" .. was sind wir Men­schen und Tie­re und Pflan­zen doch so von Gott geschaf­fe­ne Wun­der. Das wir über­haupt leben - dazu benö­tigt es unter ande­rem auch ein gut funk­tio­nie­ren­des Immun­sy­stem .. " - das las ich kürz­lich in einem Blog.

Die­se The­se des Wir­kens eines "Got­tes" woll­te ich nicht unwi­der­spro­chen ste­hen las­sen. Man soll ja immer den Ver­such unter­neh­men Erkennt­nis zu ver­brei­ten und Men­schen davon abbrin­gen einer Fik­ti­on nach­zu­lau­fen. Des­we­gen habe ich fol­gen­den Text als knap­pe Zusam­men­fas­sung der Evo­lu­ti­ons­leh­re in weni­gen Absät­zen geschrie­ben. Bereit eine Dis­kus­si­on, mit Fak­ten unter­legt, zu füh­ren.

Lesen sie selbst was ich schrieb:

"Wir sind, da haben Sie recht, Gebil­de aus vie­len sehr fein auf­ein­an­der abge­stimm­ten Pro­zes­sen - und alle sind che­mi­scher Natur.

Wie wir mitt­ler­wei­le auch wis­sen, sind wir ein­mal aus die­sen bak­te­rien­ähn­li­chen Lebe­we­sen her­vor­ge­gan­gen. Eini­ge haben sich durch Zufall zusam­men geballt und so wur­den die ersten Viel­zel­ler dar­aus.

Das war von Vor­teil, denn nun konn­ten sie ihre klei­ne­ren Vet­tern auf­fres­sen und schnel­ler wach­sen, sich tei­len, und mehr wer­den ....

Was wir jetzt auf der Erde sehen ist das Ergeb­nis von Jahr­mil­lio­nen von klein­sten Schrit­ten, die völ­lig ohne jede Ord­nung ein­an­der fol­gen.

Rein zufäl­lig - und vor allem stand dahin­ter kei­ne höhe­re Macht, son­dern es ent­wickel­te sich Alles was jetzt lebt nach den Grund­sät­zen von Che­mie und Phy­sik."


Als Ant­wort kam:
" .. Ob Che­mie und Phy­sik den­ken, oder füh­len kann ? Aber bit­te las­sen wir das - bevor es zu sich ver­be­to­nie­ren­den Recht­ha­be­rei­en kommt .. " - das muß ich akzep­tie­ren, sein Blog, sei­ne Ent­schei­dung das The­ma nicht wei­ter dort zu ver­fol­gen.

Das fin­de ich sehr bedau­er­lich, denn Erkennt­nis gewinnt man nur, wenn man sich dar­auf ein­läßt die eige­nen Stand­punk­te, Ide­en und Kennt­nis­se zu über­prü­fen und sie mit dem fort­schrei­ten­den Wis­sen abzu­glei­chen.

Letz­te­res ist in Reli­gio­nen nicht sehr beliebt, sie leben ja davon ihre Schäf­chen vom Den­ken & von Zwei­feln abzu­hal­ten, denn wer denkt könn­te dar­auf kom­men, dass das Geschäfts­mo­dell

Ich erklä­re dir eine höchst unwahr­schein­li­che Geschich­te die du mir glau­ben sollst und dafür gibst du mir einen Teil dei­ner Ein­künf­te damit ich dir noch mehr absur­de Geschich­ten erzäh­len kann!"

beson­ders denen nützt, die sich als Inter­pre­ten des Wil­lens eines angeb­lich vor­han­de­nen höhe­ren Wesens aus­ge­ben.

Selbst­ver­ständ­lich ist mei­ne weni­ge Zei­len lan­ge Geschich­te der Evo­lu­ti­on auf unse­rem Pla­ne­ten [grün hin­ter­legt] nicht voll­stän­dig und sehr pau­schal dar­ge­stellt - sie trifft aller­dings den Kern der Erkennt­nis­se und ist durch vie­le Stu­di­en aus Palä­on­to­lo­gie, Embryo­lo­gie und - in den letz­ten Jah­ren ver­stärkt - auch der Gene­tik unter­legt. Darf daher als "bewie­sen" bezeich­net wer­den.

Für die Aus­sa­gen der Reli­gio­nen feh­len jeg­li­che Bewei­se - und was ich kürz­lich in einem Video als "Beweis" sah ist in Wahr­heit nur wie­der eine Behaup­tung die als "Zir­kel­schluß" bezeich­net wird. Der Erzäh­ler sag­te, vor einem Mee­res­strand ste­hend "Sehen sie doch nur die­ses Wun­der, die­sen Oze­an, die Wol­ken, den Strand, all die­se Herr­lich­keit soll nur aus Zufall ent­stan­den sein? Nein, das ist Got­tes Werk!"