­le­rer Geschwin­dig­keit das Ei zufügen, 
  6. wenn völ­lig ver­rührt: Rüben­saft lang­sam ein­träu­feln las­sen, bis alles durch­ge­rührt ist;
  7. (Es emp­fiehlt sich, wäh­rend des Rüh­rens zu unter­bre­chen, um den Schüs­sel­rand ab und zu mit einem Gum­mi­spa­tel abzu­strei­fen und in die Rühr­mas­se zurückzugeben;
  8. Nun den fri­schen Ing­wer schä­len, längs in Strei­fen schnei­den, fla­che Schei­ben in Stif­te schnei­den, die­se dann quer tei­len und klei­ne Wür­fel­chen dar­aus machen (Steck­na­del­kopf-groß);
  9. Lang­sam dem Teig bei­men­gen und so lan­ge rüh­ren, bis sich die Wür­fel­chen gleich­mä­ßig in der Mas­se ver­teilt haben; 
  10. Nun das Mehl-Gemisch lang­sam por­ti­ons­wei­se ein­rüh­ren - ggf. auf Knet­ha­ken wech­seln, wenn ihr Hand­mi­xer "schwach" wird ....;
  11. Teig für einen Moment ruhen las­sen, dann mit zwei Löf­feln auf 12 Por­tio­nen ver­tei­len - in klei­nen Häuf­chen, je 6 Por­tio­nen pro Blech - auf die bei­den Ble­che bringen;
  12. ACHTUNG:
    Den­ken Sie an genü­gend Abstand, da die Coo­kies abfla­chen und zerlaufen!
  13. Die Ober­flä­che des Tei­ges mit Rohr­zucker bestreu­en, etwas davon ruhig auch im Zwi­schen­raum verteilen;
    1. Bei Umluft­her­den: Bei­de Ble­che in den Ofen geben, nach ca. 7 Min. Back­zeit obe­res und unte­res Blech ver­tau­schen, Back­zeit 12-14 Min., der Zucker am Rand der Plätz­chen soll "ver­lau­fen" - dann her­aus­neh­men und auf dem Blech min­de­stens 30 Min. abküh­len lassen.
    2. Bei Her­den ohne Umluft: Bei­de Ble­che nach­ein­an­der Backen - anson­sten: sie­he oben!

  14. [Der Teig kann auch für bis zu 6 Mona­te ein­ge­fro­ren werden].

Viel Spaß beim Backen & Guten Appetit!