300.000 € ....

kostet der Dienst­wa­gen des NRW-Innen­mi­ni­sters Ingo Wolf (FDP). Kein Pro­blem. Ich fin­de, der Mini­ster soll haben was er braucht.

Dienst­wa­gen?
Da fällt mir ein, daß es für "dienst­lich genutz­te Fahr­zeu­ge" die der Arbeit­ge­ber zur Ver­fü­gung stellt gewis­se Steu­er­re­geln gibt: 1% des Kauf­prei­ses wer­den dem Steu­er­pflich­ti­gen monat­lich als "geld­wer­ter Vor­teil" auf sein Gehalt auf­ge­schla­gen und sind mit zu versteuern ....

Ich bin sicher, dem Mini­ster wird die­ser Auf­schlag nicht weh­tun. Und er zahlt ihn bestimmt auch gern, denn schließ­lich hängt ja von der auf­wen­di­gen Sicher­heits­aus­stat­tung sein Leben ab - zudem wird er natür­lich auch Wert dar­auf legen nicht anders als jeder ande­re Bür­ger behan­delt zu wer­den ....bestimmt. Ganz sicher. 

Mini­ster sind doch Vorbilder.
Ich ver­ste­he gar­nicht was da die Grü­nen und die SPD zu meckern haben.

Ob und wie aller­dings der "sicher­heits­tech­ni­sche Umbau" des Mini­ster­hau­ses - der soll lt. Pres­se­be­rich­ten ca. 700.000€ geko­stet haben - auch irgend­wie steu­er­li­che Berück­sich­ti­gung fin­det, das wür­de mich schon interessieren.

Schließ­lich addie­ren sich so die Kosten für Mini­ster Wolfs Sicher­heit auf etwa 1.000.000€ - in Wor­ten: Eine Mil­li­on Euro. Und das ist erst die Sicher­heits­stu­fe II

Was die Sicher­heits­stu­fe I kostet will ich lie­ber nicht wissen!

Veröffentlicht in Leben

Kommentare

  1. Ob sinn­voll oder nicht: es ist ein klei­ner Bei­trag die Wirt­schaft mal wie­der anzukurbeln.
    Was geschieht eigent­lich nach der fol­gen­den Wahl? Wird dann wie­der "abge­rü­stet" oder zahlt der Herr dann einen Eigen­an­teil dafür, dass er all die­se net­ten tech­ni­schen Spie­le­rei­en behal­ten darf?
    Wie auch immer. Da wur­de mal wie­der der rich­ti­ge zum Gärt­ner gemacht . . .

  2. Sol­che Fahr­zeu­ge wer­den bestimmt am Ende der 'Dienst'zeit ver­äu­ßert - zu einem außer­or­dent­lich gün­sti­gen Preis an ein der Regie­rung nahe­ste­hen­des Auto­haus abge­ge­ben. Dort wider­um steht es, bis - natür­lich rein zufäl­lig - eine bestimm­te Per­son den Wagen 'ent­deckt' und ihn zu einem dann noch gün­sti­ge­ren Preis (zwi­schen­durch gibt es ja Abschrei­bungs­mög­lich­kei­ten des Auto­hau­ses) kauft .... Du & ich hät­ten kei­ne Chan­ce den Wagen zu bekom­men - wir sind halt nicht die­se 'bestimm­te' Person ....

Schreibe einen Kommentar