[Über­set­zung im 2. Absatz]

.. The ideas of free­dom of speech, liberty for all, demo­cracy, and equa­lity are sup­pres­sed, not cele­bra­ted, in the Bible and by those who fol­lo­wed it before our nation was foun­ded .. “Western civi­liza­t­ion did not emerge from Judeo-Chri­stian values. It emer­ged despite them .. Our foun­da­ti­ons can be tra­ced back to anci­ent Athens far more than any­thing in the Bible .. 

.. Die Ideen der Mei­nungs­frei­heit, der Frei­heit für alle, der Demo­kra­tie und der Gleich­heit wer­den in der Bibel und von denen, die ihrem Inhalt vor der Grün­dung unse­rer Nation folg­ten, unter­drückt, nicht freu­dig ange­nom­men .. "Die west­li­che Zivi­li­sa­tion ist nicht aus jüdisch-christ­li­chen Wer­ten her­vor­ge­gan­gen. Sie ent­stand gegen ihren Wider­stand" .. Unsere Grund­la­gen las­sen sich weit mehr auf das antike Athen zurück­füh­ren als auf irgend­et­was aus der Bibel .. 


[Quelle des eng­li­schen Ori­gi­nal­tex­tes.]

Frü­her dachte man, es sei ohne die grund­sätz­li­chen Werte der Gebote nicht mög­lich ein erfüll­tes Leben zu füh­ren, ein­ge­bet­tet in die Gemein­schaft und mit einem festen Gerüst von Sitte und Moral. Deren Ursprung, so haben uns die Kir­chen über zwei­tau­send Jahre weis­ge­macht, seien natür­lich in der Bibel begrün­det - oder im Tal­mud, dem jüdi­schen Gegen­stück.
Obwohl der obige Text auf die ame­ri­ka­ni­schen Ver­hält­nisse abzielt trifft er für Europa genauso zu, denn hier stel­len die Kir­chen die glei­chen The­sen auf.

Den­ken wir nur ein­mal an die Kin­der­er­zie­hung:
Was nicht zu erklä­ren war wurde mit "Gott" erklärt und wei­tere Fra­gen waren nicht erwünscht. Welch eine arm­se­lige Vor­ge­hens­weise, tötet sie doch die Wiß­be­gier der Klei­nen die erken­nen, dass ihnen ein wei­ter den­ken, erfor­schen, erfah­ren ver­wehrt ist. Alles Wis­sen steht ja angeb­lich in der Bibel. Sie sol­len "glau­ben" was in den alten Schrif­ten steht, Fra­gen sind ein Zei­chen von man­geln­dem Glau­ben.

Maro­die­rende Hor­den von früh­christ­li­chen Jung­män­nern rot­te­ten sich zu Anbe­ginn des Chri­sten­tums zusam­men und zer­stör­ten - nach glei­cher Manier wie vor weni­gen Jah­ren der IS - die Kul­tur­gü­ter des Zeit­al­ters davor und ver­brann­ten die Biblio­the­ken (wie bei­spiels­weise Alex­an­dria) um jede abwei­chende Infor­ma­tion unmög­lich zu machen.

Und das soll die "Wiege des Abend­lan­des" gewe­sen sein?
Wel­che Drei­stig­keit das vor dem gegen­tei­li­gen Beweis durch Fak­ten heute noch zu behaup­ten.
Schaut man sich die baye­ri­sche Poli­tik an, so ist man ver­sucht den Ver­gleich mit jenen maro­die­ren­den Chri­sten­hor­den zu zie­hen die alles fremde und ihnen unbe­kannte ablehn­ten und zu zer­stö­ren such­ten. Die das dama­lige Zen­trum der Welt in eine mehr als tau­send­jäh­rige Dun­kel­heit des Gei­stes stürz­ten.
Wol­len wir uns von einer 5% Par­tei wie der CSU in die Zeit vor der Auf­klä­rung zurück schicken las­sen?

*update* [20.06.2018]

.. Wuss­test du, Luci­lio Vanini, sei­nes Zei­chens Frei­den­ker und Phi­lo­soph, schrieb Anfang des 17. Jahr­hun­derts, dass Mensch und Affe die­sel­ben Vor­fah­ren hät­ten. Für sol­che Aus­sa­gen wurde er 1617 auf einem Schei­ter­hau­fen ver­brannt, zuvor ris­sen die Scher­gen ihm aller­dings die Zunge her­aus ..

[Quelle]