Tags

Bezug/Link → (Zitat­link)

Mar­tin

Was Wolf­gang von S. da schreibt, ist schlicht und ein­fach Bull­shit. Man bloggt über die The­men, die man mag, sei es nun Kochen, Häkeln, Arthro­se, Foto­gra­fie­ren oder was-weiß-ich. Für mich ist das ziem­li­ches Mi mi mi, man möge doch bit­te ab einem bestimm­ten Alter über Poli­tik und wich­ti­ge Gesell­schafts­the­men schrei­ben. Das regt mich sowas von auf!

An kei­ner Stel­le habe ich das - woge­gen Mar­tin sich hier auf­regt - geschrie­ben. Er baut einen Popanz auf, um sich danach über die­se von ihm erst erfun­de­ne The­se nega­tiv äußern zu kön­nen. Die Absicht ist nicht sach­li­che Aus­ein­an­der­set­zung - sie­he "bull­shit" - son­dern Stim­mung zu machen. Aus Soli­da­ri­tät mit sei­nem Freund Horst?

Und ja, er urteilt über älte­re Blog­ger, indem er schreibt

„…fast nie han­delt es sich bei den Arti­keln in den unzäh­li­gen Blogs älte­rer Blog­ger um…“

Da wird das also schön am Alter fest­ge­macht.

Der zwei­te Ver­such mir etwas unter­zu­schie­ben, dies­mal mit einem ver­kürz­ten Zitat, das voll­stän­di­ge Zitat lau­tet:
"Denn fast nie han­delt es sich bei den Arti­keln in den unzäh­li­gen Blogs älte­rer Blog­ger um Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit der aktu­el­len poli­ti­schen Welt­la­ge, der poli­ti­schen Situa­ti­on im euro­päi­schen Raum, und schon gar nicht um eine Beschäf­ti­gung mit der kon­kre­ten Poli­tik in Deutsch­land."

Wenn ich Inhal­te von Blogs bei 50+ behand­le ist es doch ganz klar, dass die­je­ni­gen die dort schrei­ben jen­seits der 50 und damit "älte­re Blog­ger" sind - hier wird nichts 'fest­ge­macht', son­dern es wird ein Sach­ver­halt nüch­tern fest­ge­stellt.
Das igno­riert Mar­tin, denn dann hät­te er nichts woge­gen er vor­ge­hen könn­te.
Mei­ne kom­plet­te Aus­sa­ge stellt ein tat­säch­lich vor­han­de­nes Fak­tum dar, ganz neu­tral, ohne eine nega­ti­ve Kon­no­ta­ti­on.

Das Alter hat beim Blog­gen über­haupt kei­ne Rol­le zu spie­len, fin­de ich. Ich defi­nie­re mein Blog und das, was ich schrei­be, nicht über mein Alter. Wie kommt man nur auf so eine abwe­gi­ge Idee?

Wie sich Mar­tin defi­niert ist sei­ne Sache. Nir­gend­wo habe ich ihn des­we­gen ange­grif­fen. doch so wie er sich und sein Blog defi­niert darf ich eine eige­ne Mei­nung (Idee) haben.

Wenn es den Groß­el­tern also tat­säch­lich wich­tig wäre wie es ihren Enkeln ein­mal erge­hen wird, dann müss­ten sie genau da anset­zen und ihre gan­ze Kraft und Über­zeu­gungs­fä­hig­keit ein­set­zen um die­ses Ziel zu errei­chen.
Hin­ge­gen: Weg­ducken, weg­se­hen, weg­leug­nen!“
– In mei­nen Augen eine Unver­fro­ren­heit, mit wel­cher Arro­ganz und Hybris die­ser Herr mal eben mit ein paar fru­strier­ten Zei­len ande­re Blog­ger ‚run­ter­putzt, nur weil sie sei­ner Mei­nung nach nicht die rich­ti­ge The­men­aus­wahl haben.

Nun wur­de es ganz absurd: Mar­tin hat den Absatz nicht ver­stan­den und echauf­fiert sich mit hef­ti­gen Fremd­wor­ten um sei­ner Empö­rung mehr Gewicht zu ver­schaf­fen. Das tun Leu­te wie er immer dann, wenn Sie 'gewich­tig' erschei­nen wol­len - und in ihrem Eifer mer­ken Sie nicht, dass sie ein Fremd­wort völ­lig sinn­ent­stellt benut­zen. Bei­spiel "Hybris", was tat­säch­lich auf Per­so­nen mit Macht zutref­fend benutzt wird - und einen sol­che Per­son bin ich bestimmt nicht. Zudem habe ich mich nicht *über* ande­re Blog­ger gestellt, son­dern mei­ne Ver­wun­de­rung dar­über aus­ge­drückt, dass sie sich im All­ge­mei­nen ver­lie­ren und Wich­ti­ges aus­klam­mern - wohl­ge­merkt: Aus mei­ner Sicht beur­teilt, und die will mir nun Wal­ter ver­bie­ten? Mit Arro­ganz wird es nicht leich­ter - doch wel­che Bewei­se legt Mar­tin dafür vor? Ist es ledig­lich eine Ver­mu­tung um zu dis­kre­di­tie­ren? Wenn ich die For­mu­lie­run­gen von Wal­ter lese kommt es mir so vor, als ob wesent­li­che Ele­men­te vor­han­den sind die unter dem Begriff "Arro­ganz" auf­ge­führt wer­den: Er hat Recht - ich habe den Mund zu hal­ten!

Ist ja nicht so, als ob Herr von S. nicht auch manch­mal über tri­via­le Din­ge schrei­ben wür­de. Hält ihm ja auch nie­mand vor.

Die mei­sten mei­ner Arti­kel (Sei­ten­spal­te) sind über kon­kre­te The­men ver­fasst, oft auf wis­sen­schaft­li­cher Basis, immer mit ent­spre­chen­den Quel­len, also fak­ten­ba­siert. Natür­lich schrei­be ich eben­so über 'tri­via­le' Din­ge. Es geht ledig­lich dar­um, dass die Mas­se der Ü50 Blog­ger auf der erwähn­ten Platt­form NIE etwas ande­res als Tri­via blog­gen. Das darf ich doch - wie­der­um als eige­ne Über­le­gung - so zusam­men­fas­sen.

Ich fin­de dein Blog schei­ße, weil du nicht über welt­be­we­gen­de The­men schreibst, du das aber tun musst, weil du es der Gesell­schaft schul­dig bist!“ – so unge­fähr klingt das Gan­ze für mich. Abso­lu­tes no go. Ich bin, was mein Blog angeht, nie­man­dem etwas schul­dig.

Eine Inter­pre­ta­ti­on von Mar­tin zu mei­nem Text - nur bedau­er­lich, dass ich das SO nicht geschrie­ben habe und auch nie so schrei­ben wür­de. Mar­tin soll von mir aus schrei­ben was und wie er will, das ist mir völ­lig gleich­gül­tig - bis heu­te kann­te ich ihn und sein Blog nicht.
Wenn Mar­tin etwas SO aus­drücken will wie oben zitiert ist das sei­ne Sache - ich hal­te das für Gos­sen­spra­che die in mei­nem Blog kei­nen Platz hat.


Also bit­te Mar­tin, hal­te dich an das, was ich tat­säch­lich ver­fasst habe und rege dich nicht über etwas auf was du zuerst erfin­den musst um dich dann dar­über zu erre­gen!

 

Sie­he hier­zu auch → die­sen Kom­men­tar