.... einer 14-jäh­ri­gen durch einen Asyl­be­wer­ber, der zuvor schon poli­zei­auf­fäl­lig war, ist auf­ge­klärt. Seit­dem wird das The­ma in allen Medi­en aus­ge­brei­tet und die Emo­tio­nen schla­gen hoch.

Damit ich nicht falsch ver­stan­den wer­de vor­ab noch die Anmer­kung, dass ich jeden ein­zel­nen Fall von Ver­ge­wal­ti­gung für einen Fall zuviel anse­he. Es ist bedau­er­lich, wie immer noch die Rol­le der Frau­en - trotz jah­re­lan­ger Kam­pa­gnen - durch vie­le Män­ner in Zwei­fel gezo­gen wird. Sie begrei­fen es ein­fach nicht: Frau­en haben die glei­chen Rech­te!

Doch schau­en wir uns ein­mal die nüch­ter­nen Fak­ten an - die in Zah­len aus­zu­drücken sind und ganz im Gegen­satz zur all­ge­mei­nen Hyste­rie zwei Din­ge auf­zei­gen die das Gegen­teil von dem aus­drücken, was wir der­zeit als Sturm in den Medi­en erle­ben:

  1. Die Gesamt­zahl aller Ver­ge­wal­ti­gun­gen ist in der Kri­mi­nal­sta­ti­stik¹ mit ca. 10 Fäl­len pro 100.000 Ein­woh­nern ange­ge­ben [auf die Gesamt­be­völ­ke­rung umge­rech­net sind das ca. 8.000 Fäl­le pro Jahr]. Das sind 8.000 Fäl­le zuviel, den­noch sind es sehr viel weni­ger Taten von Aus­län­dern als uns tag­täg­lich weis­ge­macht wird. Auf mög­li­che Grün­de wer­de ich am Ende noch­mal ein­ge­hen.
  2. Die Gesamt­zahl der Straf­ta­ten durch Aus­län­der (Asylbewerber/Einwanderer) ist ver­hält­nis­mä­ßig viel nied­ri­ger² als sie für die Stamm­be­völ­ke­rung³ ange­ge­ben wird. Trotz­dem schü­ren bestimm­te Ver­öf­fent­li­chun­gen stän­dig und immer wie­der in neu­er Les­art die all­ge­mei­ne Furcht.

War­um, so fragt man sich, wird denn das The­ma "Aus­län­der" immer wie­der in den Talk­shows, in den Polit­ma­ga­zi­nen und in der Pres­se der­art breit behan­delt?

Wenn die Auf­merk­sam­keit nicht auf der Ein­wan­de­rung und ihren Fol­gen läge, wor­über müß­te dann berich­tet wer­den?
Wer hat ein Inter­es­se dar­an die Bevöl­ke­rung in stän­di­ger Angst vor Ver­bre­chen zu hal­ten?


statt-linie

Wäre es nicht viel wich­ti­ger dar­über zu berich­ten, dass eine klei­ne Zahl von Men­schen in die­sem Land den über­wie­gen­den Teil des Reich­tums besitzt, und die­ser Reich­tum durch eine im Schwer­punkt fal­sche Fis­kal­po­li­tik zustan­de gekom­men ist und noch zustan­de kommt?

Wäre es nicht viel wich­ti­ger zu fra­gen war­um es immer noch kein Ende der unbe­grün­det befri­ste­ten Arbeits­ver­hält­nis­se gibt und Berufs­ein­stei­gern eine Lebens­pla­nung dadurch erschwert wird, dass sie über Jahr­zehn­te nicht wis­sen wovon sie ihren Unter­halt im näch­sten Jahr bestrei­ten sol­len?

Wäre es nicht viel wich­ti­ger zu erfah­ren war­um unse­re hoch bezahl­ten Par­la­men­ta­ri­er - mit Aus­nah­me der Lin­ken - sich von allen mög­li­chen Inter­es­sen­grup­pen in Neben­be­schäf­ti­gung bezah­len las­sen, wobei das oft um ein mehr­fa­ches ihre Abge­ord­ne­ten­be­zü­ge über­steigt?

Wäre es nicht sinn­voll dar­über zu reden wie­so wir nicht in der EU demo­kra­ti­sche Regeln haben kön­nen, weil der­zeit bedau­er­li­cher­wei­se das Par­la­ment nur die Maß­nah­men der nicht demo­kra­tisch gewähl­ten EU-Büro­kra­tie und des Mini­ster­ra­tes abnicken darf?

Wäre es nicht wich­tig die Rol­le der USA als "Welt­po­li­zei" und "Füh­rungs­macht der frei­en Welt" poli­tisch in Fra­ge zu stel­len, ins­be­son­de­re wenn man sich ansieht wel­che Kaprio­len der der­zei­ti­ge Prä­si­dent schlägt und wie das Land zum Poli­zei- und Über­wa­chungs­staat ver­kom­men ist?

Sie sehen, lie­be Lesen­de, hier tut sich eine Fül­le von Fel­dern auf die in den Medi­en behan­delt wer­den könn­te .... und dafür ist eben dadurch kei­ne Zeit, weil wir über Aus­län­der, 2% der Bevöl­ke­rung (!) Tag für Tag 'unter­rich­tet' wer­den.

¹ [Quel­le]

² ".. Die Täter kom­men über­wie­gend aus dem nähe­ren Umfeld der Frau­en, nur knapp 15 Pro­zent waren Unbe­kann­te. Am häu­fig­sten wur­den Ex-Part­ner als Täter genannt. Ver­su­che kör­per­li­cher Gegen­wehr oder auch Hil­fe­ru­fe und die Flucht aus der Situa­ti­on waren eher erfolg­reich, wenn der Täter ein Unbe­kann­ter war .." [Quel­le]

³A ".. In abso­lu­te terms, poli­ce in Eng­land & Wales* recor­ded the hig­hest num­ber of vio­lent sexu­al offen­ces (64 500, of which 35 800 rapes – 55%), fol­lo­wed at a distance by Ger­ma­ny (34 300, of which 7 000 rapes – 20%), Fran­ce (32 900, of which 13 000 rapes – 40%) and Swe­den (17 300, of which 5 500 rapes – 33%). .." [Quel­le]

³B ".. Bei Sexu­al­mor­den sind "90 bis 95 Pro­zent der Tat­ver­däch­ti­gen Deut­sche", sagt Chri­sti­an Wal­burg vom Kri­mi­nal­wis­sen­schaft­li­chen Insti­tut der Uni Mün­ster. "Bei ins­ge­samt elf Ver­däch­ti­gen wegen Sexu­al­mor­den im ver­gan­ge­nen Jahr gab es einen nicht-deut­schen Tat­ver­däch­ti­gen .." [Quel­le]

".. Kri­mi­nal­di­rek­tor Küch woll­te aber nicht nur schnell auf eine spe­zi­el­le Kri­mi­na­li­täts­ent­wick­lung reagie­ren, er woll­te auch eine Debat­te ver­sach­li­chen, die vor allem von Mut­ma­ßun­gen und Gerüch­ten gespeist wird. Inzwi­schen kann er die Fra­ge beant­wor­ten, wie vie­le kri­mi­nel­le Flücht­lin­ge es denn tat­säch­lich gibt. Unter den 40.000 Men­schen, die 2015 die Lan­des­auf­nah­me­stel­le durch­lie­fen, waren etwa 150 Kri­mi­nel­le, zei­gen sei­ne Zah­len. Nicht ein­mal 0,4 Pro­zent. Der Anteil ist nicht höher als der unter Deut­schen .." [Quel­le]

eurostat
[Quel­le der Abbil­dung]


statt-linie

 

*update* [14.06.2018]
Aus einer Dis­kus­si­on zu die­sem The­ma erga­ben sich noch ein paar zusätz­li­che Fra­gen. Ich stel­le die­se hier ein­fach so rein wie sie gestellt wur­den, denn es scheint mir schon wich­tig, dass man­che Aspek­te wenig­stens genannt wer­den. Wenn­gleich es da sicher sehr ver­schie­de­ne Mei­nun­gen gibt.

1. Opfer und Täter haben sich nach den Mel­dun­gen der Pres­se5;6 gekannt, sind mit ande­ren Jugend­li­chen zusam­men mehr­fach unter­wegs gewe­sen. Was hat­ten die Eltern der 14-jäh­ri­gen dazu zu sagen, bzw. wie haben sie auf die­sen Bekann­ten­kreis reagiert?
2. Ist es 'nor­mal', dass ein 14-jäh­ri­ges Mäd­chen zu nächt­li­cher Zeit ohne Beglei­tung Erwach­se­ner unter­wegs ist?
3. Wie ist es mög­lich, dass eine ira­ki­sche Fami­lie - aus der der Täter stammt - mit meh­re­ren Kin­dern so kurz­fri­stig einen Flug bekommt und bezah­len kann?

5 ".. Susan­na soll sich öfter in der Flücht­lings­un­ter­kunft in Wies­ba­den-Erben­heim auf­ge­hal­ten haben und den Bru­der des tat­ver­däch­ti­gen Ira­kers näher gekannt haben, sag­te der Poli­zei­prä­si­dent .." [Quel­le]
6 ".. Dem­nach hat­te Susan­na in der Ver­gan­gen­heit mehr­fach die Schu­le geschwänzt – seit Febru­ar sei sie dort gar nicht mehr erschie­nen .." [Quel­le]