Heu­te bin ich - wie­der ein­mal - auf ein Blog gesto­ßen, des­sen Art der Anla­ge und Stil der Argu­men­ta­ti­on der­art selbst­ge­fäl­lig ist, dass ich nicht umhin konn­te ein paar Sät­ze zu kom­men­tie­ren (immer in der Absicht dem Blog­be­trei­ber einen Hin­weis zu geben wie sein Werk auf­ge­nom­men wird; Kom­men­tar sie­he wei­ter unten, der Bei­trag hat den Titel "Mei­ne Ant­wort auf mei­ne Fra­ge").

Ein kri­ti­scher Kom­men­tar war vom Blog­be­trei­ber uner­wünscht, der Kom­men­tar schaff­te es nicht über die Mode­ra­ti­on hinaus.
So etwas bestärkt mich immer ins Schwar­ze getrof­fen zu haben.
Des­we­gen mein Urteil "Moon­light Si près du ciel noc­turne" [Dem Nacht­him­mel so nah; unge­fähr so?] "Nicht lesens­wert!" Der wer­te Leser bemer­ke die Tat­sa­che, dass der Autor immer­hin min­de­stens neben Deutsch zwei Spra­chen aus­ein­an­der hal­ten kann. Wie weit er sie beherrscht ist (& bleibt bei wei­te­rer Lek­tü­re im Blog) unbestimmt.

Hier eini­ge Bildzitate


Wel­che "Din­ge" sind hier im Spiel?
Was ver­sucht denn da von drau­ßen hereinzukommen?
Wel­cher Art soll die­se Kom­mu­ni­ka­ti­on sein?
"Theo­re­tisch" könn­ten vie­le Lebe­we­sen Vie­les - nur prak­tisch konn­te das noch nie jemand nachweisen!
Was ist denn die "Spra­che des Herzens"?

Behaup­tun­gen ohne jeden Wirk­lich­keits­be­zug. So etwas nen­nen die Psych­ia­ter "Aku­sti­sche Hal­lu­zi­na­ti­on", vul­go "Stim­men­hö­ren" und es ist ein Sym­ptom für eine psy­chi­sche Störung.
Mein - dort gelösch­ter - Kom­men­tar:


Sie schrei­ben:
".. Von jetzt an spre­chen wir über etwas, das wir je nach Ein­stel­lung Glau­be, Spi­ri­tua­li­tät oder Eso­te­rik nen­nen wür­den. Mir gefällt kei­ner die­ser drei Begrif­fe, da aus mei­ner Sicht, kei­ner die­ser drei Begrif­fe wirk­lich erklä­ren kann, was Wis­sen­schaft da bewie­sen hat. Deren Ansät­ze pas­sen mir ein­fach nicht.
So müss­te ich ein neu­es Wort dafür kre­ieren, was aber kei­nen Sinn machen wür­de. Daher nut­ze ich den Begriff Schöp­fungs­theo­rie .."
[Anm.: Ist das nicht sowas wie 'ein neu­es Wort'?]
Dazu gibt es nur zwei Anmer­kun­gen - denn schon in ihrer Her­lei­tung bis zu die­sem Punkt bau­en Sie ein Gedan­ken­ge­bäu­de auf, das zu einem Ziel füh­ren soll von dem Sie über­zeugt sind. Sie ver­ein­nah­men Erkennt­nis­se der Phy­sik und bestim­men zugleich 'Wis­sen­schaft' sei unfä­hig eine von Ihnen postu­lier­te, über­ge­ord­ne­te Ebe­ne von Ener­gie, Ener­gie­fel­dern, zu erken­nen - was denn nun?
Ihre 'Schöp­fungs­theo­rie' ist nichts wei­ter als eine mit mehr als nöti­gen Wor­ten beschrie­be­ne Hoff­nung ihr "Sein" habe einen höhe­ren Sinn. Das funk­tio­niert nicht. Sie sind Teil eines Uni­ver­sums und ihr Dasein ist rei­ner Zufall. So, wie das Dasein jedes Lebe­we­sens auf die­sem (und mög­li­cher­wei­se ande­ren) Pla­ne­ten. Punk­tum - nicht mehr und nicht weniger.
Es gibt kei­ne "Schöp­fungs­kraft". Was Sie postu­lie­ren ist ledig­lich eine sprach­lich ver­än­der­te Geschich­te mit der uns Phy­si­ker das Uni­ver­sum und sei­ne Beschaf­fen­heit beschrie­ben haben. 'Alter Wein in neu­en Schläu­chen' oder: Wie ich mich mit frem­den Gedan­ken selbst aufwerte.

 

Sie wol­len das nicht ver­öf­fent­li­chen - ihr Blog, ihr gutes Recht.

Des­we­gen set­ze ich hier noch ein wenig nach und ergänze:
Lie­ber *ari­stoa­nis*, Sie nut­zen längst wider­leg­te Argumente!

→ Die Uhr­ma­cher-Ana­lo­gie als Argu­ment zur Unter­stüt­zung ihrer Ansicht, dass das Uni­ver­sum oder Tei­le davon durch das Wir­ken intel­li­gen­ten Bewusst­seins ent­stan­den sind, ist ein Gedan­ken­feh­ler. Auch ein noch so kom­pli­zier­tes System braucht kei­nen Schöp­fer. Sie­he: " .. Daw­kins legt dar, wie die Evo­lu­ti­ons­theo­rie plau­si­bel die Exi­stenz von Lebe­we­sen erklärt, ohne dass dafür ein Schöp­fer­gott not­wen­dig wäre. Dazu erklärt er den Unter­schied zwi­schen einem kom­plett zufäl­li­gen Pro­zess und einem Pro­zess mit zufäl­li­gen Muta­tio­nen und anschlie­ßen­der Selektion .. "

For­mal logi­scher Nach­satz der als unnötig/falsch bewie­se­nen 'Uhr­ma­cher­theo­rie':

(P1) Alle (a) kom­ple­xen Enti­tä­ten in (b) augen­schein­lich nicht­zu­fäl­li­ger Anord­nung wur­den hergestellt.
(P2) Das Uni­ver­sum ist kom­plex und scheint zumin­dest nicht ganz zufäl­lig ange­ord­net zu sein.

(S) Dar­aus wird geschluss­fol­gert: Das Uni­ver­sum wur­de her­ge­stellt - Von einem „kos­mo­lo­gi­schen Uhrmacher“.

→ Alter­na­tiv bau­en Sie ein unzu­läs­si­ges Argu­ment auf: Post hoc ergo prop­ter hoc ("danach, des­halb des­we­gen") - Es basiert auf der Annah­me von Ursa­che und Wir­kung, A ist pas­siert, dann ist B pas­siert, also muss A B ver­ur­sacht haben.
Das Uni­ver­sum besteht aus Ener­gie und Mate­rie, die wie­der­um auf klein­ste Bau­stei­ne zurück­zu­füh­ren sind - daher muss es einen Schöp­fer geben, der die­se Bau­stei­ne her­stell­te. Das von Ihnen benutz­te Wort Schöp­fungs­theo­rie ist nicht 'neu', in dem Sin­ne, das Sie es 'schöpf­ten', es ist schlicht über­nom­men und als ihr gei­sti­ges Pro­dukt dargestellt.

Lie­ber *ari­stoa­nis*, Sie ver­dam­men die Groß­kir­chen und wen­den sich gegen orga­ni­sier­te Kir­che, weil sie einen Macht­an­spruch erhebt und mit den Mäch­ti­gen jed­we­der Cou­leur kün­gelt um die Pri­vi­le­gi­en zu hal­ten, die sie über Jahr­tau­sen­de errun­gen haben.

Was Sie nicht sehen ist der 'Bal­ken in ihrem Auge', der Sie blind macht für die Tat­sa­che, dass Sie sich selbst gern an die­ser Stel­le sähen, allein bestim­mend was denn der 'gemei­ne Mensch' an Erkennt­nis haben soll: Ihre Phi­lo­so­phie, bestehend zumin­dest aus eben­so vie­len Annah­men und eben­so wenig Fak­ten - wie es die so von Ihnen ange­grif­fe­nen Kir­chen schon lan­ge machen.

'Schöp­fungs­theo­rie': Eine selbst erfun­de­ne abge­schrie­be­ne Beschreibung.
Muss doch Klas­se sein, sich ein eige­nes Uni­ver­sum zu erdenken und dann zu ver­lan­gen der Rest der Welt möge doch bit­te die Groß­ar­tig­keit die­ser Gedan­ken­füh­rung erkennen.
Sie kön­nen bestimmt mit dem Begriff "Hybris" etwas verbinden?

*edit*
Der neue­ste Stand der Wis­sen­schaft geht übri­gens weit über das hin­aus, was Sie ange­spro­chen haben:
" .. wur­de ein Mate­rie­zu­stand der Quan­ten-Spin­flüs­sig­keit in einem rea­len Mate­ri­al beob­ach­tet. In die­sem Zustand schei­nen Elek­tro­nen in Qua­si­teil­chen zu zer­fal­len, die soge­nann­ten Majorana-Fermionen .. "

*2. edit*
Ach sieh mal an, der Herr *ari­stoa­nis* trieb schon 2009 in ver­schie­de­nen Blogs unter dem Pseud­onym "love" sein Unwesen:
" .. Ihre Auf­merk­sam­keit an eine Obses­si­on zu fes­seln, damit sie nicht den Kerl am Herd sehen, der schon die Sau­ce anrührt!!! Aus "UNENDLICHE LIEBE IST DIE EINZIGE WAHRHEIT" von David Icke, Sei­te 149 .. "
Wer es nicht weiß:
Icke ist ein ein­ge­fleisch­ter Verschwörungstheoretiker