Vor eini­gen Mona­ten hat­te ich über Ari­zo­na berich­tet
- dort machen sich die Ener­gie­ver­sor­ger stark dafür Ein­spei­sun­gen und selbst­er­zeug­te Ener­gie aus Son­nen­licht mit einer Abga­be zu bele­gen.

Am Ende mei­ne Fra­ge:
"Ich bin gespannt,
wann hier bei uns die erste Gesell­schaft auf die Idee kommt ...."

Nun, es hat nicht ein­mal ein Jahr gedau­ert und schon ist die Ant­wort parat - unser Wirt­schafts­mi­ni­ster Gabri­el über­trifft (als Sozi­al­de­mo­krat!) noch alle Kapi­ta­li­sten­träu­me:
[Zitat von 'tele­po­lis']

.. Wer Solar­strom in gro­ßen Son­nen-Kraft­wer­ken erzeugt, soll künf­tig min­de­stens drei Cent Son­nen­steu­er pro Kilo­watt­stun­de für den Eigen­ver­brauch bezah­len. Wer dage­gen Koh­le­strom erzeugt und die­sen selbst ver­braucht wie die gro­ßen Koh­le­kraft­wer­ke, soll von der EEG-Umla­ge befreit blei­ben.
Die­se total ver­rück­te und kaba­rett­rei­fe Idee hat aus­ge­rech­net der Wirt­schafts­mi­ni­ster die­ses Lan­des, zugleich zustän­dig für die Ener­gie­wen­de, ins Spiel gebracht: Sig­mar Gabri­el! ..

.... und irgend­wann, da bin ich sicher, wird noch ein Poli­ti­ker auf die Idee kom­men Sauer­stoff der Luft zu besteu­ern, das lebens­wich­ti­ge Was­ser woll­te ja die EU auch nicht als "Men­schen­recht" akzep­tie­ren.