Stel­len Sie sich fol­gende Situa­tion vor:
Sie sind im Aus­land und haben zwei Tele­fone dabei.

Das Erste ist ein *smart­phone* mit einem Telekom-Vertrag, all-net-flat und zusätz­lich einer Lei­stung die sich "travel-and-surf" nennt. Mit der kön­nen Sie die­ses Tele­fon im Aus­land wie im Inland nut­zen - zu glei­chen Bedin­gun­gen.

Das Zweite ist ein 'prepaid'-Telefon, auf dem ca. 17,- € Gut­ha­ben sind. Dies Tele­fon ist ihre "Reserve", als Absi­che­rung, damit Sie noch tele­fo­nie­ren kön­nen wenn die SIM-Karte des *smart­phone* aus­fal­len sollte [was in einem Betriebs­jahr (!) schon zwei­mal pas­siert ist].
Außer­dem sen­den ihnen die Geld­in­sti­tute auf die­ses Tele­fon die TAN-Nummern für das Telefon-banking.

Nun tritt der Fall auf, dass das *smart­phone* die SIM-Karte nicht mehr erkennt - und Ihnen die Nach­richt aus­wirft "Keine SIM-Karte" - obwohl sie darin steckt und Sie nichts, aber auch gar nichts seit der letz­ten Nut­zung mit dem Tele­fon gemacht haben. Es lag nur so da.

Ich habe dann das Ersatz-Telefon mit der 'prepaid'-Karte genom­men und mit der "Service-hotline" tele­fo­niert. Nach einer drei­vier­tel Stunde hatte ich den ersten Men­schen am Appa­rat, und wurde dann noch drei­mal wei­ter­ge­schal­tet.

Danach war dann nicht nur das *smart­phone* tot, son­dern auch das Tele­fon mit der 'prepaid'-Karte. Da ver­mu­tet der Laie: Das liegt daran, dass das Gespräch mit der "hot­line" das Rest­gut­ha­ben völ­lig auf­ge­braucht hat .... war ja ein Aus­lands­ge­spräch.

Das alles pas­sierte zwei Tage vor Hei­lig Abend, am 22.12.2016. Laut "Murphy's Gesetz" ist das ja nicht ver­wun­der­lich, denn sol­che Kala­mi­tä­ten pas­sie­ren immer dann, wenn es am wenig­sten paßt .... 

Heute - wir schrei­ben den 05.01.2017 - kam die Ersatz-SIM-Karte an.

Wie sich her­aus­stellte haben die schlauen Mit­ar­bei­ter der Tele­kom die 'prepaid'-Karte - die ja völ­lig in Ord­nung war! - gesperrt und eine neue 'prepaid'-Karte geschickt.

Die *smartphone*-Karte ist immer noch nicht nutz­bar.

Auch der Ver­such sie in das andere Tele­fon zu legen (nach­dem nun ein pas­sen­des Rähm­chen mit der neuen Karte zur Ver­fü­gung war) brachte nichts, bzw. die Nach­richt °°SIM-Karte abge­wie­sen°°.

Ach ja, falls Sie sich wun­dern warum das mit dem Kar­ten­tausch so lange gedau­ert hat:
Die Tele­kom, fast welt­weit tätig, kann SIM-Karten nicht ins Aus­land ver­schicken. Glück­li­cher­weise bin ich ja kein "sin­gle" - und so hat meine Frau den Brief der Tele­kom wei­ter­ge­schickt, an mich, im Aus­land ....

update
[09.01.2017]

Heute habe ich erneut bei der hot­line ange­ru­fen - und nach einer kur­zen Schleife mit einer arti­fi­zi­el­len Intel­li­genz (die meine Tele­fon­num­mer wis­sen wollte und was denn wohl mein Anlie­gen sei) - sprach ich mit einer Mit­ar­bei­te­rin die nicht nur freund­lich war, son­dern auch schnell ver­stand was zu tun ist.

Die neue SIM-Karte ist unter­wegs.

"Aller guten Dinge sind drei!" sagt der Volks­mund - nun will ich hof­fen, das trifft auch auf SIM-Karten zu und diese hält jetzt ewig ....