Stel­len Sie sich fol­gen­des vor:

Zwei älte­re Her­ren sit­zen über einen Bestell­zet­tel gebeugt - der eine schon ein wenig ange­hei­tert weil er das Allein­sein schlecht erträgt und des­we­gen öfter mal zur Fla­sche greift, der ande­re schon ein wenig tüde­lig weil er ein paar Jah­re älter ist.

Sie wol­len eine Bestel­lung machen und fül­len zusam­men den Bestell­zet­tel aus. Der Arti­kel, den sie bestel­len hat eine Bestell­num­mer - die über­tra­gen sie aus dem Kata­log. Fer­tig. In den Umschlag. Absen­den.

Wenig spä­ter kommt die Sen­dung: Gleich drei­mal der glei­che Arti­kel, nicht etwa drei ver­schie­de­ne Arti­kel.

Wie­der beu­gen sie sich über Kata­log und Bestell­zet­tel - und ab geht die Post!

Wenig spä­ter kommt die Sen­dung:
Wie­der drei­mal der eine Arti­kel und nicht nur ein­mal wie sie glaub­ten bestellt zu haben.
Die erste Bestel­lung waren sie noch gewillt zu behal­ten, doch gleich sechs­mal den Arti­kel den sie nur ein­mal kau­fen woll­ten?
Nein, das ist dann doch zu viel.

Sie blät­tern im Kata­log, weil sie 'mal gehört haben:
Da gibt es eine Num­mer die man anruft um sol­che fal­schen Lie­fe­run­gen rück­gän­gig zu machen. Sie fin­den die Num­mer und rufen an.

Die net­te jun­ge Dame am ande­ren Ende der Lei­tung erklärt ihnen:

"Die Zahl, die vor der Bestell­num­mer steht, und die Sie in die erste Spal­te ein­ge­tra­gen haben, ist die Refe­renz­num­mer zur Abbil­dung, und das war die Drei. Danach kommt die Bestell­num­mer. Die erste Spal­te ist aber nicht für die Refe­renz­num­mer, son­dern für die Anzahl, die Sie von die­sem Arti­kel haben wol­len. Da haben Sie eine "Drei" ein­ge­tra­gen - des­we­gen haben sie den Arti­kel drei­mal bekom­men."

Die wei­te­re Erklä­rung spa­re ich mir.
Nur soviel:
Die bei­den Kory­phä­en waren sehr betre­ten, als sie von die­ser miss­glück­ten Bestel­lung erzähl­ten. Befragt, wie es denn mit der Rück­sen­dung geklappt habe erklär­ten sie: '..Wir haben alles behal­ten, denn wenn wir es zurück gesandt hät­ten wäre es viel mehr Leu­ten klar gewor­den, dass wir da einen dicken Feh­ler gemacht haben ..'