Haben Sie in letz­ter Zeit ein­mal den Wunsch & die Not­wen­dig­keit gehabt sich ein elek­tri­sches Gerät zu kau­fen und lagen zwi­schen dem letz­ten Kauf und dem jet­zi­gen Kauf­wunsch mehr als fünf­und­zwan­zig Jah­re?
Dann haben Sie bestimmt mit­tels einer Such­ma­schi­ne nach Test­be­rich­ten gesucht.

Ich hat­te heu­te das Ver­gnü­gen, denn der 'alte' Staub­sauger, von Sie­mens, war schon län­ger ein Ent­sor­gungs­kan­di­dat:
Nur noch Kle­be­fo­lie hielt das Gerät so geschlos­sen, dass man damit sau­gen konn­te - und das war jedes Mal beim Beu­tel­wech­sel ein Pro­blem. Außer­dem war zugleich die Saug­lei­stung nicht mehr so prickelnd. Weil das Gerät recht alt ist gab es kei­ne Innen­fil­ter mehr, ledig­lich Staub­beu­tel.
[Klei­ner Schlen­ker: Es sind nur ganz weni­ge Fir­men die in die­sem Markt Ange­bo­te machen - dem­entspre­chend teu­er sind die Staub­sauger­beu­tel dann auch .... aber ich schwei­fe ab .... ]

Zwar warf das Inter­net eine Fül­le von Mög­lich­kei­ten für "Test­sie­ger" aus - aber son­der­ba­rer­wei­se waren die auf jeder Sei­te ande­re Gerä­te. Hä? Wie kann das sein? Wenn objek­tiv geprüft wird erwar­tet der *durch­schnitt­lich ver­stän­di­ge Ver­brau­cher* doch irgend­wie eine Über­ein­stim­mung zwi­schen all die­sen Prü­fun­gen.

Aber ich ver­si­che­re: Das war nicht so!

Mal war es AEG, mal Dys­on, mal Mie­le und dann wie­der Bosch, Dirt­De­vil oder sogar Ama­zon - ja, die haben meh­re­re Staub­sauger als Eigen­mar­ke. In nied­ri­ger, mitt­le­rer oder Luxus­preis­klas­se? Mit Düsen für Tep­pich, Hart­bö­den, Möbel- und Fugen­dü­sen, mit Par­kett­dü­se, Saug­pin­sel und Leicht­lauf-Soft-Rol­len .... mit Beu­tel, ohne Beu­tel, für Boden- oder Stiel­be­trieb oder gar ganz auto­ma­tisch, als Robo­ter?

Dach­te ich, ich hät­te nun end­lich das rich­ti­ge Gerät gefun­den - da stell­te sich her­aus, das war ein Bericht mit eini­gen Model­len aus den Vor­jah­ren die es gar nicht mehr zu kau­fen gab. Aha! Einer der Grün­de war­um es so unter­schied­li­che "Sie­ger" gab war, dass super alte mit super neu­en Gerä­ten ver­gli­chen wur­den - alles ordent­lich und doku­men­tiert, nur lei­der nichts für einen rich­ti­gen Ent­schei­dungs­pro­zess wert.

Nach etwas mehr als zehn sol­cher Test­sei­ten war ich *reif*. Anstatt etwas Posi­ti­ves für die Aus­wahl mit­zu­neh­men wur­de der Dschun­gel der Ein­zel­hei­ten immer dich­ter. Schließ­lich bekam ich Angst im Gewirr der Prüf­pa­ra­me­ter und Typen­be­zeich­nun­gen stecken zu blei­ben und mein Leben ohne die tie­fe Erkennt­nis, was denn nun der beste Staub­sauger sei, dort aus­zu­hau­chen ....

Ein Fru­stra­ti­ons­schub pack­te mich.
Wis­sen Sie, was ich da gemacht habe?
Ich habe mir wie­der einen Staub­sauger von Sie­mens bestellt.
Der sieht so ähn­lich aus wie der letz­te, ist aller­dings leich­ter, mit saug­kräf­ti­ge­rer Tech­nik, spar­sa­mer im Watt-Ver­brauch und er schleu­dert weni­ger Staub als Abluft aus - und die noch dazu nach oben und nicht nach hin­ten oder seit­lich. Im Gegen­satz zu sei­nem 25 Jah­re alten Vor­gän­ger wird er nicht in Deutsch­land, son­dern in Chi­na gefer­tigt wor­den sein .... was heu­te kein Man­ko mehr ist, die Chi­ne­sen haben in den letz­ten 25 Jah­ren auf­ge­holt, in vie­len Bran­chen über­holt.

Ha!
Geschafft.
Ich las­se mir ein T-Shirt drucken. So wie bei "Das tap­fe­re Schnei­der­lein" der Tod von "Sie­ben auf einen Streich" ver­kün­det wur­de - nur las­se ich dar­auf schrei­ben:

"13 Test­be­rich­te im Inter­net gele­sen und noch gei­stig gesund!"