"Ordentliche Medis"
- Neues von der "Simpeldenkfront"

.
Solan­ge es sol­che Aus­sa­gen gibt habe ich wenig Hoff­nung für die Menschheit:

[Zitat]
" .. Nun hat er auch die Schwie­ger­mut­ter angesteckt.*grummel*.
Das fehlt mir gera­de noch. Ihr Doc hat sofort reagiert und ordent­li­che Medis ver­schrie­ben. In ihrem Alter ist die Grip­pe wahr­lich kein Spass. Und so duf­tet es in unse­rer Woh­nung nach Erkäl­tungs­tee und Einreibemittel .. "

  • Gegen Grip­pe hilft kein Erkältungstee;
  • Gegen Grip­pe hilft kein Einreibemittel;
  • Wenn eines von bei­den "Medis" hel­fen soll­te ist das "Wun­der­hei­lung" - oder es han­del­te sich um eine Fehl­dia­gno­se, es war also kei­ne Virus-Grip­pe (Influ­en­za).
  • "ordent­li­che Medis" ist kei­ne Arz­nei­mit­tel­be­zeich­nung - es gibt kei­ne "Medis" gegen Grip­pe­vi­ren die "unordent­lich" wären - dann wären sie nicht ver­ord­nungs­fä­hig - und nicht wirksam!
  • Es gibt nur eine "sehr begrenz­te Mög­lich­keit" mit Arz­nei­mit­teln gegen Grip­pe vorzugehen.
  • Außer­dem ist es Unfug fol­gen­des zu glauben:
    " .. Die Imp­fung ist ja immer nur gegen einen bestimm­ten, und zwar den erwar­tet schlimm­sten, Erre­ger wirksam .. "

1Tat­säch­lich ist es nicht die "erwar­tet schlimm­ste", son­dern die erwar­tet wahr­schein­lich­ste Virus­form, gegen die der Impf­stoff sich rich­tet. Es gibt eine Vari­anz in den Hüll(en)proteinen der Viren, die (ver­ein­facht) mit den Buch­sta­ben "H" und "N" bezeich­net wer­den. H₂N₃ wäre eine sol­che Vari­an­te, oder H₁N₁.

Des­we­gen ist es kei­ne Will­kür der Impf­stoff­her­stel­ler, son­dern sie beob­ach­ten wie die­se Pro­te­ine ver­teilt sind und wohin die (Anti-)Gen"drift", also die Ten­denz, geht. Dass das nicht immer gelingt liegt dar­an, dass die Viren sich sehr rasch ver­än­dern. Schnel­ler, als dafür ein Impf­stoff pro­du­ziert wer­den kann.

Jeder Grip­pe-Impf­stoff hilft gegen Grip­pe­vi­ren, auch wenn er dem Hül­len­typ nicht voll­stän­dig 'ange­paßt' ist, indem er die Hef­tig­keit der Krank­heit (Schwe­re der Sym­pto­me) ein­dämmt. Einen abso­lu­ten Schutz im Sin­ne von völ­li­ger Sym­ptom­frei­heit gibt es nicht.

Abbil­dung Virus: Gemein­frei; File: 2009 H1N1 influ­en­za virus; Hoch­ge­la­den von Timk70

Kommentare

  1. /ironie an

    Wolf­gang, das ist ja alles gut und schön, aber Du hast in Dei­nem Bei­trag nicht alles gesagt. Was ist z.B. mit dem Pla­ce­bo-Effekt? Auch die Aus­wir­kun­gen von Milch mit Honig und Hüh­ner­brü­he, hast Du gar nicht erst genannt! 

    Du soll­test wirk­lich nicht so leicht­gläu­big gegen­über Ärz­ten und der Phar­ma sein. Das sind gefähr­li­che Leute!

    /ironie aus

    ;o)

    1. Ja, Olaf, ich beken­ne mich "Schul­dig!" - denn wie der Laie weiß:
      "Hüh­ner­brüh' ist richt'ger Segen!" ....
      Außer­dem müß­te es "Phar­mamafia" heißen.
      Der Arzt von dem die "Medis" stam­men - wenn das so stimmt wie geschil­dert - ist ein Pfu­scher, und das völ­lig ohne Ironie.

  2. Ach jetzt habe ich mich als unwis­send geoutet. Das heißt natür­lich Phar­ma­ma­fia. Aber ich dach­te "Phar­ma" wäre rich­tig, wenn man doch auch "Medis" gegen "Rücken", "Knie" und "Zahn" bekom­men kann. Aber hat man schon mal jemals jeman­den sagen hören, er hät­te "Hirn"? Und wenn ja, wel­che Medis hel­fen dage­gen? Glo­bo­li sicher nicht.

  3. OK, die­ses eine Mal wer­den die Feh­ler noch ohne Sank­tio­nen hin­ge­nom­men .... ;c)

    Über die Aus­sa­ge jemand habe "Hirn" muß ich noch län­ger nach­den­ken - noch län­ger - noch län­ger - noch län­ger - wor­über woll­te ich noch­mal nachdenken?

  4. Hal­lo wvs.
    Ich schät­ze mal Frau schlaf­muet­ze hat einen grip­pa­len Infekt als umgangs­sprach­li­che Grip­pe for­mu­liert. For­mal nicht rich­tig, sogar falsch, aber nichts was nicht auch der Groß­teil unse­rer Mit­bür­ger flap­sig falsch machen.

    Ich habe mir zuletzt, als ich einst noch zur Schu­le ging und mir mei­ne Ent­schul­di­gung für uner­laub­tes Feh­len selbst schrei­ben durf­te von einem Leh­rer den Rüf­fel dafür erhal­ten von Grip­pe geschrie­ben zu haben obwohl es sich nach­weis­lich - ich war nach drei Tagen wie­der da- nur um einen schlich­ten grip­pa­len Infekt vul­go Erkäl­tung gehan­delt hat. Seit die­ser Zeit und auch der, als ich in einer Arzt­pra­xis wäh­rend des Stu­di­ums arbei­ten durf­te, ken­ne ich den Unter­schied. Und seit kur­zem sogar am eige­nen Leib. :-D

    Ich fin­de es gut, dass sie fal­sches nicht ein­fach ste­hen las­sen. Den­noch schla­ge ich vor in den Kom­men­ta­ren nicht zu sehr auf sprach­li­che Sim­pli­fi­zie­run­gen einzudreschen.

    Die von Frau schlaf­muet­ze geschil­der­ten Mit­tel kön­nen imho Sym­pto­me lin­dern, wenn es sich um einen grip­pa­len Infekt han­delt. Tee trin­ken, über­haupt trin­ken ist sicher­lich eine gute Idee, einen Bon­bon lut­schen der den Spei­chel­fluss anregt eben­falls. Inha­la­tio­nen (um nicht viel ande­res han­delt es sich bei Ein­rei­bun­gen) sind ein pro­ba­tes Mit­tel gegen gereiz­te Bronchien(erleichterte mir tat­säch­lich auch bei Virus­grip­pe die Atmung).
    Von daher fin­de ich ihre Rich­tig­stel­lung gut und wichtig:
    Grip­pa­ler Infekt ≠ Influenza
    eben­so die Richtigstellung
    wahr­schein­lich ≠ schlimmster
    in Bezug auf die aus­ge­wähl­ten Viren­ty­pen im Impfstoff.

    Hüh­ner­brü­he ist sicher­lich kein Fehler(Flüssigkeitszufuhr) und ob sie wirk­lich ent­zün­dungs­hem­men­de Funk­tio­nen hat - nun da gibts Stu­di­en und Gegen­ar­gu­men­te die sich an der for­ma­len Durch­füh­rung der Stu­di­en sto­ßen. Ich habs ger­ne mal dazwi­schen genom­men, da ich Was­ser & Früch­te­tee lang­sam nicht mehr trin­ken konnte.
    Hei­ße Milch mit Honig, tjo, da schreibt die Frank­fur­ter Rund­schau, das renom­mier­te Fach­blatt für den Hob­by­hy­po­chon­der: 8. Mythos: Hei­ße Milch mit Honig lin­dert Halskratzen
    Rich­tig! Wie auch ande­re war­me Geträn­ke, zum Bei­spiel Tee, lin­dert hei­ße Milch die Beschwer­den vor allem im Rachen. Honig ent­hält dar­über hin­aus ent­zün­dungs­hem­men­de Stof­fe. Auch Sal­bei - als Tee oder Bon­bon - lin­dert das Hals­krat­zen und wirkt als Ent­zün­dungs­hem­mer. FR

    Ich mach mir jetzt aller­dings erst ein­mal eine Kan­ne fri­schen Ingwertee.
    Gesund­heit! Ihnen Ihr Blödbabbler

  5. " .. Den­noch schla­ge ich vor in den Kom­men­ta­ren nicht zu sehr auf sprach­li­che Sim­pli­fi­zie­run­gen einzudreschen .. "

    Spra­che spie­gelt das Den­ken wider - soweit sind wir doch bis­her schon gewesen?
    Dem­nach ist 'unschar­fe' Spra­che ein Hin­weis auf Nicht- oder Unverständnis?

    DAS ist es was ich anspre­che, und wo ich mich bemü­he es rich­tig zu stel­len, indem ich den kor­rek­ten Sach­ver­halt dar­stel­le und so eine Hil­fe gebe etwas dazu zu ler­nen .... wenn man denn will.

    *edit*
    Was ich zuvor nicht 'sau­ber' her­aus­ge­ar­bei­tet habe:
    Natür­lich ist es nicht die Frau "schlaf­müt­ze" allei­ne, die der­glei­chen Sach­ver­halt [Grip­pe (VIREN) = Influ­en­za ≠ grip­pa­ler Infekt (Bak­te­ri­en)] durch­ein­an­der bringt. Ich habe ja - wie schon frü­her erwähnt - gar­nichts gegen die Frau schlaf­müt­ze, ich ken­ne sie ja nichtmal ....

    - - - 

    "Hüh­ner­brüh' ist richt'ger Segen!" war ein biß­chen ernst gemeint, ich schwö­re auf den beru­hi­gen Effekt, ins­be­son­de­re wenn die­se (kla­re!) Hüh­ner­brü­he mit chi­ne­si­schen Nudeln oder Glas­nu­deln ver­fei­nert ist.

    - - - 

    Der Effekt von Heiß­ge­trän­ken (und Abar­ten davon*) ist tat­säch­lich medi­zi­nisch rele­vant - des­we­gen wer­den ja "Erkäl­tungs­tees" gegeben:
    - För­de­rung der Durch­blu­tung der betei­lig­ten & benach­bar­ten (!) Gewebe;
    - Was­ser­dampf aus der Ober­flä­che feuch­tet aus­ge­trock­ne­te Schleim­häu­te an;
    - bei­gemeng­te / ent­hal­te­ne ethe­ri­sche Öle kön­nen gefäßwirksame/antibiotische Effek­te her­vor­ru­fen - schwach, weil gering kon­zen­triert, aber den­noch erkennbar.

    * "Schwitz­kur" ist der hoch­tra­ben­de Name, man macht den Bak­te­ri­en & Viren das Leben durch HITZE schwer, das stört den Stoffwechsel.

    - - - 

    " .. Ich habs ger­ne mal dazwi­schen genom­men, da ich Was­ser & Früch­te­tee lang­sam nicht mehr trin­ken konn­te .. " - das wun­dert mich nicht, hät­ten Sie lie­ber Milch­kaf­fee getrun­ken, das mach' ich schon seit 25 Jah­ren und fast aus­schließ­lich und kann es daher nur empfehlen:
    Sie wer­den so - ich bin das Bei­spiel - min­de­stens 70 .... das war ein kosten­lo­ser "Gesund­heits­rat" den Sie hof­fent­lich zu schät­zen wis­sen .... ;c}

  6. Noch ein Glück, dass Sie die­sen prä­ven­tiv­me­di­zi­ni­schen Lesertipp ..

    »gegen Grip­pe hilft viel Früch­te essen - Aepfel - Oran­gen und Man­drin­li - bis Ende April ! - Hän­de waschen - nach dem einkaufen - «

    .. nicht gele­sen haben, lie­ber Kol­le­ge – sonst wür­den Sie die Hoff­nung für die Mensch­heit womög­lich ganz verlieren ;)

    1. Wie stets ins Schwarze!
      Allerdings:
      Hän­de waschen kann nie scha­den - die indi­rekt gesund­heit­för­dern­de Wir­kung auch nicht ....

      Ich bin vie­le tau­sen­de Kilo­me­ter von "der Grip­pe" weg, in Iso­la­ti­on, so zu sagen, und schon des­we­gen (fast) ungefährdet.

Schreibe einen Kommentar